Platzhalter für Profilbild

buecherzebra

Lesejury-Mitglied
offline

buecherzebra ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherzebra über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2018

Gelungene neue Dystopie

Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen
0 0

Nachdem mich die Leseprobe von Iron Flowers schon in ihren Bann gezogen hat, habe ich mir kurzerhand das ebook gekauft.

Inhalt:
Das Buch spielt in einer Welt, in der Frauen unterdrückt werden. Sie erhalten ...

Nachdem mich die Leseprobe von Iron Flowers schon in ihren Bann gezogen hat, habe ich mir kurzerhand das ebook gekauft.

Inhalt:
Das Buch spielt in einer Welt, in der Frauen unterdrückt werden. Sie erhalten keine Bildung und dürfen nur bestimmte Berufe ausüben.
Das Land wird von einem Regenten beherrscht, welcher sich alle 3 Jahre 3 Graces auswählt. In diesem Jahr darf der Thronfolger, sein Sohn, das erste mal seine Graces wählen. Serina wurde ihr ganzes Leben lang zu einer Grace erzogen und lässt sich zur Wahl aufstellen. Sie ist wunderschön, anmutig, gehorsam und demütig. Nomi, ihre Schwester, ist alles andere als das. Ihre Leidenschaft und Wildheit bestimmen ihr Denken. Am Tag der Auswahl läuft jedoch alles anders als gedacht und die Schwestern werden voneinander getrennt.

Meine Meinung:
Nachdem die Leseprobe mich schon in ihren Bann gezogen hat, ging es mir mit dem Buch nicht anders.
Am Anfang wirkte das Buch auf mich etwas wie das "Gender Game" auf der Patrusseite, da es erstmal um die Unterdrückung von Frauen und ihren nichtvorhandene Freiheit geht.
Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Mit den Protagonisten, welche beide in dem Buch eine Wandlung vollziehen, habe ich jede Seite mitgefiebert. Das Buch ist immer im Wechsel aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben und man kann den Wandel, welche beide in dem Buch vollziehen, sehr gut miterleben. Die Zuneigung, welche die beiden Schwestern, trotz ihres gegenseitigen Charakters, füreinander haben ist faszinierend. Iron Flowers endet mich einem wahnsinnigen Cliffhanger, der mir persönlich etwas zu offen ist.
Ich hätte mir da noch ein oder zwei Kapitel mehr gewünscht.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist wie gesagt fesselnd und sehr flüssig.
Die Beschreibungen der aktuellen Szene sind sehr bildlich, sodass man super in das Buch eintauchen kann.

Fazit:
Die Spannung, welche schon die Leseprobe aufgebaut hat, geht im Buch kein bisschen zurück. Der Gewaltige Cliffhanger und die Tatsache, dass der nächste Band erst im März nächsten Jahres rauskommt (lt. Info FJB) ist ein wenig frustrierend, macht mich auf der anderen Seite aber auch sehr neugierig.
Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und kann das Buch nur jedem empfehlen.

Veröffentlicht am 27.04.2018

Reizende Liebesgeschichte

Nach dem Sommer
0 0

Grace wurde als Kind von den Wölfen gebissen, doch anstatt dass sie seit dem Tag angst vor den Wölfen hat, faszinieren sie sie. Grund dafür ist ihr Wolf. Der Wolf mit den besonderen, gelben Augen, welcher ...

Grace wurde als Kind von den Wölfen gebissen, doch anstatt dass sie seit dem Tag angst vor den Wölfen hat, faszinieren sie sie. Grund dafür ist ihr Wolf. Der Wolf mit den besonderen, gelben Augen, welcher sie damals gerettet hat. Grace hat eine besondere Verbindung zu dem Wolf und wartet jeden Winter darauf, dass er zu ihr zurückkehrt.

Cover:
Das Cover ist süß, romantsich und verträumt gestaltet. Es passt sehr gut zu dem Buch.

Meinung:
Grace Handlungen sind logisch und sehr gut nachzuvolziehen. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Ihre Schwierigkeiten, mit menschlichen Emotionen hat mich so einige Male schmunzeln lassen.
Das Buch ist sehr schön geschrieben, allerdings hat es mir etwas an Spannung gefehlt.

Fazit:
Wer eine süße Romanze mit einem Hauch Magie haben möchte ist hier sehr gut bedient.

Veröffentlicht am 06.04.2018

Großartiges Finale, was seines gleichen sucht

Obsidian 5: Opposition. Schattenblitz
0 0

Inhalt:
Katy kann noch immer nicht glauben, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet ...

Inhalt:
Katy kann noch immer nicht glauben, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.

Meinung:
Wie schon die vorherigen Bücher der Reihe konnte ich auch Opposition nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin war wieder fesselnd und die Spannung im Buch nahm bis zum Ende zu. Sowohl Katy als auch Daemon haben sich in der Reihe sehr verändert. Katy ist mutiger und stärker geworden. Daemon hingegen einfühlsamer und auf seine eigene Art "netter".
In diesem Band haben sie wieder unter Beweis gestellt, dass nichts stärker ist als ihre Liebe zueinander und dass sie alles füreinander tun würden egal ob die Bedrohung, welche ihnen gegenübersteht nun Nancy oder die anderen Lux bzw. Origins sind.
Was ich an dem Buch sehr gemocht habe, ist dass es zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar war. Man wuste nie, wer wirklich auf welcher Seite steht (außer natürlich Katy und Daemon).

Fazit:
Ich habe keine Sekunde, die ich mit dem Lesen dieser Buchreihe verbracht habe bereut.
Armentrout hat eine wunderbare Welt erschaffen in die man gerne eintaucht.
Die Reihe ist eine klare Empfehlung, für alle, die auf Fantasy mit einer kleinen Romanze stehen!

Veröffentlicht am 01.04.2018

Gutes Debüt mit anfänglichen Schwächen

Fire & Frost, Band 1: Vom Eis berührt
0 0

Klappentext:

Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als ...

Klappentext:

Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt …


Meine Meinung:

Als ich das Cover gesehen habe fand ich, dass es zum träumen einläd. Es ist wundervoll gestalet und ist eine Mischung aus verträumt und machtvoll. Ein Mädchen mit brennenden Haaren, worin Edelsteine verarbeitet sind.
Im Buch ist man selber ist man ohne große Umschweife direkt in der Geschichte drin und man findet sich ziemlich schnell zurecht. Man hört vor allem einiges über den Krieg zwischen den Firebloods und den Forstbloods.
Fire & Frost ist das Debüt von Elly Blake. Dies merkt man zu Anfang der Geschichte auch, da das Buch zunächst etwas unruhig wirkt. Manche Stellen sind meiner Meinung nach etwas zu ausführlich beschrieben, andere Szenen gingen mir etwas zu schnell voran, worunter die Spannung etwas gelitten hat. Je weiter das Buch voranschritt, desto besser wurde die Geschichte, sodass ich das Buch ab der zweiten Hälfte kaum noch aus der Hand legen konnte.

Von Arcus war ich von Anfang an fasziniert. Er ist ein Frostblood durch und durch. Kühl, verschlossen und mysteriös. Im laufe des Buches taut er ein wenig auf, und wir erfahren etwas mehr über ihn.
Ruby hingegen konnte mich zu Beginn nicht so ganz überzeugen. Als Fireblood sollte sie eigentlich sehr Emotional sein, allerdings bekommen man davon nicht so sehr viel mit. Es ist eher so, als würde man ab und zu einn kurzen Einblick in ihre Gefühlswelt bekommen. Aber auch mit ihr fühlte ich mich nach und nach mehr verbunden, wie ich es auch bei Protagonisten aus anderen Büchern habe.

Der Schreibstil der Autorin war von der ersten Seite an richtig gut. Sie hat ein Talent dafür den Leser einzunehmen und die Aura der Umgebung richtig gut zu vermitteln. Man hat das Gefühl, man wäre ein Teil ihrer erschaffenen Welt.

Fazit:

Alles in allem war es ein gutes Buch. Die fehlende Spannung der ersten Hälfte des Buches ist damit zu verkraften, dass es sich ja um eine Reihe handelt und die Geschichte damit ja viel weiter geknüpft ist. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe und ich hoffe, dass es mindestens genauso gut weitergeht wie die zweite Hälfte des Buches.

Veröffentlicht am 14.03.2018

Wenn lesen gefährlich wird...

BookElements 1: Die Magie zwischen den Zeilen
0 0

Inhalt:

Menschen haben die Fähigkeit, Charaktere aus ihren Büchern herauszulesen, wenn sie ihnen viele Emotionen entgegenbringen.
Dadurch kann es passieren, dass Charaktere aus beliebten Büchern z.B. ...

Inhalt:

Menschen haben die Fähigkeit, Charaktere aus ihren Büchern herauszulesen, wenn sie ihnen viele Emotionen entgegenbringen.
Dadurch kann es passieren, dass Charaktere aus beliebten Büchern z.B. Twilight oder Harry Potter mehrfach aus Büchern herausgelesen werden und als seelenlose Erscheinungen durch unsere Welt wandeln.

Als Wächterin der Bibliotheka Elementara ist es Lins Aufgabe die Bücherwesen wieder in die Buchwelt zurückzuschicken. Für diesen Job sind die Wächter immer in vierer Teams unterwegs, von welchem jeder mit einer Magie ausgestattet ist, welche es ihnen erlaubt, mit einem Element, in Lins Fall mit Wasser, zu kommunizieren.
Sie selbst darf als Wächterin keine eigenen Bücher besitzen und nur in der Bibliothek selbst lesen. In der Bibliothek liest man die Bücher ohne Gefühle und so können von ihr oder den anderen Wächtern keine Buchwesen herausgelesen werden.

Eines Tages bricht Lin die Regeln, denn das Buch "Otherside" hat eine ganz besondere Wirkung auf sie. Sie liest das Buch außerhalb der Bibliothek und verliebt sich in den Protagonisten Zach.
Jedoch führt diese kleine Träumerei zu großen Problemen.

Meinung:

Man ist ohne lange Umschweife direkt in der Geschichte, sodass man einige Seiten braucht, um sich dort zurechtzufinden.

Hat man sch erst zurechtgefunden findet man heraus, dass Stefanie Hasse eine tolle Welt erschaffen hat. Was ich ganz toll an der Geschichte finde ist, dass man auch Buchcharaktere entdeckt, welche man aus anderen Büchern kannte.

Ich habe mir das Buch gekauft, da ich die Idee hinter der Geschichte einfach nur grandios fand. Die Vorstellung, dass man seinen Lieblingscharakter aus einem Buch herauslesen kann ist echt toll, allerdings sollte man nicht außer acht lassen, dass man mit negativen Emotionen auch die bösartigen Bücherwesen in unsere Welt holen würde.
Was ich jedoch nicht ganz so gelungen fand war die Umsetzung der Liebesgeschichte.

Alles in allem ist es ein richtig tolles Buch geworden und ich freue mich schon auf den nächsten Teil.