Profilbild von isaszeilensymphonie

isaszeilensymphonie

Lesejury Profi
offline

isaszeilensymphonie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit isaszeilensymphonie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.04.2022

Mona Kasten ist zurück und dieses Mal mit einem All Time Favorite

Lonely Heart
0

Donnerstag 1:52 Uhr.
Gefühlt habe ich erst vor wenigen Minuten Mona Kastens neues und sehnsüchtig erwartetes Buch in den Händen gehalten. Durch das Buch geblättert, das Gefühl der Seiten unter meinen ...

Donnerstag 1:52 Uhr.
Gefühlt habe ich erst vor wenigen Minuten Mona Kastens neues und sehnsüchtig erwartetes Buch in den Händen gehalten. Durch das Buch geblättert, das Gefühl der Seiten unter meinen Fingern gespürt, den Geruch eingeatmet, den nur ganz neue Bücher haben.
Das wunderschöne Äußere dieses Buches betrachtet und mich gefreut. Mich darauf gefreut, dass ich da weitermachen kann, wo die letzte Reise mit Mona hinging.

Und nun ... nun sitze ich auf meinem Schreibtischstuhl und fühle mich so unendlich verloren. Verloren nach 406 viel zu kurzen Seiten und kann gerade nicht einmal Tränen vergießen, weil mein Innerstes sonst nach Außen gekehrt würde. Dieses Gefühl von unendlicher Liebe zu einem absoluten Vorbild in Sachen Romance, dieses Gefühl von unendlicher Trauer, vor Mitgefühl und auch ein klein wenig versteckter Wut, denn das Buch endet genau da, wo ich eigentlich aus dem berühmten Mona Kasten Lesefluss nicht rauskommen möchte.

Rosie und Adam, Adam und Rose. Und Scarlet Luck, die Liebe zur Musik, die ich in jedem einzelnen Moment gespürt habe, weil auch ich diese Liebe in mir trage. Weil die Musik mich in jedem einzelnen dunklen oder hellen Moment in meinem Leben gerettet hat. Mit 'Lonely Heart' hebt Mona Kasten die Rockstar Romance auf ein ganz anderes Niveau und übertrifft mithilfe von Feingefühl, sensibel ausgearbeiteten Charakteren und ihrer unvergleichlichen Art zu schreiben alles auf der Gefühlspalette.

Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und liebe es, wie sehr Slow Burn Romance mich einfach mitreissen kann. Nur wenige Seiten haben gereicht, um mich vollkommen mitzureissen und mich in diesen geliebten Sog fallen zu lassen.
Nur wenige Seiten haben ausgereicht, dass ich mich in Rosie und später in Adam verliebe. Unwiderbringlich, rettungslos, aber kein bisschen hoffnungslos.

Rosie lebt für die Musik, lebt für ihre Webradio Show und allein diese Idee einer solchen Show in ein Buch einzubauen, ist einfach genial gelungen. Rosie mit ihren bunten Haarspitzen. Rosie, die ein riesiges und verletzliches Herz hat und mit der ich mich identifizieren konnte. So wie es für Scarlet Luck für Rosie war, war es für mich 30StM.

"Musik war das, was mich ausmachte. Musik war die eine große Liebe, die mich niemals im Stich ließ. Musik war alles für mich." - Rosie Seite 103

Adam, Beast, der mich neugierig gemacht hat und im Verlauf eine Entwicklung hingelegt hat, die ich so nicht gesehen habe. Ahnungen, die hier und da verstreut waren und sich doch erst am Ende zu einem Bild zusammensetzen ließen und mir so dermaßen das Herz gebrochen haben, dass ich nicht mal weinen konnte. Das ist eine andere Art von Schmerz und ich nehme ihn gern, weil ich hier ein Buch gefunden habe, das nicht mal ein Lieblingsbuch oder Jahreshighlight ist sondern direkt zu meinen All Time Favorites gewandert ist und sich dort einen besonderen Platz erkämpft hat, obwohl es nicht einmal kämpfen musste.

Mona Kasten schafft es, kleine Weisheiten und Ratschläge einzubauen, die man manchmal nicht hören will aber muss, um für sich seinen Weg zu finden. Und dabei erzählt 'Lonely Heart' nicht nur irgendeine Lovestory, sondern auch eine von Glück, von Trauer, von Wut, vor Angst und so vielen weiteren Gefühlen, die alle ihre Daseinsberechtigung haben. Und das ist genau das, was für mich das Kernstück des Buches ausmacht.

Wohlfühlmomente. Momente, in denen mir das Herz bis zum Hals schlägt und sich kurz beruhigt, bis zu dem Moment in dem es kleine Risse bekommt und man hofft, dass alles noch ein gutes Ende nimmt. Die Risse bahnen sich im gesamten Buch an, aber auf den letzten zwanzig Seiten ist es absolut zersprungen und hat mich völlig kaputt zurückgelassen. Und ich bin dennoch glücklich. Zufrieden und hoffe, dass mein Wunsch nach mehr bald Erfüllung findet.

Ich halte nichts von Sternebewertungen, weil ich lieber meine Worte und damit mein Herz sprechen lasse. Aber ich hoffe, dass man herausliest, was mir dieses Buch bedeutet und welches Glück ich dadurch erfahren konnte.

Lest es Leute. Bitte ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

etwas schwächer als Band 1, aber trotzdem lesenswert

Chain of Iron
0

Es gibt solche Rezensionen, die mir unglaublich leicht fallen und dann gibt es wiederum solche, bei denen ich weiß, dass meine Worte nicht annähernd das ausdrücken können, was ich empfinde.

Die nun folgende ...

Es gibt solche Rezensionen, die mir unglaublich leicht fallen und dann gibt es wiederum solche, bei denen ich weiß, dass meine Worte nicht annähernd das ausdrücken können, was ich empfinde.

Die nun folgende Rezension befasst sich mit dem zweiten Band der „The Last Hours“ Reihe und erneut werden so viele Handlungsstränge miteinander verknüpft, dass es schon schmerzhaft ist.
Seit mittlerweile 15 Jahren begleiten mich die Schattenjäger und selten hat sich mein Herz so sehr an eine Welt gehängt und mich mit mehr Menschen verbunden, die diese Liebe auch so sehr empfinden.

Die nachfolgende Rezension könnte Spoiler enthalten, die ich dennoch versuche zu vermeiden, deswegen: lange Rede kurzer Sinn.

„Chain of Iron“ knüpft nahtlos an die Ereignisse von „Chain of Gold“ an und verbindet gleichzeitig mehrere Ereignisse aus dem Schattenjägeruniversum und die einzelnen Epochen der Schattenjägerfamilien.

Cordelias und James’ Geschichte ist eine, die mir mit am meisten am Herz liegt, da die Beiden eine der größten Entwicklungen aus den Büchern für einen bereithalten und einen mitfiebern lassen.

Doch während der erste Band eines meiner Jahreshighlights im vergangenen Jahr war, ist der zweite Band etwas schwächer. Gerade im Mittelteil hat sich das Buch etwas gezogen, weshalb ich länger als gewohnt für dieses Buch gebraucht habe. Doch ich habe mich noch mehr in Cordelia, James und die tollkühnen Gesellen verliebt und liebe all die Nebenstorys zur Hauptgeschichte.
Was ich auch sehr liebe ist die Tatsache, dass diese Reihe so viele Fäden miteinander verbindet und Cassandra Clare die einzelnen Bücher gekonnt verknüpft wie es noch keine vor ihr geschaffen hat.

Worauf ich auf jeden Fall zu sprechen kommen mag ist die Charakterentwicklung einzelner wichtiger Charaktere.
Auf der einen Seite haben wir Cordelia, die zwar keine 180 Grad Wendung gemacht hat, dennoch aber im Gesamtbild sich weiterentwickelt hat. Gemäß ihrer Epoche ist sie eine sehr kluge, junge Frau, die das Herz am rechten Fleck hat. Ihre Gefühle und Emotionen sind absolut greifbar und bieten dennoch auch noch Spielraum für den finalen Band der Reihe.

James auf der anderen Seite wird zwar geliebt, aber seine Handlungsweisen sind nicht mir nicht immer wohlbekommen. Gerade die Beziehung zu einem gewissen anderen Charakter ist mir immer wieder sauer aufgestoßen und hat bei mir für verständnisloses Kopfschütteln gesorgt. Mal ganz ehrlich: Wie viele Tomaten will man eigentlich noch auf den Augen haben?

Lucy als Cordelias beste Freundin und James’ Schwester hatte ebenfalls einige Momente in denen ich sie gerne gepackt und geschüttelt hätte. Man könnte sagen, dass man aus Liebe vieles macht, aber hier ist sie aus meiner Sicht teilweise über das Ziel herausgeschossen und hat für mich keine große Entwicklung gemacht.

Die tollkühnen Gesellen, bestehend aus Thomas, Matthew und Christopher haben genauso ihre Szenen und Momente gehabt, die ich absolut gerne verfolgt habe. Vor allem Matthew hat sich in mein Herz geschlichen, aber Hand aufs Herz: Wir lieben die Charaktere, die eine andere Art von Schmerz in sich tragen oder? Vor allem seine Storyline hat mich häufig fast an den Rand meiner Gefühle getrieben und neben Liebe für diesen Charakter auch unendlich viel Schmerz bereitgehalten. Ich hoffe sehr, dass es in Band drei auch ein wenig mehr um ihn gehen wird und hier die letzten Schleier gehoben werden.

Cassandra Clare versteht es wie keine andere, Überraschungsmomente einfließen zu lassen und hat hier mit Thomas etwas eingebaut, dass ich bisher nur einmal in der Schattenwelt zu Gesicht bekommen habe. Etwas kryptisch oder? Aber das müsst ihr selbst lesen, denn sie hat es definitiv geschafft, mich sprachlos zurückzulassen.

Zu guter Letzt kommt noch ein Charakter ins Spiel, den ich im ersten Band absolut nicht leiden konnte. Denn mit Alistair Carstairs haben wir Cordelias Bruder, der definitiv Antipathie Punkte gesammelt und für mich eine der größten Entwicklungen absolviert hat. Vom verschlossenen Einzelgänger wurde er zu einem Charakter, der sich für andere einsetzt und so langsam versteht man seine Beweggründe, wieso er so ist, wie er ist. Seine Vergangenheit wurde wahnsinnig gut beleuchtet und hat von vorne bis hinten begeistert.

Trotz einiger Längen im Mittelteil sorgte das Ende von „Chain of Iron“ dafür, dass ich völlig apathisch vor meinem Regal saß und ins Leere gestarrt habe, Tränen des Verlustschmerzes weinte und lange über diese Geschichte nachgedacht habe.
Am liebsten hätte ich jedes einzelne Gefühl für die Ewigkeit konserviert und kann das Finale der Reihe kaum erwarten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Abschied nehmen fällt schwer

Vielleicht irgendwann (Vielleicht-Trilogie - Band 3)
0

Hach, jetzt heißt es tatsächlich Abschied nehmen von der Münchner Clique. Was diese Reihe für mich so besonders gemacht hat war nicht nur das deutsche Setting, was immer mehr kommt und ich mittlerweile ...

Hach, jetzt heißt es tatsächlich Abschied nehmen von der Münchner Clique. Was diese Reihe für mich so besonders gemacht hat war nicht nur das deutsche Setting, was immer mehr kommt und ich mittlerweile sehr liebe, sondern auch die Freundschaften, Beziehungen und Leckerste.

Vor allem Leckerste war für mich ein Nachhause kommen, weil dieses Team einfach so unglaublich besonders war. Es ist eine zweite Familie für unsere drei Mädels und auch für mich geworden. Und ganz ehrlich? Am liebsten hätte ich einen weiteren Band. Weil Carolin sich mit dieser Reihe in mein Herz geschrieben hat, weil ich mit diesen Büchern gelernt habe, dass Genießen und verschlingen sehr nah beieinander liegen. Denn so sehr ich jeden Band genießen wollte, so sehr bin ich durch die Seiten geflogen und habe jeden Band innerhalb weniger Stunden verschlungen.

Es war fast so, als würde ich jedes einzelne Wort, jedes einzelne Gefühl, jede Handlungsweise und jedes Häppchen einatmen. Und das passiert nicht oft bei Büchern, also dass ich es so empfinde.

Das Besondere für mich war einfach dieses Angekommen sein Gefühl, angekommen bei einer Reihe, die mich von der ersten bis zur letzten Seite im Sturm erobert hat. Und wenn man mich fragen würde, welches mein liebster Band war, dann wäre es vielleicht irgendwann. Weil vielleicht irgendwann irgendwo auch eine Lebenseinstellung ist, etwas ungewisses, etwas das man nicht planen kann, so sehr man es auch möchte. Es bietet die Möglichkeit einen anderen Blickwinkel auf seine Optionen zu bekommen und lässt dabei auch nicht offen, dass Liebe durchaus nicht nur eine Option sein muss. Weil jeder Mensch Liebe im Leben braucht. Sei es die Liebe durch seine Familie, seine Freunde oder auch einem potenziellen Partner.

Also ja: die Reihe gehört zu meinen liebsten Reihen, einfach auch weil Carolin es auf unglaublich authentische Weise geschafft hat, das alles zum Leben zu erwecken❤️

Also tut mir einen Gefallen: kauft euch die Reihe, lest sie, liebt sie. Und lasst dieses Gefühl eines vielleichts in euch wirken. Und vor allem lernt Brie und Anton, Joana und Kilian als auch Karla und Henning kennen, wobei letztere mein Herz endgültig gemopst haben. ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Drei Bachelor in einem Buch? hier ist es möglich

Love or Lie
0

Heute habe ich euch eine Empfehlung aus dem Drachenmond Verlag mitgebracht, die nicht nur super gut in den Winter passt, sondern auch in den Frühling.

Mit „Love or Lie“ hat @waystowrite_ nach ihren Debüt ...

Heute habe ich euch eine Empfehlung aus dem Drachenmond Verlag mitgebracht, die nicht nur super gut in den Winter passt, sondern auch in den Frühling.

Mit „Love or Lie“ hat @waystowrite_ nach ihren Debüt „Shattered“ bewiesen, dass sie auch Romance kann. Und zwar ganz locker, federleicht und voller Humor. Die Gefühle blieben hier auch nicht auf der Strecke, denn die Auswahl der Love Interests war mehr als großzügig mit drei sehr unterschiedlichen Bookboyfriends.
Ich gebe zu, ich schaue schon seit Jahren keine Reality TV Shows wie den Bachelor und was es sonst noch so gibt, aber ich kenne den Vibe dieser Sendungen aus ganz frühen Staffeln und diesen hat Bianca perfekt getroffen.

Auch ihre Charaktere sind gut ausgearbeitet und ihre Geschichte zu verfolgen hat so dermaßen Spaß gemacht, dass ich das Buch innerhalb von guten drei Stunden verschlungen habe.
Die Hauptstoryline hat genauso viel Suchtpotenzial gehabt wie die ganzen Nebengeschichten und wer den Bachelor liebt, ist hier auf jeden Fall bedient!

Für mich ein richtig schönes Romance Buch mit ganz viel Gefühl und Lockerheit 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

eine gelungene Fortsetzung

Midnight Chronicles - Seelenband
0

Es gibt so Rezensionen, die fallen mir leichter und solche, die fallen mir schwerer. Bei diesem Buch war es letzteres, weil die Angst versehentlich zu Spoilern echt groß war.

In „Seelenband“ treffen ...

Es gibt so Rezensionen, die fallen mir leichter und solche, die fallen mir schwerer. Bei diesem Buch war es letzteres, weil die Angst versehentlich zu Spoilern echt groß war.

In „Seelenband“ treffen wir auf die Soul Huntress Ella und den Blood und Soul Hunter Wayne. Zu Beginn wirkte ihre Geschichte so, als dürfe sie nicht sein. Weil die Gefühle auf beiden Seiten zwar da sind, aber beide diese nicht zulassen möchten. Besonders Ella, denn die Handlung spielt auf zwei verschiedenen Zeitebenen und bekommt dadurch eine ganz besondere Dynamik. Und diese Dynamik habe ich so geliebt!

Ella und Wayne passen so gut zusammen, obwohl sie ihre Päckchen zu tragen haben und gemeinsam begleiten wir sie durch die Strassen Prags, sitzen im Prager Quartier und erleben die innere Zerrissenheit zweier wahnsinnig gut ausgearbeiteter Charaktere.

Midnight Chronicles Seelenband überzeugt mir einem roten Faden, Herzschmerz, Überraschungen und entfacht die Vorfreude auf mehr. Die Reihe fühlt sich nach vier Bänden immer mehr nach einem nach Hause kommen an und jeder Band ist absolut einzigartig.

Laura Kneidls Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, emotional ohne Überladen zu wirken und ermöglicht es, komplett in die Geschichte zu fallen um am Ende wehmütig aufzutauchen.

Ich kann Band fünf kaum mehr erwarten und freue mich schon riesig darauf 🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere