Profilbild von goejos

goejos

Lesejury Profi
offline

goejos ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit goejos über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2022

Auf der Suche

Der schönste Zufall meines Lebens
0

Penny, Lokalbesitzerin in London, ist auf der Suche nach ihrem Traummann. Aber mit Männern hat sie kein Glück, auch nicht mit Francesco, in dem sie sich unsterblich verliebt. Aber irgendwie geht immer ...

Penny, Lokalbesitzerin in London, ist auf der Suche nach ihrem Traummann. Aber mit Männern hat sie kein Glück, auch nicht mit Francesco, in dem sie sich unsterblich verliebt. Aber irgendwie geht immer alles schief. Auch die folgenden Männerbekanntschaften sind nur Staffage. Außerdem ist sie aus London weggezogen, um ihren kranken Onkel zu helfen. Sie stolpert von einem unglücklichen Date ins nächste. Leider zieht sich auch der vorhersehbare Ablauf der Geschichte. Daraus hätte man mehr machen können, ja mehr machen müssen. So plätschert das Ganze etwas fad und lieblos dahin, es geschieht nicht Unvorhersehbares und das macht das Ganze nicht Aufregender. Schade, denn in dieser Geschichte wäre mehr drinnen gewesen. Aber damit muss man als Leser hie und da leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2022

Ungewöhnlich

Schlangen im Garten
0

Stefanie von Schulte ist mit "Schlangen im Garten" ein sicher nicht leicht zu lesender Roman über die Art der Trauer über den Verlust der Ehefrau und Mutter gelungen. So wie die Familie Mohr trauert, erscheint ...

Stefanie von Schulte ist mit "Schlangen im Garten" ein sicher nicht leicht zu lesender Roman über die Art der Trauer über den Verlust der Ehefrau und Mutter gelungen. So wie die Familie Mohr trauert, erscheint es für die Umwelt gelinde gesagt, schon mehr als ungewöhnlich. Sie werden daher von ihrer Nachbarschaft ganz genau beobachtet und es wird auf verschiedenste Art und Weise versucht, zu helfen. Denn manche Methoden der "Trauer" sind sehr ungewöhnlich: Seine Arbeit aufzugeben, das Studium auszusetzen, usw. Auch die Behörde schaltet sich ein, setzt einen Trauerbeamten ein, um die Sache wieder ins rechte Lot zu rücken. Denn, wer verspeist schon als Ausdruck der Trauer, Tagebuchseiten der Verstorbenen. Doch je länger man das Buch liest, je mehr bekommt man Einsicht in die Beweggründe der Trauerfamilie. Der Autorin gelingt es, diese ungewöhnliche Form der Trauer dem Leser nahezubringen. Ich habe das Buch bis zum Ende gelesen, verstehen kann ich diese Art der Trauer noch immer nicht ganz. Aber lesen sie selbst und machen sich ein Bild davon. Es lohnt sich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2022

Schwieriges Thema

Liebe machen
0

Zwei Frauen, Susanne Fröhlich und Constanze Kleis die Eine frisch verliebt, die Andere seit Jahrzehnten gebunden, unterhalten sich über das breit gestreute Thema "Liebe". Wie gelingt es, den richtigen ...

Zwei Frauen, Susanne Fröhlich und Constanze Kleis die Eine frisch verliebt, die Andere seit Jahrzehnten gebunden, unterhalten sich über das breit gestreute Thema "Liebe". Wie gelingt es, den richtigen Mann zu finden, gibt es dafür gewisse allgemein anwendbare Richtlinien. Wie kann man Fehler bei der Partnersuche vermeiden, wo soll man beginnen. Fragen über Fragen, welche auch durch diese intensiven Gespräche natürlich nicht ganz geklärt werden konnten. Aber die Beiden versuchen auf witzige, manchmal auch hintergründige Art, diesem Phänomen auf den Grund zu gehen. Für mich als männlichen Leser war es doppelt spannend, hier hautnah und unverblümt die Meinung und auch die Vorgehensweise von zwei Frauen zu diesem Thema zu erfahren. Und ich muss gestehen, ich habe viele neue Facetten herausgelesen, an welche ich bis jetzt noch nie gekommen bin. Abschließend gesagt, ein lustiges und unterhaltsames Buch, welches auch Männer ruhig lesen dürfen. Sie sollen sich nur nicht vom Cover abschrecken lassen. Dahinter verbirgt sich viel Lesenswertes.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2022

An Tagen wie Diesen

Die Filiale
0

Ein sensationelles Werk über Bankgeschäfte, Machenschaften und kriminelle Vorgänge. Für Laura beginnt kein guter Tag. Zuerst wird sie in einen Banküberfall verwickelt, dann wird ihr in einem Brief mitgeteilt, ...

Ein sensationelles Werk über Bankgeschäfte, Machenschaften und kriminelle Vorgänge. Für Laura beginnt kein guter Tag. Zuerst wird sie in einen Banküberfall verwickelt, dann wird ihr in einem Brief mitgeteilt, dass sie aus ihrem Haus, dass der Bank gehört, gekündigt wird. Als sie nähere Nachforschungen anstellt, kommt sie hinter Vorgänge, welche mit geheimen und kriminellen Geldflüssen zu tun haben. Je mehr sie sich hineinkniet, umso bedrohlicher wird es auch für sie. Die geheimen Drahtzieher schrecken vor nichts zurück. In dem spannenden Buch erfährt man im Zuge der Handlung auch viel über den Handel mit Aktien, übers Darknet und kriminelle Verbindungen. Auch mehr als dunkle Vorgänge im Bankenbereich werden erläutert. Alles in allem eine Geschichte, welche neben der spannenden Handlung auch viel über Machenschaften im Bankenbereich näher erläutert. Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gegangen. Auch passt ein gelungenes Cover zu diesem lesenswerten Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2022

Gewaltig

Die Familie
0

Ein Meisterwerk von Naomi Krupitsky. Eine Mafiageschichte der anderen Art. Eine Erzählung über zwei befreundete Mädchen, Antonia und Sofie, welche in diesen mafiösen Familien aufwachsen und immer hoffen, ...

Ein Meisterwerk von Naomi Krupitsky. Eine Mafiageschichte der anderen Art. Eine Erzählung über zwei befreundete Mädchen, Antonia und Sofie, welche in diesen mafiösen Familien aufwachsen und immer hoffen, nicht so zu werden wie ihre Familien. Doch wie das Schicksal so spielt werden sie ebenso in diesen Strudel der dubiosen Geschäfte hineingerissen. Ihre Männer müssen für die Familie arbeiten. Beide Frauen wehren sich auf ihre Art dagegen. Der Autorin gelingt es hervorragend, mit ihrer Schreibweise sich in das Leben der beiden Freundinnen hinzuversetzen. Mehrmals steht ihre Freundschaft mehr als auf der Kippe. Aber immer wieder flammt ihre gegenseitige Zuneigung aufs Neue auf. Auch die Hintergründe der Arbeit der Männer werden eindringlich beleuchtet, auch der verzweifelte Versuch, so etwas wie ein normales Familienleben zu zelebrieren wird meisterhaft beschrieben. Und dann noch dieses fulminante Finale. Besser kann man es nicht machen. Super gelungen. Und das ohne die in diversen Mafiageschichten vorkommenden Folter- und Mordszenen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere