Profilbild von ivybooksbaum

ivybooksbaum

Lesejury Star
offline

ivybooksbaum ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ivybooksbaum über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2021

Tolles Buch zum Abschalten

Auch die große Liebe fängt mal klein an
0

Marie ist am Boden zerstört. Sie muss das Restaurant schließen, welches schon mehrere Generationen ihrer Familie gehört und sich einen neuen Job suchen um schnell Geld zu verdienen. Doch bei ihrem neuen ...

Marie ist am Boden zerstört. Sie muss das Restaurant schließen, welches schon mehrere Generationen ihrer Familie gehört und sich einen neuen Job suchen um schnell Geld zu verdienen. Doch bei ihrem neuen Job trifft sie gleichzeitig auch auf ihre Vergangenheit. Ausgerechnet Anton, ihr Ex-Freund, der sie damals sehr verletzt hat, arbeitet auch dort. Die beiden gehen sich anfangs sehr oft an die Gurgel bis sie sich immer besser kennenlernen und ganz neue Seiten an dem jeweils anderen sehen. Allerdings macht ihr noch etwas anderes zu schaffen. Sie muss ihrem Opa irgendwie beibringen, dass sie sein Restaurant wohl verkaufen muss.

Eine sehr lockere und leichte Geschichte für Zwischendurch. Durch den schönen Schreibstil lässt sich das Buch auch sehr angenehm lesen. Vor allem der Aspekt mit der alten neuen Liebe hat es mir sehr angetan, ich liebe sowas nämlich sehr!

Das Buch fühlt sich sehr real an, fast als wäre es aus dem wirklichen Alltag einer Person rausgeschnitten geworden. Es gibt ganz „normale“ Probleme wie Geldnot, eine verflossene Liebe und die Sorge um seinen alten Großvater. Hier und da gibt es ein wenig Drama, wodurch etwas Spannung in das Buch mit einfließt, aber auch nicht zu viel. Dadurch ist das Buch wirklich eher etwas für Zwischendurch, es strapaziert jetzt nicht sehr die Nerven und man kann es mal für ein paar Minuten zum Abschalten lesen.

Die Charaktere sind auch allesamt sehr unterschiedlich und auch wirklich sehr liebenswert. Marie versucht es irgendwie zu schaffen das Restaurant zu retten, ist eine sehr unordentliche Frau, aber auch eine sehr engagierte Freundin, Enkeltochter und Köchin.
Anton ist sehr nachdenklich, schreibt seine Gedanken auf und gibt sie aus Poetry Slams preis. Auch er liebt es zu kochen, aber er hat sein Ziel im Leben noch nicht gänzlich erreicht, ist aber auf dem besten Weg dorthin.
Klaus ist eine Frohnatur, der immer einen Spruch auf den Lippen hat und England, speziell dessen Königsfamilie, über alles liebt, er ist regelrecht besessen von ihnen.
Maries Opa lebt in einem Pflegeheim, er ist an Demenz erkrankt und ist dadurch leider nicht immer ganz bei sich selbst. Er trauert einer alten Liebe nach, was mich selbst so sehr berührt und traurig gemacht hat.
Neben den genannten gibt es noch viele andere tolle Charaktere, aber das würde wohl den Rahmen sprengen auch noch etwas über sie zu erzählen.

Also ich kann das Buch wirklich empfehlen, man fühlt sich wohl beim Lesen, fühlt sich der Geschichte sehr nah, da sie doch viele realistische Aspekte enthält, und man muss die Charaktere einfach mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Zum Dahinschmelzen mit einer Spur Herzschmerz

Für immer nur du
0

Molly und Finn sind seit mehreren Jahren geschieden. Nach all der Zeit will Molly endlich wieder nach vorne blicken und einen neuen Start wagen, aber genau zu diesem Zeitpunkt bekommt sie einen Brief. ...

Molly und Finn sind seit mehreren Jahren geschieden. Nach all der Zeit will Molly endlich wieder nach vorne blicken und einen neuen Start wagen, aber genau zu diesem Zeitpunkt bekommt sie einen Brief. Einen Brief von Finn, welcher allerdings schon fünfzehn Jahre alt ist. Danach folgen noch weitere und nicht nur Molly will wissen wer die Briefe verschickt und warum ausgerechnet jetzt. Auch Finn will dieser Sache auf die Spur gehen und so beschließen die beiden es zusammen herauszufinden.

Hach diese Geschichte mit all seinen wundervollen liebenswerten Charakteren hat es mir echt angetan. Ich bin regelrecht über die Seiten geflogen und mein Herz ist mehr als einmal dahingeflossen. Der Schreibstil ist fröhlich, locker, frei und hat sehr zur Unterhaltung beigetragen.

Es kam bei mir zu keinem Zeitpunkt langweile auf. Es passieren immer wieder aufregende, witzige oder auch sehr schmerzerfüllte kleine und große Sachen, wodurch das Buch durchweg spannend war. Es befasst sich sehr stark damit mit dem Schmerz durch einen Verlust umzugehen. Sei es der Verlust eines geliebten Menschen, der gestorben ist, oder der Verlust einer vergangenen Liebe, mit der man eigentlich noch überhaupt nicht abgeschlossen hat. Noch dazu kommen alltägliche Dinge dazu, wie die Regelung der Kinderbetreuung und den eigenen Job unter einen Hut zu bekommen. Das Buch sprudelt förmlich durch so viele unterschiedliche und starke Emotionen. Es ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen, es gibt nicht nur Momente zum Lachen. Mehrfach hat mein Herz geblutet und ich war echt traurig gestimmt. Aber genau diese Abwechslung und diese Vielzahl an Facetten macht ein Buch ja auch erst so richtig spannend.

Die Charaktere habe ich auch allesamt in mein Herz geschlossen. Seien es Molly und Finn selbst, die einfach beide durchweg romantisch sind und bei der Suche nach dem Absender der Briefe, sehr aus sich herauskommen und sich öffnen. Oder die beiden Kinder der beiden, die super süß und einfach viel zu lieb sind. Auch Finns Familie + Cole haben alle samt das Herz am richtigen Fleck, so liebe Menschen, die einfach allzeit für einen da sind. Und auch zwei ältere Männer, haben sich durch ihre skurrilen Taten in mein Herz geschlichen, da sie mich mehrfach zum Lachen gebracht haben.

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen! Es hat mich super unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Schmerzhaft und Augen öffnend

Jetzt ist alles, was wir haben
0

Hadley geht noch zur Highschool, spielt dort Lacrosse und ist alles andere als glücklich. Sie spielt nur Lacrosse, weil ihr Vater es will. Geht jeden Morgen sehr früh mit ihm Joggen, weil er es so will. ...

Hadley geht noch zur Highschool, spielt dort Lacrosse und ist alles andere als glücklich. Sie spielt nur Lacrosse, weil ihr Vater es will. Geht jeden Morgen sehr früh mit ihm Joggen, weil er es so will. Nimmt Flugstunden, weil er es so will. Ihr ganzes Leben wird nur von ihrem Vater bestimmt und das auch gewaltsam. Das alles ändert sich bis sie und Charlie sich näherkommen. Er findet raus was bei zu Hause abgeht und will helfen, doch ob es das besser macht?

Ich weiß gar nicht so wirklich wo ich anfangen soll. Dieses Buch war krass, unglaublich, schrecklich, schmerzhaft, mitreißend und so vieles mehr. Ich habe tatsächlich recht lange zum Lesen gebraucht, weil es einfach kein Buch für mal Zwischendurch ist. Es behandelt ein sehr extremes und ernstes Thema. Gewalt ist immer schrecklich, IMMER! Aber Gewalt am eigenen Kind? Ist für mich einfach noch mal doppelt schlimm, einfach unbegreiflich für mich! Deswegen habe ich auch recht lange zum Lesen gebraucht, ich musste nach den extremeren Kapiteln Pausen einlegen und erst einmal verdauen.
Das Buch ist sehr gut und in meinen Augen auch realistisch geschrieben, soweit ich das beurteilen kann. Zum Glück habe ich selbst nie so etwas durchmachen müssen wie Hadley. Es ist ausschließlich aus ihrer Sicht geschrieben und es gibt „damals“ und „jetzt“ Kapitel. Teilweise konnte ich den Gedankengängen und Dialogen nicht ganz folgen, aber das hat dem ganzen keinen großen Abbruch getan.

Hadley ist eine unfassbar starke junge Frau, die so viele Jahre so viel eingesteckt hat und nie etwas gesagt hat um ihre kleine Schwester zu schützen. Ob es nun Glück ist nichts zu sagen ist natürlich nochmal was ganz anderes, man sollte immer etwas sagen, aber ich kann verstehen warum sie es nicht getan hat. Auf ihr lastet so viel. Neben all den Problemen zu Hause kommen auch noch typische Probleme auf sie zu, die viele in ihrem Alter haben. Die erste Liebe, das erste Mal, Probleme mit der besten Freundin….
Ihre Eltern sind beide durch und durch schrecklich, ich konnte beiden absolut nicht abgewinnen. Der Vater so gewaltsam und die Mutter „guckt“ nur dabei zu. Direkt zuschauen tut sie dabei nie, damit sie nicht genau sieht was passiert.
Hadley kleine Schwester Lila ist eine Frohnatur und hat oft einen frechen oder frühreifen Spruch parat. Charlie ist ein Schatz! Er tut Hadley wirklich gut. Er gibt ihr so viel ohne etwas von ihr zu verlangen. Er ist wirklich einfach nur toll. Durch die beiden hatte man hier und da dann auch mal was zum Lächeln, was bei den ganzen negativen Sachen auch mal ganz schön war.

Ich kann das Buch nur empfehlen, aber seid gewarnt, es ist teils echt harte Kost und mit Sicherheit nicht für jeden etwas!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Wunderschöne Fortsetzung

Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe
0

Die Geschichte rund um William und dem Weihnachtosaurus geht weiter. Es ist ein Jahr vergangen und Weihnachten steht wieder vor der Tür. Nichts passt da besser als ein Besuch des Nordpols mit der gesamten ...

Die Geschichte rund um William und dem Weihnachtosaurus geht weiter. Es ist ein Jahr vergangen und Weihnachten steht wieder vor der Tür. Nichts passt da besser als ein Besuch des Nordpols mit der gesamten Familie. Dort lernen William und Brenda die Winterhexe kennen, welche eine sehr wichtige Rolle zu Weihnachten spielt. Doch plötzlich geriet alles außer Kontrolle und Weihnachten steht vor einer großen Gefahr.

Ich liebe das Buch! Es ist auf jeden Fall etwas für Groß und Klein. Mich hat es letztes Jahr perfekt auf Weihnachten eingestimmt. Man konnte es so schön eingekuschelt lesen und man konnte in diese wundervolle magische weihnachtliche Welt eintauchen. Es ist zuckersüß geschrieben und die Illustrationen sind ein Traum und geben dem ganzen noch das gewisse etwas.

William ist ein sehr mutiger kleiner Junge, der Weihnachten über alles liebt. Ich glaube nur noch mehr liebt er Dinosaurier, daher ist der Weihnachtosaurus auch sein bester Freund. Die beiden zusammen haben mich immer wieder zum Lächeln gebracht.
Die Geschichte ist natürlich, wie auch schon gesagt, durch und durch weihnachtlich. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Weihnachten gerät in Gefahr und muss gerettet werden. Auch ich als Erwachsene habe da sehr mitgefiebert.

Ich liebe das Buch und kann es absolut empfehlen! Und wer es noch nicht wusste, Tom Fletcher arbeitet gerade an einem dritten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Eine Geschichte zum Wohlfühlen

Wild like a River
0

Haven liebt den Wald. Sie wohnt schon seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater zusammen direkt am Rand eines National Parks in Kanada, sodass sie sich sogar nachts pudelwohl in einem Wald fühlt. Durch dieses ...

Haven liebt den Wald. Sie wohnt schon seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater zusammen direkt am Rand eines National Parks in Kanada, sodass sie sich sogar nachts pudelwohl in einem Wald fühlt. Durch dieses Leben hat sie allerdings kaum soziale Kontakte und auch das Leben in einer Stadt ist ihr sehr fremd. Jackson ist in diesen Punkten das genaue Gegenteil von Haven und wie es der Zufall so will lernen die beiden sich kennen und zeigen dem jeweils andere die eigene Welt.

Ich habe schon die Leuchtturm-Trilogie von Kiro Mohn sehr genossen und geliebt! Auch „Wild like a river“ war für mich einfach wieder nur wunderschön. Der Schreibstil ist grandios und Kira hat ein Händchen dafür eine Szenerie zu schaffen, in der ich mich einfach nur wohl fühle. Vor allem die Szenen im National Park waren eine Wohltat für die Seele, obwohl ich nicht selbst vor Ort war. Und, dass alle Tiere einen Namen bekommen haben fand ich ganz wunderbar!!

Haven lebt sehr isoliert und hat demnach kaum soziale Kontakte, vor allem in ihrem Alter kennt sie niemanden. Man merkt ihr ihre Unsicherheit auch sehr stark an, aber im Laufe der Zeit wird sie immer sicherer. Leider wird sie doch sehr von anderen beeinflusst und macht sie sich viele Gedanken was andere von ihr denken. Sie macht einen sehr großen Konflikt in ihrem Inneren und mit ihrem Vater durch, der mich sehr berührt hat. Ich habe viel mitgelitten und war stellenweise auch sehr wütend über ihre Gedanken, die sie aber auch selbst immer wieder nicht für gut hieß.

Jackson scheint bisher ein Leben geführt zu haben, welches er selbst nicht zu 100 % toll fand. Er hat vieles gemacht was andere von ihm verlangt oder erwartet haben. Doch auch er wächst mit der Zeit über sich hinaus und in sein wahres Ich hinein. Ganz besonders toll an ihm fand ich, dass er absolut keine negativen oberflächlichen Gedanken hatte.

Das Buch hat alles was man sich wünschen kann. Süße Tiere, eine wunderschöne Szenerie, Konflikte, geheimnisse die ans Licht gebracht werden und eine tolle Liebesgeschichte! Ganz ganz klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere