Profilbild von fraufroehlich

fraufroehlich

aktives Lesejury-Mitglied
offline

fraufroehlich ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fraufroehlich über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2023

Loyale Schwesternliebe

Missing in Paris - Wo ist Nina?
1

Cis Meijer "Wo ist Nina"

Lotte ein junges und sportliches Mädchen, welches nach dem Tod der Mutter alleine mit dem Vater lebt, erhält von ihrer Schwester Nina eine Postkarte. Diese Postkarte stammt ...

Cis Meijer "Wo ist Nina"

Lotte ein junges und sportliches Mädchen, welches nach dem Tod der Mutter alleine mit dem Vater lebt, erhält von ihrer Schwester Nina eine Postkarte. Diese Postkarte stammt aus Paris, wo sich gerade Nina aufhält, da sie einen Werbevertrag bei einer Modeagentur unterschrieben hat. Aufgrund familiärer Zwistigkeiten hat Nina einen persönlichen Kontakt eingestellt und kommuniziert nur per Post.

Für Lotte stellt die Postkarte einen wichtigen Anhaltspunkt in der Beziehung zu Nina dar. Schließlich ist dies die Möglichkeit zu lesen, wie es ihrer Schwester geht und was sie gerade macht.

Doch mit der heutigen Postkarte stimmt etwas nicht, verabschiedet sich Nina doch bei Lotte mit den Worten, die verstorbene Mutter zu grüßen. Lotte ist daraufhin völlig überzeugt davon, dass es Nina nicht gut geht und möchte sofort nach Paris aufbrechen. Den Vater kann sie mit viel Mühe zu einem Urlaub überreden.

Gleich in Paris passieren merkwürdige Dinge um Lotte herum. Dies verstärkt den Verdacht von Lotte, dass Nina in Gefahr ist. Dabei begegnen Lotte auf ihrer Suche nach ihrer Schwester Menschen und Begebenheiten die sie immer weiter zur Lösung und Findung ihrer Schwester bringen.

Selbst finde ich, dass ich ein schönes Buch mit einer gut durchdachten Geschichte gelesen habe. Es macht Spaß mitzuerleben, wie stark Lotte sich für ihre Schwester engagiert und immer wieder neue Ideen erhält an ihrem Ziel nicht zu verzweifeln, sondern sie mühelos durch das Geschehen getragen wird.

Dazu hat sich Cis Meijer einige interessante Protagonisten einfallen lassen, die zur Findung von Nina beitragen und Lotte in ihrem Engagement unterstützen.

Meines Erachtens fehlt es an Charakterentwicklung. Die einzige Person die ich hier wirklich kennengelernt habe ist Lotte. Das Buch ist spannend gestaltet und der schöne flüssige Erzählstil lässt zu, dass das Buch so beim lesen dahinfliegt, dennoch trifft die Beschreibung eines Thrillers mit Sogwirkung nicht zu. Auch wird nicht wirklich deutlich, dass das Buch sich an jugendliche Leser*innen richtet.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 19.09.2021

Die Stumme Tänzerin

Die stumme Tänzerin
0

Helga Gläserner entführt uns Zuhörer in das Hamburg der 30'er Jahre. Es wird die Geschichte einer jungen Frau erzählt die sich persönlich und gesellschaftlich in einem Beruf behauptet der zu dieser Zeit ...

Helga Gläserner entführt uns Zuhörer in das Hamburg der 30'er Jahre. Es wird die Geschichte einer jungen Frau erzählt die sich persönlich und gesellschaftlich in einem Beruf behauptet der zu dieser Zeit als völlig Tabu erscheint. Sie wird Ermittlerin bei der hiesigen Polizei. Auch wenn die Geschichte mit einer weiblichen Teamcrew beginnt, wird uns Zuhörern schnell klar, dass es hier allein um Paula geht, um die sich das Mordgeschehen spannt. Dabei lässt Paula, eine junge Protagonistin, tiefe Einblicke in das vornehme Hamburg dieser Zeit zu. Paula überzeugt mit einer unglaublichen emanzipatorischen Direktheit. Sie kämpft in dieser Geschichte um Gleichberechtigung und Unabhängigkeit. Wir Zuhörer haben es mit einer starken und mutigen Frau zu tun. Natürlich kommen Gefühle nicht zu kurz und Paula lässt uns miterleben wie sie Gefühle für einen Kollegen entwickelt. Trotzdem spielt im Laufe der Geschichte die eigene Familie eine große Rolle in der Ermittlung und Paula wird stark mit hineingezogen. Meiner Meinung nach lässt sich die Geschichte wunderbar hören. Die Erzählung lebt von starken Dialogen und Überlegungen Paulas. Uns Zuhörern führt Paula durch die ganze Geschichte und zeigt sich als eine starke und mutige Frau. Sie ist einem unglaublich sympathisch und es gibt viele Momente in der man mit ihr mitfiebert. Christiane Marx als Leserin des Hörbuches verzaubert uns mit ihrer Stimme in das alte Hamburg. Sie versteht es mit ihrer Empathie und Sensibilität auf alle Situationen gerecht einzugehen und Paula gekonnt widerzuspiegeln.. Es macht Spass ihr zuzuhören. Allerdings haben wir allein Helga Gläserner diesen wunderbaren Roman zu verdanken, der es gelungen ist eine spannende Geschichte zwischen Krimi und Frauenbild zu spinnen.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecherin
  • Handlung
  • Cover