Profilbild von gerlisch

gerlisch

Lesejury Star
offline

gerlisch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gerlisch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2021

Norberg und Wagner ermitteln in SPO

Nordwesttod
0

Die Münchner Kommissarin Anna Wagner lässt sich aus privaten Gründen zum LKA in Kiel versetzen. Ihr erster Fall führt sie nach St.Peter-Ording. Die Hotelier-Tochter Nina Brechtmann wird vermisst. Mit Hilfe ...

Die Münchner Kommissarin Anna Wagner lässt sich aus privaten Gründen zum LKA in Kiel versetzen. Ihr erster Fall führt sie nach St.Peter-Ording. Die Hotelier-Tochter Nina Brechtmann wird vermisst. Mit Hilfe von Leiter der Dienststelle vor Ort, Hendrik Norberg nimmt sie die Ermittlungen auf.

Mit "Nordwesttod" beginnt die Autorin eine neue Krimi-Reihe an der Nordseeküste. Durch den klaren und flüssigen Schreibstil konnte ich mich sehr gut in die Story hineinversetzen. Ich liebe St.Peter-Ording und durch die Beschreibung der Handlungsorte habe ich mich wieder vor Ort gefühlt.

Die Charaktere der beiden Hauptprotagonisten wurden ausführlich beschrieben, beide hat das Schicksal bisher nicht gerade verwöhnt. Durch die vielen privaten Details blieb allerdings die Spannung, gerade zu Anfang des Krimis, etwas auf der Strecke.

Die Handlung war recht einfach aufgebaut und was das Mordmotiv und dden Täter angeht doch etwas vorhersehbar.

Ich hoffe der 2. Teil "Nordwestzorn" beschert uns mehr Spannung und weniger private Einzelheiten der Protagonisten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Die Macht des Geldes

Caldera
0

Dieser Thriller ist der sechste und wohl leider auch der letzte Teil in der Reihe um den Sicherheitsberater Nicolas Eichborn. Auch ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben ist man sofort mitten im Geschehen ...

Dieser Thriller ist der sechste und wohl leider auch der letzte Teil in der Reihe um den Sicherheitsberater Nicolas Eichborn. Auch ohne die Vorgängerbände gelesen zu haben ist man sofort mitten im Geschehen und lernt die Hauptprotagonisten sofort gut kennen.

Nicolas Eichborn nimmt den Kampf gegen Terroristen und dem Führer einer Weltmacht auf und geht damit einen sehr gefährlichen Weg. Das Thema dieser fiktiven Story ist eine Verschwörung auf höchster Ebene in den USA mit Unterstützung von superreichen weißen Männern.

Der Aufbau der Story ist authentisch und dementsprechend erschreckend, da so eine Verschwörung durchaus Realität werden könnte.

Gut gefallen hat mir der überaus fesselnde Schreibstil des Autors, der gespickt ist mit humorvollen und leicht sarkastischen Dialogen.

Durch relativ kurze Kapitel und immer neu hinzukommende Handlungsstränge, wurde der Spannungsbogen extrem hoch gehalten.

Ein wahrer Pageturner.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Das Geschäft mit dem Tod

Die Komplizen des Todes
0

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn macht die Polizei eine erschütternde Entdeckung. 48 Leichen wurden in einem Container gefunden. Die Kommissarin Laura Braun und ihre Freundin die Gerichtsmedizinerin ...

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn macht die Polizei eine erschütternde Entdeckung. 48 Leichen wurden in einem Container gefunden. Die Kommissarin Laura Braun und ihre Freundin die Gerichtsmedizinerin Elena Salonis beginnen mit den Ermittlungen und geraten in einen Sumpf von Profitgier und Skrupellosigkeit.

Die Autorin schafft in ihrem Krimi ein grausames Szenario um den Handel mit menschlichen Körpern. Der Schreibstil ist flüssig und teilweise sehr anschaulich und dementsprechend teilweise nichts für einen schwachen Magen Die Ermittlungen führen die Kommissarin unter anderem in die Kanalisation und die Beschreibung des Settings hatte schon einen gewissen Ekelfaktor.

Der Storyaufbau hat mir gut gefallen und das gewählte Thema wurde toll ausgearbeitet. Die beiden Hauptprotagonisten Laura und Elena sind laut der Story gute Freundinnen, was bei mir leider nicht ankam, es schien eher so als wären sie sehr distanziert.

Der Spannungsbogen wurde von Anfang bis Ende gut gehalten und gipfelte in einem packenden Showdown. Einige Fragen blieben zum Schluss offen, die damit wohl Stoff für einen nächsten Teil geben.

"Die Komplizen des Todes" ist bereits der dritte Teil aus der Serie um Laura und Elena und obwohl sich teilweise der Bezug auf die Vorgängerbände erahnen ließ, hat dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Gerne mehr davon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Arne Stiller ermittelt

Der Kryptologe
0

Im Regenüberlaufwerk in der Nähe der Semperoper in Dresden wird Annalena Winter tot aufgefunden, in ihren Händen und Fußsohlen wurden rätselhafte Zahlen eingeritzt. Ihre Tochter Liliane wird vermisst. ...

Im Regenüberlaufwerk in der Nähe der Semperoper in Dresden wird Annalena Winter tot aufgefunden, in ihren Händen und Fußsohlen wurden rätselhafte Zahlen eingeritzt. Ihre Tochter Liliane wird vermisst. Arne Stiller, nach einjähriger Suspendierung gerade wieder im Dienst, beginnt mit den Ermittlungen.

Der fesselnde Schreibstil zog mich sofort in seinen Bann und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Auch die kurzen Kapitel taten dafür ihr Übriges. Der Spannungsbogen wurde durch die wechselnden Perspektiven und falschen Fährten jederzeit hoch gehalten.

Der Ermittler Arne Stiller ist eine Type für sich. Mit seiner ruppigen und schnodderigen Art eckt er bei seinem Vorgesetzten und seinen Kollegen immer wieder an, besonders gefällt mir sein trockener Humor. Ihm zur Seite wird eine Kollegin gestellt, die aufgrund ihrer Probleme sozusagen aufs Abstellgleis geschoben wurde, Inge Allhammer, die sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Nach und nach ergänzen sie sich immer mehr und es ist ein wahres Lesevergnügen diese beiden in Aktion zu erleben.

Durch die Rückblicke aus der Kindheit des Täters konnte man schon früh das Motiv des Mörders erahnen, aber seine Identität blieb bis kurz vor Schluss im Dunkeln. Dadurch wurde ich als Leser herrlich zum Miträtseln animiert.

Über die Arbeit eines Kryptologen würde ich gern noch mehr erfahren und freue mich schon auf den nächsten Fall von Arne und Inge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2021

Familienfehde in Hamburg

Die Perlenprinzessin. Rivalen
0

Wer mit der wertvolleren Schiffsladung nach Hamburg zurückkehrt, erhält die Hand von Mina, Tochter einer reichen Hamburger Handelsfamilie. Durch diesen Wettstreit beginnt die Fehde zwischen den Familien ...

Wer mit der wertvolleren Schiffsladung nach Hamburg zurückkehrt, erhält die Hand von Mina, Tochter einer reichen Hamburger Handelsfamilie. Durch diesen Wettstreit beginnt die Fehde zwischen den Familien Simonsen und Mensing.

Der erste Band der Trilogie beginnt in Hamburg im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts und zieht über drei Generationen der beiden verfeindeten Familien.

Der Leser wird entführt in die Karibik, auf die stürmische See und nach England auf Schmuggelfahrt. Wir erfahren von der Besetzung Hamburgs durch die Franzosen unter Napoleon und leiden mit der Bevölkerung unter den menschenunwürdigen und harten Bedingungen der Feinde.

Die historischen Hintergründe wurden hier sehr gut recherchiert und in einem lebendigen und anschaulichem Schreibstil vermittelt. Die Charaktere wurden schön gezeichnet, obwohl ich mir hier etwas weniger "nur gut" oder "nur böse" gewünscht hätte. Leider gerieten einige Szenen etwas zu kurz, dies war sicherlich auch den oft großen Zeitsprüngen geschuldet.

Alles in allem ist es ein schöner spannender historischer Roman mit einigen offenen Fragen für die Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt wie es mit den Familien in "Kannibalen" in der Südsee weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere