Profilbild von diekati66

diekati66

Lesejury Profi
offline

diekati66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit diekati66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2021

Inka Luhmann ermittelt wieder - Band 2 der Reihe

Lang sind die Schatten
0

Ein Stock-Car-Rennen geht zu Ende, die Siegerin rammt das letzte Fahrzeug, es überschlägt sich und aus dem Kofferraum fällt eine Leiche. Kommissarin Inka Luhmann erfährt auf dem Clubgelände der Stock-Car-Fahrer ...

Ein Stock-Car-Rennen geht zu Ende, die Siegerin rammt das letzte Fahrzeug, es überschlägt sich und aus dem Kofferraum fällt eine Leiche. Kommissarin Inka Luhmann erfährt auf dem Clubgelände der Stock-Car-Fahrer Unglaubliches über den Toten - obwohl er in der Verbrecherdatei der Polizei auftaucht und ihm zahlreiche Straftaten vorgeworfen werden, sind die Mitglieder des Stock Car-Clubs von dem Toten alle mehr oder weniger begeistert. Nur der Fahrer des Fahrzeugs, in dessen Kofferraum der Tote lag, scheint einen Grund gehabt zu haben, ihn zu hassen. Aber war er auch sein Mörder? Und welchen Grund hätte er gehabt, ihn ausgerechnet im Kofferraum seines Stock Cars zu verstecken? Das wäre doch schön blöd gewesen.

Inka Luhmann versucht, die Hintergründe der Tat zu ermitteln, sie sucht seine Geschäfte auf, lernt seine junge Witwe kennen und verstrickt sich immer mehr in wilden Theorien über den Toten. Auch wenn die Geschichte zuweilen seltsame Wege geht, bleibt sie spannend und energiegeladen und es fällt mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Hannover-Krimi mal anders

Der Tote vom Maschsee
0

Eine abgetrennte Zunge wird auf dem Mahnmal der Opfer des Mörders Fritz Haarmann auf einem Friedhof in Hannover gefunden. Nicht nur die Polizei ist entsetzt über diesen Fund. Wenig später wird ein Toter ...

Eine abgetrennte Zunge wird auf dem Mahnmal der Opfer des Mörders Fritz Haarmann auf einem Friedhof in Hannover gefunden. Nicht nur die Polizei ist entsetzt über diesen Fund. Wenig später wird ein Toter gefunden, der in der Leine treibt. Ihm fehlt eine Zunge - es ist die aufgefundene Zunge vom Friedhof. Was will der Mörder damit ausdrücken? Hat das Opfer zu viel geredet? Schnell findet die Kripo Hannover unter Kommissar Bodo Völxen heraus, dass es sich bei dem Toten um einen Psychiater handelte, einen namhaften Experten für Sexualstraftäter. In der Praxis treffen die Kommissare Rodriguez und seine neue junge Kollegin Julia Wedekin auf die Partnerin des Verstorbenen. Sie benimmt sich irgendwie seltsam und weckt das Misstrauen der Polizei. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, als eine 2. Leiche gefunden wird. Gibt es einen Serienmörder in Hannover? Wie passen die Fälle zusammen? Es wird spannend in Hannover. Ein Krimi, der für Gänsehaut sorgt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Ein Fall für Kommissar Rodriguez

Tod an der Leine
0

Kommissar Rodriguez geht je den Morgen auf dem Weg zur Arbeit an einem Kiosk vorbei - eines Morgens trifft er dort auf eine junge wunderschöne Frau und ist schockverliebt. Er erfährt, dass Marla Toss, ...

Kommissar Rodriguez geht je den Morgen auf dem Weg zur Arbeit an einem Kiosk vorbei - eines Morgens trifft er dort auf eine junge wunderschöne Frau und ist schockverliebt. Er erfährt, dass Marla Toss, die Schwester der Kioskbesitzerin, Schauspielerin am nahen Theater ist und beschließt, sie näher kennen zu lernen. Bevor er jedoch dazu kommt, wird die Schauspielerin tot am Ufer der Leine aufgefunden. Für Kommissar Rodriguez und das Team um Kommissar Bodo Völxen ist die Ermittlung schwierig, denn die Spuren führen weit in die Stadt hinein in höchste Kreise. Kommissar Rodriguez stößt bei diesem Fall an seine Grenzen und verliert bisweilen seine Objektivität..... Ein spannender Kriminalroman, der seinesgleichen sucht! Ein Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2020

Die brutale Wirklichkeit in Mexiko

Der erste Tote
0

Diese Geschichte handelt von der Ölindustrie in Mexiko - die beiden Reporter Andrew und Carlos sind nicht nur beruflich ein Paar. Der Ire Andrew und Carlos waren in Poza Rica, um dort Fotos von den Ölfördertürmen ...

Diese Geschichte handelt von der Ölindustrie in Mexiko - die beiden Reporter Andrew und Carlos sind nicht nur beruflich ein Paar. Der Ire Andrew und Carlos waren in Poza Rica, um dort Fotos von den Ölfördertürmen und den Raffinerien zu machen. Auf der Rückfahrt sehen sie in Poza Rica einen Toten - obwohl das in Mexiko an der Tagesordnung ist, scheint dieser Tote etwas besonderes zu sein und Carlos will Fotos machen. Obwohl Andrew gut aufpasst, ist auf einmal ein Fahrzeug der Guardia Civil da. Sie nehmen den Toten mit und schlagen Carlos nieder. Die beiden Reporter haben unwahrscheinliches Glück, dieses Zusammentreffen zu überleben! Aber leider kommt Carlos auf die verrückte Idee, nach Poza Rica zurückzukehren, um mehr über den Toten herauszufinden. Er kehrt nicht lebend zurück!

Nach Carlos Tod versucht Andrew herauszufinden, wer seinen Freund getötet hat. Er findet nicht nur den versteckten Stick mit den wertvollen Fotos von Carlos, sondern auch Beweise dafür, dass sein Freund vor seinem Tod brutal gefoltert wurde! Es lässt ihm keine Ruhe mehr und er will nun auch den Mörder seines Freundes finden........

In dieser Geschichte wird die homosexuelle Beziehung zwischen dem Iren Andrew und dem Mexikaner Carlos nur am Rande erwähnt, erst nach Carlos Tot erfährt der Leser mehr. Das Hauptthema dieses Buches sind vielmehr die furchtbaren Zustände in einem korrupten Land, dass von Macht, Öl und Brutalität bestimmt wird. Und diese Erzählungen sind sehr anschaulich und brutal, nichts für schwache Nerven. Und ja, in diesem Punkt ist es ein Thriller, wenn auch in einem ganz anderen Stil, als man es normalerweise kennt. Absolut lesenswert aber nichts für schwache Nerven!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2020

Schönheit um jeden Preis?

Dornteufel
0

Ein Pilz wird von Indios bei totkranken Menschen auf die Haut gepflanzt. Während der Pilz wächst, produziert er machtvolle Enzyme, die den Menschen retten können. Die Nebenwirkung dabei ist, dass die ...

Ein Pilz wird von Indios bei totkranken Menschen auf die Haut gepflanzt. Während der Pilz wächst, produziert er machtvolle Enzyme, die den Menschen retten können. Die Nebenwirkung dabei ist, dass die Haut verjüngt aussieht. Ein Wissenschaftler entdeckt diesen Pilz zufällig und nimmt ihn mit nach Europa - wo er ihn an einen Schönheitskonzern verkauft. Serail Almond ist ein riesiger Konzern, der mit Pflegeprodukten für Frauen sein Geld verdient. Eins seiner Werke ist in Indien - und dort reist die Ingenieurin Julia für ein halbes Jahr hin. Sie soll sich um die Klimatechnik kümmern, nachdem ihr Vorgänger auf einem Dschungeltrip spurlos verschwunden ist.

Im 1. Kapitel lerne ich nicht nur Julia kennen, sondern auch den Flüchtling Kamal und den Polizisten Ryan Ferland. Kamal befindet sich auf dem Meer in einem Container, zusammen mit einem Begleiter. Die beiden jungen Männer haben sich auf Lesbos in den Containern versteckt und hoffen, nach England zu kommen.
Der Polizist Ryan Ferland wird in Manhattan Zeuge eines Selbstmordes, die Frau hat sich unter einer Kapuze versteckt und sie ist total verzweifelt. Ferland kann sie nicht daran hindern, in den Tod zu springen - aber sie bittet ihn inständig, sie nicht anzusehen. Das macht ihn natürlich neugierig und er tut genau das: Er sieht ihr ins Gesicht. Und ist entsetzt, denn die Frau sieht aus wie eine Greisin, ihre Haut ist voller Falten und sie sieht aus wie eine 90jährige. Wie kann das sein? Auf dem Gebäude hat er mit ihr gesprochen, ihre Stimme klang wie die einer jungen Frau.

Die Autorin wechselt innerhalb der Kapitel absatzweise die Story. Ein Satz über dem Absatz erzählt mir, in welchem Land ich mich gerade befinde. Die Flucht von Julia aus Indien zurück nach Deutschland ist teilweise von James Bond geprägt - wie die junge Frau immer wieder bewaffneten Männern entgeht, ist unglaubwürdig. Und wie durch ein Wunder taucht in der Geschichte um Julia auch ständig Robert Parminski auf, der Sicherheitschef von Serail Almond, der in Indien spurlos verschwunden war. Wieso verfolgt er Julia und wieso taucht er immer dort auf, wo sie in Gefahr ist und rettet ihr Leben? Obwohl sie wenig über diesen Mann erzählt, scheint er der rote Faden im Buch zu sein und der Titel bezieht sich auch auf diesen Mann bzw. auf die Tätowierung auf seiner Schulter.

Am Ende finden beinahe alle Geschichten aus dem Buch zusammen und ergeben ein Ganzes. Auch wenn die Geschichte spannend war und es in diesem Thriller ungewöhnlich viele Tote gab, hatte ich doch Probleme mit der Erzählweise der Autorin. Hatte man sich gerade in eine Geschichte eingelesen, wechselte man wieder zurück zu der anderen, manchmal schon nach 1 Seite.

Ich hatte in diesem Buch stark den Eindruck, dass die Autorin zu viele Geschichten auf einmal erzählen wollte und sich dabei einige Male verzettelt hat. Weniger wäre mehr gewesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere