Profilbild von juli1997

juli1997

Lesejury Profi
offline

juli1997 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit juli1997 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2019

Buchladen oder Wellnesshotel? Oder Liebe?

Das Glück hat viele Seiten
0

Hannah erbt den Buchladen ihrer Tante Marlis. Da dieser in ihrem Heimatdorf liegt, in dass sie eigentlich nie wieder zurück wollte, verkauft sie den Buchladen kurzerhand an Ben.
Als Hannah jedoch erfährt, ...

Hannah erbt den Buchladen ihrer Tante Marlis. Da dieser in ihrem Heimatdorf liegt, in dass sie eigentlich nie wieder zurück wollte, verkauft sie den Buchladen kurzerhand an Ben.
Als Hannah jedoch erfährt, dass es Ben nie um den Buchladen, sondern um die Heilwasserquelle auf dem Grundstück ging und er dort ein Wellnesshotel eröffnen möchte, will sie ihre Entscheidung rückgängig machen.
Unterstützung erhält sie von Malies' Freundinnen, die Hannah mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Das zwischen Hannah und Ben die Funken nur so fliegen, macht es nur noch schwieriger, denn sein Ziel kann nur einer erreichen oder?

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich schön und ich musste sofort an einen kleinen Buchladen auf dem Dorf denken. Auch der Schreibstil von Ella Zeiss hat mir sehr gut gefallen, die Kapitel waren flüsssig zu lesen und da die Kapitel sowohl aus Hannahs, als auch aus Bens Sicht geschrieben waren hatte ich einen guten Einblick in die Beweggründe der Charaktere.
Leider fehlte es besonders Ben en Tiefgang. Zu Beginn des Buchs fand ich ihn sehr unsymphatisch, da er Hannahs Naivität ausgenutzt hat um seine Ziele verwirklichen zu können. Im Laufe der Geschichte wurde jedoch deutlich, warum er so gehandelt hat und dass ihm Dinge aus der Vergangenheit keine andere Wahl gelassen haben. Zudem kämpft er auch um eine mögliche Beziehung zu Hannah und entwickelt sich weiter.
Ganz im Gegensatz zu Hannah. Dass sie nicht in ihrem Geburtsort bleiben möchte und deshalb den Laden so kurzentschlossen verkauft kann ich noch nachvollziehen. Was sie allerdings unternimmt um den Laden zurück zu bekommen weniger.
Bis zum Epilog agiert sie weiterhin Naiv und denkt nur an sich. Anstatt einmal richtig mit Ben zu reden, auch über seine Gründe auf dem Grundstück ein Hotel zu bauen, reagiert sie kindisch indem sie etwa versucht den Vertrag zu stehlen.

Allerdings sind diese Aktionen gleichzeitig total witzig und unterhaltsam. Ebenso wie die alten Damen des Buchclubs, die ich mir gut in einem kleinen Dorf vorstellen kann.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, Ben hat einen guten Kompromiss für alle gefunden. Allerdings hätte ich gerne mehr über sein Vorgehen und seine Entscheidungen erfahren, ich fand dass Ende etwas kurz. Der Epilog war allerdings genau richtig.

Fazit:
"Das Glück hat viele Seiten" ist eine tolle Sommerlektüre, die sich gut für das Lesen und träumen im Grünen eignet.
Allerdings hat mir der Tiefgang und die Entwicklung der Charaktere Hannah und Ben gefehlt, auch das Verhalten der Beiden hat mich an einigen Stellen genervt. Deshalb gibt es leider Punktabzug.

Veröffentlicht am 08.08.2019

Nach drei Unfällen ist Herzklopfen nicht ausgeschlossen!

Herzklopfen nicht ausgeschlossen
0

Nachdem Leo nach einer durchzechten Partynacht einen Unfall gebaut hat, muss er Sozialstunden im Seniorenheim abarbeiten. Das ist leider gar nicht nach seinem Geschmack. Auch seine Betreuerin Feli, die ...

Nachdem Leo nach einer durchzechten Partynacht einen Unfall gebaut hat, muss er Sozialstunden im Seniorenheim abarbeiten. Das ist leider gar nicht nach seinem Geschmack. Auch seine Betreuerin Feli, die er noch vor der Begrüßung mit dem Auto anfährt, macht ihm seine Zeit dort nicht angenehm.
Feli arbeitet im Seniorenheim, um ihrer dementen Großmutter dort ein Appartment ermöglichen können. Dafür stellt sie ihr Leben und das angefangene Medizinstudium hinten an. Dass sie nun zusätzlich zu ihrer vielen Arbeit Leo betreuen muss, der nichts ernst nimmt außer sich selbst und zudem mit allem flirtet was Beine hat, gefällt ihr gar nicht. Trotzdem merkt sie mit jedem Tag mehr, dass sich Leo nur hinter einer Maske versteckt und gar nicht so schlimm ist wie er tut. Oder etwa doch?

Meine Meinung:
Julia Hanel hat hier ein wunderschönes Buch geschrieben, dass leicht zu Lesen war und mich einfach mitgerissen hat.
Da die Geschichte sowohl aus Felis, als auch aus Leos Sicht geschrieben ist bekommt man schnell einen Einblick, war die Beiden so handeln und warum es ihnen so schwer fällt sich auf den anderen einzulassen.
Beide Charaktere sind sehr sympahtisch und keineswegs eindimensional. Man kann mit ihnen weinen und einige Seiten wieder über ihre Gespräche lachen. So ist es nicht nur Feli, die sich im Laufe des Buchs weiterentwickelt und trotz ihrer Loyalität zu ihrer Großmutter Martha weiterstudiert, sondern auch Leo, der sein Leben wieder auf die Reihe bekommt und sich darauf besinnt, was wirklich wichtig ist.
Auch die anderen Figuren wie Martha, Leos Bruder Alexander und Felis Freundin Anila sind mir sehr ans Herz gewachsen, da sie auf ganz eigene Art dem Buch einen besonderen Touch verleihen.

Mein Lieblingszitat von Anila und Feli:
"Er ist daran gewöhnt, dass jeder inseinen Zug einsteigen will. Aber dann kommst du und überlegst... doch wieder Flixbus zu fahren."
"Mir wird schlecht beim Busfahren."
"Dann sag ihm das."

Mein Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung von einer tollen deutschen Autorin, die eine Geschichte zum Leben erwecken kann. Die Geschichte ist mit den Charakteren Leo und Feli spannend, lustig und einfach nur schön!

Veröffentlicht am 29.07.2019

So gefährlich enttäuschend

Broken Darkness. So gefährlich
0

Da ich schon einige Bücher von Molly O'Keefe gelesen habe die mir sehr gefallen hatten, lieh ich mir das Buch in der Bibliothek aus.

Leider hat es mir überhaupt nicht gefallen. Mir war schon vorher bewusst, ...

Da ich schon einige Bücher von Molly O'Keefe gelesen habe die mir sehr gefallen hatten, lieh ich mir das Buch in der Bibliothek aus.

Leider hat es mir überhaupt nicht gefallen. Mir war schon vorher bewusst, dass es Dark Romance ist und damit habe ich auch kein Problem.

Mein Problem waren viel mehr die Charaktere. Ich konnte mich in keinen der Beiden hineinversetzen und Verständnis für ihr Handeln aufbringen.
Ja, es sind zwei kaputte Seelen, die ziemlich große Todessehnsucht aufweisen. Allerdings waren die Gedankengänge von Max und Joan viel zu derb und teilweise sehr verwirrend.
Besonders Joan hat mich das ganze Buch über genervt. Der ewige Zwiespalt zwischen ihrer Vergangenheit, der Sorge um ihre Schwester Jennifer und dem Verlangen nach Max zog sich über mehr als 400 Seiten. Mir ist schon lange kein Charakter mehr untergekommen, der so Ich-Bezogen agiert. Joans Versuche auf andere zu achten waren nur dazu da, das es am Ende ihr selbst gut geht, auch wenn sie ihren Tod in Kauf nimmt. Ihre Denkweise hat sich nicht geändert, trotz der Unterstützung von Max und ihrer Tante zieht sie schlussendlich allein los, um ihre Schwester zu befreien und scheint während der gesamten Handlung nichts gelernt zu haben.
Max gefällt mir zwar besser, jedoch ist sein Charakter sehr eindimensional beschrieben. Er zieht es auch sehr spät noch in Betracht zum Motorradclub zurück zu gehen und dort "eine bessere Brüderschaft" aufzubauen. Er macht allerdings große Entwicklungsschritte, lässt sich helfen, nimmt Kontakt zu seiner Familie auf und geht auf Joan zu.
Das Ende enthält nicht unerwartetes und ist mit den wenigen Seiten viel zu knapp beschrieben. Da dies die interessanteste Stelle im Buch war, fand ich das etwas schade.

Mein Fazit:
Ich bin froh, dass ich das Buch nur ausgeliehen und nicht gekauft habe, denn mit der Handlung und den Charakteren konnte ich mich gar nicht anfreunden.
Auch mit dem Schreibstil von Molly O'Keefe hatte ich dieses mal große Probleme, da dieser für mich viel zu schnell und zu unausführlich war, die Gedanken der Charaktere sehr verwirrend und das Ende zu kurz.
Deshalb nur 2 Sterne, denn die Grundidee ist eigentlich super!

Veröffentlicht am 09.06.2019

Meistens kommt es anders - auch für Nele!

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Zum Buch:
Petra Hülsmann hat ihren Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" am 31.05.2019 veröffentlicht. Auf den 512 Seiten wird man von der Autorin mit ins schöne Hamburg genommen. Leser der ...

Zum Buch:
Petra Hülsmann hat ihren Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" am 31.05.2019 veröffentlicht. Auf den 512 Seiten wird man von der Autorin mit ins schöne Hamburg genommen. Leser der vorherigen Bücher kennen dabei schon einige der Schauplätze und Charaktere.

So geht es in diesem Buch um Nele, die schon im Buch "Wenn's einfach wär würd's jeder machen" vorkommt. Sie wechselte ihren Job, um nicht mehr mit ihrem Exfreund zusammenarbeiten zu müssen und hat frisch in der PR-Argentur M&T begonnen, als sie ihren Chef Claas und dessen Hündin Sally kennenlernt.
Nele und Class bearbeiten dabei zusammen die Kampagne des Durschnittspolitikers Rüdiger Hofmann-Klasing. Dabei kommen die beiden sich schnell näher.
Da Nele jedoch nicht nur bei M&T mit vielen Aufgaben eingebunden wird, sondern auch von Zuhause noch die Aufgabe bekommt ihre Eltern bei deren Hochzeit zu unterstützen und Nele zudem ihrem kleinen Bruder Lenny versprochen hat, ihm bei der Suche nach einer neuen Arbeitstelle und einer neuen Wohnung zu suchen, wird schnell deutlich, unter welchem Druck Nele steht. Auch wenn Claas sie bei vielen Dingen unterstützt ist klar, dass es irgendwann zu einem großen Knall kommen wird, unter dem auch Nele und Claas leiden werden.

Cover und Schreibstil:
Das Cover setzt sich aus vielen Details aus dem Buch zusammen und passt deshalb super zum Inhalt. Durch den fesselnden Schreibstil von Petra Hülsmann wird der Leser schon nach wenigen Sätzen in den Bann des Buchs gezogen. Es war sehr schwierig es wieder auf die Seite zu legen!
Die Charaktere werden sehr deutlich beschrieben und sind einem sofort symphatisch. Die Begegnungen zwischen Nele und Claas sind schön erzählt und geben einem durch die vielen Details das Gefühl mit dabei zu sein.
Durch Rüdiger Hofmann-Klasing und seine anfänglichen eher peinlichen Auftritte, kommt zudem noch eine gehörige Portion Humor hinzu und rundet die Geschichte gut ab.
Zudem werden in diesem Buch auch wichtige gesellschaftliche Themen angeschnitten. Neles kleiner Bruder Lenny hat das Down-Syndrom. Lenny ist ein wichtiger Charakter in diesem Buch, der eine tolle Entwicklung erkennen lässt und immer eigenständiger wird. Seine Darstellung ist sehr gut gelungen, denn mit seiner freundlichen, lebenslustigen Art und einigen Eigenarten, habe ich ihn gleich ins Herz geschlossen.

Meine Meinung:
Die erste Hälfte des Buchs hat mir sehr gut gefallen. Das Kennenlernen und die Anfängen der Beziehung von Nele und Claas war für mich sehr stimmig und hat durch die Einbindung der PR-Kampagne Spaß gemacht.
Anschließend wurde es mir etwas zu viel. Nele halste sich immer mehr Aufgaben auf und es wurde deutlich, dass sie die Situation nicht mehr unter Kontrolle bekam. Nach dem großen und auch erwarteten Knall lösten sich die Schwierigkeiten wie von allein. Das ging mir leider viel zu schnell...
Im allgemeinen bin ich der Meinung, dass die Entwicklung von Lenny im Buch deutlicher wurde als die von Nele, denn diese zieht sich durch das gesamte Buch, während Nele dafür nur einige wenige Seiten bekommt.
Das Ende ist mir zu schnell und unrund, ich hatte leider das Gefühl, dass die Autorin zu wenig Zeit dafür hatte. Und dabei ist nocht einmal das etwas offenere Ende gemeint.!Das finde ich nämlich toll, denn es lädt nochmals zum Nachdenken ein, wie denn es mit den Personen weitergeht.
So wie die Botschaft des gesamten Buchs für mehr Toleranz, den Leser zum Nachdenken anstößt.


Fazit:
Es ist ein tolles Buch mit einer wichtigen Botschaft über mehr Toleranz gegenüber Menschen mit Down-Syndrom, aber leider kommt es nicht an die bisherigen Bücher von Petra Hülsmann heran. Trotzdem ist es es absolut lesenswert, mit den Geschichten von vielen Personen, in deren Mittelpunkt die Hauptperson Nele steht.

Veröffentlicht am 01.05.2019

Das Licht in meiner Dämmerung - Die etwas andere Liebesgeschichte

Das Licht in meiner Dämmerung
0

Kurz zum Inhalt:

Für Eleonore wird ein Besuch beim Juwelier zum Albtraum. Nachdem Ihr Bruder getötet wird, nehmen sie die Mörder als Geisel.
Eleonore kann sich befreien und wird von Ethan an einer einsamen ...

Kurz zum Inhalt:

Für Eleonore wird ein Besuch beim Juwelier zum Albtraum. Nachdem Ihr Bruder getötet wird, nehmen sie die Mörder als Geisel.
Eleonore kann sich befreien und wird von Ethan an einer einsamen Straße aufgelesen. Ethan der wie ein Einsiedler lebt, bietet ihr einen Schlafplatz an bis die Mörder gefasst werden. Dabei geraten die beiden immer wieder aneinander. Ethan, dem Nähe zu anderen Menschen sehr schwer fällt, versucht sich gegen die Anziehung der mutigen Eleonore zu wehren, was ihm jedoch nicht gelingt. Auch Eleonore empfindet tiefe Zuneigung zu Ethan und vergisst dabei, dass sie noch immer in großer Gefahr schwebt!

Meine Meinung:
Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen. Ich konnte einfach nicht damit aufhören!!!
Der Schreibstiel von Sarah Saxx ist super angenehm, die Handlung sehr flüssig und abwechslungsreich. Da die Geschichte sowohl aus der Perspektive von Eleonore, als auch von Ethan geschrieben wird, lernt der Leser beide Charaktere schnell kennen. Ihre Vorgeschichten, Ängste und Wünsche werden sehr authentisch dargestellt, sodass ich beide schnell ins Herz geschlossen habe.

Es gab jedoch auch immer wieder Momente wo ich über Ethans Verhalten den Kopf schütteln musste, da er sich selbst im Weg steht. Aber trotzdem hatte ich immer Verständnis dafür, da ihm die Vergangenheit noch immer nachhing.
Eleonore dagegen kämpft. Immer. Sie lässt sich durch nichts entmutigen, will ihren Weg weiterhin gehen, auch wenn sie an manchen Momenten von den Gedanken an ihre Familie überrollt wird. Sie ist mutig, verändert ihr Aussehen und ihren Namen um weiterhin arbeiten zu können und sich ein Stück Unabhängigkeit zu bewahren.
Die Beiden passen perfekt zusammen, sie helfen einander gegenseitig mit ihren inneren Dämonen umzugehen und geben sich Halt.

Die Geschichte blieb die ganze Zeit spannend, das Ende bildet jedoch den klaren Höhepunkt. An manchen Stellen etwas zu wenig Details und zu schnell, ist es jedoch sehr passend und spiegelt die gesamte Story wider.

Fazit zum Buch:
Das Buch ist Liebesgeschichte und Thriller in einem, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Hauptcharaktere sind sehr authentisch und interessant, insgesammt ein geniales Buch das ich sofort nochmal lesen würde!
Die fünf Sterne sind absolut verdient!!!