Profilbild von juli1997

juli1997

Lesejury Star
offline

juli1997 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit juli1997 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Lustiger und spannender letzter Teil der Reihe

Hex Files - Verhexte Nächte
0

Nachdem Ivy ihren letzten Auftrag nur knapp überlebt hat und in Folge dessen Geister sieht und mit ihnen Reden kann, kommt einfach nicht zur Ruhe. Denn es scheint einen Serienmörder zu geben, der gezielt ...

Nachdem Ivy ihren letzten Auftrag nur knapp überlebt hat und in Folge dessen Geister sieht und mit ihnen Reden kann, kommt einfach nicht zur Ruhe. Denn es scheint einen Serienmörder zu geben, der gezielt Hexen umbringt. Zumindest erhält sie dazu Hinweise von einigen Geistern.
Neugierig wie Ivy ist, kann sie die Sache nicht auf sich beruhen lassen, sondern stürzt sich mit ihrem Freund Raphael Winter in den nächsten Fall. Und das obwohl sie sich nichts mehr als ein paar ruhige Wochen gewünscht hat...

Meine Meinung:
Das Cover ist schön und passt perfekt zu den anderen Bänden der Reihe.
Auch der Schreibstil von Helen Harper ist gewohnt humorvoll, fantasievoll und kurzweilig. Ich konnte es nicht glauben, wie schnell ich das Buch zu Ende gelesen habe. Und dann wollte ich nicht wahrhaben, dass es der letzte Band der Reihe ist. Das ist wirklich schade!

Ivy Wilde ist eine sarkastische, clevere und vor allem faule Hexe, die den Tag gerne mit ihrem Freund Winter zuhause verbringt.
Allerdings finden die Geister, die sie seit neuestem sieht, das nicht so gut: Denn sie soll lieber den Killer jagen, der es auf Hexen abgesehen hat.
Die unterschiedlichen Geister haben frischen Wind in die Geschichte gebracht und viele witzige und seltsame Situationen erzeugt. Besonders Ivys Reaktionen und ihre Gespräche mit den Geistern haben mich oft zum Lachen gebracht und mir gut gefallen.
Auch Ivys Kater Brutus war einfach zu komisch. Er ist der heimliche Star des Buchs, denn genauso stelle ich mir eine sprechende Katze vor. Er ist perfekt getroffen!

Was ich allerdings etwas schade fand war, wie die Beziehung zwischen Ivy und Winter darstellt wurde. Die Liebesgeschichte und die Chemie zwischen den Beiden hat in diesem Band gefehlt. Der Fokus wurde hier anders gesetzt und so ging der gewohnte und von mir geliebte Schlagaustausch zwischen den Beiden verloren.
Auch die Jagd nach dem Killer Schwarzbart ist gut umgesetzt. Es gibt viel Action und zieht sich als roter Faden durch das gesamte Buch. Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen und perfekt gepasst.

Mein Fazit:
Leider ist das der letzte Band der Reihe, in dem Ivy und ihr Freund Winter einen Serienkiller jagen, der es auf Hexen abgesehen hat. Das Buch ist wieder sehr lustig und actiongeladen, sodass ich gleichzeitig gelacht und mitgefiebert habe.
Schade, das es nicht noch weitere Bände der Reihe gibt, aber so muss ich die Bücher von meiner Lieblingshexe Ivy, dem Ordenshexer Winter und dem frechen Kater Brutus einfach noch ein paar Mal lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ein tolles Paar, das viel Drama durchleiden muss

Game on - Schon immer nur du
0

Ethan Dexter zeigt so wenig Interesse an Frauen, dass es Gerüchte darüber gibt, er stehe auf Männer. Dabei will er sich eigentlich nur nicht selbst eingestehen, dass es ihm Fiona Mackenzie angetan hat.
Als ...

Ethan Dexter zeigt so wenig Interesse an Frauen, dass es Gerüchte darüber gibt, er stehe auf Männer. Dabei will er sich eigentlich nur nicht selbst eingestehen, dass es ihm Fiona Mackenzie angetan hat.
Als er sie Schwägerin seines besten Freundes aber in einer Bar trifft, kommen sich die Beiden schnell näher. Doch will er er das wirklich oder soll er sich vor einer weiteren Enttäuschung schützen?

