Profilbild von dieschmitt

dieschmitt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

dieschmitt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dieschmitt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Super Auftakt einer Krimireihe. Spannend, eigen und fesselnd.

Totenweg
1 0

Zum Inhalt:
Frida ist Polizistin, sie lebt in Hamburg und hat nur sehr eingeschränkt Kontakt zu ihren Eltern. Nach einem Überfall auf ihren Vater kehrt sie zurück auf den Hof ihrer Eltern und taucht so ...

Zum Inhalt:
Frida ist Polizistin, sie lebt in Hamburg und hat nur sehr eingeschränkt Kontakt zu ihren Eltern. Nach einem Überfall auf ihren Vater kehrt sie zurück auf den Hof ihrer Eltern und taucht so in ihre eigene Vergangenheit ein. Denn seit damals hat sie ein Geheimnis, das mit dem noch ungeklärten Verbrechen vor 14 Jahren an ihrer Freundin zu tun hat, von dem sie noch niemandem erzählt hat. Damals hat Bjarne Haverkorn ermittelt.
Meine Meinung:
Der Start einer Krimiserie von Romy Fölck um Frida Paulsen und den damaligen Ermittler Bjarne Haverkorn. Das Buch der Autorin hat mich direkt von Anfang an in seinen Bann gezogen und es fiel mir sehr schwer es aus der Hand zu legen. Der sehr anschauliche und detaillierte Schreibstil sorgte dafür dass ich einige der Situationen förmlich vor meinen Augen sah.
Der Roman spielt auf zwei verschiedenen Ebenen. Zum einen die aktuelle Situation, in der die Ereignisse stattfinden. Zum anderen gibt es immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit zu dem Fall, mit dem Geheimnis von Frida. Für mich ist dies sehr passend und gut verständlich und nachvollziehbar. Das Gefühlsleben der Figuren der Geschichte war sehr gut dargestellt und diese war an allen Punkten für mich sehr gut nachvollziehbar.

Die Charaktere der Geschichte sind für mich sehr gut dargestellt. Sie sind eigen und haben einen gut dargestellten Charakter. So wirkten sie für mich sehr authentisch und menschlich. Der eher schrullige Ermittler Haverkorn, wie auch die sehr eigenwillige Frida habe ich im Laufe des Buches wirklich sehr mögen gelernt.
Der Fall selbst ist spannend und nicht vorhersehbar, ich bin in Gedanken immer wieder verschiedenen Spuren gefolgt und bin bis zum Ende nicht wirklich auf die Lösung gekommen. Das Buch ist von Anfang an sehr spannend, dennoch steigert sich die Geschichte immer weiter und löst sich erst ganz am Ende auf.

Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen. Ich werde den Ermittlern sicherlich auch in Zukunft bei der Lösung ihrer Fälle folgen. Für mich ist das ein super Team mit Charakter.
Fazit:
Super Auftakt einer Krimireihe. Spannend, eigen und fesselnd.

Veröffentlicht am 21.05.2018

Psychologischer, leiser und sehr fesselnder Krimi

Sommernachtstod
0 0

Zum Inhalt:
Ein Kind verschwindet und taucht nie wieder auf. Die Mutter kommt damit nicht klar und bringt sich um. Es gibt einen Verdächtigen, der aber erst leugnet und dann untertaucht.

20 Jahre später ...

Zum Inhalt:
Ein Kind verschwindet und taucht nie wieder auf. Die Mutter kommt damit nicht klar und bringt sich um. Es gibt einen Verdächtigen, der aber erst leugnet und dann untertaucht.

20 Jahre später kommt die Schwester des damals verschwundenen Kinds zurück in ihren Heimatort und will herausfinden was damals wirklich passiert ist. Ein veworrenes Spiel nimmt seinen Lauf.


Meine Meinung:
Dies war mein erstes Buch des Autors. Es hat mich direkt von Anfang an mitten in die Geschichte gezogen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ist detailliert und führte mich geschickt immer tiefer in die Geschichte hinein. Zunächst recht unspektakulär eher gemäßigt, aber dennoch konnte ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Der Autor hat es geschafft, dass ich Bilder förmlich vor Augen hatt und die beschriebene Stimmung sehr präsent war.

Die Leser erfahren nach und nach von der Geschichte. Einmal aus der Zeit des Verschwindens und ein anderes mal anhand der aktuellen Zeit.

Die Geschichte selbst ist tragisch. Ein Kind verschwindet. Das schlimmste was passieren kann. Die Familie bleibt im Ungewissen, was sich natürlich auf alle Familienmitglieder auswirkt, auch noch nach 20 Jahren.
Vera, die Schwester leidet auch 20 Jahre nach dem Verlust noch sehr und alte Wunden brechen auf, als ein Mann Details weiß, die eigentlich niemand wissen kann. Hier steigt das Buch für mich sehr psychologisch in die Lösung des Kriminalfalls ein, was mich absolut gepackt hat.

Fazit:
Psychologischer, leiser und sehr fesselnder Krimi

Veröffentlicht am 21.05.2018

Ein lesenswertes Buch über die Welt des Scheins und ein Blick hinter die Kulissen.

MUTIG
0 0

Zum Inhalt:
Ein Buch von und über eine Ikone, die über ihre Erfahrungen in der Glamourwelt berichtet.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich nachdenklich zurück gelassen. Wirklich verwundert hat mich der ...

Zum Inhalt:
Ein Buch von und über eine Ikone, die über ihre Erfahrungen in der Glamourwelt berichtet.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich nachdenklich zurück gelassen. Wirklich verwundert hat mich der Inhalt nicht, denn dass all der schöne Sein wirklich so ist hatte ich nicht vermutet.

Das Buch beschreibt eine ungewöhnliche Kindheit, die ein bestimmtes Rollenbild prägt. Dominan und Gewalt ist an der Tagesordnung. Mit diesem Hintergrund wächst McGowan auf und lehnt sich gegen dieses Leben auf.

Nicht verwunderlich finde ich, aus psychologischer Sicht, dass sie das gelebte Rollenbild doch noch einholt. Dieses Buch bietet einen sehr aufrüttelnden und erschütternden Blick hinter die Kulissen Hollywoods. Trotz dem Gefühl, dass alles nicht so sein kann wie es scheint, glaubt man doch immer noch, so schlimm könne es nicht sein.

Der Ton des Buches wirkt auf mich ziemlich verbittert. Was ich wirklich verstehen kann. Letztlich hat sie das Spiel eine Zeit mitgespielt, ohne dies als Grund angeben zu wollen, dass es sonst nicht passiert wäre.

Fazit:
Ein lesenswertes Buch über die Welt des Scheins und ein Blick hinter die Kulissen.

Veröffentlicht am 02.05.2018

Spannende Geschichte mit vielen Wirrungen.

Das Böse in deinen Augen
0 0

Zum Inhalt:
Imogen arbeitet als Psychologin. Sie kehrt nach einigen Jahren in ihre Heimatstadt zurück um dort zu arbeiten. Ein Fall, den sie übernimmt ist kompliziert. Elli, ein Pflegekind, benötigt Hilfe. ...

Zum Inhalt:
Imogen arbeitet als Psychologin. Sie kehrt nach einigen Jahren in ihre Heimatstadt zurück um dort zu arbeiten. Ein Fall, den sie übernimmt ist kompliziert. Elli, ein Pflegekind, benötigt Hilfe. Ein mysteriöser und spannender Fall nimmt seinen Lauf.

Meine Meinung:
Das Böse in deinen Augen als Titel und das Cover mit einem Schmetterling machte mich, neben dem Klappentext, neugierig auf das Buch.
Die Autorin führt in einem für mich sehr gut lesbaren Schreibstil in die Geschichte von Elli und auch von Imogen. Hierzu nutzt sie die Perspektiven der beiden Personen. Der Schreibstil ist nicht nur sehr gut lesbar, sondern auch detailliert und anschaulich. So dass ich mir die Szenen sehr gut vorstellen konnte. Ich habe das Buch mit wenig Pausen gelesen, da es mir recht gut gefallen hat.
Die Geschichte zeigt interessante Charaktere und arbeitet die Wirkung von Vorurteilen und dem, wie es wirkt, wenn man etwas sehen möchte sehr gut heraus. Der Beginn der Geschichte ist eher langsam und generell würde ich das Buch glaube ich eher als Roman bezeichnen, denn als Krimi. Ich war bis zum Ende des Buches am Miträtseln und überlegen, was nun wahr ist, und was Einbildung ist und das Ende des Buches hat mich nochmals überrascht.
Alles in allem habe ich mich mit dem Buch gut unterhalten gefühlt, aber das letzte Quäntchen hat für mich dennoch gefehlt.

Fazit:
Spannende Geschichte mit vielen Wirrungen.

Veröffentlicht am 20.04.2018

Spannender und gut geschriebener Krimi.

Spreewaldrache
0 0

Zum Inhalt:
Ein zusammengeschlagener Mann ohne Erinnerung, ein toter Obdachloser. Das Ermittlerteam versucht Licht ins Dunkel zu bekommen.

Meine Meinung:
Dies ist der dritte Band für Klaudia Wagner und ...

Zum Inhalt:
Ein zusammengeschlagener Mann ohne Erinnerung, ein toter Obdachloser. Das Ermittlerteam versucht Licht ins Dunkel zu bekommen.

Meine Meinung:
Dies ist der dritte Band für Klaudia Wagner und ihr Team. Ich kenne alle drei Bände und sie sind wirklich lesenswert. Dennoch kann diese Buch auch ohne Vorwissen aus den anderen Bänden gelesen werden, da jeder Band in sich abgeschlossen ist.
Da man sich in Buchreihen aber zusammen mit den Ermittlern weiterentwickelt, wäre es schade die beiden vorherigen Bücher nicht zu kennen, denn der Blickwinkel ändert sich doch.

Ich war direkt von Anfang an Mitten in der Geschichte und sie hielt mich auch durchgehend gefangen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut lesbar, flüssig und detailliert und anschaulich, so dass man die Atmosphäre förmlich spüren kann und die ein oder andere Szene direkt vor Augen hat.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, ich freute mich manchen aus den Bänden vorher wieder zu finden, aber es treten natürlich auch neue Figuren auf. Die Charaktere sind eigen und ich konnte sie mir sehr gut vorstellen.

Der Fall selbst ist spannend von Beginn an und nicht vorhersehbar. So kann man miträtseln und mitdenken. Obwohl das Buch schon sehr spannend beginnt, baut sich die Spannung immer weiter auf und die Geschichte wird erst ganz zum Schluss aufgelöst.

Alles in allem ein sehr gutes, unterhaltsames Buch.

Fazit:
Spannender und gut geschriebener Krimi.