Cover-Bild Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands
(49)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 27.09.2022
  • ISBN: 9783365000960
Susanne Oswald

Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands

Mit kreativen Strickanleitungen

Zu Hause ist, wo Wolle ist!

Der Nebel über dem Loch Lomond, die kühle Herbstsonne, die über den Hügeln der Highlands aufgeht. Amely liebt die frühen Stunden des Tages, wenn sie allein durch die Landschaft streift und sich Zeit nimmt, für ihre Erinnerungen, bevor sie sich wieder zu ihren Freunden gesellt und die Tage mit Nadeln und Wolle auf dem Schoß im kleinen Strickladen verbringt. Erst vor kurzem hat sie ihre Mutter verloren und konnte nicht anders, als aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen, vor der Trauer und der Einsamkeit. Doch Amely ist klar, dass sie sich nicht ewig verstecken kann. Sie beschließt, nach Edinburgh zurückzukehren und sich ihren Ängsten zu stellen. Doch das Schicksal scheint andere Pläne zu haben. Als Amely zufällig ein altes Anwesen entdeckt, das zum Verkauf steht, beginnt sie neuen Mut zu schöpfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2023

Zu Hause ist, wo Wolle ist - Die Geschichte eines trauhaften Neubeginns

0

In dieser neuen Folge um den kleinen Strickladen in den Highlands geht es um Amely. Wir haben sie bereits im letzten Band kennengelernt, denn sie war mit einem Stand auf dem ersten Wollfestival vertreten, ...

In dieser neuen Folge um den kleinen Strickladen in den Highlands geht es um Amely. Wir haben sie bereits im letzten Band kennengelernt, denn sie war mit einem Stand auf dem ersten Wollfestival vertreten, das Maighread organisiert hatte. Nun haben ihre Freunde sie zurückgeholt in den kleinen Ort Callwell am Loch Lomond. Hier soll sie Kraft schöpfen und zur Ruhe kommen. Die Trauer um ihre kürzlich verstorbene Mutter hat die junge Frau seelisch in ein tiefes Loch gezogen, aus dem sie aus eigener Kraft nicht wieder herauskommt. Aber in Edinburgh wartet ihr Haus und der Alltag auf sie, und sie müsste ihr Leben neu ordnen, und genau davor und vor der Einsamkeit, die sie dort erwartet, hat sie Angst. Dass sich der sympathische Peter, der Inhaber der Whisky-Destillerie in Callwell, in sie verliebt hat, macht ihr die Entscheidung nicht leichter, und doch beschließt sie, nach Edinburgh in ihr altes Umfeld zurückzukehren, denn schließlich muss sie auch von etwas leben.
Doch dann hat Peter einen Reitunfall, und auch wenn dieses Ereignis erst einmal negativ ist, so macht Amely dabei eine Entdeckung, die ihr wie ein Zeichen erscheint und ihr Leben auf den Kopf stellen könnte, und sie fragt sich, ob sie ihrem Traum folgen soll…
Nicht nur Amely, auch alle anderen wichtigen Charaktere aus Callwell sind mir schon von den vorherigen Büchern bekannt. Das fühlt sich beim Lesen gut und vertraut an. Dies ist schon der vierte Band um den kleinen Strickladen in den Highlands, und ich muss sagen, er hat mir bisher am besten gefallen. Es geht einerseits um ernste Themen wie Trauerbewältigung und Neuanfang, aber die Tendenz ist stets hoffnungsvoll, und im Grunde ist es ein richtiger Wohlfühlroman, vor allem für Strickbegeisterte. Die werden nicht nur bei der Geschichte auf ihre Kosten kommen, wo es auch immer wieder um schöne Garne und neue Strickideen geht, sondern sie werden hinten im Buch, wie schon von den vorherigen Büchern gewohnt, einige Strickanleitungen finden, die stark zum Nacharbeiten verlocken, denn sie haben immer einen Bezug zur Geschichte. Die Handlung ist stimmig und das Setting wieder wunderschön. Besonders gut gefällt mir der Zusammenhalt in Callwell, denn die Bewohner sind füreinander da, egal was geschieht. Schade, dass die Menschen, die Örtlichkeiten und die Handlung fiktiv sind, denn zu Maighread und ihren Freunden würde ich auch gerne einmal reisen und in der wohltuenden Atmosphäre so richtig abschalten, mich von Eilidh auf Callwell Castle mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen, in dem kleinen Strickladen mit den liebenswerten Protagonisten Tee trinken und ausgedehnte Spaziergänge in den Highlands machen. Das stelle ich mir traumhaft vor.
Aber zumindest in Gedanken kann ich mich in diese fiktive Welt hinein träumen, die fast heil ist, durch die Probleme, die zwischendurch auftauchen, jedoch besonders glaubwürdig und authentisch wirkt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2023

Ein toller Wohlfühlroman

0

Nun geht’s bereits zum vierten Mal (und mit einem weinenden Auge auch zum letzten Mal) in die schottischen Highlands. Und hier über dem Loch Lomond tauche ich wieder in eine traumhafte Lektüre ein.
Der ...

Nun geht’s bereits zum vierten Mal (und mit einem weinenden Auge auch zum letzten Mal) in die schottischen Highlands. Und hier über dem Loch Lomond tauche ich wieder in eine traumhafte Lektüre ein.
Der Inhalt: Der Nebel über dem Loch Lomond, die kühle Herbstsonne, die über den Hügeln der Highlands aufgeht. Amely liebt die frühen Stunden des Tages, wenn sie allein durch die Landschaft streift und sich Zeit nimmt, für ihre Erinnerungen, bevor sie sich wieder zu ihren Freunden gesellt und die Tage mit Nadeln und Wolle auf dem Schoß im kleinen Strickladen verbringt. Erst vor kurzem hat sie ihre Mutter verloren und konnte nicht anders, als aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen, vor der Trauer und der Einsamkeit. Doch Amely ist klar, dass sie sich nicht ewig verstecken kann. Sie beschließt, nach Edinburgh zurückzukehren und sich ihren Ängsten zu stellen. Doch das Schicksal scheint andere Pläne zu haben. Als Amely zufällig ein altes Anwesen entdeckt, das zum Verkauf steht, beginnt sie neuen Mut zu schöpfen.
Wow! War das wieder traumhaft. Auch dieses Mal ist der Roman wie eine wohltuende Umarmung.
Ich habe mich sofort wieder pudelwohl gefühlt. Hier in diesem zauberhaften Ort, der einen besonderen Reiz verbreitet und bei all den Menschen, die mir im Laufe der Zeit ans Herz gewachsen sind. Und der reizende Wollladen von Maighread „Wolle und Zeit“ ist ein richtiger Wohlfühlort und beliebter Treffpunkt. Aber im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Amely, die hier am Loch Lomond im Kreise ihrer Freundinnen ihre Trauer und Einsamkeit und das tief Loch, das der Tod ihrer Mutter gerissen hat, zu überwinden. Und Maighread und Chloe sind um sie sehr bemüht. Diese Herzlichkeit ist förmlich zu spüren. Und mit der Zeit zaubern sie Amely wieder ein Lächeln ins Gesicht und dazu trägt auch Peter bei, der sich schon vor langer Zeit in Amely verliebt hat. Und dann bringt ein Unfall plötzlich eine überraschende Wende und die Spannung steigt wirklich von Seite zu Seite. Voller Neugierde habe ich dem Ende der Geschichte entgegengefiebert. Ich wurde beim Lesen von zahlreichen Emotionen übermannt und muss gestehen, dass ich bei gewissen Szenen sogar feuchte Augen bekommen habe.
Wieder ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mich von der ersten Zeile an begeistert hat.
Total super finde ich die Strickanleitungen und natürlich freue ich mich jetzt riesig auf Maighreads Strickbuch. Für mich ist diese Traumlektüre ein Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2022

Wunderschöne Fortsetzung!

0

„Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands“ ist der vierte Band aus der Reihe „Der kleine Strickladen in den Highlands“ von der Autorin Susanne Oswald.
Auch in diesem Band dreht sich alles um ...

„Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands“ ist der vierte Band aus der Reihe „Der kleine Strickladen in den Highlands“ von der Autorin Susanne Oswald.
Auch in diesem Band dreht sich alles um den Strickladen von Maighread und ihren Freunden.
Amely hat ihre Mutter durch Krankheit verloren. Ihre neuen Freundinnen Maighread und Chloe versuchen alles um ihr zu helfen und sie aufzumuntern. Damit sie nicht in Einsamkeit versinkt, laden sie Amely ein nach Loch Lomond zu kommen, um dort mehr Ablenkung zu erfahren. Beim Spazieren in der wunderschönen Landschaft oder beim Stricken in Maighreads Strickladen vergisst sie manchmal ihre Trauer. Vor allem Peter, der Besitzer der Whiskey-Destillerie bemüht sich sehr um Amely. Ihm liegt sehr daran, dass sie sich in Callwell wohlfühlt.
So sehr sich aber alle um Amely bemühen, weiß sie doch, dass sie irgendwann in ihr einsames Haus in Edinburgh zurückmuss. In Edinburgh verdient sie ihren Lebensunterhalt mit dem Färben von Wolle. Allerdings kann sie sich nicht vorstellen, jemals wieder in der Färbeküche ohne ihre Mutter zu arbeiten. Als sie ihre bevorstehende Abreise bereits allen verkündet hat, entdeckt sie ein wunderschönes, leerstehendes Anwesen, das zum Verkauf steht. Das Gebäude zieht sie magisch an und Amelie überlegt, einen Neubeginn in Callwell zu wagen. Immerhin sind hier ihre neuen Freunde. Doch leider hat sie nicht das Geld für das Anwesen und ohne die sicheren Einkünfte durch das Färben der Wolle, hat sie auch kein sicheres Einkommen. Wird sie es schaffen, trotzdem ihren Traum zu verwirklichen?
Mir hat dieser Fortsetzungsroman sehr gut gefallen. Der Zusammenhalt der Freundinnen ist wunderschön und man bekommt Lust auf einen gemütlichen Strickabend in Maighreads kleinen Strickladen. Ich hoffe, dass noch weitere Bände folgen werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2022

Neuanfang...

0

Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands von Susanne Oswald
Den Leser erwartet ein bewegender Roman, voller Spannung und Gefühlen. Er führt mich als Leser in die Highlands an den Loch Lomond. ...

Neubeginn im kleinen Strickladen in den Highlands von Susanne Oswald
Den Leser erwartet ein bewegender Roman, voller Spannung und Gefühlen. Er führt mich als Leser in die Highlands an den Loch Lomond. Das Cover wirkt einladend und so tauche ich voller Vorfreude in die Geschichte ein. Dies ist bereits der 4. Teil einer beschaulichen Romanserie. Die Autorin ist mir vertraut und ich liebe ihre Art des Schreibens.Inzwischen hab ich mich in die Umgebung und die Figuren verliebt und jeder neue Band ist wie ein freudiges Wiedersehen alter Bekannter. Ich tauche in ihre Leben ein und begleite sie ein Stück auf ihrem Weg. Im Mittelpunkt steht immer das allseits beliebe Strickladen und ihre Besucher.
In unserer Folge geht es aber auch um Amely. Ihre Mutter ist gestorben und Amely erholt sich hier in den Highlands. So langsam erholt sich ihr Herz von dem Verlust und sie kann neuen Mut schöpfen. Aber was wird sie in Zukunft machen? Ihre Träume gaukeln ihr ein kleines Haus mit Hühnern und Alpakas vor. Was wird die Zukunft bringen? Ob sie je wieder Wolle färben kann? Besitzt sie doch eine besondere Gabe beim Färben von Wolle. Amely fühlt sich in dieser Gemeinschaft wohl und eingehüllt. Sie hat Angst vor der Zukunft, doch sie muss sich dieser Stellen.
Kommt mit und folgt Amely und den Dorfbewohnern auf diesem Wege der Entscheidung...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.10.2022

Kuscheliger Wohlfühlroman

0

Amely hat ihre Mutter verloren, und flüchtet sich aus Edinburgh nach Calwell, an den Loch Lomond. Während eines Wollfestivals hat sie sich in die Gegend verliebt, und auch dort gute Freunde gefunden. Amely ...

Amely hat ihre Mutter verloren, und flüchtet sich aus Edinburgh nach Calwell, an den Loch Lomond. Während eines Wollfestivals hat sie sich in die Gegend verliebt, und auch dort gute Freunde gefunden. Amely entwickelt auch immer mehr Gefühle für Peter, in den sie sich während des Wollfestivals schon verliebt hatte. Während sich ihre Freunde bemühen, sie von ihrer Trauer abzulenken, hat Amely das Gefühl, in ihr altes Leben zurückkehren und weitermachen zu müssen, obwohl sie das eigentlich gar nicht möchte.

Als ein Unfall passiert und sie auf der Suche nach Hilfe an einem alten Haus vorbeikommt, verliebt sie sich und beschließt, neu anzufangen.
Mir hat dieser Roman wie auch schon die vorherigen Bände der „Kleine Strickladen“-Reihe sehr gut gefallen, und ich freue mich schon darauf, wie es mit Amely, Maighread, Chloe und den anderen weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere