Profilbild von evafl

evafl

Lesejury Star
offline

evafl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit evafl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2020

Klimaprobleme unterhaltsam dargestellt.

Klima-Alarm!
0

Klimaschutz mithilfe eines Buches? Dieses Buch lesen, denn Lachen ist klimaneutral! In diesem Buch findet man die unterschiedlichsten Cartoons und Ideen von Uli Stein fürs Klima.

Unterhaltsame Bücher ...

Klimaschutz mithilfe eines Buches? Dieses Buch lesen, denn Lachen ist klimaneutral! In diesem Buch findet man die unterschiedlichsten Cartoons und Ideen von Uli Stein fürs Klima.

Unterhaltsame Bücher sind etwas, was ich auch immer wieder gerne lese – denn solch eine lustige Unterhaltung tut immer wieder gut. Wer den Namen Uli Stein hört, der weiß dann sicher auch gleich, dass es sich bei einem solchen Buch um Cartoons handeln muss, die Uli Stein ja wirklich wunderbar gezeichnet hat. Hier gibt es sicher (fast) niemanden, der nicht schon einmal einen Cartoon von ihm gesehen/gelesen hat.

Klima-Alarm ist das Thema dieses Buches – und so hat er sich seine ganz eigenen Gedanken dazu gemacht, die absolut unterhaltsamer Natur sind. Vom Eisbecher Klimakatastrophe über das klimaschonende Toasten dank Sonne bis hin zur energiesparenden Gesichtswäsche findet man hier wirklich tolle, lustige Cartoons. Dazwischen gibt es auch ein paar mit Fotos dargestellte Klima-Tipps, etwa dem, dass Toilettenpapier gar nicht so breit sein muss und man es (die gesamte Rolle) mit einem scharfen Messer in der Mitte durchschneiden kann. Und schon verbessert man nebenbei auch noch die eigene Ökobilanz.

Mehr mag ich gar nicht zu den Cartoons verraten, diese sind, wie von Uli Stein gewohnt, wunderbar gezeichnet und mit amüsanten, lustigen Aussagen versehen. Schmunzeln garantiert! Natürlich, das liegt in der Natur des Menschen, findet der eine jenen Witz besser als der andere, aber Humor ist eben auch unterschiedlich. Mir hat dieses gesamte Buch richtig gut gefallen, ich wurde gut unterhalten, habe viel gelacht. Von mir gibt es folglich eine Empfehlung und natürlich 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Die Sonne ist immer da.

Folge dem Rat deines Herzens und du wirst bei dir selbst ankommen
0

In seinem Notizbuch hält John Strelecky immer wieder fest, was ihm in seinem Alltag und auf Reisen widerfährt. Diese Erkenntnisse gibt er im Buch weiter – viele gute Gedanken und Lebensweisheiten, Beobachtungen ...

In seinem Notizbuch hält John Strelecky immer wieder fest, was ihm in seinem Alltag und auf Reisen widerfährt. Diese Erkenntnisse gibt er im Buch weiter – viele gute Gedanken und Lebensweisheiten, Beobachtungen die er gemacht hat. Diese wunderbaren und durchaus auch hilfreichen Feststellungen sind im Buch mit tollen Illustrationen versehen.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich bislang kein Buch von John Strelecky gelesen habe, obwohl der Autor ja doch schon mehrere Bestseller geschrieben hat. Nun ja, für mich sollte dieses Buch also ein möglicher Einstieg sein.

Man muss sich schon ein wenig bewusst sein, dass dies kein wirklicher Roman ist, sondern ein Buch voller Erkenntnisse, positiver Gedanken und Ideen. Dafür muss man meiner Ansicht nach auch wirklich offen sein. Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, es liest sich angenehm, auf eine gewisse Art und Weise auch locker-leicht, aber eben nicht zu einfach. Es ist schon eine angenehm gewählte Sprache und Ausdrucksweise, die mir gut gefallen hat. John Strelecky schildert immer wieder bildlich vorstellbar die verschiedensten Erlebnisse und Erfahrungen, was ich toll finde.

Es ist interessant, seine Erlebnisse zu lesen, kurze Geschichten sind dies. Anschließend gibt es oft eine Schlussfolgerung daraus, oftmals aber auch den Hinweis auf eine persönliche Fragestellung. So kann und darf man sich seine ganz eigenen Gedanken zum jeweiligen Thema dann machen. Mir hat dies gut gefallen, denn so erhält man direkt gute Denkanstöße.

Auch wirklich schön sind die tollen Illustrationen von Root Leeb, die Seiten sind wirklich toll bebildert und definitiv farbenfroh gestaltet, was ich gerne mag. Allein diese Bilder muntern durchaus auch auf bzw. regen zum Nachdenken an, passen wirklich gut zum geschriebenen Wort.

Für mich war diese Lektüre von John Strelecky definitiv Neuland, die bzw. das mir aber echt gut gefallen hat. Es ist toll, wie man hier durch verschiedene Beispiele bzw. von ihm erlebte Geschichten Denkanstöße erhält, vielleicht mal einen ganz anderen Blick auf eine eigene Situation anschließend wirft. Und man merkt eben auch, dass es gut ist, öfter auf sein Herz zu hören. Von mir gibt es hier 5 von 5 Sternen samt Empfehlung für eine interessante, sehr positive und denkanstoßende Lektüre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Spezieller Humor, den man schon sehr mögen muss.

Willkommen in Lake Success
0

Auf der Flucht ist er, Barry Cohen, millionenschwer, großer Fan von zahlreichen gesammelten Uhren. Er flüchtet vor seiner Familie, seiner ach so perfekten Ehe, vor der Tatsache, dass sein Sohn wohl autistisch ...

Auf der Flucht ist er, Barry Cohen, millionenschwer, großer Fan von zahlreichen gesammelten Uhren. Er flüchtet vor seiner Familie, seiner ach so perfekten Ehe, vor der Tatsache, dass sein Sohn wohl autistisch ist. Auch die US-Börsenaufsicht ist hinter ihm her. Also macht er sich mit dem Greyhound-Bus und seinen Lieblingsuhren auf den Weg von New York auf eine Reise durchs ganze Land um seine College-Liebe Layla zu finden. Findet er bei ihr das echtere Leben?

Schon etwas länger stand „Willkommen in Lake Success“ bei mir im Bücherregal, nun habe ich es mir endlich geschnappt und gelesen. Versucht zu lesen. Nun ja, das hat teilweise geklappt.

Der Schreibstil des Buches war soweit ganz ok für mich, grundsätzlich gut verständlich, inhaltlich zu Beginn erst einmal eher kryptisch, bis man wusste, was hier wohl wie vorgefallen ist. Was mich beim Lesen gestört hat, war die Art von Humor, die wohl nicht unbedingt mein Fall ist. Es ist definitiv unterhaltsam und auch lustig, für mich aber oft zu übertrieben lustig dargestellt, so dass ich sowas einfach nicht mehr mag. Einfach eben speziell.

Die Geschichte an sich ist schon kurios, andererseits ist ein Ausbrechen heutzutage oftmals eine große Chance, oft aber halt auch mehr Flucht vor dem bisherigen Leben. Insofern war es zu Beginn durchaus auch spannend zu lesen, wie Barry Cohen diesen Weg antritt, welchen Hindernissen er ausgesetzt ist, wie er diese angeht. Für mich war es jedoch auch nach längerem Lesen so, dass mich die Geschichte nicht in ihren Bann ziehen konnte, was wohl an der Art und Weise des Stils lag. Grundsätzlich war es lustig zu lesen, wie humorvoll manche amerikanischen Dinge angegangen werden, wie wahr diese Sachen dann wieder sind und absurd. Mir war es aber einfach zu übertrieben und daher auf Dauer zu nervig zum Lesen.

Insofern war es leider kein Roman, der mich absolut begeistert hat, ich würde ihn nicht unbedingt weiterempfehlen, außer ich weiß, jemand mag diese Art von Humor sehr gerne. Von mir gibt es hier entsprechend auch nur 2 von 5 Sternen, die grundsätzliche Geschichte und den Ansatz fand ich gut, die Umsetzung war für mich persönlich leider nichts.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Ein starker Willen ist so wichtig.

Lifestyle Schlank! Selbstcoaching statt Diät mit Coaching- und Audioübungen.
0

Eigentlich ist Abnehmen doch relativ leicht, denn es ist bekannt, dass Bewegung dafür wichtig ist – und weniger zu essen. Doch woran scheitert es immer wieder? Julia Sahm erläutert in diesem Buch die zehn ...

Eigentlich ist Abnehmen doch relativ leicht, denn es ist bekannt, dass Bewegung dafür wichtig ist – und weniger zu essen. Doch woran scheitert es immer wieder? Julia Sahm erläutert in diesem Buch die zehn Schritte, wie dieses Problem gelöst werden kann und man so durch eine persönliche Weiterentwicklung abnehmen kann.

Ernährung ist für die meisten Menschen ein Thema, dass sie immer wieder beschäftigt – auch ich zähle mich dazu. Grundsätzlich ist mir auch absolut bewusst, wie abnehmen funktioniert, dennoch war ich gespannt, welche weiteren hilfreichen Tipps und Tricks es hierfür gibt bzw. welche absolut hilfreichen Schritte.

Der Schreibstil des Buches hat mir ganz gut gefallen, es ist verständlich und nicht zu fachlich geschrieben, aber dennoch kein unterhaltsamer, lapidarer Roman. Natürlich ist es manchmal fachlicher, geht mehr in die Tiefe, in anderen Momenten werden dann aber auch wieder Beispiele aus dem Coaching der Autorin aufgeführt. Diese machen das Buch für mich ziemlich lebendig und realistisch.

Die Herangehensweise der Autorin gefällt mir gut, denn sie erläutert anhand der Beispiele, was vielleicht nicht so optimal läuft, lässt es einen beim Lesen aber auch selbst feststellen. Außerdem gibt es immer mal wieder verschiedenste Tabellen bzw. Eintragungsmöglichkeiten, so dass es nicht nur ein fachliches Buch, sondern gleichzeitig ein Arbeitsbuch ist. Das finde ich unheimlich praktisch. Auch gibt es verschiedene Audiomentalübungen im Buch, welche man sich dank QR-Code bzw. Link kostenlos als mp3-Download herunterladen kann.

Was ich ein bißchen störend empfinde, ist die „Lifestyle“-Aussage bzw. Anwendung des Wortes, denn der Lifestyle ist wichtig, man benötigt einen Lifestyle-Plan – ich mag solche Begrifflichkeiten einfach nicht so gerne, aber es ist einfach so eine „Zeiterscheinung“ – zumindest ist das mein Empfinden.

Alles in allem hat mir dieser Ratgeber echt gut gefallen. Es ist kein zu fachlicher Ratgeber, sondern auch mit realistischen Beispielen, praktischen Tabellen und Ausfüllmöglichkeiten, so dass man während des Lesens wirklich auch an sich und seinen Glaubenssätzen arbeiten kann. Natürlich braucht alles eine gewisse Zeit, bis sich solche Glaubenssätze bei einem gesetzt und verinnerlicht haben, aber die Zeit sollte man sich definitiv geben. Von mir gibt es hier 5 von 5 Sternen samt einer Empfehlung für einen tollen Ratgeber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Rhüaner Adöpfeldätscher. (Rhöner Kartoffeldätscher, Kartoffel“kuchen“)

Das kulinarische Erbe Bayerns
0

Ihr möchtet die richtige, regionaltypische bayrische Küche kennenlernen? Dann kommt dieses wunderbare Kochbuch absolut richtig für euch – hier lernt ihr richtig leckere Klassiker dieser Küche kennen, absolut ...

Ihr möchtet die richtige, regionaltypische bayrische Küche kennenlernen? Dann kommt dieses wunderbare Kochbuch absolut richtig für euch – hier lernt ihr richtig leckere Klassiker dieser Küche kennen, absolut authentische Rezepte wie beispielsweise die Hochzeitssuppe, Erdäpfelkas, fränkisches Schäufele, Adöpfeldätscher oder auch leckere Nürnberger Lebkuchen findet man hier im Buch. Vervollständigt mit richtig spannendem Hintergrundwissen über die jeweiligen Rezepte.

Kochen ist etwas, was mir durchaus Spaß macht – und so freue ich mich immer mal wieder darüber, wenn ich neue Rezepte ausprobieren kann, welche eben, die ich selbst noch nicht ausprobiert habe. Hier bin ich bei keiner Länderküche festgelegt, nun habe ich mich über die heimische Küche und deren Rezepte hergemacht, dabei auch viele neue leckere Gerichte kennengelernt.

Das Buch kommt in einer wirklich tollen Aufmachung daher – im Endeffekt schlicht, aber doch einfach absolut wertig, wie ich finde. Dank zweier praktischer Lesebändchen habe ich mir direkt immer wieder Rezepte markieren können, die es noch galt auszuprobieren.

Zu Beginn erfährt man erst einmal etwas über unsere Küche sowie die Einteilung Bayerns in die Regierungsbezirke samt Daten (Einwohner, Größe, Landkreise, Regierungssitze). Vorab gibt es eine Übersicht über die verschiedenen Kapitel, hier findet man die Rezepte gegliedert in Kategorien wie z.B. Suppen, Aufstriche, Fleischgerichte, Beilagen, Vegetarisches und Süßes. Ebenso gibt es aber auch eine Übersicht über die Kapitelthemen wie Käse, Fisch, Gemüse, Obst und Wein. (und weitere!)

Ein Rezeptkapitel beginnt mit einem passendem Foto mit der Übersicht, welche Gerichte hier zu finden sind sowie einem kurzen entsprechenden Text. Die einzelnen Rezepte sind meist bebildert, im Titel erfährt man die Bezeichnung auch in anderen Gegenden, in einer Einleitung erfährt man etwas über das jeweilige Gericht bevor dann in kurzen Punkten die Zubereitung erläutert wird. Jeweils am Rand findet man eine Bayernkarte, auf der eingezeichnet ist, in welchem Regierungsbezirk Bayerns dieses Rezept typisch ist, wobei es direkt darunter auch noch einmal in Worten steht. Außerdem erfährt man Zubereitungsdetails (einfach, mittel, schwierig; Menge in Personenanzahl sowie Zubereitungsdauer) und darunter die Angabe der Zutaten.

Bei den Zutaten ist es so, dass diese meiner Ansicht nach in den meisten Küchen in Bayern relativ gängig sind, wobei es dabei auch auf die Generation ankommt. Butterschmalz ist da beispielsweise eher etwas, was für mich eine Ausnahme ist, mir aber für die ältere Generation als typische Zutat beim Kochen durchaus bekannt ist. Mag aber nicht auf jeden so zutreffen. Natürlich sind manche Zutaten speziell einzukaufen und man bekommt diese nicht so ohne weiteres, einen frischen Karpfen gibt’s ja auch nicht dauerhaft, ebenso sind Meefischli schwer zu bekommen.

Mal einige Beispiele für die leckeren enthaltenen Rezepte: bayrische Gewürzgurken, Hopfensprossen, Karpfenfilet im Bierteig, fränkische Küchle, Spulwecken, süßer Blootz, Bamberger (Hörnla).

Dazwischen erfährt man auch immer wieder etwas an weiterem Hintergrundwissen – beispielsweise übers Obst, wie die bayrische Streuobstwiese aufgebaut ist, welche Eigenarten die fränkische Zwetschge hat etc. Auch das ist alles wirklich sehr interessant und lesenswert.

Mir gefällt dieses Kochbuch unheimlich gut und ich freue mich immer wieder, wenn ich verschiedene Gerichte daraus ausprobieren werde. Natürlich gefällt mir nicht jedes Gericht gleich gut, so würde ich beispielsweise einen bayrischen Schweinebraten dem fränkischen Schäufele vorziehen, wenn’s denn ein Fleischgericht sein soll. Noch lieber ist mir aber ein Ädöpfeldätscher, den ich nun endlich selbst einmal ausprobiert habe. Bei manchen Rezepten habe ich mich auch ein wenig gewundert, denn ich kenne fränkische Mehlklöß‘ nicht in einer Zubereitung mit altbackenen Brötchen, aber das mag dann eben wieder ein Unterschied sein, der in regionalen Traditionen/in der regionalen Küche liegt. Bei manchen Begriffen bin ich nicht ganz dabei, denn in Unterfranken gibt’s maximal „Brödle“ und im Leben würde ich keine „Semmeln“ kaufen, was der Mittelfranke hingegen nur tut, weiter im Süden ist’s ja nicht anders.

Wer an der regionale Küche Bayerns interessiert ist, vor allen an typischen, ursprünglichen regionalen Rezepten, dem kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen. Mir hat das bisherige Ausprobieren unheimlich Spaß gemacht und ich werde das Buch immer wieder zur Hand nehmen und auch Spezialitäten aus den anderen Regierungsbezirken ausprobieren. Von mir gibt’s eine absolute Empfehlung und 5 von 5 Sternen. (Bei manchen Rezepten sollte man sich allerdings nach dem eigenen Ausprobieren seine Notizen machen - 1,7kg Kartoffeln für ein Blech vom Dätscher sind definitiv arg viel... )

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere