Profilbild von bookvamp

bookvamp

aktives Lesejury-Mitglied
offline

bookvamp ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookvamp über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2017

Wem soll man trauen?

Die stille Kammer
1 0

Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Der Schmetterlin ist ein wenig hervorgehoben. Über die Story verrät er aber nicht viel.

Inhalt: Susan Webster war die letzten drei Jahre in der Psychatrie, ...

Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Der Schmetterlin ist ein wenig hervorgehoben. Über die Story verrät er aber nicht viel.

Inhalt: Susan Webster war die letzten drei Jahre in der Psychatrie, weil sie ihren Baby Dylan getötet hat. Jetzt versucht sie sich als Emma Cartwright ein neues Leben aufzubauen. Immer wieder von ihren Schuldgefühlen eingeholt, denkt sie niemand würde sie erkennen. Bis zu dem Tag als plötzlich ein Umschlag mit ihrem richtigen Namen und einem Foto von einem kleinen Jungen mit der Aufschrift "Dylan Januar 2013". Zuerst glaubt sie noch an einen gemeinen Streich, aber dann wird es immer merkwürdiger. Unverhofft bekommt sie Hilfe von einem fremden Reporter, doch kann sie ihm wirklich trauen? Und hat es vielleicht doch was zu bedeuten, dass sie sich nicht an den Mord erinnern kann?

Dies ist das zweite Buch der Autorin und es hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil lässt sich flüssig und schnell lesen und die Autorin versteht es den Leser in die Geschichte zu ziehen. Eigentlich möchte man das Buch gar nicht mehr weglegen.
Die Charaktere wirken überzeugend, ich konnte mich von Beginn an sehr gut in Susan hineinversetzten. Cassie fand ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie ergänzt Susan als Freundin sehr gut. Im Laufe der Geschichte kommen auch weitere Charaktere hinzu, bei vielen kommt es immer wieder zu Momenten in denen man nicht weiß wer zu den Guten oder Bösen gehört.
Was mich ein wenig gestört hat waren die Rückblenden zu Jack und seinen Freunden, da ich hier sehr lange nicht wusste wie es sich in die Geschichte einfügen würde. Zum Schluss hat es sich dann aber in den Verlauf der Geschichte gut eingefügt.
Die Geschichte bleibt bis zum Schluss sehr wendungsreich und spannend.

Fazit: Lesenswertes, spannendes und wendungsreiches Buch mit angenehmen Schreibstil.

Veröffentlicht am 05.11.2017

Was ist sein und was ist Schein?

Kalte Seele, dunkles Herz
0 0

Cover: Tolle Gestaltung sehr auffällig und ansprechend. Das ganze Buch ist in glänzenden Silber gehalten.

Inhalt: Cass taucht plötzlich wieder auf, nachdem sie vor einigen Jahren zusammen mit ihrer Schwester ...

Cover: Tolle Gestaltung sehr auffällig und ansprechend. Das ganze Buch ist in glänzenden Silber gehalten.

Inhalt: Cass taucht plötzlich wieder auf, nachdem sie vor einigen Jahren zusammen mit ihrer Schwester Emma entführt wurde. Zunehmend erfahren wir mehr über Cass und ihre Familie und die Verzweifelte Suche nach Emma und ihrer kleinen Tochter. Cass will diese unbedingt finden und von der Insel retten, von der ihr die Flucht gelungen ist. Je mehr der Leser jedoch über Cass Familie erfährt, insbesondere ihre Mutter wird klar, dass die beiden auch einen guten Grund hatten wegzulaufen. Was ist also an der Entführung dran und warum ist Cass alleine zurück gekommen.

Meine Meinung: Die Geschichte fängt fast mit einem Happyend an. Geschickt wird der Leser in die Intrigen hinter der heilen Fassade der Familie Martin geführt. Zunehmend wird die psyische Erkrankung des Narzissmus dem Leser näher gebracht und seine zerstörerische Auswirkung auf eine Familie geschildert.
Cass scheint nur zurück gekommen zu sein um ihre Schwester zu finden und um ihre Mutter leiden zulassen, so fragt man sich schnell was passiert ist, dass sie so einen Hass auf ihre Mutter hat.
Dr. Winter und ihr Partner versuchen immer mehr von Cass zu erfahren um Emma zu finden, obwohl sie bereitwillig erzählt was ihr passiert ist, scheint sie immer noch Dinge zu verheimlichen. Was ist wirklich passiert? Diese Frage begleitet einen von Seite zu Seite. Durch viele Wendungen wird man als Leser immer wieder auf neue Fährten geführt, die sich dann doch wieder als Finten erweisen.
Spannend und erschreckend bis zu letzt. Für mich hätte es zu Beginn aber etwas schneller gehen können.

Fazit: Spannend und wendungsreich, toller Thriller mit überraschendem Ende.

Veröffentlicht am 30.09.2017

Tolle Bilder mit zum Teil ausgefallenen Zutaten

Green Bonanza
0 0

Cover: Das Cover hat mich angesprochen, es fällt auch direkt ins Auge. Das Gericht auf dem Cover fand ich auch sehr ansprechend.

Inhalt: Die Rezepte sind vielfältig und einfalls reich.Wer allerdings vor ...

Cover: Das Cover hat mich angesprochen, es fällt auch direkt ins Auge. Das Gericht auf dem Cover fand ich auch sehr ansprechend.

Inhalt: Die Rezepte sind vielfältig und einfalls reich.Wer allerdings vor vielen Zutaten oder auch "speziellen" Zutaten zurück schreckt ist hier vielleicht nicht ganz richtig.
Es gab einige Rezepte die mich angesprochen haben und wieder andere bei denen ich mich echt schwer getan habe die Zutaten zu erhalten. Aber wenn man kreativ ist und ein wenig Erfahrung im Kochen hat findet man auch hier Ersatz.
Was mich sehr angesprochen hat waren die tollen Illustrationen, die sich durch das ganze Buch ziehen.
Ich hätte mir vielleicht noch das ein oder andere Rezept gewünscht, dass man bei Bedarf auch durch Fleisch ergänzen kann.
Was mir fehlt sind Kalorienangaben und Zubereitungszeiten, da insbesondere das zweite für Kocheinsteiger hilfreich wäre.
Es gibt auch einige Infos zu der Autorin und natürlich auch Tipps zu Lagerung, Vorrat und Zubereitung.

Fazit: Ein schönes vegetarisches Kochbuch mit leckeren Rezeptideen. Sehr schöne Illustrationen, also auch ein schönes Geschenk.

Veröffentlicht am 17.08.2017

Langer Mittelteil mit starker Wendung

Die Verlassene
0 0

Inhalt: Nach einem erfolgreichen Tag auf der Arbeit kommt Hannah nach Hause und ihr Freund Matt ist wie vom Erdboden verschwunden, seine Sachen sind weg und alles ist wieder so wie vor seinem Einzug. Schnell ...

Inhalt: Nach einem erfolgreichen Tag auf der Arbeit kommt Hannah nach Hause und ihr Freund Matt ist wie vom Erdboden verschwunden, seine Sachen sind weg und alles ist wieder so wie vor seinem Einzug. Schnell wird ihr bewusst, dass er sie verlassen hat. Doch sie beginnt mit der Suche nach ihm, dabei vernachlässigt sie aber ihre Arbeit immer mehr. Auch ihre Freunde glauben nicht daran, dass Matt wieder kommen wird. Doch irgendjemand kommt immer wieder in ihr Haus und keiner scheint ihr zu glauben.

Meine Meinung: Ich persönlich habe auf Grund des Klappentextes mit einer etwas anderen Richtung gerechnet, aber war zum Schluss positiv überrascht. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und hat sich gut und flüssig lesen lassen. Die Spannung hat sich leider erst im letzten Drittel wirklich gezeigt, bis dahin ist die Handlung kaum voran gekommen. Dafür überschlagen sich dann die Ereignisse und die Geschichte nimmt nochmal eine völlig anderen Wendung. Ich persönlich fand die Charaktere eher unsympatisch, irgendwie hatte man immer das Gefühl da stimmt was nicht. Zum Teil wird das Gefühl auch zum Ende bestätigt.

Irgendwie lässt mich das Ende zwiegespalten zurück, einerseits finde ich die Wendung echt überraschend, andererseits auch irgendwie erschreckend.

Veröffentlicht am 04.08.2017

Emotinale Geschichte mit Tiefgang

Das Leuchten einer Sommernacht
0 0

Cover: Das Cover gefällt mir, es ist schön gestaltet und wirkt direkt verträumt.

Inhalt: Lynne erfüllt kranken Kindern ihre Wünsche und versucht dabei ihr bestes um Ihnen einen unvergesslichen Tag zu ...

Cover: Das Cover gefällt mir, es ist schön gestaltet und wirkt direkt verträumt.

Inhalt: Lynne erfüllt kranken Kindern ihre Wünsche und versucht dabei ihr bestes um Ihnen einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Bis sie bei einer Wünscherfüllung auf ihre Jugendliebe Reed trifft. Allerdings ist seit dem viel Zeit vergangen, trotzdem ist die Anziehung zwischen den beiden geblieben. Es ist ungewiss ob die beiden ihre Vergangenheit überwinden können oder die dunklen Geheimnisse alles zerstören.

Parallel erfahren wir mehr über Jen und ihre Tochter Winnie, die trotz ihrer Krankheit nicht aufgibt und richtig Rugby spielen möchte.

Meine Meinung: Die Autorin schafft in Ihrem Roman eine ganz besondere Atmosphere, in der die Charaktere gut zur Geltung kommen. Sehr gefühlvoll wird die Situation von Winnie und ihrer Mutter beschrieben. Winnie ist ein ganz ausergewöhnliches Mädchen, dass durch seine Krankheit viel zu früh erwachsen werden muss, aber trotzdem für seinen Traum und seine Überzeugung kämpft. Gleichzeitg ist Jen sehr aufopfernd und will das für Winnie alles gut wird.

Die Haupthandlung spielt aber zwischen Lynne und Reed, die eine stürmische Jugendliebe verbindet. Man spürt das Knistern bei jeder Begenung der beiden, merkt aber schnell das irgendetwas zwischen den beiden steht. Durch Rückblenden lernt man die beiden zunehmend besser kennen und fiebert bis zum Schluss mit den beiden mit.

Die sich langsam entwickelnde Beziehung der beiden nimmt einen emotional gefangen und schickt den Leser auf eine emotionale Achterbahnfahr, was die Spannung zunehmend steigert.

Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang an in ihren Bann zu ziehen und ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich flüssig lesen. Besonders die Beschreibungen der zwischenmenschlichen Beziehungen, sowie der emotionalen Ebene sind sehr gut gelungen.

Klare Leseempfehlung.