Profilbild von juli1997

juli1997

Lesejury Star
offline

juli1997 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit juli1997 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2021

Die unsympathische Protagonistin hat meine Lesefreude gemildert

Broken Wedding Dreams
0

Als Willow und Seth sich Jahre nach der Highschool wieder sehen beginnen sie eine heiße Affäre. Seth ist schnell klar, dass er mehr möchte, aber Willow blockt jeden seiner Versuche ab.
Als Seth an dem ...

Als Willow und Seth sich Jahre nach der Highschool wieder sehen beginnen sie eine heiße Affäre. Seth ist schnell klar, dass er mehr möchte, aber Willow blockt jeden seiner Versuche ab.
Als Seth an dem Punkt angekommen ist, an dem er Willow aufgeben möchte, sitzt diese in der Klemme und wendet sich an ihn. Gemeinsam fahren sie zu den Niagarafällen, aber können sie dort die Situation klären oder wird immer etwas zwischen ihnen stehen?

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön geworden und ich konnte gar nicht anders, als es eine lange Zeit einfach nur anzuschauen, bevor ich angefangen habe zu Lesen.
Allerdings muss ich anschließend sagen, dass mit das Cover vom gesamten Buch auch am besten gefallen hat...
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht, allerdings hat mir der Tiefgang gefehlt. Sie hat es nicht geschafft, wichtige Abschnitte aus Willows Leben gut zu vermitteln. Insgesamt konte ich mich nicht in Willow hineinversetzen und sie war mir durchweg unsympathisch.

Willow hat in der Vergangenheit schlimme Erfahrungen gemacht und steht seitdem der Liebe sehr kritisch gegenüber. Dass sie als Hochzeitsfotografin arbeitet ist ziemlich ironisch.
Sie ist dickköpfig, organisiert und verschlossen. Dass sie so gut mit ihren Freundinnen auskommt hat mich an manchen Punkten wirklich gewundert. Wie sie aber mit Seth umgesprungen ist hat mich wütend gemacht. Sie ist in der Vergangenheit verletzt worden, aber das rechtfertigt diese Art einfach überhaupt nicht! An einigen Stellen, etwa beim Aufeinandertreffen in einer Bar, hat ihr Verhalten ihm gegenüber an Mobbing gegrenzt.

Wobei ich auch Seth an diesem Punkt nicht verstanden habe. Er ist freundlich, liebenswert, klug und doch so naiv, dass er Willow hinterherrennt obwohl sie ihn so schlecht behandelt. Ihr Auf und Ab wäre mir schon nach spätestens drei Treffen zu viel gewesen und da wäre auch der letzte Rest Verliebtheit verflogen.

Leider dauert es die Hälfte des Buchs, bis Seth der Überzeugung ist, mehr wert zu sein und Willow abblitzen lässt. Als sie ihn aus der Not heraus zu den Niagarafällen mit nimmt, stellt er Regeln auf. Von da an hat mir das Buch gut gefallen.
Die Radtour war humorvoll und schön beschrieben, die Beiden haben sich gut verstanden.

Anschließend ging es allerdings wieder bergab. Willows Vergangenheit holt sie ein und sie muss mit den Konsequenzen umgehen. Dabei entwickelt sie sich schnell weiter und lernt aus ihren Fehlern. Auch wenn mir hier die Abhandlung etwas zu schnell und unrealistisch war, fand ich diese Situationen gut gelöst.

Auch das Ende hat mir gut gefallen. Die Freundinnen mit ihren Partnern zusammen zu erleben hat wieder viel Spaß gemacht. Außerdem wurde bereits auf die Geschichte von Lav eingegangen, was mich sehr neugierig zurückgelassen hat. Ich hoffe nur, dass mir das nächste Buch wieder besser gefällt.

Mein Fazit:
Leider konnte ich mich mit der Protagonistin Willow gar nicht anfreunden. Ihr Verhalten anderen Menschen und besonders Seth gegenüber ist nicht tragbar. Egal, was ihr in der Vergangenheit zugestoßen ist! Das Seth sie so lange ertragen hat kann ich nicht nachvollziehen. Die zweite Hälfte des Buchs hat mir besser gefallen und auch das Ende fand ich gut. Insgesamt bin ich aber leider enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Es lohnt sich um eine Chance zu Kämpfen!

Codename: Ghost
0

Malik wird nach Monaten als Geisel gerettet und kehrt nach Pittsburgh zurück. Zwar hat er überlebt, zwei seiner Teamkameraden von Jameson Force Security jedoch nicht. Das tut ihm besonders um Anna leid, ...

Malik wird nach Monaten als Geisel gerettet und kehrt nach Pittsburgh zurück. Zwar hat er überlebt, zwei seiner Teamkameraden von Jameson Force Security jedoch nicht. Das tut ihm besonders um Anna leid, die ihren Ehemann verloren hat und nun ihre kleine Tochter allein großziehen muss.
Anna, die auch bei Jameson arbeitet, freut sich sehr das Malik gerettet wurde und wieder da ist. Gleichzeitig ist sie sich bewusst, dass sie beide die Geschehnisse aufarbeiten müssen. Dabei kommen sie sich immer näher und die Anziehung zwischen ihnen ist nicht zu leugnen. Doch ist das das Richtige?

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir nicht so gut. Es ist mir zu viel Lila und den Mann auf dem Cover konnte ich nicht wirklich als Malik identifizieren.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sawyer Bennett schreibt detailliert, spannend und gefühlvoll. Eine perfekte Kombination, die auch die Geschichte von Malik und Anna widerspiegelt.

Malik wird seit Monaten als Geisel gehalten und nun endlich gefunden. Der Weg zurück in ein normales Leben ist schwer, zumal er beim Einsatz zwei Teammitglieder verloren hat und sich selbst die Schuld daran gibt.
Ich habe gleich gemerkt, wie er mit den verschiedenen Situationen kämpft, wie schwer die Umstellung ist und vor allem seine Schuldgefühle Anna gegenüber.
Diese ist jedoch einfach nur froh, dass Malik wieder zurück ist und es ihm einigermaßen gut geht. Zur Wiedereingliederung arbeiten die Beiden zusammen und digitalisieren Akten. Dabei freunden sie sich an und es beginnt zwischen ihnen zu Knistern, auch wenn sie das zu Beginn nicht wahrnehmen wollen.
Anna arbeitet hart daran, ihr Leben selbstständig mit ihrer kleinen Tochter führen zu können und unabhängig zu sein. Dazu gehört für sie das Abschließen der Vergangenheit und die Offenheit für Neues, wie etwa Gefühle für Malik.
Für ihn ist diese Offenheit allerdings nicht so einfach, denn für ihn zählt der Bro-Code, eine unausgesprochene Regel zwischen Teammitgliedern. Wie Jimmy, Annas verstorbener Ehemann es war. Trotzdem kommen beide nicht gegen ihre Gefühle an, aber es gibt noch einige offene Punkte, die für Probleme sorgen.

Die Handlung hat mir gut gefallen, besonders Maliks Wiedereingliederung und die Gespräche mit der Psychologin und seinem Boss Kynan. Beide bringen neue Ansichten in sein festgefahrenes Denken und helfen ihm aus seinem Tief heraus. Trotzdem hat mich der "Bro-Code" irgendwann sehr genervt, denn Malik hatte sich darin viel zu sehr verrannt und wirkte auch aufgesetzt. Hier wäre weniger mehr gewesen.
Auch wenn es in diesem Band etwas ruhiger und weniger actionreich zugeht, passt das perfekt zur Geschichte von Malik und Anna. Beide kämpfen bereits mit sich und ihren Gefühlen, Verfolgungsjagden und ähnliches wäre zusätzlich einfach zu viel gewesen.

Mein Fazit:
Ein toller Band der Reihe, der sich um Anna und Malik dreht. Beide müssen mit der Vergangenheit klar kommen, um miteinander neu Beginnen zu können. Das Buch ist sehr gefühlvoll, spannend und hat mir bis auf einige Kleinigkeiten gut gefallen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2021

Berge und Romantik mit einem Hauch von Krimi

Berggeflüster und falscher Hase
0

In Idas Leben läuft es nicht rund. Erst wird ihre Karriere plötzlich ausgebremst und dann muss sie auch noch in ihr altes Heimatdorf zurückkehren. Eigentlich hat sie darauf gar keine Lust, aber der geerbte ...

In Idas Leben läuft es nicht rund. Erst wird ihre Karriere plötzlich ausgebremst und dann muss sie auch noch in ihr altes Heimatdorf zurückkehren. Eigentlich hat sie darauf gar keine Lust, aber der geerbte Bergbauernhof lässt nichts anderes zu.
In ihrer Heimat angekommen merkt Ida jedoch schnell, wie wenig sich die letzten Jahre verändert hat. Trotzdem ist sie neugierig und will unbedingt mit der Vergangenheit abschließen. Das ist jedoch nicht so einfach und sie wird mehrfach sabotiert. Zum Glück bekommt sie wenigstens von ihrem Nachbarn Fabian Unterstützung.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir leider nicht. Es wirkt überladen und die verschiedenen Elemente passen nicht zusammen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir jedoch gut gefallen. Sie schreibt locker und angenehm, sodass mir das Lesen sehr leicht gefallen ist.

Ida ist eine taffe und intelligente Frau, die in der Vergangenheit einiges mitmachen musste. Ihre Eltern haben sie nicht unterstützt und den harten Weg zur Designerin hat sie sich selbst erarbeitet.
Nun in die Heimat zurückzukommen fühlt sich zuerst nach einem großen Rückschritt an. Aber Ida merkt schnell, dass noch viel mehr hinter ihrem Erbe steckt und das es sogar noch schwieriger wird, als sie erwartet hatte.
Trotzdem gibt sie nicht auf, wofür ich sie wirklich bewundere. Sie lässt sich von Rückschlägen nicht entmutigen, sondern gibt einfach alles.

Fabian mag ich mit seiner ehrlichen, freundlichen und tüchtigen Art ebenfalls sehr. Er verpasst dem Buch die "Bergvibes", ich konnte mir die Szenen mit ihm immer bildlich darstellen und hatte das Gefühl selbst in den Bergen zu sein. Er und Ida sind ein tolles Team und passen gut zusammen.

Amy dagegen passt gar nicht in die Berge und bringt stattdessen frischen Wind. Jedes Mal, wenn sie vorkommt musste ich lachen, denn ihre extravagante Art hat immer eine Kettenreaktion ausgelöst.

Das Bergfeeling hat mir insgesamt gut gefallen, auch die Auflösung der Hintergründe fand ich gut gelöst.
Allerdings hat sich der Mittelteil etwas zu sehr gezogen. Mir ist zu wenig wichtiges passiert, es haben leider Höhepunkte gefehlt. Auch die Romantik zwischen Ida und Fabian ist an einigen Stellen zu kurz gekommen.

Mein Feedback:
Ida gibt nie auf, egal wie schwierig es ist. Mit der Unterstützung von Fabian scheint sie alles hinzubekommen und die Beiden passen gut zueinander. Auch die Berge kommen nicht zu kurz. Allerdings hatte das Buch in der Mitte einige Längen, was ich sehr schade fand.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2021

Textnachrichten und andere Schwierigkeiten

Hot Kisses, Cold Feet
0

Das erste Aufeinandertreffen mit Robbie endet anders, als von Montana geplant. Geplant war das Kennenlernen nicht und knutschend auf dem Waschbecken zu sitzen, ist gar nicht Montys Art. Trotzdem kann weder ...

Das erste Aufeinandertreffen mit Robbie endet anders, als von Montana geplant. Geplant war das Kennenlernen nicht und knutschend auf dem Waschbecken zu sitzen, ist gar nicht Montys Art. Trotzdem kann weder sie noch Robbie den Kuss vergessen und als Robbie sich schließlich per SMS meldet, ist die Leichtigkeit zwischen ihnen sofort wieder da.
Allerdings hat Robbie einen kleinen Sohn uns Monty, die neu in der Stadt ist, hat insgesamt Zweifel. Robbie ist gar nicht ihr Typ, aber andererseits kommt sie nicht gegen die Anziehung an. Allerdings gibt Robbie einfach nicht auf...

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön und gefällt mir von der gesamten Reihe am Besten.
Der Schreibstil von Teagan Hunter ist leicht, humorvoll und angenehm zu lesen. Durch die vielen Textnachrichten geht allerdings einiges an Platz verloren, der gut mit Inhalt hätte gefüllt werden können. Allerdings sind die Nachrichten zwischen Robbie und Monti so witzig, versaut und interessant, dass die fehlenden Seiten nicht auffallen.

Ich habe fast sofort einen Zugang zu Robbie gefunden. Das lag sicher daran, dass ich ihn bereits aus den vorherigen Bänden der Reihe kannte. Nun konnte ich mich noch mehr von seiner humorvollen, liebenswürdigen und fürsorglichen Art überzeugen, die ihn zu einem Traummann macht.
Wäre da nicht sein Kind, was manchmal sehr nervig sein kann. Allerdings haben sich diese Zweifel bald verflüchtigt. Zum einen, da Xavier weniger vorkommt als gedacht und zum anderen, weil er viele Situationen auflockert und wie ein kleiner Robbie ist.
Bei Monty hat es etwas länger gedauert, bis sie mir sympathisch war. Sie ist schüchtern, unsicher und etwas verkopft. Aber das ändert sich je mehr sie sich, bewusst und auch unbewusst, auf Robbie einlässt. Es war schön zu sehen, wie gut sie in ihren neuen Job als Lehrerin hinein findet und wie wichtig ihr die Schüler sind.

An einigen Stellen hat mich das hin und her zwischen Monty und Robbie gestört. Anstatt zu texten wäre manchmal ein klärendes Gespräch die richtige Wahl gewesen.
Allerdings gehört das wohl dazu, genauso wie das unnötige Drama, das durch Montys Unsicherheit immer wieder entsteht und sie in ihrer Weiterentwicklung zurück wirft.

Montys Schwester Denver ist ein interessanter Nebencharakter und auch über ein Wiedersehen mit Zach und Delia habe ich mich sehr gefreut.

Das Ende ist gut gelungen und hat perfekt zur Geschichte von Monty und Robbie gepasst. Es war schön zu sehen, wie toll die Beiden zusammen passen und sich ergänzen.

Mein Fazit:
Die Textnachrichten zwischen Montana und Robbie machen den Charme des Buchs aus, besonders da die Beiden so unterschiedlich sind. Ich habe viel gelacht und mich mit ihnen amüsiert, allerdings auch das ein oder andere Mal den Kopf über Montys Unsicherheiten geschüttelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2021

Siegel, Handel mit mystischen Wesen und ein Fluch

Tinte & Siegel
0

Al MacBharrais ist Siegelagent. Er erschafft Siegel, um magische Wesen vor den Menschen zu verstecken. Zudem bildet Al Schüler aus, zumindest versucht er es, allerdings kommen diese unter mysteriösen Umständen ...

Al MacBharrais ist Siegelagent. Er erschafft Siegel, um magische Wesen vor den Menschen zu verstecken. Zudem bildet Al Schüler aus, zumindest versucht er es, allerdings kommen diese unter mysteriösen Umständen alle ums Leben.
Als Al vom Tod seines letzten Schülers erfährt, findet er heraus, dass dieser nicht nur sein Schüler war, sondern auch einen Handel mit mystischen Wesen betrieben hat. Dem muss Al auf den Grund gehen!

Meine Meinung:
Das Cover ist schön gestaltet und passt perfekt zum Inhalt. Tinte & Siegel ist mein erstes Buch von Kevin Hearne, leider habe ich einige Zeit benötigt, um mit seinem Schreibstil klar zu kommen.
Der Autor schreibt sehr bildlich, prägnant, aber auch abgehakt. Gerne hätte ich bei einigen Szenen mehr Informationen zu den Geschehnissen erhalten, denn es ging oft sehr schnell.

Al MacBharrais ist ein spezieller Mann, das wird schnell klar. Durch einen Fluch kann er sich nur noch durch eine Sprach-App verständigen. Auch seine Buchdruckereis ist nicht nur das, was sie scheint. Als Al den Hobgoblin Buck findet und mit ihm und seiner Assistentin Nadia versucht, die anderen mystischen Wesen wieder zu finden und zu befreien wird es sehr spannend.
Auf seiner Suche unterhält er sich nicht nur mit den anderen Siegelagenten, sondern trifft sich auch mit Feen und führt den Leser so nebenbei in die Regeln im Umgang mit magischen Geschöpfen ein.
Die Suche selbst war sehr spannend und die verschiedene Streiche des Hobgoblins auch sehr witzig.

Mein Fazit:
Ein interessanter und spannender erster Teil der Reihe, ich freue mich schon darauf mehr über die Magie der Siegel zu erfahren und weitere Abenteuer mit Al, Buk und Nadia zu erleben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere