Profilbild von coffee2go

coffee2go

Lesejury Star
offline

coffee2go ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit coffee2go über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

Buch für Pferdeliebhaber und die Problematik des Turnierreitens

Pferdeflüsterer-Mädchen, Band 1: Rubys Entscheidung
0

Meine Meinung zum Inhalt:
Wir haben schon einige Buchreihen der Autorin Gina Mayer gelesen und sind auch von diesem Auftakt wieder begeistert. Es ist zwar ein typisches Buch für PerfeliebhaberInnen, aber ...

Meine Meinung zum Inhalt:
Wir haben schon einige Buchreihen der Autorin Gina Mayer gelesen und sind auch von diesem Auftakt wieder begeistert. Es ist zwar ein typisches Buch für PerfeliebhaberInnen, aber genau dazu zählt meine Tochter, daher hat es für uns sehr gut gepasst. Natürlich kommt auch die Spannung in Form von Aufregung, Ungerechtigkeit, Streit und Intrigen nicht zu kurz, ohne die es ja auch langweilig wäre. Ruby wird sehr sympathisch beschrieben, zuerst die Sache mit ihrem Umzug, dann die Probleme mit ihrem Lieblingspferd, das kann man als LeserIn sehr gut nachvollziehen und mitfühlen. Die Problematik des Reitsports und die negativen Kritiken, mit denen SportreiterInnen häufig zu hadern haben, werden im Buch auch aufgegriffen. Es geht darum, wie Turnierpferde gehalten und behandelt werden und welche Methoden der Züchtigung es gibt. Wer sich für Pferde interessiert, sollte auch diese Thematiken kennen lernen. Daher finde ich das Buch sehr gelungen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

alte Freundschaften und neue Kontakte

Mission Hollercamp Band 1 - Der unheimliche Fremde
0

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch verbreitet sofort gute Laune und Ferienstimmung! Es ist so locker und authentisch geschrieben, sodass man das Gefühl hat, mitten im Geschehen am Campingplatz „Hollercamp“ ...

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch verbreitet sofort gute Laune und Ferienstimmung! Es ist so locker und authentisch geschrieben, sodass man das Gefühl hat, mitten im Geschehen am Campingplatz „Hollercamp“ zu sein. Sehr gut gefällt mir, dass es den Wert von Freundschaften vermittelt, und dass auch neue Mitglieder in die Freundesgruppe aufgenommen werden, trotz anfänglicher Skepsis. Natürlich gibt es auch eine konkurrierende Clique und die Kinder müssen mit ihren Mitteln ihre Positionen ausloten. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist, dass es am Ende doch in einer Schlägerei mündet. Hier hätte es kreativere Lösungsmöglichkeiten und vor allem gewaltfreie gegeben, z.B. einen Wettkampf oder Austricksen durch intelligente Lösungswege, gewaltfrei.
Wer ist der unbekannte Fremde? – Von den meisten Dauercampern wird der Fremde, der eigentlich gar nicht unheimlich ist, sondern seine Eigenheiten hat, misstrauisch beäugt und verdächtigt. Die Kinder geben ihm eine Chance und versuchen ihn kennenzulernen. Die Message, dass man nicht vorschnell urteilen, sondern anderen Menschen offen und unvoreingenommen entgegentreten soll, fällt den Kindern um vieles leichter als den Erwachsenen.
Nachdem uns der erste Teil sehr viel Freude bereitet hat, freuen wir uns schon sehr auf den Folgeband und warten schon gespannt, was die Freunde erleben werden.

Veröffentlicht am 28.03.2021

ein Leben auf der Flucht

Der andere Sohn
0

Meine Meinung zum Buch:
Der Kriminalroman beginnt spannungsgeladen und temporeich und gibt gleich einen Einblick in das Leben des verdeckten Ermittlers John. Nach einer eskalierenden Situation befindet ...

Meine Meinung zum Buch:
Der Kriminalroman beginnt spannungsgeladen und temporeich und gibt gleich einen Einblick in das Leben des verdeckten Ermittlers John. Nach einer eskalierenden Situation befindet er sich im Krankenhaus wieder und schon bald ist er unter neuer Identität im Zeugenschutzprogramm. So ganz kann sich John allerdings nicht von seinem alten Leben trennen und es zieht ihn wieder in seine ursprüngliche Heimat, allerdings unter neuem Namen, aber wieder als Ermittler. Diesmal will er die Schuld bzw. Unschuld seines Halbbruders beweisen, auf welche Ergebnisse er stoßen wird, ist ihm selbst nicht klar. Hier drehen sich die Ermittlungen ein wenig im Kreis und auch der Spannungsbogen flacht etwas ab, bis es am Ende wieder hoch hergeht. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse, neue Verdächtige treten nach über zehn Jahren ins Lampenlicht, neue Erkenntnisse werden gewonnen und ungeahnte Personen verhaftet. Obwohl die Ermittlungen sehr zu Johns Zufriedenheit verlaufen, kämpft er trotzdem mehr denn je mit seiner Vergangenheit und hat auch sein altes „Undercover-Leben“ nicht komplett abgebrochen, sodass ihn die Vergangenheit irgendwann wieder einholen wird oder auch nicht?

Veröffentlicht am 08.03.2021

Zu wem gehört das Skelett und Nora am Tiefpunkt

Das Grab in den Schären
0

Meine Meinung zum Buch:
Obwohl es bereits der 10. Kriminalfall ist, in dem Thomas Andreasson mit viel Unterstützung von Nora ermittelt, wird es nie langweilig von ihnen zu lesen. Dies liegt einerseits ...

Meine Meinung zum Buch:
Obwohl es bereits der 10. Kriminalfall ist, in dem Thomas Andreasson mit viel Unterstützung von Nora ermittelt, wird es nie langweilig von ihnen zu lesen. Dies liegt einerseits daran, dass die Autorin die Hintergrundgeschichten der Todesopfer sehr ausführlich beschreibt, aber auch die regionalen Gegebenheiten und das Leben in den Schären werden sehr atmosphärisch dargestellt. In diesem Kriminalfall war es zudem interessant, wer eigentlich das Skelett, das zufällig bei Bauarbeiten entdeckt wurde, war. Zudem hat sich Nora als Charakter im Gegensatz zu den vorigen Büchern am meisten verändert, wenn auch nicht zu ihrem Vorteil. Gerade die persönlichen Ergänzungen machen das Tüpfelchen auf dem i aus, wenn man auch die Vorgänger-Krimis mitverfolgt hat.

Veröffentlicht am 22.02.2021

interessante Hintergrundgeschichten - leider vorhersehbarer Schluss

Trauma - Kein Entkommen
0

Meine Meinung zum Buch:
Der Thriller hat einen sehr guten Aufbau: Als LeserIn wird man zuerst mit einem Mordfall konfrontiert, dazwischen immer wieder Einblicke in das private sowie berufliche Leben der ...

Meine Meinung zum Buch:
Der Thriller hat einen sehr guten Aufbau: Als LeserIn wird man zuerst mit einem Mordfall konfrontiert, dazwischen immer wieder Einblicke in das private sowie berufliche Leben der beiden Ermittler Katja und erst danach wird der zweite Mordfall eingeführt. Gerade in der Phase, in der es privat bei Katja turbulent hergeht, ihre Tochter rebelliert und ihr Ex wieder ins Spiel kommt, wird es auch mit den Ermittlungen interessant. Zusätzlich kommt noch ein Psychiater ins Spiel, der beide Mordopfer als Klienten betreut hat – Zufall oder nicht? Die Recherche nach Hintergrundinformationen und privaten Details der Opfer ist nicht einfach und auch nicht zufriedenstellend für die Ermittler. Vor allem Katja möchte die Fälle nicht als Zufall abtun und zu den Akten legen, sie bleibt hartnäckig, auch wenn alle Zeichen dagegen sprechen. Am Ende muss sich jede/r ihren bzw. seinen Ängsten stellen und es kommt zu einem rasanten Showdown, leider etwas vorhersehbar. Mir hat der Thriller ziemlich gut gefallen, einzig der Schluss hätte für mich ein wenig realistischer sein können, oft ist weniger mehr.