Profilbild von biggtat

biggtat

Lesejury Profi
offline

biggtat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit biggtat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Wieder eine tolle Geschichte....

Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung
0

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein ...

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Lara reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Durch eine uralte Notiz erfährt sie von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen …

Vom Zauber eines Neuanfangs und dem Traum vom Backen handelt auch der zweite Teil der Collioure-Reihe. Silke Ziegler hat wieder tolle Charaktere in einer tollen Landschaft spielen lassen. Man versinkt beim lesen richtig in die wunderbare Gegend, hört das Meer rauschen, und spürt den Wind im Gesicht. Lara und ihren Felix habe ich von Anfang an lieb gewonnen. Aber auch ihre liebevolle Oma Beatrice hat mein Herz berührt. Es war auch eine Riesenfreude Amelie und ihren Freund Benjamin vom ersten Teil wieder zu treffen und zu lesen, wie sich Lara und Amelie anfreunden.

Wieder hat Silke Ziegler eine berührende und Geschichte geschrieben. Sympathische Charaktere, toller Schauplatz und gut recherchiert! Definitiv, sowohl bei Krimis, als auch bei Familienromanen eine Autorin, die man sich merken sollte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Etwas zu langatmig...

Zeiten des Sturms
0

Endlich ist der dritte Teil der Sheridan Grant Reihe erschienen, dachte ich, und war schon gespannt auf den abschließenden Band. Die ersten zweiten Teile waren sehr fesselnd und spannend.

Inzwischen hat ...

Endlich ist der dritte Teil der Sheridan Grant Reihe erschienen, dachte ich, und war schon gespannt auf den abschließenden Band. Die ersten zweiten Teile waren sehr fesselnd und spannend.

Inzwischen hat Sheridan Grant mit Paul Sutton, der sie liebt und auf Händen trägt ein neues Leben begonnen. Weit entfernt von der Willow Creek Farm, und weit entfernt von dem Mann, der ihr Herz gebrochen hat. Doch kurz vor der Hochzeit kommen ihr Zweifel. Sie kehrt zurück nach Nebraska, und völlig unverhofft bietet sich ihr die Chance, den größten Traum ihres Lebens zu verwirklichen. Aber dann holt sie das dunkle Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ein, das ihr Leben zerstören kann...

Eine spannend klingende Inhaltsangabe hatte ich da vor mir und freute mich auf das Buch. Der Anfang mit der Entführung und der geplatzten Hochzeit mit Paul war sehr gut und der Schreibstil fesselnd wie immer, nur im zweiten Teil schwächelte die Geschichte. Ich fand es sehr unglaubwürdig, dass Sheridan erst 21 Jahre alt sein soll. Beim Lesen hatte man das Gefühl, sie sei 30. Außerdem raubten viele langatmige Szenen der Geschichte die Spannung! Mir haben die ersten beiden Teile viel besser gefallen... Das war kein würdiger Abschluss für mich. Deshalb nur 3 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Etwas mehr erwartet...

Nur noch ein bisschen Glück
0

Innerhalb eines Tages hat Stella, das Stadtkind ihren Job in Stockholm und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Sie braucht einen neuen Plan. Im kleinen, roten Holzhaus ...

Innerhalb eines Tages hat Stella, das Stadtkind ihren Job in Stockholm und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Sie braucht einen neuen Plan. Im kleinen, roten Holzhaus auf dem Land, in Laholm das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren und begegnet Thor. Schnell verliebt sie sich in dem sympathischen Biobauern, der überraschend gut küssen kann, und gewöhnt sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte über eine Frau auf der Suche nach sich selbst und einen magisch schönen Ort.

Das farbenfrohe Cover und der Klappentext haben mir sehr gut gefallen und ich habe mich schon auf eine fröhliche, humorvolle Geschichte gefreut. Anfangs wurde ich nicht enttäuscht. Simone Ahrnstedt hat die kleine Stadt Laholm in Schweden, die es übrigens wirklich gibt sehr gut in Szene gesetzt. Der Anfang der Geschichte und das Kennenlernen von Thor und Stella waren sehr unterhaltsam und voller Witz. Je tiefer man aber in die Handlung eintauchte, umso flacher wurde sie. Die familiäre Situation und die Suche nach dem Sinn im Leben rückte etwas in den Hintergrund, dafür kamen einige Sex-Szenen zuviel vor. Das wunderbare Ende wiegte das aber noch ein bisschen auf, und das Buch schaffte es bei mir so auf 3,5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Fulminanter Abschluss der Reihe...

Das Vermächtnis der Seidenvilla
0

Lange habe ich mich auf den (leider) letzten Band der Seidenvilla gefreut und wurde nicht enttäuscht.

In diesem Band herrscht großes Glück in der Villa. Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit und Angelas ...

Lange habe ich mich auf den (leider) letzten Band der Seidenvilla gefreut und wurde nicht enttäuscht.

In diesem Band herrscht großes Glück in der Villa. Angela und Vittorio planen ihre Hochzeit und Angelas Tochter Natalie schenkt ihr das erste Enkelkind. Natürlich gehört es zur Geschichte auch dazu, dass dunkle Wolken aufziehen. Vittorios Sohn kehrt nach Italien zurück und macht seinem Vater bittere Vorwürfe. Zudem erweist es sich als dramatischer Fehler, dass Lorenzo Angela bisher nicht offiziell als seine Tochter anerkannt hat. Denn Verwandte seiner ersten Frau erheben Anspruch auf die Seidenvilla. Angela und ihrer Familie droht die Gefahr, die Seidenweberei und ihr Zuhause zu verlieren.

Gleich von der ersten Seite an war ich auch im dritten Teil wieder voll im Geschehen und mitten in der Seidenvilla bei Angela, ihren Mitarbeitern und ihrer Familie. "La tedesca" war mit ihrer harmonischen und hilfsbereiten Art mein absoluter Lieblingscharakter. Sie ist immer darauf bedacht, dass es anderen gut geht. Auch die anderen Figuren sind mir sehr ans Herz gewachsen und waren während des Lesens wie meine eigene Familie. Die überraschenden Wendungen und Geschehnisse während der Geschichte waren sehr fesselnd und haben mich sehr mitgerissen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin!

Der letzte Teil der Saga war für mich mit Abstand der beste. Ich könnte noch einen Band lesen der zum Beispiel davon handelt, wie es mit Natalies Liebe weitergeht... Eine kleine Anmerkung, die den Lesefluss aber keineswegs gestört hat: Die Autorin erwähnt sehr oft, dass eine Person rot im Gesicht wird...

FAZIT: Tolle Charaktere, tolle Umgebung, tolles Ende

Fortsetzung erwünscht!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Keine Motivation...

Mikroabenteuer - Das Motivationsbuch
0

Raus und machen! Das ist das Motto von Buchautor Christo Foerster.

Er hat die Natural Coaching Academy gegründet und begann, in Seminaren und Workshops Themen wie Bewegung, Natur- und Persönlichkeitsentwicklung ...

Raus und machen! Das ist das Motto von Buchautor Christo Foerster.

Er hat die Natural Coaching Academy gegründet und begann, in Seminaren und Workshops Themen wie Bewegung, Natur- und Persönlichkeitsentwicklung zu entwickeln. Er arbeitet vor allem als Vortragsredner und treibt mit Leidenschaft sein 2017 ins Leben gerufene Mikroabenteuer-Projekt Raus und machen! voran.

Ich war von dem Buch ein bisschen enttäuscht. Ich habe für mich keine neuen Ideen sammeln können und habe was komplett anderes erwartet. Bei Schneegestöber, Wind und Kälte in den Tiroler Bergen unterwegs zu sein ist für mich wegen akuter Lawinengefahr und schlechter Sicht ein etwas zu gefährliches Abenteuer! Auch mit einem 5jährigen die Zugspitze zu besteigen würde ich nie machen. Noch dazu mit zu wenig Bargeld.

Eher würd ich schon am 21.Juni mal draußen übernachten. Das wäre was, dass ich in meinem Leben unbedingt mal machen muss. Ich habe in meinem Leben aber noch unzählige andere Abenteuer vor. Es gibt noch viel zu entdecken auf dieser schönen Welt!!! Da der Autor es mit dem Buch leider nicht schaffte mich zu motivieren mache ich das gerne selber! ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere