Profilbild von francesmj

francesmj

Lesejury-Mitglied
offline

francesmj ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit francesmj über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2021

Spannende Fortsetzung!

Die Tiermagierin – Sturmseele
0

„Die Tiermagierin - Sturmseele“ stellt den zweiten Band der Tiermagier Trilogie von Maxym M. Martineau dar und setzt nahtlos an das Ende des ersten Buches an. Erneut begleitet man die Tiermagierin Leena ...

„Die Tiermagierin - Sturmseele“ stellt den zweiten Band der Tiermagier Trilogie von Maxym M. Martineau dar und setzt nahtlos an das Ende des ersten Buches an. Erneut begleitet man die Tiermagierin Leena und den Assassinen Noc auf ein Abenteuer quer durch Lendria, um eine Lösung zu finden, Noc von seinem Bluteid zu erlösen. Dieser Eid übt von Tag zu Tag mehr Einfluss auf Noc aus und versucht, ihn dazu zu bringen, Leena zu töten. Es folgt ein aussichtslos erscheinender Wettlauf gegen die Zeit, bei dem Leena und Noc nicht nur ihre Beziehung zueinander sondern auch ganz Lendria retten müssen.

Leena hat sich schon im vorherigen Buch durch ihre selbstlose, mutige und liebenswerte Art in mein Herz geschlichen und mich auch im zweiten Band direkt für sich eingenommen. Noc konnte mich nun ebenfalls vollends überzeugen, nachdem er jetzt endlich seine wahren Gefühle zulassen kann und nicht mehr unterdrücken muss. Er ist fürsorglich und scheut keine Mühen, um seine Liebsten zu schützen, was mir an seinem Charakter besonders gut gefallen hat. Die Liebe der beiden zueinander war für mich deutlich spürbar und ich mochte Leena und Noc zusammen sehr.

Der Schreibstil der Autorin ist meiner Meinung nach äußerst lebhaft und bildlich, wodurch ich mir die einzelnen Schauplätze in ganz Lendria gut vorstellen konnte. Die Handlung war für mich durchgehend spannend und das Buch hat es geschafft, mich vollkommen in seinen Bann zu ziehen. Außerdem lernt man in diesem Band einige neue Tierwesen kennen und ich finde es erstaunlich, was Maxym M. Martineau in dieser Reihe alles erschaffen hat.

Zusammenfassend ist „Die Tiermagierin - Sturmseele“ ein fantastischer zweiter Band der Trilogie und ich freue mich bereits riesig auf den finalen Teil, welcher im September erscheint. Das Buch wird von mir mit 5 von 5 Sternen bewertet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

schönes Buch zum Wohlfühlen

Sweet at heart
0

In „Sweet at Heart“ von Robyn Neeley reist man als Leser ein zweites Mal in die idyllische Kleinstadt Honey Springs. Dieser Band verfolgt die Geschichte von Madison und Patrick, welche als verbitterte ...

In „Sweet at Heart“ von Robyn Neeley reist man als Leser ein zweites Mal in die idyllische Kleinstadt Honey Springs. Dieser Band verfolgt die Geschichte von Madison und Patrick, welche als verbitterte Feinde gelten, da Patrick einige Jahre zuvor ein Ladenlokal gekauft hat, welches Madison ebenfalls erwerben wollte. Als sie schließlich herausfindet, dass der Laden eigentlich ihr gehören sollte, setzt sie alles daran, ihren Traum von einer eigenen Eisdiele endlich zu verwirklichen.

Madison hat mir im Gegensatz zu Cassie im ersten Band als Protagonistin von Beginn an sehr gefallen. Sie ist selbstbewusst, schlagfertig und zielstrebig, wobei sie sich gelegentlich jedoch zu viele Aufgaben zumutet und dementsprechend nicht alles erreicht, was sie sich vornimmt. Patrick ist ebenfalls ein äußerst ambitionierter Mensch, der sich nicht einschüchtern lässt und Madison definitiv die Stirn bieten kann. Den Schlagabtausch zwischen den beiden mochte ich sehr und meiner Meinung nach ist die Chemie zwischen ihnen deutlich zu spüren.

Robyn Neeleys Schreibstil empfand ich als bildhaft, flüssig und angenehm zu lesen. Das Setting in Honey Springs und dessen Einwohner kreieren eine entspannte Wohlfühlatmosphäre, welche ich während des Lesens sehr genossen habe. Außerdem trifft man in diesem Band auf viele Charaktere, welche man bereits in „Sweet Like You“ kennengelernt hat und ich fand es besonders schön, zu erfahren, wie sich die Beziehung zwischen Cassie und Nick seitdem entwickelt hat. Mein einziger Kritikpunkt stellt dar, dass mir gelegentlich ein wenig Drama und Spannung gefehlt hat, wodurch das Buch für mich einige Längen aufweist.

„Sweet at Heart“ ist meiner Ansicht nach demzufolge ein wundervoller zweiter Band der „Honey Springs“ Reihe, der mich insbesondere durch die authentischen Protagonisten überzeugt hat. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

toller zweiter Band, jedoch mit einigen Längen

Das verlorene Buch
0

„Das verlorene Buch“ stellt den zweiten Band der „Die Ältesten Flüche“ Trilogie von Cassandra Clare und Wesley Chu dar. Auch in diesem Buch reist man gemeinsam mit Alec und Magnus um die Welt - dieses ...

„Das verlorene Buch“ stellt den zweiten Band der „Die Ältesten Flüche“ Trilogie von Cassandra Clare und Wesley Chu dar. Auch in diesem Buch reist man gemeinsam mit Alec und Magnus um die Welt - dieses Mal verschlägt es die beiden nach Shanghai. Dort begeben sie sich auf die Suche nach zwei alten Bekannten, welche Magnus zuvor das berüchtigte magische Weiße Buch gestohlen haben. Dieses könnte einigen Schaden anrichten, wenn es in die falschen Hände gelangt und so nehmen Alec und Magnus die gefährliche Aufgabe auf sich, es zurückzuholen.

Die zeitliche Einordnung des Buches innerhalb der Werke von Cassandra Clare war für mich anfangs zwar ein wenig verwirrend, jedoch merkt man schnell, zu welchem Zeitpunkt die Handlung stattfindet. Magnus und Alec gehören außerdem zu meinen liebsten Charakteren innerhalb des Universums der Schattenjäger, was es mir erleichterte, schnell in die Geschichte hineinzufinden. Die beiden ergeben gemeinsam ein perfektes Team und ich fand es großartig, die Geschichte abwechselnd aus ihren jeweiligen Perspektiven zu erleben.

Den Schreibstil des Autorenduos empfand ich als angenehm, lebhaft und flüssig zu lesen. An manchen Stellen hatte die Handlung für mich jedoch einige Längen, in denen mir die Spannung gefehlt hat. Nichtsdestotrotz habe ich mich während des Lesens meist sehr gut unterhalten gefühlt, was nicht zuletzt am Humor der Autoren liegt, welcher sich in den Dialogen zwischen den Charakteren widerspiegelt. Außerdem nehmen in diesem Band auch Clary, Jace, Isabelle und Simon eine große Rolle ein, was mir sehr gefallen hat.

Zusammenfassend ist „Das Verlorene Buch“ für mich ein toller zweiter Band der Reihe und durch den Epilog bin ich sehr gespannt darauf, wie die Handlung sich im letzten Teil fortsetzt. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

gelungene Fortsetzung mit toller Charakterentwicklung

Im leuchtenden Sturm
0

„Im Leuchtenden Sturm“ stellt den zweiten Teil der „Götterleuchten“ Reihe von Jennifer L. Armentrout dar und man verfolgt als Leser erneut die Protagonisten Josie und Seth, welche sich auf einen unvermeidbaren ...

„Im Leuchtenden Sturm“ stellt den zweiten Teil der „Götterleuchten“ Reihe von Jennifer L. Armentrout dar und man verfolgt als Leser erneut die Protagonisten Josie und Seth, welche sich auf einen unvermeidbaren Kampf gegen die befreiten Titanen vorbereiten.

Josie durchläuft in diesem Buch eine starke Entwicklung, was mir sehr gefallen hat. Sie lernt, sich selbst zu verteidigen und baut immer mehr Selbstbewusstsein in Bezug auf ihre eigenen Kräfte auf. Außerdem ist sie schlagfertig, clever und gutherzig, weshalb es mir nicht schwer fiel, sie in mein Herz zu schließen. Seth hingegen hat mir in diesem Band einige Nerven geraubt. Er verhält sich insbesondere Josie gegenüber des Öfteren sehr distanziert und ignorant. Für sein Benehmen hat er zwar einige Gründe, jedoch nimmt er Josie damit jegliche Entscheidungsgewalt, was den weiteren Verlauf ihrer Beziehung angeht. Nichtsdestotrotz gefiel mir die Dynamik der beiden auch in diesem Buch und Seths mangelnde Kommunikation sorgt für ein gewisses Drama, was ich sehr spannend fand.

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil ist meiner Meinung nach gewohnt fesselnd, lebhaft und angenehm zu lesen. Die Handlung ist im Gegensatz zum ersten Teil der Reihe ein wenig ruhiger gestaltet, was mich jedoch in keiner Weise gestört hat, da der Fokus somit eher auf die Entwicklung der Charaktere gerichtet ist. Des Weiteren trifft man in diesem Band auf einige bekannte Figuren aus der „Dämonentochter“ Reihe und ich fand es toll, zu erfahren, wie es ihnen seit dem Ende ihrer eigenen Geschichte erging.

„Im Leuchtenden Sturm“ ist meiner Ansicht nach somit ein gelungener zweiter Band der Reihe. Durch das fiese Ende bin ich sehr gespannt auf den dritten Teil und freue mich darauf, Josies und Seths Geschichte bald weiterverfolgen zu können. Das Buch erhält von mir 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Empfehlung für jeden New Adult Fan

Don't LEAVE me
0

Mit „Don’t LEAVE Me“ endet Lena Kiefers aktuelle New Adult Trilogie und in diesem finalen Band begleitet man Kenzie und Lyall zurück in das Vereinigte Königreich. Nachdem die beiden endlich wieder zueinander ...

Mit „Don’t LEAVE Me“ endet Lena Kiefers aktuelle New Adult Trilogie und in diesem finalen Band begleitet man Kenzie und Lyall zurück in das Vereinigte Königreich. Nachdem die beiden endlich wieder zueinander gefunden haben und glücklich sind, stellt eine harte Zerreißprobe ihre Beziehung auf die Probe. Eine Situation, deren Ausgang ungewiss ist, könnte alles zerstören und Kenzie und Lyall sind ein weiteres Mal gezwungen, für ihre Liebe zu kämpfen.

Kenzie habe ich bereits in den beiden vorherigen Teilen in mein Herz geschlossen und auch beim Lesen dieses Buches war ich erneut vollends begeistert von ihr. Sie ist unerschrocken, mutig und setzt alles daran, Lyall in seiner verzweifelten Lage zu unterstützen. Dieser hingegen scheint alle Hoffnung aufgegeben zu haben und zieht sich in sich zurück, da er keinen Ausweg aus seiner Situation sieht. Nichtsdestotrotz bleibt Kenzie stets an seiner Seite und dient ihm jederzeit als zuverlässige Stütze. Für mich stellen beide zusammen ein tolles Paar dar und ich fand es toll, die Ereignisse aus der Sicht beider Protagonisten zu erleben.

Lena Kiefers angenehmer und flüssiger Schreibstil hat mich ab der ersten Seite gefesselt und ich habe die gesamte Zeit über mit Kenzie und Lyall mitgefiebert. Meiner Meinung nach ist „Don’t LEAVE Me“ der spannendste Band der Reihe und ich konnte es gar nicht abwarten, zu erfahren, auf welche Weise die Handlung endet. Außerdem schafft Lena Kiefer es, auch die Nebencharaktere authentisch und liebevoll zu gestalten - Finlay und Edina ergänzen die Handlung perfekt und ich habe es geliebt, ihre kleine Geschichte ebenfalls verfolgen zu können.

Zusammenfassend ist „Don’t LEAVE Me“ ein grandioser Abschluss der Trilogie und ich kann die Reihe jedem New Adult Fan nur wärmstens ans Herz legen. Das Buch erhält von mir somit 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere