Profilbild von connychaos

connychaos

Lesejury Profi
offline

connychaos ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit connychaos über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2018

Finale

GötterFunke - Verlasse mich nicht!
1 0

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist.
Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht ...

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist.
Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln.
Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?


Nach dem gemeinen Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes konnte ich es nicht erwarten, den finalen dritten Band zu lesen.

Bis auf die Frau auf der Vorderseite gefällt mir das Cover sehr gut. Die Farben sind sehr hübsch und es schillert auch so zauberhaft. Eine wahre Augenweide im Bücherregal.
Mit der Frau auf dem Cover kann ich, wie gesagt, wenig anfangen. Jess stelle ich mir ganz anders vor. Den Gesichtsausdruck find ich auch nicht ansprechend.
Die Haptik gefällt mir aber wieder sehr gut.


Der Schreibstil liest sich, wie immer, ganz wunderbar leicht und flüssig.
Cayden und Jess sind mir während der Geschichte schon sehr ans Herz gewachsen und ich habe mitgefiebert, was nun aus den beiden wird.

Ich liebe die griechische Mythologie und fand die Umsetzung der Autorin sehr gelungen und unterhaltsam.

Das Finale war besonders spannend, ich habe während des Lesens immer gerätselt, wer der Verräter ist.

Einzig das Hin und Her zwischen Jess und Cayden fand ich etwas anstrengend, ich hätte Jess am liebsten geschüttelt, damit sie mal bei einer Entscheidung bleibt.

Veröffentlicht am 19.03.2019

Unterhaltsam

Geburtstage sind noch lange kein Grund, älter zu werden
0 0

Ab 40 beginnen die schönsten Jahre, sagt Autorin Janna Hagedorn.
Erfolgreiche Jahre voller Selbstbewusstsein, Schönheit, Klugheit (oder ist es schon Weisheit?) und Charme erwarten uns. Und mit jedem Geburtstag ...

Ab 40 beginnen die schönsten Jahre, sagt Autorin Janna Hagedorn.
Erfolgreiche Jahre voller Selbstbewusstsein, Schönheit, Klugheit (oder ist es schon Weisheit?) und Charme erwarten uns. Und mit jedem Geburtstag werden wir besser, wie guter Wein.

In 8 Kapiteln wird das Positive am Älterwerden beleuchtet. Familie, Beziehung, Karriere...

Der Schreibstil liest sich locker und leicht, die Stimmung ist meist sehr positiv.
Bei einigem konnte ich zustimmend nicken und wissend schmunzeln, manches brachten mich zum Nachdenken, ein Teil passte aber auch nicht zu mir.
Ich hatte keine Angst vor der 40, das Älterwerden belastet mich nicht, Aufmunterung und mitmachende Sprüche brauche ich deshalb nicht.

Ein unterhaltsames Buch, welches sich auch gut zum 40. Geburtstag an diejenigen verschenken lässt, die sich vor der 40+ graulen.

Veröffentlicht am 18.03.2019

Spannender Auftakt

Clans von Cavallon / Clans von Cavallon (1). Der Zorn des Pegasus
0 0

Sam Quicksilver lebt in der Freien Stadt in Frieden mit Einhörnern, Kelpies und Zentauren. Von den Feindschaften und den Kriegen zwischen den Clans hat er nur von Sagen und Geschichten erfahren.
Doch ...

Sam Quicksilver lebt in der Freien Stadt in Frieden mit Einhörnern, Kelpies und Zentauren. Von den Feindschaften und den Kriegen zwischen den Clans hat er nur von Sagen und Geschichten erfahren.
Doch am Jubiläumstag des Friedenspaktes kommt es zu einem Angriff der Pegasus, dabei gelten diese schon lange als ausgestorben.
Sam flieht und muss sich nun außerhalb der freien Stadt behaupten.


Das Cover ist wunderschön und hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Ich finde es sehr reizvoll, Pegasus und Einhorn einmal nicht nur als süßes, liebes Fabelwesen vorgesetzt zu bekommen.

Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, die Sprache ist für Kinder ab 10 Jahren gut verständlich.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll, spannend und mitreißend, leider aber manchmal etwas grausam. Zartbesaitete 10 Jährige sollten es deshalb nicht unbedingt lesen.

Die Charaktere sind sehr facettenreich beschrieben, mir gefällt auch die bildhafte Sprache, so kann man sich alles gut vorstellen.

Leider ist Band 1 nicht in sich abgeschlossen, es gibt so einige Cliffhanger, die mich nun ungeduldig auf Band 2 warten lassen.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Authentisch

Der Würfel
0 0


Die nahe Zukunft. Deutschland wird von einem perfekten Algorithmus gesteuert: Der »Würfel« ermöglicht den Menschen ein sorgenfreies Leben, zahlt allen ein Grundeinkommen, erstickt Kriminalität im Keim. ...


Die nahe Zukunft. Deutschland wird von einem perfekten Algorithmus gesteuert: Der »Würfel« ermöglicht den Menschen ein sorgenfreies Leben, zahlt allen ein Grundeinkommen, erstickt Kriminalität im Keim. Um das zu leisten, sammelt er selbst intimste Daten der Bevölkerung. Berechenbarkeit ist zum höchsten Gut geworden. Einer der wenigen Rebellen gegen dieses System ist der 28-jährige Taso. Mit großem Aufwand entzieht er sich der Totalerfassung, täuscht den Würfel über seine Vorlieben und Gedanken, indem er seine Entscheidungen mithilfe von Spielwürfeln und einer Münze trifft. Er ist ein »Gaukler«, einsam, aber zufrieden. Doch dann bekommt er Besuch von einer jungen Frau: Dalia ist aus einer rückständigen Sekte geflohen und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Leben in der schönen Welt des Würfels. Taso verliebt sich in sie, gerade als der Widerstand ihn rekrutieren will. Plötzlich steht er vor einer unmöglichen Entscheidung: Verrät er seine Ideale – oder eine ideale Welt?


Eine brandaktuelle Story, da Datenschutz in fast jedem Gebiet thematisiert wird.

Der Schreibstil liest sich sehr angenehm, man kommt zügig voran und hat die 405 Seiten ruck zuck ausgelesen.

Taso fand ich sehr sympathisch, ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen und sein Misstrauen gegenüber dem Würfel nachvollziehen.

Die Handlung finde ich sehr realistisch dargestellt, so könnte es in meinen Augen wirklich in 20-30 Jahren sein.

Das Ende fand ich etwas überraschend und nicht ganz so gelungen.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Wohlfühlroman

Ein Tropfen vom Glück
0 0

Paris 2017: Bob verwirklicht einen langen Traum und reist von Amerika nach Paris. Hubert wird in seinem Keller eingesperrt. Magalie und ihr Nachbar Julien kommen von einer Versammlung.
Bob befreit Hubert ...

Paris 2017: Bob verwirklicht einen langen Traum und reist von Amerika nach Paris. Hubert wird in seinem Keller eingesperrt. Magalie und ihr Nachbar Julien kommen von einer Versammlung.
Bob befreit Hubert aus seinem Keller und gemeinsam trinken die vier eine Flasche Wein, die Hubert im Keller gefunden hat.
Am nächsten Morgen befinden sie sich im Jahr 1954.

Mit „Melodie meines Lebens“ konnte mich der Autor nicht überzeugen, zum Glück habe ich ihm mit „Ein Tropfen vom Glück“ noch eine Chance gegeben.

Der Schreibstil liest sich wunderschön, so locker, leicht und in poetischer Sprache.
Ich habe das Buch in einem Rutsch ausgelesen, mich hat es einfach fasziniert und gefesselt.
Die vier Protagonisten sind sehr sympathisch, mit einem von ihnen kann sich der Leser sicherlich identifizieren.
Das Paris der 50er Jahre wird so anschaulich beschrieben, wie gerne würde ich auch einmal dorthin zurück reisen.

Ein schöner Wohlfühlroman für gemütliche Lesestunden.