Platzhalter für Profilbild

eleisou

Lesejury Star
offline

eleisou ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit eleisou über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2021

Tief bewegend

Das Buch der verschollenen Namen
0

Eine gut geschriebene historische Geschichte über Eve, eine junge jüdische Frau, die mit ihrer Mutter aus Paris flieht, nachdem ihr Vater von der französischen Polizei gefangen genommen und weggebracht ...

Eine gut geschriebene historische Geschichte über Eve, eine junge jüdische Frau, die mit ihrer Mutter aus Paris flieht, nachdem ihr Vater von der französischen Polizei gefangen genommen und weggebracht wurde. Die Damen leben daraufhin geschützt in einer kleinen Stadt namens Aurignon. Sie treffen sich mit einem katholischen Priester, der Eves künstlerisches Talent erkennt und nutzt, um Dokumente für andere jüdische Familien zu suchen; insbesondere Kinder, die zu ihrer Sicherheit auch in die Schweiz fliehen mussten.
Die Liebesgeschichte von Eve und Remy ist romantisch trotz der Schwierigkeiten. Doch Protagonistin Eva wirkte mit ihren 23 Jahren recht jung und naiv für jemanden, der so in den Krieg verwickelt war. Ich fand es sehr klug, die Fibonacci-Sequenz als Codenamen in einem alten religiösen Lehrbuch zu verwenden, um die richtigen Namen der Kinder zu bewahren, die sich versteckt haben. Das Cover hat mich verzaubert und die Geschichte hat mich inspiriert mehr Sachbücher über die Fälscher und Städte zu lesen die Menschen versteckten. Tief bewegend.

Veröffentlicht am 07.11.2021

Kriegs-und Liebesgeschichte

Die Übersetzerin
0

Eine berührende Liebesgeschichte, die während der Tage des 2. Weltkrieges auf einer englischen Insel stattfindet. Eine Liebesgeschichte zwischen einer jüdischen Frau und einem deutschen Soldaten.
Das Buch ...

Eine berührende Liebesgeschichte, die während der Tage des 2. Weltkrieges auf einer englischen Insel stattfindet. Eine Liebesgeschichte zwischen einer jüdischen Frau und einem deutschen Soldaten.
Das Buch hat mir gut gefallen. Die Charaktere waren sehr real, mit Ecken und Kanten, genau richtig, um sie entweder zu mögen oder zu hassen. Ich vertiefte mich in die Romantik und die tiefen Freundschaften, die aus der Notwendigkeit entstanden sind, einen treuen Freund zu haben, auch wenn es nicht genau der war, den man unbedingt als Freund haben wollte.
Die Recherche der Autorin war großartig und sie kannte alle besonderen Orte entlang der Küste. Die Zeit der Besatzung dort war eine katastrophale Epoche, in der man unter dem Atem der Nazis stand. Die kontinuirlichen Verfolgungen und Entbehrungen waren schrecklich. Allein die Anwesenheit der Nazis verursachte Angst, Zittern und Demütigung. Die Bürger litten und verhungerten.
Für manche war es dann vielleicht etwas unrealistisch, dass es doch noch ein Happy End gab, aber nach so einer traurigen Geschichte denke ich, ist es für den Leser herzenserwärmend das Buch mit einem guten Ende zu schliessen. Das Buch war für mich absolut glaubwürdig, vielleicht auch weil es auf echte Ereignissen basierte. Ich kann es nur empfehlen.

Veröffentlicht am 07.11.2021

Beindruckend und erschreckend zugleich

Wie schön wir waren
0

Im fiktiven afrikanischen Dorf Kosawa werden die Menschen krank und leben in Angst, nachdem Pexton, eine amerikanische Ölgesellschaft, begonnen hat, nach Öl zu bohren. Dies hat dazu geführt, dass keine ...

Im fiktiven afrikanischen Dorf Kosawa werden die Menschen krank und leben in Angst, nachdem Pexton, eine amerikanische Ölgesellschaft, begonnen hat, nach Öl zu bohren. Dies hat dazu geführt, dass keine Lebensmittel angebaut werden können und Menschen vergiftetes Wasser trinken und demnach sterben. Versprechungen zur Säuberung und Wiedergutmachung werden gemacht, aber nie eingehalten. Die Menschen in Kosawa beschließen, sich zu wehren, da sie wissen, dass all dies Jahrzehnte dauern und einen hohen Preis haben kann.
Dieses Buch zeigt den Scheideweg zwischen Kolonialismus und Kapitalismus. Die Geschichte wird aus der Perspektive einer Generation erzählt die inmitten der Bohrungen aufwächst und der Familie eines Mädchens namens Thula, das zur Revolutionärin wird.
Es bietet einen Einblick in das Leben der Dritten Welt, deren Land und Arbeit zu unserem Vorteil ausgebeutet wird, damit wir Waren billiger und schneller haben können. Vielen Dank an Mbue, durch welcher die Geschichte der Menschen geschrieben wird, die sonst keine Stimme hätten.

Veröffentlicht am 11.10.2021

Wunderschön illustriert

Von ganzem Herzen ...
0

Dies ist ein schönes Buch mit vielen kleinen romantischen Illustrationen, Briefen und Geschichten, womit man in die Welt von Austen eintauchen kann. Man bekommt einen ausführlichen Einblick in die Gedankenwelt ...

Dies ist ein schönes Buch mit vielen kleinen romantischen Illustrationen, Briefen und Geschichten, womit man in die Welt von Austen eintauchen kann. Man bekommt einen ausführlichen Einblick in die Gedankenwelt der Autorin und in das England des 19. Jahrhunderts. Viele Ereignisse, die uns vielleicht heute banal vorkommen, wurden damals mit einer anderen Wichtigkeit behandelt und das gerade macht das Buch so besonders.
Jane Austens Romane haben viele begeisterte Fans und bis heute noch gelten ihre Geschichten als einzigartig. Zahlreiche Zeichnungen und Fotografien runden das Ganze ab und geben dem Leser ein besseres Bild der Zeit.
Vor allem die enge Beziehung mit ihrer Schwester Cassandra wird in den Briefen sehr deutlich hervorgehoben
Perfekt als Geschenk für Liebhaber der Zeit oder der Autorin. Aber auch für all die es noch werden wollen ist dieses Buch ein kleiner Schatz für das Bücherregal.

Veröffentlicht am 11.10.2021

Herzzerreißende Geschichte

Die vier Winde
0

Die Schwierigkeiten, mit denen Elsa konfrontiert ist, sind einfach unerbittlich. Kristin Hanna ist hier ein detailreicher und atmosphärischer Roman gelungen, der uns zu den Migrantensiedlungen in Kalifornien ...

Die Schwierigkeiten, mit denen Elsa konfrontiert ist, sind einfach unerbittlich. Kristin Hanna ist hier ein detailreicher und atmosphärischer Roman gelungen, der uns zu den Migrantensiedlungen in Kalifornien transportieren wird. Dies ist eine faszinierende Geschichte voller hochinteressanter historischer Details, die uns näherbringt, wie amerikanische Bürger gezwungen waren, im Grunde Sklaven der Großbauern zu sein.
Elsa Martinelli hat in den 1930er Jahren ein gutes Leben auf einem Bauernhof mit ihren Schwiegereltern und zwei Kindern in Texas.
Doch plötzlich bleibt der Regen aus, Windstürme folgen und die Ernten werden zerstört! Ihre Nutztiere sterben, Nahrung und Wasser werden knapp. Die Menschen haben eine Staubpneumonie. Das Leben hat eine dramatische Wendung genommen und Elsa beschließt nach diesen vielen Unruhen, ihre Kinder zu nehmen und ein besseres Leben in Kalifornien zu suchen. Wird sie es schaffen ein neuen Leben zu beginnen oder wird sie in einem Strudel von Armut, Schulden und Verzweiflung zusammenfallen?
Ich fühlte regelrecht die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, die diese Leute gefühlt haben mussten, weil sie nirgendwohin gehen und sich an niemanden wenden konnten. Am Ende dieses Buches habe ich geweint, ihr Schreiben ist sehr bewegend.
Kristin Hannah ist eine wundervolle Schriftstellerin und ich bewundere immer noch die Ausdauer der Menschen, die Belastbarkeit und Tapferkeit, die es brauchte, um zu überleben. Dies alles hat die Autorin so lebendig in dem Roman geschrieben, dass man denkt man ist mittendrin. Touche!