Profilbild von henrietteklh

henrietteklh

Lesejury Profi
offline

henrietteklh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit henrietteklh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2020

Ein genialer Psychothriller!

Das Paket
0

•Das Paket von Sebastian Fitzek•
Mein erstes Buch von Fitzek, von dem ich schon sie viel Gutes gehört habe, und gleichzeitig auch mein erste Psychothriller, der mich wirklich positiv überrascht hat. Ich ...

•Das Paket von Sebastian Fitzek•
Mein erstes Buch von Fitzek, von dem ich schon sie viel Gutes gehört habe, und gleichzeitig auch mein erste Psychothriller, der mich wirklich positiv überrascht hat. Ich würde sagen, ich habe ein neues Genre für mich entdeckt.

Das Buchcover ist eher schlicht gehalten, macht seinem Titel aber alle Ehre. Und ehrlich gesagt, finde ich es ziemlich cool, dass das Cover wirklich wie ein Paket aussieht. Das gibt dem Leser gleich einen perfekten Vorgeschmack auf den Inhalt.
Nun der Schreibstil von Sebastian Fitzek hat mir wirklich Herzklopfen und Gänsehaut beschert. Mir ist es rätselhaft, wie man so authentisch und krass schreiben kann. Ich habe mich wirklich so gefühlt, als wäre ich Emma und würde all das erleben. Es war regelrecht schockierend.

Ein Pyschothriller ist natürlich was ganz anderes, als das,was ich sonst immer lese — Fantasy, Young/New Adult und Romantasy. Deswegen konnte ich hier jetzt auch nicht wirklich eine Beziehung zu den Charakteren aufbauen, was, denke ich mal, aber auch nicht wirklich der Sinn eines Psychothrillers ist, aber das hat mich nicht weiter gestört. Denn ich habe trotzdem jede Seite mit Emma gefühlt und gehofft, dass für sie alles gut ausgeht und sie irgendwann wieder ein einigermaßen normales Leben leben kann.

Die ganze Story, die Fitzek sich hier ausgedacht hat, war ja mal wirklich grandios und unglaublich spannend. Immer wieder passierte etwas Neues, das mich mehr schockiert hat als das vorherige Ereignis. Irgendwann war ich sogar so verwirrt, dass ich nicht mehr ganz wusste, was nun im Buch falsch oder richtig war, vor allem als es zum Aufdecken des Friseurs kam. Erst war es Palandt, dann Phillip, danach Sylvia und schließlich doch Konradt, das war wirklich genial, wie Fitzek den Leser da ins Straucheln gebracht hat. Genau das habe ich gebraucht, um das Buch in Erinnerung zu behalten. Ich liebe solche nervenaufreibenden Thriller odee Krimis. Das gibt mir immer was zum Nachdenken und Mitdenken. Teils war es so spannend, dass mein Herz komplett durchgedreht ist.

Von Seite zu Seite wurde es immer krasser und das Ende hat mich schließlich total ungehauen und verwirrt, weil es der war, den ich am wenigsten hinter dem Friseur vermutet hätte, aber es war wirklich fantastisch, wie Fitzek den Leser dort hingeführt hat. Ich habe es geliebt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2020

Nicht ganz mein Stil...

Zwei in einem Herzen
0

•Zwei in einem Herzen von Josie Silver•
Eine herzergreifende, traurige und sehr sehr emotionale Geschichte über einen schrecklichen Verlust der großen Liebe, den besten Freund, der mehr sein könnte, den ...

•Zwei in einem Herzen von Josie Silver•
Eine herzergreifende, traurige und sehr sehr emotionale Geschichte über einen schrecklichen Verlust der großen Liebe, den besten Freund, der mehr sein könnte, den Selbstfindungsprozess und ganz viele andere aufwühlende Dinge. Leider aber konnte mich diese Geschichte nicht zu 100% überzeugen✨

Das Cover ist wirklich wunderschön und mir sofort ins Auge gefallen, weswegen ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Denn zusammen mit dem Klappentext klang es sehr vielversprechend. Schon allein das Cover spiegelt für mich so viele Gefühle wieder. Große Cover-Liebe.
Der Schreibstil von Josie Silver ist einmalig und hat mir sehr gefallen. Sie schreibt gefühlvoll, mitreißend, authentisch und mit so viel Schmerz, dass es allein beim Lesen wehtut.

Im Laufe der Geschichte konnte ich leider nicht so wirklich eine Bindunh zu Lydia und Freddie aufbauen, tatsächlich aber zu Jonah, keine Ahnung, warum, aber Lydia war für mich durchgehend so weit entfernt, Jonah dafür umso näher.
Lydia scheint dennoch ein guter Mensch zu sein, der anderen Leuten hilft und nicht nur sein eigenes Wohl im Blick hat. Genauso wie Jonah, der ein toller, sympathischer, hilfsbereiter und herzlicher Mensch ist. Die beiden verbindet so viel mehr als nur die Trauer.
Dadurch, dass man Freddie nur in der Traumwelt kennenlernt, konnte ich zu ihm irgendwie keine Bindung aufbauen. Er schien mir nicht mal der richtige für Lydia zu sein.

Meine größte Kritik an diesem Buch ist wohl diese fiktive Traumwelt, in die Lydia fast jede Nacht eintaucht. Das gehört für mich nicht in einen Liebesroman, sondern in einen Fantasyroman, weil alles einfach zu lebensecht wirkte. Das war falsch und total unpassend, absolut nicht mein Ding. Es hat mich teils sogar seht verwirrt, dass ich froh war, als Lydia diese Welt endlich hinter sich gelassen hat.
Durch die Traumwelt stand auch für mich mehr die Liebe zu Freddie im Vordergrund und nicht die zu Jonah, um die es hier schließlich gehen sollte. Denn Jonah und Lydia sind sich hier wirklich kein Stück näher gekommen, dass es mich regelrecht überrascht hat, als sie sich am Ende noch geküsst habe und plötzlich von Liebe gesprochen haben. Im Klappentext wird das zwar erwähnt, aber in der Geschichte kommt es nicht wirklich zum Vorschein. Außer, dass sie ihre Freundschaft halt langsam wieder aufbauen. Das hat mich sehr enttäuscht, dass es nicht mehr um ihre Beziehung ging.

Außerdem hatte ich anfangs wirklich Schwierigkeiten, in die Gedanken einzusteigen. Es hat sich sehr in die Länge gezogen und war auch im weiteren Verlauf teils sehr langatmig und langweilig. Tatsächlich hat sich herausgestellt, dass diese Geschichte eher nicht so meinem Still entsprach. Ich hatte mehr erhofft.

Traurigerweise habe ich auch mehr für die Nebencharaktere mitgefiebert und mich dafür interessiert, was in deren Leben so passiert. Zum Beispiel sind mir Elle und David wohl am meisten and Herz gewachsen, dass ich mich über jede positive Sache in ihrem Leben sehr gefreut habe, mehr als über Dinge, die bei Lydia passiert sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Eine wunderschöne New Adult Geschichte 💕

Truly
0

•Truly von Ava Reed•
Seit Langem mein erstes Buch von Ava Reed und sofort hat sie es wieder geschafft, mich auf viele Arten zu berühren, zu begeistern und zu erstaunen. Truly ist eine wunderschöne New ...

•Truly von Ava Reed•
Seit Langem mein erstes Buch von Ava Reed und sofort hat sie es wieder geschafft, mich auf viele Arten zu berühren, zu begeistern und zu erstaunen. Truly ist eine wunderschöne New Adult Geschichte, die anders ist als die meisten aus diesem Genre💓

Das Cover ist wirklich sehr schlicht, aber allein wegen des in Farbe gehaltenen Titels liebe ich es sehr. Es sagt vielleicht nicht viel über die Geschichte aus, höchstens, dass es stürmisch wird und ein reines Gefühlschaos, aber ansonsten lässt es Freiraum für die eigene Vorstellung. Gefällt mir sehr.
Wie ich es schon gewohnt war aus anderen Büchern von Ava Reed, war der Schreibstil wieder unglaublich. Tiefsinnig, berührend, emotional, bildlich, flüssig und wunderschön. Ich habe jede Seite mit Andie und Cooper gefühlt und war ihnen so nah, dass ich am Ende das Gefühl hatte, sie wirklich zu kennen. Außerdem habe ich es sehr geliebt, dass das Buch aus Andies und Coopers Sicht geschrieben wurde.

Erstmal muss ich sagen, dass Andie wirklich einen wunderschönen Namen hat, den ich noch nie zuvor gehört habe und das macht sie einzigartig. Andie ist eine wundervolle, herzliche und nette Person, mit der ich mich sofort anfreunden konnte. Ich fand es zwar etwas schade, das sie so extrem schüchtern und zurückhaltend war, aber das gehört nun mal zu ihr und ich finde, am Ende hat man deutlich gemerkt, dass es besser wurde mit ihr. Sie ist mutiger geworden.
Cooper hat mich am Anfang und weiterhin wirklich verrückt gemacht, weil sein Verhalten Andie gegenüber echt schlimm war, auch wenn ich verstanden habe, warum er es getan hat. Nur manchmal hat es mich echt rasend gemacht, weil es ohne das viel einfacher für Andie und ihn gewesen wäre. Doch auch wenn er so war, hatte er auch seine guten Seiten, in die ich mich sofort verliebt habe.

Die Liebesgeschichte der beiden war irgendwie anders als die typischen New Adult Romane, fand ich, aber genau das hat mir sehr gefallen. Ihre Geschichte war sanft und auch, wenn da sehr viel Schmerz war, wurde es nicht zu sehr dramatisiert. Es wirkte realistischer und hat dazu geführt, dass ich nicht irgendwann den Gefallen daran verloren habe. Denn bis zur letzten Seite war ich völlig gebannt dabei.

Ich habe mich außerdem sehr in die Nebencharaktere Mason, June, Dylan und Jack verliebt. Die vier sind wirklich einzigartig und fantastisch. Am meisten genossen habe ich aber Mason und June zusammen, die beiden sind wirklich köstlich und haben mir den ein oder anderen Lachflash beschert. Gott, die Geschichte der beiden wird garantiert genauso fantastisch, kann sie einfach nur werden. Wie können zwei Charaktere nur so krass zusammen sein? Ich liebe es! Und auch Jack und Dylan sind einfach nur toll, ihre Art, wie sie mit Andie umgegangen sind, sie sofort ins Herz geschlossen haben, obwohl sie sie kaum kannten. Das ist definitiv etwas Besonderes.

Diese zauberhafte New Adult Geschichte bekommt auf jeden Fall 5 von 5 Sterne von mir, ich kanb gar nicht anders. Denn es war genauso, wie ich es erwartet und erhofft hatte!✨🥰

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.05.2020

Ein phänomenaler Auftakt!

Legend – Fallender Himmel
0

•Legend 1 von Marie Lu•
Von der ersten Seite an konnte mich der Auftakt der Legend-Dystopie in seinen Bann ziehen. Ein unglaublicher Anfang auf den noch so viel folgt. Warum habe ich diese krasse Geschichte ...

•Legend 1 von Marie Lu•
Von der ersten Seite an konnte mich der Auftakt der Legend-Dystopie in seinen Bann ziehen. Ein unglaublicher Anfang auf den noch so viel folgt. Warum habe ich diese krasse Geschichte nicht schon viel viel früher gelesen?! Ich bin absolut verliebt in dieses Buch✨

Das Cover ist extrem schlicht, aber doch irgendwie besonders. Allein diese Schlichtheit mit der goldenen Schrift und dem Legendzeichen geben dem Leser einen Vorgeschmack auf die wahre Geschichte. Für mich hat dieses Cover definitiv schon etwas Militärmäßiges an sich und das spielt ja bei Day und June eine große Rolle. Außerdem passt er wirklich gut zu der Republik oder allgemein der Zeit, in der sie leben. Ich mag das Cover jedenfalls sehr.
Marie Lu hat wirklich einen super schönen, bildlichen und flüssigen Schreibstil, der mich ganz schön aufgewühlt hat, weil es so real gewirkt hat. Ich hatte wirklich das Gefühl, mit Day und June ums Überleben zu kämpfen. Wieder sehr gefallen hat mir auch, dass man es aus beiden Perspektiven lesen konnte, denn vor allem Days war sehr interessant für die Geschichte.

Auch wenn June noch so jung ist, um fürs Militär zu arbeiten, hat sie wirklich beachtliche Arbeit geleistet, wofür ich sie insgeheim sehr bewundert habe. Sie wurde für mich zu einer Freundin, vor allem weil wir fast im gleichen Alter sind und irgendwie habe ich mich der Protagonistin näher gefühlt. Sie ist auf jeden Fall ein sehr talentierter und liebenswerte Mensch, den ich mit Freuden kennenlernen würde.
Auch Day ist für sein Alter schon ein großer Kämpfer, was wohl in seinem Leben auch nicht anders zu erwarten ist. Es ist wirklich bewundernswert, wie er sich alleine mit Tess durchkämpft und dabei so geschickt vorgeht, ohne erwischt zu werden — bis June kommt. Ich finde es unglaublich, wie Day sich um seine Familie kümmert und gleichzeitig noch für Tess da ist. Eins steht fest: ich will auch einen Day🥺

Wenn es an etwas in diesem Buch nicht gefehlt hat, dann war das definitiv die Spannung. Mein armes Herz wurde wirklich überstrapaziert, dass ich zwischenzeitlich heftiges Herzklopfen hatte. Wie schafft die Autorin es nur, einen so gefangen zu nehmen? Ich habe ständig mitgefiebert und immer gehofft, dass sich alles zum Guten wendet. Vor allem aber auch die Idee, die hinter diesem Buch steckt ist faszinierend, dass ich mich frage, wie es wohl wäre, so zu leben wie Day und June. Es muss definitiv extrem gewesen sein und zwar nicht auf die gute Weise. All das konnte man diesem Buch entnehmen. So viel Spannung...

Die Liebe oder wenn man das in Days und Junes Alter schon so nennen kann, hat sich vielleicht etwas zu schnell entwickelt, so wie Liebe auf den ersten Blick, aber ich muss sagen, dass ich das total süß fand. Day und June zusammen sind einfach nur süß und ein starkes Team, das sicher viel bewirken kann. Bin mal gespannt, wie es den beiden noch ergehen wird. Ich habe keinen Zweifel daran, dass die zusammen alles schaffen könnten.

Dass Metias zu Anfang gestorben ist und John später auch, fand ich unglaublich schade, weil ich die beiden sehr mochte. Auch wenn man Metias nicht viel kennenlernt, habe ich ihn durch Junes Erzählungen sehr ins Herz geschlossen. Genauso wie Tess, die für ihr Alter viel zu erwachsen und selbstständig ist, es tat mir sehr leid, dass sie ihre Kindheit nicht wirklich leben konnte, aber die, die sie jetzt im Buch war, ist eine tolle Person. Sie kann sich glücklich schätzen, Day zu haben.

Nach all den schockierend Ereignissen bin ich wirklich sehr sehr neugierig auf Band 2, den ich sogar schon bestellt habe. Ich bin mir sicher, dass es genauso krass weitergehen wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Einfach nur wow!

Lessons from a One-Night-Stand
0

•Lessons From A One-Night-Stand von Piper Rayne•
Eine besondere und unglaublich süße Liebesgeschichte, die sich ein ganz besonderen Platz in meinem Herzen erschlichen hat und mich auf jede Art begeistert ...

•Lessons From A One-Night-Stand von Piper Rayne•
Eine besondere und unglaublich süße Liebesgeschichte, die sich ein ganz besonderen Platz in meinem Herzen erschlichen hat und mich auf jede Art begeistert konnte.

Das Cover gefällt mir leider eher nicht, weil ich nicht so der Fan von realen Menschen auf einem Buchcover bin, aber dieses vermittelt einem immerhin schonmal einen kleinen Eindruck von dem, was noch auf den Leser zu kommt. Für die Geschichte ist dieses Cover jedenfalls perfekt.
Der Schreibstil ist wirklich einer der besten, die ich je erlebt habe. Die Autorin schreibt einfach fantastisch und so unglaublich humorvoll und authentisch, dass man wirklich das Gefühlt hat, die Geschichte richtig mitzuerleben. Ich bin wirklich verliebt in diesen Stil und vor allem auch, wie sie Austin und Holly hat erzählen lassen, es war wirklich unglaublich.

Holly war mir natürlich auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine starke Führungsperson, lässt sich nicht einkriegen und weiß sich um ihre Schüler zu kümmern. Sie arbeitet immer gewissenhaft und ordentlich, ist hilfsbereit und ein warmherziger Mensch. Ich mag sie wirklich sehr und könnte tatsächlich nichts nennen, was mich an ihr gestört hat.
In Austin habe ich mich sofort verliebt. Er ist wirklich ein Traummann, der voller Überraschungen steckt. Er ist liebevoll, unglaublich nett, macht alles für seine Familie und Holly, kümmert sich fantastisch um seine Schüler und stellt sich dabei völlig in den Hintergrund. Ich glaube, Holly hätte nie einen besseren Mann für sich bekommen können. Die beiden sind so süß!

Gemäß einer typischen Liebesgeschichte ist nicht wirklich etwas Weltbewegendes passiert, dennoch hat die Autorin es geschafft, meine volle Aufmerksamkeit zu haben. Ich war praktisch süchtig nach dieser Geschichte und das bis zur letzten Seite. All die Charaktere haben sich in mein Herz geschlichen und es erobert. Allein Holly und Austin waren interessant, vor allem das, was sie sich wünschen, getan haben oder aufgeben haben. Es war einfach immer etwas da, das mich mitgerissen hat. Ich liebe diese Geschichte sehr, dabei kann ich noch nicht mal genau sagen, was ich so genau fantastisch finde.

Schlussendlich bekommt diese unglaubliche Geschichte 5 von 5 Sterne von mir. Piper Rayne hat etwas Fantastisches erschaffen, das mein Herz zum Schmelzen brachte. Ich schätze wohl, ich brauche dringend Band 2. Denn Brooklyn hat es mir ebenso angetan wie die anderen Baily-Geschwister.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere