Profilbild von bookvamp

bookvamp

Lesejury Star
offline

bookvamp ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookvamp über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2018

Luckiest Girl oder ein Blick hinter die Fassade

Luckiest Girl Alive
2 0

Cover: Das Cover ist gut gelungen und macht aufmerksam. Für mich greift es auch das Thema ein wenig auf. Schwarze Rosen sind künstlich gefärbt und daher auch erstmal nur eine schöne und scheinbar perfekte ...

Cover: Das Cover ist gut gelungen und macht aufmerksam. Für mich greift es auch das Thema ein wenig auf. Schwarze Rosen sind künstlich gefärbt und daher auch erstmal nur eine schöne und scheinbar perfekte Fassade.

Inhalt: Ani scheint alles zu haben was man sich wünschen kann, ihren Traumjob, einen erfolgreichen und gutaussehenden Mann, allerdings scheint sie nun ihre Vergangenheit einzuholen. Kann sie die Fassade die sie sich selber als Schutz aufgebaut hat bewahren oder bricht alles über sie ein?

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist nicht schlecht und der Text hat sich gut und flüssig lesen lassen, trotzdem bin ich nicht wirklich in einen Lesefluss gekommen.
Ani ist einestarke Protagonistin, zu Beginn wirkte sie auf mich unnahbar, berechnent und unsympatisch. Was bei mir persönlich auch den Einstieg erschwert hat.
Allerdings erfährt man zunehmend mehr über ich Schicksal, was ihr Verhalten und ihre Art verständlicher macht.
Die Autorin versteht es das Verhalten ihrer Protagonisten realistisch darzustellen, so refelktierte sie Handlungen von Ani immer sehr verständlich. Auch Ani hat nicht immer die beste Entscheidung getroffen, hat aber gelernt damit zu leben.
Zudem wird hier ein sehr sensibles und aktuelles Thema verarbeitet.
Das erste Drittel des Buches fand ich zäh, aber danach hat der Spannungsbogen einen klar bis zum Ende mitgenommen.

Fazit: Ein interessantes Thema und spannend zu sehen was es mit den Opfern macht und wie es diese prägt.
Trotzdem hätte ich mir hier etwas mehr Spannung zu Beginn gewünscht.

Veröffentlicht am 27.10.2017

Wem soll man trauen?

Die stille Kammer
1 0

Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Der Schmetterlin ist ein wenig hervorgehoben. Über die Story verrät er aber nicht viel.

Inhalt: Susan Webster war die letzten drei Jahre in der Psychatrie, ...

Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Der Schmetterlin ist ein wenig hervorgehoben. Über die Story verrät er aber nicht viel.

Inhalt: Susan Webster war die letzten drei Jahre in der Psychatrie, weil sie ihren Baby Dylan getötet hat. Jetzt versucht sie sich als Emma Cartwright ein neues Leben aufzubauen. Immer wieder von ihren Schuldgefühlen eingeholt, denkt sie niemand würde sie erkennen. Bis zu dem Tag als plötzlich ein Umschlag mit ihrem richtigen Namen und einem Foto von einem kleinen Jungen mit der Aufschrift "Dylan Januar 2013". Zuerst glaubt sie noch an einen gemeinen Streich, aber dann wird es immer merkwürdiger. Unverhofft bekommt sie Hilfe von einem fremden Reporter, doch kann sie ihm wirklich trauen? Und hat es vielleicht doch was zu bedeuten, dass sie sich nicht an den Mord erinnern kann?

Dies ist das zweite Buch der Autorin und es hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil lässt sich flüssig und schnell lesen und die Autorin versteht es den Leser in die Geschichte zu ziehen. Eigentlich möchte man das Buch gar nicht mehr weglegen.
Die Charaktere wirken überzeugend, ich konnte mich von Beginn an sehr gut in Susan hineinversetzten. Cassie fand ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, aber sie ergänzt Susan als Freundin sehr gut. Im Laufe der Geschichte kommen auch weitere Charaktere hinzu, bei vielen kommt es immer wieder zu Momenten in denen man nicht weiß wer zu den Guten oder Bösen gehört.
Was mich ein wenig gestört hat waren die Rückblenden zu Jack und seinen Freunden, da ich hier sehr lange nicht wusste wie es sich in die Geschichte einfügen würde. Zum Schluss hat es sich dann aber in den Verlauf der Geschichte gut eingefügt.
Die Geschichte bleibt bis zum Schluss sehr wendungsreich und spannend.

Fazit: Lesenswertes, spannendes und wendungsreiches Buch mit angenehmen Schreibstil.

Veröffentlicht am 18.11.2018

Lustig und ein neuer Blickwinkel

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg
0 0

Cover: Das Cover hat mich neugierig gemacht. Ich finde es irgendwie lustig und sehr passend zum Inhalt. Macht neugierig auf eine nette und lockere Lektüre oder ein Hörvergnügen.

Inhalt: Es wir recht früh ...

Cover: Das Cover hat mich neugierig gemacht. Ich finde es irgendwie lustig und sehr passend zum Inhalt. Macht neugierig auf eine nette und lockere Lektüre oder ein Hörvergnügen.

Inhalt: Es wir recht früh klar, dass es hier mehr um eine lockere und nette Empfehlung geht, man zu schauen was einem wirklich wichtig ist. Vielleicht ist es gar nicht mal so verkehrt zu überprüfen was einen im Leben glücklich macht und was man velleicht besser ändert.

Am Beispiel der Autorin wird anschaulich und lustig erläutert, was man sich vielleicht besser am "Arsch vorbei gehen lässt" als sich damit zu belasten.

Meine Meinung: Für mich war das Hörbuch sehr schön erzählt und ich finde die Stimme der Autorin recht angenehm. Es gibt viele anschauliche und bildhafte Beispiele, die ich mir so gut vorstellen konnte. Allerdings ist die Erzählweise/Schreibweise der Autorin oft sehr direkt, was vielleicht nicht für jeden das Richtige ist. Mir hat es gefallen.

Die Ideen und Tips haben mich häufig schmunzeln lassen und vielleicht kann ich davon auch das ein oder andere für mich übernehmen. Aber es war auf jedenfall ein lustiges Hörvergnügen und hat mich unterhalten.
Fazit: Ein amüsantes Hörbuch mit dem ein oder anderen Tipp für den Alltag.

Veröffentlicht am 17.11.2018

..und weiter geht die emotionale Reise

Save You
0 0

Cover: Nimmt das Design des ersten Covers wieder schön auf.

Inhalt: Ruby ist am Boden zerstört und doch kann sie James nicht vergessen, auch wenn sie alles dafür tut.
James hingegen versucht alles um ...

Cover: Nimmt das Design des ersten Covers wieder schön auf.

Inhalt: Ruby ist am Boden zerstört und doch kann sie James nicht vergessen, auch wenn sie alles dafür tut.
James hingegen versucht alles um Ruby zurück zugewinnen. Zusätzlich wird noch die Geschichte um Lydia und Ruby's kleiner Schwester mit eingewoben.

Meine Meinung: Zuerst finde ich es gut, dass hier wieder die gleichen Sprecher auftreten wie im ersten Hörbuch. So konnte ich mich direkt wieder in die Geschichte hineinfallen lassen.
Ich finde die Charakter sehr interessant und es hat mir auch gut gefallen, dass nicht immer nur James und Ruby im Vordergrund stehen. Hier kommt auch besonders die Geschichte um Lydia und ihrer neuen Freundschaft zu Ruby in den Vordergrund. Außerdem erfährt man mehr über die Verhältnisse in James Familie.
Ein wenig hat mir hier aber das weiterkommen in der Geschichte gefehlt. Es ging hier mehr um die anderen Personen und um den Vertrauensbruch zwischen Ruby und James. Zum Ende steht man eingentlich wieder am selben Punkt, nur ist irgendwie alles nosch schwieriger für Ruby.
Ein wenig schwächer wie der erste Teil, aber mal sehen was der letzte Teil noch so bringt, ein Happyend hoffe ich mal.

Fazit: Ein interessantes Jugendbuch mit viel Herzschmerz und einer gewissen emotionalen Tiefe, die ich zwar erlebt habe, aber nicht richtig fassen konnte.
Es hat mich aber weniger mitgerissen als der erste Teil.

Veröffentlicht am 05.11.2018

Winterliche Spannung und Verwirrspiel

Rachewinter
0 0

Cover: Hat mir gut gefallen, es passt auch sehr schön zum Thema des Buches wie ich finde und passt sich gut an die Optik der Vorgängerbände an.

Inhalt: Es ist Winter und eine attraktive Frau scheint eine ...

Cover: Hat mir gut gefallen, es passt auch sehr schön zum Thema des Buches wie ich finde und passt sich gut an die Optik der Vorgängerbände an.

Inhalt: Es ist Winter und eine attraktive Frau scheint eine blutig Spur durch die winterliche Atmosphere. Walter Pulaski ermittelt wieder und diesmal ist das Opfer, das in einem Motel gefunden wird, aus seinem Bekanntenkreis.
Gleichzeitig arbeitet die Anwältin Evelyn Meyers in der Mordserie an verschiedenen Männern, die alle nur eine geheimnisvolle Brünette im roten Kleid gemeinsam zu haben scheinen.

Meine Meinung: Dies ist mein erster Roman aus der Reihe und er hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und hat mich mit in die Geschichte genommen.
Die Charaktere haben mit gut gefallen, auch wenn ich noch keinen anderen Roman gelesen habe, hatte ich schnell einen Zugang zu ihnen und sie waren mir sympatisch.
Beeindruckend finde ich besonders den Ehrgeiz von Meyers, da er für mich nicht aufgesetzt wirkte, sondern auf einen tiefsitzenden Antrieb hingedeutet hat.

Der Fall war sehr spannend aufgebaut und mit reichlich Wendungen versehen. Wodurch ich auch einige Male auf die flasche Spur gelockt wurde.

Fazit: Spannende Story und zugängliche Charaktere mit ausgereiften Hintergrund, dadurch realistisch.
Viele interessante und unvorhergesehene Wendungen. Ich denke es wird nicht das letzte aus der Reihe gewesen sein.