Platzhalter für Profilbild

gluttonfor_books_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

gluttonfor_books_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit gluttonfor_books_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Tolle Grundidee, aber nicht wirklich überzeugend

Ashes and Souls - Schwingen aus Rauch und Gold
0

Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen- Das Gleichgewicht, das auf jeden Fall gewahrt werden muss, Ewige, Sterbliche und dazwischen die Seiten von Licht und Schatten.
In dieser Konstellation ...

Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen- Das Gleichgewicht, das auf jeden Fall gewahrt werden muss, Ewige, Sterbliche und dazwischen die Seiten von Licht und Schatten.
In dieser Konstellation geht es um Mila, die in Prag versucht mehr über ihre Vergangenheit und vorallem über ihren Fluch herauszufinden.

Die Umsetzung der Handlung hat mir dagegen weniger zugesagt.
Die Handlung selbst war vorneweg zu langatmig und unspannend und hinten raus zu rasant und nicht nachvollziehbar. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, um das Buch zu beenden. Der Schrebstil war zwar angenehm, aber so manche Beschreibung war mir zu lang und so manche spannende Schlüsselhandlung zu schnell und undetailliert.
Auch mit den Charakteren konnte ich mich nicht wirklich identifizieren. Mila war nett, aber ich fand ihre Art sehr ermüdend. Möglicherweise lag es an der Erzählweise der 3. Person, aber ihre Gefühle und all das, was einen Charakter so ausmacht, kamen mir zu trist rüber. Und die Liebesgeschichte war für mich zu einstudiert. Gerade in diesen zwischenmenschlichen Beziehungen wären vielleicht ausführlichere Beschreibungen der Aufeinandertreffen schön gewesen. Dass hätte so manche Handlungen glaubhafter wirken lassen.
Aber einen großen Pluspunkt, gibt es für die Figuren Pan und Mim. Die sabbernden Wesen haben die Geschichte an so mancher Stelle aufgelockert.

Fazit:
Insgesamt eine nette Idee, die mich leider nicht wirklich packen konnte.


Es tut mir immer leid, eine schlechte Rezension zu schreiben,da hinter so einem Buch eine Tonne Aufwand und Arbeit gesteckt haben, aber das ist nur meine subjektive Meinung! Mit anderen Büchern hat die Autorin Ava Reed mich einfach mehr begeistern können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Humorvoll, tragisch, real- ein schöner Liebesroman

Trust Again
0

Im zweiten Teil der Again-Reihe von der Autorin Mona Kasten dreht sich die (Liebes-)Geschichte rund um die Charaktere Dawn und Spencer.
Zwar soll man Reihen nicht wild durcheinander lesen, aber "Trust ...

Im zweiten Teil der Again-Reihe von der Autorin Mona Kasten dreht sich die (Liebes-)Geschichte rund um die Charaktere Dawn und Spencer.
Zwar soll man Reihen nicht wild durcheinander lesen, aber "Trust Again" ist das erste Buch für mich. Man kann das Buch wunderbar lesen, ohne den ersten Band zu kennen, allerdings wird man mehr oder weniger unfreiwillig zu der Vorgeschichte von Allie und Kaden im ersten Teil gespoilert.
Aber nun zum eigentlichen Buch:

Die Charaktere rund um Woodhill sind eigen. Das ist wohl die treffendste Aussage, die man über sie aussagen kann. Auf ihre eigene Weise sind sie sympathisch, egozentrisch, humorvoll und real. Kasten kreiert Persönlichkeiten, die sich durch ihre Problemen eine Nähe zu dem Leser aufbauen und mit denen man sich gut identifizieren kann. Besonders mit den Hauptcharakteren Dawn und Spencer hat sich die Geschichte realer angefühlt. Zwischen freundschaftlichen Geplänkel, den normale Alltagsstress und spielerisches Geflirte kommen die beiden sich näher und bringen dadurch Vergangenes ans Tageslicht, dass jeder für sich am liebsten hinter sich lassen würde. Die Tragik in ihrer Vergangenheit wirkt nicht zu gestellt und übertrieben. Es werden einige Hinweise immer wieder eingestreut, aber um zu erfahren was tatsächlich vorgefallen ist, muss man einfach weiterblättern, um einen Blick hinter der Fassade zu erhaschen, die sich die fiktiven Personen erstellt haben.
Der lockere Schreibstil und die wohlige Atmospähre, die geschaffen wurde, haben seinen Teil dazu beigetragen, dass ich mich gerne zwischen den Seiten des Buches verloren habe.
Ein kleines Schönheitsmanko ist das Cover. Hat mich im ersten Moment nicht angesprochen, aber aufgrund meiner bisherigen Leseerfahrung mit der Autorin habe ich mich an das Buch gewagt und es nict bereut.

Fazit:
Wohlfühlfaktor ist sehr hoch! Wer gerne in dem Genre New Adult liest, wird sich in der fiktiven Welt in Woodhill gut zurechtfinden und sich dort verlieren können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Entspannte Lesestunden, während zwei unterschiedliche Welten miteinander kollidieren

Save Me
0

Mona Kasten ist der Name einer deutschen Autorin, den man sich fast nicht mehr wegdenken kann, wenn man sich im Genre Young Adult / New Adult durchliest.
Auch wenn es reichlich verspätet geschieht,habe ...

Mona Kasten ist der Name einer deutschen Autorin, den man sich fast nicht mehr wegdenken kann, wenn man sich im Genre Young Adult / New Adult durchliest.
Auch wenn es reichlich verspätet geschieht,habe ich es endlich geschafft ein Buch der Autorin zu lesen!



Maxton Hall. Ein Name der bereits so authentisch klingt, wie das Gebäude für das es steht. In der renommierten Privatschule kollidieren die beiden Welten des arroganten Beauford-Erben James und der strebsamen Stipendiatin Ruby Bell zusammen. Wie es der Zufall will, treffen die beiden öfters aufeinander und trotz Rubys Erstreben in ihrer restlichen Schulzeit nicht aufzufallen, gerät sie unausweichlich in den Fokus von James Beauford.


Meinung:

Die Geschichte wird aus einer abwechselnden Sichtweise der beiden Protagonisten erzählt. Beide Gedankenwelten ergänzen sich sehr gut, sodass man die meisten Handlungen gut nachvollziehen kann. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Eine einfache Wortwahl und keine zu komplizierten Sätze, sodass der Lesefluss nicht gestört wird, während man zusammen mit Ruby und James in den Hallen von Maxton Hall versinkt.
Der Klappentext gibt einen unweigerlich schon den Hinweis, dass sich zwischen den beiden etwas anbahnt, aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel!
Da "Save Me" der erste Band einer Triologie darstellt, ist es auch nicht verwunderlich, dass die Geschichte gegen Ende noch einmal eine drastische Wendung nimmt. Allerdings kam dieses überraschende Ende etwas zu aufgesetzt und übertrieben rüber, was mich leicht enttäuscht zurückgelassen hat.
Um noch ein paar Wörter zum Cover zu verlieren:
Der Lyx-Verlag ist mittlerweile ja bekannt für die abertausend schönen Buchcover! Das gesprenkelte Gold über dem schimmernden weiß sieht so elegant aus, wie das darin beschriebene priviligierte Leben der reichen Kids. Sehr treffend und mit einem Wiedererkennungseffekt. Auf jeden Fall immer schön anzusehen.

Fazit:

"Save Me" ist ein unkompliziertes Buch, dass einen ein paar schöne Lesestunden beschert. Wer in dem Genre gerne und oft liest, wird hier eine schöne Geschichte finden, um sich ein paar Stunden von dem Alltagsstress zu verabschieden.
Ich freue mich auf jeden Fall weiterzulesen.
In meiner nächsten "To-Do"- Liste wird ab jetzt wohl "Save You lesen" vorkommen. Nur welche Farbe soll ich dafür wählen?

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Auf die Schere, Fertig, Los!

Im Kindergarten: Allererstes Schneiden
1

Auf die Schere, Fertig, LOS!
Mit dem neuen Schneideblock von Ravensburger-Verlag wird die selbstständige Bastelarbeit von (Klein)-Kindern gefördert.
Spielerisch wird man dazu animiert verschiedene Motive ...

Auf die Schere, Fertig, LOS!
Mit dem neuen Schneideblock von Ravensburger-Verlag wird die selbstständige Bastelarbeit von (Klein)-Kindern gefördert.
Spielerisch wird man dazu animiert verschiedene Motive auszuschneiden, wie beispielsweise einen Stern. Aber auch andere Fähigkiten, wie das Ausmalen von Bildern oder das Kleben von den kleinen Kunstwerken werden hier erprobt.
Alle paar Seiten lang bekommt man weitere Abbildungen für ein Memory-Spiel, dass man am Ende selbst zusammengeklebt hat. Aber auch Aufsteckfiguren für den Stift kommen unter anderem dabei zum Vorschein.
Spielerisch wird auf jeder Blockseite erklärt, was zu tun ist. Durch gestrichelte Linien werden die Schneidestellen gekennzeichnet, das Symbol einer Schere und/oder eines Klebestifts auf der Rückseite gibt einen Hinweis darauf, was gerade gebraucht wird. Zusätzlich sind oft noch kleine Tierfiguren am unteren Ende der Seite vorhanden, die einen darauf hinweisen, ob man ausschneiden oder kleben soll.
Dieser Bastelblock ist auf alle Fälle ein sehr schöner Zeitvertreib für Kinder, bei denen sie sowohl ihre motorischen Fähigkeiten mit der Schere als auch ihre kreative Seite beim ausmalen ausleben können.
Allerdings muss man die ersten Seiten lang vielleicht noch nebendran stehen und mitbasteln, damit die Freude und die Neugierde die Kleinen auch wirklich packt und sie damit alleine spielen wollen.
Mit knapp 40 Bastelseite hat das Buch die perfekte Länge, sodass es einem einige Tage lang eine Freude bereiten kann, aber nicht zu lang ist, um einen zu langweilen.
Ein schöne Bastelzeit hat uns dieses Buch auf jeden Fall beschert, sodass ich sehr gerne dafür 5 von 5 Sternen vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Prägsames Schweigen

Ada
0

Aufwachsen in den Aufschwungsjahren der deutschen Geschichte.
Das Leben der Protagonistin Ada ist in dem gleichnamigen Roman von Christian Berkel geprägt von bedeutsamen historischen Ereignissen die Deutschland ...

Aufwachsen in den Aufschwungsjahren der deutschen Geschichte.
Das Leben der Protagonistin Ada ist in dem gleichnamigen Roman von Christian Berkel geprägt von bedeutsamen historischen Ereignissen die Deutschland nach den Kriegsjahren betraf, wie die Studentenrevolte oder auch dem Mauerfall. Allerdings wiegt das Schweigen der Kriegsgeneration am schwersten.
Bruchstückhaft erfährt Ada mehr von ihrer Vergangenheit und der ihrer Eltern, während sie sich auf der Suche nach sich selbst befindet.

Erst im Nachhinein ist mir klargeworden, das "Ada" eine Fortsetzung von "Der Apfelbaum" ist, in der die Geschichte ihrer Eltern thematisiert wird. Allerdings kann man das Buch auch leicht lesen, ohne die Vorgeschichte zu kennen.
Der Schreibstil des Autors hat mir in dem Buch besonders gefallen. Die seiten sind stellenweise nur so davongeflogen. Einfühlsam, aber doch auf den Punkt gebracht, wird man durch die autofiktionale Erzählung aus der Sicht von Ada geleitet. Stellenweise hat der Autor mich zwar kurz verloren, da fremdsprachliche Sätze eingebaut wurden, oder mir der Satz mal zu verschachtelt war und ich dadurch ins Stocken kam, aber trotzdem steckt eine Bildgewalt dahinter, die einen das Gefühl gibt, neben Ada zu stehen und alles mitzuerleben.

Fazit:
Ein Stück deutsche Geschichte mit einer Prise Fiktion, mit einem tollen Erzählstil. Empfehle dieses Buch definitiv weiter und ich freue mich auf weitere Werke von Christian Berkel.
4,5 vn 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere