Profilbild von ginnykatze

ginnykatze

Lesejury Star
offline

ginnykatze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ginnykatze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2018

Spieglein, Spieglein an der Wand !!!!!!!

Reckless
1 0

Hier wird die Geschichte von Jacob und Will Reckless erzählt. Eines Tages erkennt Jacob, wohin sein Vater verschwunden ist. In seinem Arbeitszimmer hängt ein Spiegel. Durch Zufall findet er einen Hinweis ...

Hier wird die Geschichte von Jacob und Will Reckless erzählt. Eines Tages erkennt Jacob, wohin sein Vater verschwunden ist. In seinem Arbeitszimmer hängt ein Spiegel. Durch Zufall findet er einen Hinweis seines Vaters und entschlüsselt das Rätsel. Man kann durch den Spiegel in eine fremde Welt schlüpfen. Immer und immer wieder lässt sich Jacob in die Welt ziehen, seine Besuche werden stets länger und ausgedehnter.

Als dann sein kleiner Bruder Will ihm eines Tages folgt, wird er von einem Goyl gekratzt und gleitet in ein Steinwesen über....Nun fängt für Jacob ein Rennen gegen die Zeit an. Er will seinen Bruder retten, der schon anfängt, sich zu verwandeln....Aber mehr verrate ich nicht, sonst braucht Ihr ja nicht selbst zu lesen.

Fazit:

In diesem Buch sind so ziemlich alle Geschichten ineinander verwoben, die ich schon gelesen habe. Ein bisschen Grimm´s Märchen, dann ein Tropfen Tintenwelt, eine Brise Septimus Heap, ein Löffel Herr der Ringe und ein Sahnehäubchen Reckless.

Die Figuren sind spärlich ausgeschmückt und auch sie ähneln schon eher denen aus anderen Büchern. So empfand ich bei der Beschreibung des Zwerges Valiant mich ein bisschen an Gollum erinnert. Auch er kannte die versteckten Wege. Valiant kennt die geheimen Pfade und Tunnel in die Tiefen der Elfengebiete und des Goylereiches und führt Jacob doch in die ein oder andere Falle. Und hier wird wirklich nicht gereist, denn der Leser wird wie ein wildes Tier durch die Geschichte und Seiten des Buches gehetzt.

Schade ich hätte mir für die Figuren mehr gewünscht. Am besten gefiel mir Fuchs, sie war immer und überall eine Bereicherung und Hilfe für Jacob. Leider sind die übrigen Figuren so beschrieben, dass man sie auch gleich wieder vergessen wird, mit wenig Herz und Liebe ausgeschmückt.

Das Buch lässt sich schnell lesen, na ja es ist ja auch nicht wirklich dick mit den 347 Seiten. Davon waren allerdings auch viele Leerseiten mitgerechnet.

Im Großen und Ganzen ist es ein nettes Buch, wohingegen es in keiner Zeile dem Vergleich zur Tintenwelt standhält. Hier könnte man denken, dass das Buch gleich als Drehbuch geschrieben wurde. Ich hoffe, dass die beiden Teile, die noch folgen, dann doch tiefergehend geschrieben werden. Denn hier fehlt mir eindeutig das Herzblut.

Hierfür gibt es von mir 3 Sterne, mehr kann ich nicht vergeben, weil das Buch für mich doch mehr oder weniger eine Zusammensetzung vieler anderer Geschichten ist. Zu wenig Reckless und zuviel von allem Anderen. Schade aus dem Buch hätte man so viel machen können.

Für eine Empfehlung reicht es dennoch aus, aber ich war schon enttäuscht. Ich hatte mir so viel mehr davon versprochen.

Veröffentlicht am 05.05.2018

Was hat der Rabe mit dem Löwen zu tun???

Saphirblau
1 0

Gwendolyn, die ja das Zeitreisegen geerbt hat, ist nun auf der Suche nach Antworten. Viele Sprüche, die ihr immer wieder vorgebetet werden, ergeben für sie keinen Sinn. Wie denn auch: Die ganze Vorbereitung, ...

Gwendolyn, die ja das Zeitreisegen geerbt hat, ist nun auf der Suche nach Antworten. Viele Sprüche, die ihr immer wieder vorgebetet werden, ergeben für sie keinen Sinn. Wie denn auch: Die ganze Vorbereitung, die der Rubin bekommen sollte, hatte ja fälschlicherweise ihre Cousine Charlotte, erhalten. Immer wieder wird Gwen in den Keller gebracht, um dort diszipliniert zu springen. Auch werden ihr jedes Mal die Augen verbunden, damit sie sich den Weg auch ja nicht merken kann.

Als ihr dann Xemerius über den Weg läuft, ignoriert sie ihn erst einmal. Er ist ein Dämon, so bezeichnet er sich selbst. Gwen versucht es mit Täuschung, was ihr aber nicht gelingt, denn Xemerius merkt sofort, dass sie ihn sehen und hören kann. Gwen kann nichts dagegen tun, von nun an ist er ihr ständiger Begleiter. Als Leslie ihr dann aber sagt, sie kann ihn ja auch gut zum spionieren gebrauchen, dankt sie ihrer Freundin überschwänglich. Leslie ist weiterhin damit beschäftigt, alle Details, die Gwen ihr verbotenerweise von ihren Zeitreisen erzählt, über das Internet zu entschlüsseln.

Gideon und Gwen reisen wieder zusammen durch die Jahrhunderte und während einer dieser Zeitsprünge küsst er sie. Gwen ist sofort hin und weg und vergisst alles um sich herum. Aber kann sie ihm auch trauen, denn wenn sie wieder in der richtigen Zeit sind, ignoriert er Gwen ständig. Auch ihre Tante und ihre Cousine nörgeln immer wieder an ihr herum. Keiner versteht, dass sie selbst am meisten unter diesen Neuerungen in ihrem Leben leidet.

Spannend, gefährlich und manches Mal auch recht lustig gestalten sich die Zeitreisen von Gideon und Gwendolyn.

Mehr werde ich jetzt nicht verraten. Lest die Fortsetzung selbst und lasst Euch in die Vergangenheit ziehen.

Fazit:

Auch der zweite Teil der Trilogie konnte mich wieder total begeistern. Vor allem Xemerius hat mir besonders viel Spaß gemacht. Er zauberte mir ständig ein Lächeln ins Gesicht. Kerstin Gier ist es hier wirklich gelungen eine total geniale und niedliche Figur ins Spiel zu bringen. Auch Gwen und Gideon sind mir weiter ans Herz gewachsen. Leslie mit ihrem Ehrgeiz, alles an Rätseln zu lösen, gefällt mir auch immer mehr. Mr. Georg ist mir von den Erwachsenen der liebste Charakter geworden, er erkennt schnell, dass Gwen im tief Innersten doch noch sehr jung und zerbrechlich ist und legt seine Hände schützend über sie.

Die Autorin schreibt wirklich sehr flüssig, so dass man das Buch überhaupt gar nicht erst aus der Hand legen mag. Ich freue mich schon auf den dritten Teil.

Hier kommen von mir 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Auch hier wieder ein Buch, das sich nicht nur für junge Fantasiefans eignet. Auch ich, als älterer Leser, bin total in den Bann der Geschichte gezogen worden.

Veröffentlicht am 05.05.2018

"Ich bin der Geiger und Keiner verschweigt mir Irgendetwas !!

Der Spezialist
1 0

Sein Name ist Geiger, zumindest für Alle die ihn kennen oder kennen lernen. Er ist Verhörspezialist im wahrsten Sinne des Wortes. Niemand kann ihm was verschweigen. Wer ist Geiger und warum ist er so ?? ...

Sein Name ist Geiger, zumindest für Alle die ihn kennen oder kennen lernen. Er ist Verhörspezialist im wahrsten Sinne des Wortes. Niemand kann ihm was verschweigen. Wer ist Geiger und warum ist er so ?? Auch er selbst scheint nicht zu wissen, wer er eigentlich ist !! Denn seine Vergangenheit liegt total im Dunkeln. Selbst sein Therapeut ist nicht sicher, was mit Geiger passiert ist und warum er so ist, wie er ist.