Meine Meinung:
Das Cover des Buchs ist sehr schön und passt gut zu den anderen Bänden der Reihe.
Auch der Schreibstil von Kristen Callihan gefällt mir sehr gut. Durch ihre humorvolle, flüssige und angenehme Schreibweise bin ich schnell vorwärts gekommen und hatte viel Spaß beim Lesen.

Ethan und auch Fiona habe ich bereits in "Game On -Chancenlos" kennengelernt. Beide sind mir dort sehr ans Herz gewachsen und ich habe mich auf ihren eigenen Band gefreut.

Besonders Ethan mit seiner tiefgründigen, aber auch brummigen Art hat es mir angetan. Er hat eine Mauer um sich herum errichtet und zeigt sein wahres Ich nur selten. Aber ist das der Fall, erkennt man schnell wie viel dahinter steckt.
Fiona hat Ethans Schwärmerei für sie bisher nicht wahrgenommen, erst als sie zusammen in der Bar sitzen merkt sie, dass er etwas besonderes ist. Diese Stelle hat mir gut gefallen, denn die Chemie zwischen den Beiden wird schnell deutlich und sie passen perfekt zusammen.

Trotzdem haben sie es nicht einfach. Beide trauen sich nicht zur Beziehung zu stehen oder geben nicht 100%. So dauert es etwas länger, bis sie ein richtiges Paar werden. Das hat sich für mich zu lange gezogen, auch die Charakteristiken von Fiona und Ethan wurden hier nicht immer passend dargestellt. Es wurde sich zu viel auf Ethans Selbstschutz und Fionas Wankelmütigkeit bezogen, was im restlichen Buch nur wenig thematisiert wird.

Trotzdem hält Ethan an der Beziehung fest und kämpft um Fiona.
Auch Fiona merkt, dass Ethan genau der Richtige für sie ist. Zumindest bis er unverhofft zum Ziel der Öffentlichkeit wird und ihre Beziehung auf der Kippe steht.
Durch das Interesse der Öffentlichkeit an Ethans (nicht vorhandenem) Liebesleben kommt erneut eine schwierige Zeit auf das Paar zu. Wie die Situationen hier gelöst werden und die Beiden miteinander umgehen hat mir bis auf eine einzige Ausnahme sehr gut gefallen.

Das Ende rundet die Handlung perfekt ab und passt zu Ethan und Fiona. Genau so hatte ich es mir auch gewünscht.

Mein Fazit:
Eine interessante und tiefgründige Lovestory, mit zwei Protagonisten die alles andere als Mainstream sind.
An einigen Stellen gab es mir zu viel Drama um nichts, aber das hat meinen Lesespaß nicht gemildert und ich freue mich schon auf den letzten Teil der "Game On"-Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Eine etwas andere zweite Chance für die Liebe

Sweet Little Lies
1

Als Betty gerade dabei ist ihren Verlobten Thom zu verlassen wird ihre Wohnung in die Luft gesprengt und sie entführt. Dann erfährt Betty, dass Thom gar nicht für eine Versicherung arbeitet, sondern Agent ...

Als Betty gerade dabei ist ihren Verlobten Thom zu verlassen wird ihre Wohnung in die Luft gesprengt und sie entführt. Dann erfährt Betty, dass Thom gar nicht für eine Versicherung arbeitet, sondern Agent für eine geheime Organisation ist.
Zusammen fliehen die beiden und versuchen am Leben zu bleiben. Eigentlich gibt es da gar keine Zeit für die Liebe, aber nichts schweißt zwei Personen enger zusammen als der Kampf um das Überleben.

Meine Meinung:
Das Cover mit den blassrosa Blumen und dem Titel auf dem dunklen Hintergrund ist wunderschön! Auch der Schreibstil von Kylie Scott gefällt mir sehr gut, denn er ist humorvoll, leicht und angenehm. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen!

Auch die Protagonistin Betty hat mich überzeugt. Sie ist eine taffe, chaotische und liebenswerte Frau, die eigentlich ihre lieblose Beziehung verlassen will. Nun ist sie aber auf ihren Verlobten Thom angewiesen, der nicht nur Geheimagent ist, sondern sie beide beschützen muss.
Nach einem berechtigten Ausraster ihrerseits, da Thom ihr nicht nur seinen Beruf verschwiegen sondern auch eine andere Persönlichkeit vorgespielt hat, fängt sie sich jedoch sehr gut und fasst schnell vertrauen in Thom.
Ich an ihrer Stelle hätte dazu viel mehr Zeit benötigt.
Es ist Thom jedoch von Anfang an anzumerken, dass Betty ihm wirklich etwas bedeutet. Durch seinen Beruf fehlen ihm jedoch einige soziale Kompetenzen, weshalb er immer wieder mit Betty aneckt.

Die Zeit auf der Flucht bringt die Beiden jedoch wieder zusammen und sie müssen sich aufeinander verlassen. Das klappt ganz gut, aber sie geraten immer wieder in neue, schwierige Situationen.
Hier ist die Entwicklung von Betty gut zu erkennen. Zuerst noch sehr nervös, unsicher und ängstlich, aber nun lernt sie zu Schießen und sich zu wehren.
Auch Thom entwickelt sich weiter und erkennt, dass Vertrauen viel wert sein kann.
Das hat mir gut gefallen, auch wenn mir besonders Bettys Entwicklung an einigen Stellen zu schnell ging.

Die Flucht, Bettys Sarkasmus und die viele Action gemischt mit romantischen Szenen haben mir sehr gut gefallen. Allerdings hätten dem Buch noch einige Kapitel mehr gut getan.
An einigen Stellen ging es viel zu schnell und die Übergänge waren abgehakt.

Das Ende war mir etwas zu verwirrend und irgendwie hat mir auch der Sinn gefehlt, weshalb sich die Autorin für diese leicht voraussehbare Handlung entschieden hat . Das hätte auch anders gelöst werden können und war deplatziert.
Aber den Epilog fand ich wiederum sehr gelungen und ein toller Abschluss für ein rasantes, humorvolles und auch romantisches Buch.

Mein Fazit:
Ein besonderes Buch, das actionreich, witzig und gefühlvoll ist. Das Lesen macht viel Spaß, die Charaktere Betty und Thom hätten jedoch mehr Kapitel für ihre Entwicklung benötigt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 20.12.2020

Geht diese Mail an Riley Kennedy oder Kennedy Riley?

Christmas Deal
0

Riley Kennedy hat ein Problem. Ihre Emails werden immer wieder an ihren Kollegen Kennedy Riley geleitet, der scheinbar viel Spaß daran hat diese kommentiert an sie weiterzuleiten. Dass dabei in den Mails ...

Riley Kennedy hat ein Problem. Ihre Emails werden immer wieder an ihren Kollegen Kennedy Riley geleitet, der scheinbar viel Spaß daran hat diese kommentiert an sie weiterzuleiten. Dass dabei in den Mails auch persönliche und peinliche Dinge besprochen werden stört ihn dabei nicht.
Als Riley Kennedy auf der Firmenweihnachtsfeier jedoch näher kennenlernt merkt sie schnell, dass er nicht immer nervig, sondern manchmal auch ganz süß sein kann.
So überredet Kennedy sie dazu ihn mit zu ihren Eltern zu nehmen, wenn sie ihn auf die Hochzeit seines Bruders begleitet. Doch kann das wirklich gut gehen?

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr schön und weihnachtlich gestaltet. Die weihnachtliche Atmosphäre hat mir jedoch großteils gefehlt, nur bei der Firmenweihnachtsfeier und beim Besuch von Rileys Elternhaus ist das wirkleich deutlich geworden.
Der Schreibstil des Autorinnenduos ist gewohnt leicht und humorvoll, sodass ich durch die Seiten geflogen bin. Da das Buch eine Novella ist, waren es auch nur knapp über hundert.
Und damit hatte ich leider ein Problem.

Durch die kürze der Geschichte konnte ich mich weder in Riley noch in Kennedy hinein versetzen, da beide Charaktere nur oberflächlich beschrieben sind.
Mir hat leider einfach die Tiefe der Protagonisten gefehlt und besonders Riley blieb sehr farblos.
Das ist schade, denn sie ist eine taffe Frau, die einen tollen Job im Verlag hat und doch sehr unsicher in Bezug auf sich selbst ist. Hier haben mir ihre Hintergründe und die detailliertere Ausarbeitung gefehlt.

Kennedy mochte ich sehr gerne, über ihn hat man im Buch auch etwas mehr erfahren. Ich fand es schön wie schlagfertig er ist und das er sich von niemandem etwas gefallen lässt. Sein Verhalten am Ende konnte ich jedoch nicht nachvollziehen und fand es übertrieben.

Trotzdem passen die Beiden gut zusammen, ihre Gespräche machen sehr viel Spaß und auch die Besuche bei den Familien haben einige Überraschungen bereit gehalten. Mit mehr Seiten wäre die Geschichte jedoch noch viel besser geworden, schade um das verschenkte Potential.

Mein Fazit:
Das Lesen hat Spaß gemacht, jedoch ist die Geschichte zu kurz und nicht wirklich weihnachtlich. Das Autorinnenduo hat Riley und Kennedy leider viele Seiten vorenthalten, weshalb der Handlung die Tiefe gefehlt hat

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Wa wenn der Vater deines Kindes plötzlich anders heißt?

Twist of a Love Affair
0

Harley ist nach Lake Starlight gekommen um den Vater ihrer Tochter Calista zu suchen. Allerdings heißt dieser gar nicht Denver Bailey wie angenommen, sondern stellt sich als dessen Zwillingsbruder Rome ...

Harley ist nach Lake Starlight gekommen um den Vater ihrer Tochter Calista zu suchen. Allerdings heißt dieser gar nicht Denver Bailey wie angenommen, sondern stellt sich als dessen Zwillingsbruder Rome heraus.
So ist der Start zwischen den Beiden sehr schwierig.
Rome will allerdings Harley und seine Tochter Calista besser kennenlernen und bittet diese deshalb, eine Weile in Lake Starlight zu bleiben. Doch diese Zeit wird irgendwann zu Ende gehen und wie geht es dann weiter?

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und es hat mich auch nicht enttäuscht. Auch wenn das Cover etwas unscheinbar wirkt, ist der Inhalt umso besser!
Der Schreibstil des Autorinnenduos ist gewohnt leicht, gefühlvoll und gewitzt. So sind die Seiten nur so dahin geflogen und ich konnte mich gar nicht von der Geschichte losreissen!

Harley hat es als alleinerziehende Mutter eines kranken Kindes nicht leicht. Trotzdem nimmt sie den weiten Weg auf sich, um den Vater von Calista zu finden und die Hintergründe deren Krankheit besser zu verstehen.
In Lake Starlight angekommen muss sie jedoch feststellen, dass Rome Bailey der Vater ihres Kinds ist und ihr damals einen falschen Namen genannt hat. Ich habe in dem Moment ihre Enttäuschung und ihre Handlungen so sehr nachvollziehen können, aber dennoch auch Romes Tat verstanden.
Ich fand es sehr schön, dass sich dieser fast sofort auf das Vatersein einlässt und Harley darum bittet zu bleiben.
Trotzdem machen es sich Rome und Harley gegenseitig nicht einfach und stoßen sich wiederholt voneinander weg. Das hat mich an einigen Stellen leider ziemlich gestört und war etwas zu viel.
Die Weiterentwicklung der Beiden war dennoch erkennbar und zusammen gefallen sie mir richtig gut!

Calista habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist ein süßes kleines Mädchen, dass sehr fröhlich und liebenswert ist. Sie hat die Familie Bailey noch näher zusammengebracht, das hat mir gut gefallen.
Auch das Wiedersehen mit den anderen Familienmitgliedern und besonders Grandma Dori.
Deshalb freue ich mich auch schon auf die nächsten Bände der Reihe!

Mein Fazit:
Ein unterhaltsamer Roman, der in die Tiefe geht und perfekt zu den Protagonisten Harley und Rome passt. Das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freu mich darauf, bald weiteres von der Familie Bailey lesen zu dürfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere