Profilbild von dieschmitt

dieschmitt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

dieschmitt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dieschmitt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Super Auftakt einer Krimireihe. Spannend, eigen und fesselnd.

Totenweg
1 0

Zum Inhalt:<br />Frida ist Polizistin, sie lebt in Hamburg und hat nur sehr eingeschränkt Kontakt zu ihren Eltern. Nach einem Überfall auf ihren Vater kehrt sie zurück auf den Hof ihrer Eltern und taucht so ...

Zum Inhalt:<br />Frida ist Polizistin, sie lebt in Hamburg und hat nur sehr eingeschränkt Kontakt zu ihren Eltern. Nach einem Überfall auf ihren Vater kehrt sie zurück auf den Hof ihrer Eltern und taucht so in ihre eigene Vergangenheit ein. Denn seit damals hat sie ein Geheimnis, das mit dem noch ungeklärten Verbrechen vor 14 Jahren an ihrer Freundin zu tun hat, von dem sie noch niemandem erzählt hat. Damals hat Bjarne Haverkorn ermittelt.<br />Meine Meinung:<br />Der Start einer Krimiserie von Romy Fölck um Frida Paulsen und den damaligen Ermittler Bjarne Haverkorn. Das Buch der Autorin hat mich direkt von Anfang an in seinen Bann gezogen und es fiel mir sehr schwer es aus der Hand zu legen. Der sehr anschauliche und detaillierte Schreibstil sorgte dafür dass ich einige der Situationen förmlich vor meinen Augen sah.<br />Der Roman spielt auf zwei verschiedenen Ebenen. Zum einen die aktuelle Situation, in der die Ereignisse stattfinden. Zum anderen gibt es immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit zu dem Fall, mit dem Geheimnis von Frida. Für mich ist dies sehr passend und gut verständlich und nachvollziehbar. Das Gefühlsleben der Figuren der Geschichte war sehr gut dargestellt und diese war an allen Punkten für mich sehr gut nachvollziehbar.<br /><br />Die Charaktere der Geschichte sind für mich sehr gut dargestellt. Sie sind eigen und haben einen gut dargestellten Charakter. So wirkten sie für mich sehr authentisch und menschlich. Der eher schrullige Ermittler Haverkorn, wie auch die sehr eigenwillige Frida habe ich im Laufe des Buches wirklich sehr mögen gelernt.<br />Der Fall selbst ist spannend und nicht vorhersehbar, ich bin in Gedanken immer wieder verschiedenen Spuren gefolgt und bin bis zum Ende nicht wirklich auf die Lösung gekommen. Das Buch ist von Anfang an sehr spannend, dennoch steigert sich die Geschichte immer weiter und löst sich erst ganz am Ende auf.<br /><br />Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen. Ich werde den Ermittlern sicherlich auch in Zukunft bei der Lösung ihrer Fälle folgen. Für mich ist das ein super Team mit Charakter.<br />Fazit: <br />Super Auftakt einer Krimireihe. Spannend, eigen und fesselnd.<br />

Veröffentlicht am 02.10.2018

Sich selbst annehmen und die eigenen Potentiale und Ziele erkennen

Du lebst nicht, um zu leiden
0 0

Zum Inhalt:<br />Wir gehen wir mit uns selbst um? Lieben wir uns selbst, oder kritisieren wir uns? Das Buch geht davon aus, dass wir uns selbst lieben müssen, ohne Wenn und Aber. Wenn uns dies gelingt, werden ...

Zum Inhalt:<br />Wir gehen wir mit uns selbst um? Lieben wir uns selbst, oder kritisieren wir uns? Das Buch geht davon aus, dass wir uns selbst lieben müssen, ohne Wenn und Aber. Wenn uns dies gelingt, werden uns verändern und können unser wahres Potential entfalten. <br /><br />Meine Meinung:<br />Die Beschreibung des Buches hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe mich gefreut es als kostenloses Rezensionsexemplar lesen zu dürfen. Dies hat meine Meinung aber nicht beeinflusst, ich gebe hier meinen persönlichen Eindruck wieder.<br />Das Buch behandelt verschiedene Schwerpunkte, welche in jeweils einem Kapitel behandelt werden. So habe ich das Buch erst einmal im Ganzen gelesen und mir im Nachhinein immer wieder einzelne Themen ausgesucht, mit denen ich mich nochmals beschäftigen wollte. <br />Der Autor baut dieses Buch auf seinen Erfahrungen auf, die er zum einen selbst gesammelt hat - selbst oder im Austausch mit Menschen. Es ist ein Sachbuch und damit nicht ganz so leicht lesbar wie ein Roman, dennoch fand ich es gut lesbar. Da meiner Meinung nach aber sehr viel Inhalt vorhanden ist, bei dem es Sinn macht darüber nachzudenken, sollte man sich für die Lektüre Zeit nehmen. Denn letztlich sollte man sich, wenn man sich intensiver mit dem Thema befasst, sich viel mit sich selbst beschäftigen. Das Buch beschäftigt sich mit Theorie, Achtsamkeitsübungen und vor allem mit Anstößen und Übungen, mit denen man sich selbst besser kennen lernt. Das braucht Zeit.<br />Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es gibt gute Anstöße, die Übungen zur Achtsamkeit und die Möglichkeit sich selbst besser kennen zu lernen fand ich gut und hilfreich. <br /><br />Mein Fazit:<br />Sich selbst annehmen und die eigenen Potentiale und Ziele erkennen<br />

Veröffentlicht am 01.10.2018

Humorvolles Buch über Ja- und Nein-Sager mit deutlicher Sprache.

Nein ist das neue Ja
0 0

Zum Inhalt:<br />Sind wir zu unkritisch geworden? Oder waren wir das vielleicht schon immer? Sagen wir zu oft Ja, wenn wir eigentlich Nein sagen sollten? Welche Bereiche sind betroffen und was hat dies zur ...

Zum Inhalt:<br />Sind wir zu unkritisch geworden? Oder waren wir das vielleicht schon immer? Sagen wir zu oft Ja, wenn wir eigentlich Nein sagen sollten? Welche Bereiche sind betroffen und was hat dies zur Folge? <br />Mit spitzer Zunge analysiert die Autorin typische Situationen und bezieht sich dabei auf ihre persönliche Erfahrung.<br /><br />Meine Meinung:<br />Die Beschreibung des Buches hat mich sehr neugierig gemacht und ich habe mich gefreut es als kostenloses Rezensionsexemplar lesen zu dürfen. Dies hat meine Meinung aber nicht beeinflusst, ich gebe hier meinen persönlichen Eindruck wieder.<br />Die Autorin ist dafür bekannt ihre Meinung deutlich und treffsicher auf den Punkt zu bringen. Das gelingt ihr auch mit diesem Buch. Ihr Schreibstil ist sehr gut lesbar, deutlich und ich bin förmlich durch das Buch geflogen. <br />Sie betrachtet in ihrem Buch klassische Situationen wie Ordnung, Einkaufen aber auch das Medienumfeld, in dem Sie zu Hause ist. Ich fühlte mich gut unterhalten, aber manchmal blieb mir der Inhalt einerseits etwas zu weit an der Oberfläche und manchmal störte mich auch die Wortwahl etwas, aber da ich hier eher empfindlich bin, lag das vermutlich an mir.<br />Ich nehme an das Ziel der Autorin ist es aufzurütteln und hier helfen ja manchmal auch deutliche Worte und das überziehen von Inhalten. Ich habe dieses Buch auf jeden Fall hellwach gelesen. Für mich ist es eine gute Unterhaltung, gehört aber nicht in den Bereich der Ratgeber. Das habe ich aber auch nicht erwartet, daher war ich nach der Lektüre zufrieden und vergebe drei Sterne.<br /><br />Fazit:<br />Humorvolles Buch über Ja- und Nein-Sager mit deutlicher Sprache.<br />

Veröffentlicht am 28.09.2018

Psychothriller, der einen in seinen Bann zieht. Meine Leseempfehlung.

Puppenmutter
0 0

Zum Inhalt:<br /><br />Tessa wird Mitten am Tag Opfer eines Überfalls im eigenen Haus und ist vollkommen verängstigt. Als sie und Freunde versuchen ihren Mann Jules zu erreichen ist dies erfolglos. In der darauffolgenden ...

Zum Inhalt:<br /><br />Tessa wird Mitten am Tag Opfer eines Überfalls im eigenen Haus und ist vollkommen verängstigt. Als sie und Freunde versuchen ihren Mann Jules zu erreichen ist dies erfolglos. In der darauffolgenden Nacht begeht Jules Selbstmord. Tessas Welt bricht zusammen und trotz der Unterstützung von Familie und Freunden bleibt der Verdacht, dass da noch mehr sein muss. Tessa hat Angst noch jemandem zu vertrauen...<br /><br />Meine Meinung:<br /><br />Ich bin ein großer Fan der Autorin, die es bisher in jedem ihrer Bücher geschafft hat mich neu zu überraschen. In ihrem neuen Thriller hat sie es wieder einmal geschafft mich zum Einen völlig in den Bann ihres Buches zu ziehen und zum Anderen sowohl zu faszinieren, wie auch zu schockieren.<br /><br /> <br /><br />Das Cover zeigt einen Puppenkopf, Puppen sollen ja an für sich etwas liebliches sein, dass es in diesem Buch lieblich zugeht, denkt man – wenn man das Cover gesehen hat – auf keinen Fall mehr. Es ist sehr schön gestaltet und macht deutlich, dass es sich um einen Thriller handelt.<br /><br />Von Beginn an war ich in der Geschichte gefangen und einmal angefangen, fiel es mir sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar, spannend und fesselnd. Ebenfalls von Beginn an, hatte ich das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird. Ich denke aber nicht, dass dies der Fall ist, weil ich andere Bücher der Autorin kenne, sondern weil dem Leser, sehr geschickt, vermittelt wird, hier muss noch einiges kommen.<br /><br /> <br /><br />Das Buch berichtet in verschiedenen Perspektiven (Tessa, ihre Freundin Amelie, Briefe und Tagebucheinträge), was die Geschichte sehr anschaulich macht. Die Briefe fand ich persönlich sehr gruselig und auch die Tagebucheinträge sorgten für ein mulmiges Gefühl bei mir.<br /><br /> <br /><br />Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und authentisch dargestellt. Jemand – der sich noch verbirgt – gibt Einblick in sein Innenleben durch die Briefe an Tessa, die abgedruckt sind, aber nie abgeschickt wurden. So wurde mein Kopfkino immer am Laufen gehalten und ich war ständig am Überlegen, wie wohl alles zusammenhängt und was hinter der Geschichte steckt.<br /><br /> <br /><br />Die „Puppe“ kommt immer wieder in der Geschichte vor, aber welche Rolle sie spielt und wie alles zusammenhängt, kann man zunächst nur erahnen. Allerdings sorgten diese Abschnitte bei mir für ein wirklich gruseliges Gefühl.<br /><br /> <br /><br />Insgesamt finde ich, das Buch beginnt schon spannend. Die Autorin schafft es trotzdem diese Spannung stetig zu steigern und mit einem absolut verblüffenden, und für mich unvohersehbaren Ende, zu toppen.<br /><br /> <br /><br />Dieser Thriller hat für mich wirklich alles, was Herzen von Psychotrillerliebhabern höher schlagen lässt.<br /><br /> <br /><br />Fazit:<br />Psychothriller, der einen in seinen Bann zieht. Meine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 25.09.2018

Änderungen angehen, praktisch erläutert. Amerikanische Herangehensweise.

Die 5 Sekunden Regel
0 0

Zum Inhalt:<br />Etwas im eigenen Leben zu verändern ist immer schwierig. Das Buch beschäftigt sich mit Veränderungen und wie man diese anstoßen kann. <br />Meine Meinung:<br />Ein Buch über Veränderung und den Weg dorthin. ...

Zum Inhalt:<br />Etwas im eigenen Leben zu verändern ist immer schwierig. Das Buch beschäftigt sich mit Veränderungen und wie man diese anstoßen kann. <br />Meine Meinung:<br />Ein Buch über Veränderung und den Weg dorthin. Ich finde das Buch ist an für sich sehr gut lesbar. Der Schreibstil ist schlüssig und ist hilfreich mit Beispielen aus dem Leben verdeutlicht. Neben der Theorie kommen immer wieder Stimmen von Lesern und Teilnehmer ihrer Vorträge in Zitaten zu Wort.<br />Hier kommt auch gleich mein größter „Kritikpunkt“, aber das kann gut an mir liegen, denn ich mag diese amerikanische Motivationsart nicht so wirklich sehr. Die Stimmen sind sehr positiv und ich glaube auch, das Programm wirkt, wenn man es konsequent umsetzt, aber die Darstellung hier war mir einfach zu amerikanisch positiv. Ich hätte mir die Beleuchtung des Themas von mehreren Seiten gewünscht und auch mal eine kritische Stimme. Dies ist auch der Punkt, den ich mit zu amerikanisch meine. Wer sich hieran nicht stört findet in dem Buch eine super Motivation.<br />Der Inhalt selbst behandelt verschiedene Bereiche. Es gibt zunächst eine Erläuterung der Methode, danach geht es um Mut und wie man Mut findet, es geht um Ängste und deren Überwindung um Zufriedenheit und Selbstbewußtsein. Diese sind gut erläutert und können wirklich einen guten Ansatz für eine Veränderung bieten, wenn man Veränderungsbereit ist.<br />Fazit:<br /><br />Änderungen angehen, praktisch erläutert. Amerikanische Herangehensweise.<br />