Geiger arbeitet allein, er foltert nicht auf die herkömmliche Weise, nein: er macht es über die Psyche. Als er eines Tages auf Harry trifft, der gerade von zwei Männern im Park zusammengeschlagen wird, hilft Geiger ihm. Die Technik die Geiger dabei anwendet, ist Harry völlig unbekannt. Als Harry sich bedanken will, ist Geiger schon weiter gejoggt. Aber Harry ist ein Computerspezialist und auch sonst nicht auf den Kopf gefallen. Er legt sich also im Park auf die Lauer und tatsächlich, Geiger läuft ihm über den Weg. Was nicht zu erwarten ist, passiert. Zwei völlig unterschiedliche Menschen arbeiten von nun an zusammen. Seite an Seite. Außer Harry gibt es in Geigers Leben Niemanden, doch es gibt da noch den schwarzen einäugigen Kater, der bei ihm zu Hause wohnt.

Außerdem hat Geiger einen Ehrenkodex: Keine Kinder, keine Alten und keine Kranken zu verhören. Noch nie hat er seinen Kodex gebrochen, bis eines Tages Hall ihm den Auftrag erteilt, einen Mann zu verhören. Hall kommt mit dem Sohn Esra zu Geiger und sagt: Hol aus dem Bengel raus, wo sein Vater steckt. Als Geiger einwilligt, läuft plötzlich alles aus dem Ruder. Auf einmal ist Geiger der Gejagte und braucht Hilfe. Ausgerechnet bei seinem Therapeuten findet er sie und trotzdem geht noch alles schief. So mehr verrate ich jetzt nicht.

Fazit:

Mark Allen Smith hat hier einen guten Thriller geschrieben. Die Charaktere sind sehr interessant und wirklich gut beschrieben. Geiger, wer ist er?? Hat mir hier wirklich am besten gefallen. Seine ganze Aura, die er während des Buches ausstrahlte, war zum Greifen nahe. Man konnte sich jederzeit ein Bild davon machen, war er gerade fühlte, tat oder überlegte. Ein wirklich gelungener Protagonist. Auch Harry gefiel mir gut.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und die Spannung ist fühlbar. Sicher gab es schon mal einige kleine Längen, dass hat aber den Lesegenuss nicht geschmälert. Für schwache Nerven ist dieses Buch allerdings nichts, denn es wird schon häufig ins Detail gegangen. Also Vorsicht. Trotzdem ist der Thriller keineswegs blutrünstig. Mir hat er wirklich gut gefallen.

Hier kommen von mir 4 Sterne und eine glatte Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 28.01.2019

„Hoffe das Beste und bereite dich auf das Schlimmste vor“.

Parceval - Seine Jagd beginnt
0 0

Diesen Spruch hat sich Expolizist und Ausbilder in Afghanistan Ralf Parceval immer wieder als Mantra vorgebetet. Parceval, wie er von allen nur genannt wird, sitzt seit 6 Jahren im Gefängnis für eine Tat, ...

Diesen Spruch hat sich Expolizist und Ausbilder in Afghanistan Ralf Parceval immer wieder als Mantra vorgebetet. Parceval, wie er von allen nur genannt wird, sitzt seit 6 Jahren im Gefängnis für eine Tat, die er für richtig und wichtig hielt, die aber nicht zum gewünschten Erfolg führte. Immer wieder denkt er an das missglückte Massaker, denn das war es. Er wollte Rache für seine getöteten Kollegen und seine Schwester und Nichte. Diese Chance hat er nun vertan. Er wird verhaftet und zu lebenslangem Gefängnis verurteilt. Aber seine Rache arbeite stets in ihm. Er bezeichnet sich selbst als Versager, aber Wiedergutmachung wird es nicht geben!

Unverhofft bekommt Parceval dann doch eine Chance. Polizeichef Zach holt ihn für 24 Stunden aus dem Knast, damit er, er ist ausgebildeter Verhörspezialist, einem Entführer entlocken soll, wo das Opfer versteckt ist. Er soll so das Leben von Zainab retten, aber kann er das?

Alles läuft aus dem Ruder und dann bietet sich Parceval die Gelegenheit zu fliehen. Er nutzt die Chance und er braucht Hilfe. Wer kann ihm zur Seite stehen und was hat er vor?

Fazit:

Ein deutscher Bestsellerautor schreibt unter dem Psyeudonym Chris Landow die Geschichte von Ralf Parceval auf, der Polizist, der in Afghanistan 15 Menschen ermordete und dafür lebenslang im Gefängnis sitzen muss.

Ralf Parceval soll nun Star einer Reihe werden, aber kann er das? Ich persönlich kann mit dem Protagonisten so gar nicht warm werden. Er ist mir zu arrogant, brutal und einfach unnahbar. Alles Qualitäten, die ihn mir unsympathisch machen. Er ist der Held und geht über Leichen. Ja und das wortwörtlich. So war es schon in Afghanistan und auch in Deutschland ist es nicht anders. Ich mag es nicht, wenn Menschen allein gegen die Welt kämpfen. Ist aber meine Ansicht.

Der Schreibstil lässt sich flüssig und gut lesen. Das liegt auch an den sehr kurzen Kapiteln. Wie gesagt, der Hauptakteur ist nicht meiner. Aber auch alle anderen Figuren bleiben blass und sind nicht nahbar. Einzig Ksenia bin ich etwas nähergekommen. Mit ihr kann ich ein wenig mitfühlen und sehen, was sie ausmacht.

Die Spannung ist ein auf und ab. Teilweise reißt sie dich mit und dann ist alles wieder so langweilig und vorhersehbar, dass ich mich dazu aufraffen muss, weiterzulesen. Sicher gibt es einige Geschehnisse, mit denen ich nicht gerechnet habe und die dem Krimi dann doch ein gewisses Etwas gibt.

Alles in Allem ist es ein durchschnittlicher Thriller, ich würde ihn aber als Actionkrimi einsortieren. Davon gibt es nämlich mehr als genug im Buch. Ich vergebe hier 3 Sterne und würde ihn auch empfehlen. Aber er ist sicher nichts für schwache Nerven. Lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.

Veröffentlicht am 07.12.2018

Ein Altenheim mit dunklen Geheimnissen!

Roter Engel
0 0

Die junge Ärztin Toby Harper arbeitet in der Notaufnahme. Ihr Leben läuft geregelt, aber keinesfalls aufregend. Das ändert sich schlagartig, als in ihrer Schicht ein älterer Mann, der nackt aufgegriffen ...

Die junge Ärztin Toby Harper arbeitet in der Notaufnahme. Ihr Leben läuft geregelt, aber keinesfalls aufregend. Das ändert sich schlagartig, als in ihrer Schicht ein älterer Mann, der nackt aufgegriffen wurde, eingeliefert wird. Bei seiner Untersuchung fallen ihr merkwürdige Ansammlungen eines Krankheitsbildes auf. Schlimm ist dann, dass der Patient plötzlich aus der Notaufnahme verschwindet. Von nun an steht sie auf der Abschussliste. Doch dann wird ein zweiter Patient mit den gleichen Symptomen eingeliefert der dann aber stirbt. Bei der Obduktion, die auf ihr Drängen durchgeführt wird, wird festgestellt, dass er an Creuzfeldt-Jakob erkrankt war. Zufälligerweise waren die beiden alten Herren auch noch im gleichen Seniorenheim untergebracht. Als Toby Harper dem Ganzen auf den Grund gehen will, geschehen plötzlich schlimme Dinge. Ihrer an Alzheimer erkrankten Mutter, geht es so schlecht, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, und auf einmal ist die Polizei in ihrem Haus. Ihr wird vorgeworfen, ihre Mutter misshandelt zu haben. Für Toby bricht die Welt zusammen, irgendetwas ist hier oberfaul. Als dann noch ein Kollege, der ihr bei den dubiosen Fällen geholfen hat, angeschossen in ihre Notaufnahme kommt und unter ihren Händen stirbt, weiß sie, dass sie auf keinen Fall aufhören darf. Und dann ist da noch das schwangere Mädchen, das bei Geburt ihres Kindes stirbt und es sicht herausstellt, dass das kein menschliches Wesen ist, das ist geboren hat. Dann taucht noch ein zweites schwangeres Mädchen auf. Jetzt weiß Toby, dass sie und alle Anderen in Todesgefahr schweben. Mehr werde ich nicht verraten, sonst braucht Ihr dieses Superbuch nicht mehr zu lesen.

Fazit:

Für mich ein Muss für alle Tess Gerritsen Fans, absolut spannend geschrieben. Trotz anfänglicher Verwirrungen dann doch schlichtweg spannungsgeladen bis zum Ende. Mein Tipp: Zeit nehmen und lesen und nicht aufhören, bis das Ende da ist. eindeutig Suchtpotential.

Tess Gerritsen macht süchtig, also Vorsicht ist geboten!!!!!!! Viel Spaß beim Lesen.