Profilbild von dru07

dru07

Lesejury Star
offline

dru07 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dru07 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2020

hat mir sehr gut gefallen

Glückstage auf dem kleinen Mühlenhof
0

Charly soll ihre hochschwangere Schwester Bell unterstützen. So schwer kann das doch nicht sein, denkt sie und fährt für zwei Woche in das bayrische Lerchenbach. Dort soll sie auf die vier Kinder aufpassen ...

Charly soll ihre hochschwangere Schwester Bell unterstützen. So schwer kann das doch nicht sein, denkt sie und fährt für zwei Woche in das bayrische Lerchenbach. Dort soll sie auf die vier Kinder aufpassen und den Bauernhof versorgen. Doch schon am ersten Morgen merkt Charly, dass es doch nicht so einfach ist, wie sie gedacht hatte. Vier kleine Kinder, Pferde, ein Haufen Hühner und sturköpfige Großtanten sind anstrengender als sie es vermutet hatte. Und dann gibt es noch den Nachbar Luca, der auch nicht immer einfach ist.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war gut und flüssig geschrieben. Charly hat mir einfach nur Leid getan. Ich habe sie regelrecht vor mir gesehen, wie sie versucht hat eine Aufgabe nach der anderen zu erledigen und einfach nicht fertig geworden ist, denn kaum hatte sie ein Problem gelöst, kam schon das nächste. Luca und Charly haben mir sehr gut gefallen, es war einfach zu köstlich, wie sich die beiden angestellt haben. Auch über die kleinen Pannen, die Charly passiert sind konnte ich oft schmunzeln und lachen. Ich habe mir viele sehr gut vorstellen können, vor allem als das kleine Pony das Gartentor von Luca geschrotet hat. 4 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

sehr spannend

Profiling Murder – Fall 7
0

In der Wüste um Phoenix wird eine Leiche entdeckt – vollkommen ausgeweidet. Es bleibt nicht nur bei dieser einen Leiche, nach und nach werden weitere entdeckt. Als Jake und Laurie meinen herausgefunden ...

In der Wüste um Phoenix wird eine Leiche entdeckt – vollkommen ausgeweidet. Es bleibt nicht nur bei dieser einen Leiche, nach und nach werden weitere entdeckt. Als Jake und Laurie meinen herausgefunden zu haben, was alle Opfer verbindet, bitten sie ihre Kollegin Teresa um Hilfe. Doch können sie dies wirklich von ihr verlangen?

Auch der siebte Teil dieser Serie hat mir wieder super gut gefallen. Er war wie alle anderen Teile vorher super flüssig und sehr spannend geschrieben. Wieder einmal war ich viel zu schnell am Ende angelangt. Ich musste einfach wissen, wie die Schuldigen überführen werden und ob sie Teresa mit ihrem Hilfegesuch in Gefahr bringen. Auch bei diesem Buch konnte ich mir sehr gut vorstellen, dass es so einen Fall bestimmt in den Staaten gegeben hat und bestimmt auch noch geben wird. Ich freu mich schon auf den nächsten Fall der beiden. 5 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

spannend

Möwentod
0

Greta Silber und ihr Kollege Hardy Finkel werden zu einem Mord in einem Stralsunder Hotel gerufen. Eine Privatdetektivin ist dort in ein Hotelzimmer eingebrochen und ermordet worden. Der Fall scheint rätselhaft, ...

Greta Silber und ihr Kollege Hardy Finkel werden zu einem Mord in einem Stralsunder Hotel gerufen. Eine Privatdetektivin ist dort in ein Hotelzimmer eingebrochen und ermordet worden. Der Fall scheint rätselhaft, denn nicht nur die Identität des Gastes ist ungeklärt, sondern auch die schwarzarbeitende polnische Putzfrau, die die Leiche gefunden hat ist verschwunden. Bei der Bearbeitung des Fallens, haben sie das Gefühl, dass sie ausgebremst werden – doch warum?

Das Buch hat mir gut gefallen. Leider konnte ich es aus Zeitmangel nicht so schnell durchlesen wie es der Schreibstil zugelassen hätte, er war spannend und flüssig. Schon recht schnell erfährt der Leser, wer diese Person ist, die nicht möchte, dass der Fall aufgeklärt wird. Trotzdem fand ich sehr spannend, denn ich wollte/musste wissen, wie die beiden es schaffen werden, Licht ins Dunkle zu bringen. Es gab sehr viele spannende Stellen, bei denen ich richtig mitgefiebert habe und auf ein gutes Ende gehofft habe. Dem wahren Täter bin ich nicht auf die Schliche gekommen, erst kurz bevor die Auflösung kam machte es bei mir klick. So muss es meiner Meinung nach sein. Entweder man kennt den Täter von Anfang an oder man soll bis zum Schluss rätseln. Die beiden Ermittler haben mir gut gefallen, deshalb möchte ich gerne auch den nächsten Fall der beiden lesen. 4 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

schön

Inseltage
0

Franzi möchte nur noch ihrem eifersüchtigen Freund entkommen. Hat die Dame im Jobcenter einen Fehler gemacht? Eigentlich hat sie ja als Zahnarzthelferin gearbeitet, nun ist sie auf dem Weg nach Spiekeroog ...

Franzi möchte nur noch ihrem eifersüchtigen Freund entkommen. Hat die Dame im Jobcenter einen Fehler gemacht? Eigentlich hat sie ja als Zahnarzthelferin gearbeitet, nun ist sie auf dem Weg nach Spiekeroog um einen Job als Kellnerin anzunehmen. War das ein versehen oder ist es Schicksal? Durch Zufall landet sie bei Meta, die ihr ein Zimmer vermietet. Was für ein Glück, denn Meta nimmt Franzi unter ihre Fittiche und bringt ihr auf die schnelle alles bei, was man als Kellnerin wissen sollte. Schon nach kurzer Zeit lernt sie die Insel lieben. Nicht nur die Insel, sie verliebt sich auch in den verheirateten Phillip, der mit Frau und Tochter auf der Insel Urlaub macht. Doch hat diese Liebe einen Sinn? Dann ist da ja auch noch Meta´s Neffe Tamme, mit dem Franzi schon am ersten Tag aneinander geraten ist.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich war sofort auf Spiekeroog, obwohl ich die Insel gar nicht kenne, konnte ich mir alles gut vorstellen. Franzi hat mir richtig Leid getan mit ihrem eifersüchtigen Ex. Ich habe sehr gehofft, dass sie sich ganz von ihm lösen kann und auf der Insel einen Neuanfang wagen wird. Mit Phillip war ich gar nicht einverstanden, aber so ist das ja immer. Erst kommt immer der Falsche bevor der Richtige auftaucht. 4 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

ende anders als erwartet

Ich sehe was, was du nicht siehst
0

Lilly, Anouk, Bo und Mabel haben ihre Freundin Emma das letzte Mal auf dem Weihnachtsfest ihrer Schule gesehen. Nach diesem Fest verschwand Emma. Dennoch beschließen die vier, den Urlaub, den sie eigentlich ...

Lilly, Anouk, Bo und Mabel haben ihre Freundin Emma das letzte Mal auf dem Weihnachtsfest ihrer Schule gesehen. Nach diesem Fest verschwand Emma. Dennoch beschließen die vier, den Urlaub, den sie eigentlich zusammen mit Emma machen wollten, doch anzutreten. Im Ferienort angekommen, haben sie das Gefühl verfolgt zu werden. Dann tauchen auch noch ein Ring und das T-Shirt, das Emma bei ihrem Verschwinden getragen hat auf. Jetzt sind sie sich sicher: der Mörder hat es auch auf sie abgesehen.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war zwar spannend und flüssig geschrieben, doch hatte ich immer wieder so meine Schwierigkeiten. Es wurde aus der Sicht von 5 Personen geschrieben. Lilly, Anouk, Bo, Mabel, Emma und ihr Entführer ließen uns das Geschehen aus ihrer Sicht verfolgen. Da bin ich doch das eine oder andere Mal durcheinander gekommen und musste wieder zurückblättern und nachsehen aus wessen Sicht ich gerade lese. Trotzdem fand ich es Spannend und wollte wissen wie es denn nun ausgehen wird. Lebt Emma vielleicht doch noch? Oder werden die vier Freundinnen auch Opfer des Entführers? 4 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere