Profilbild von karinlovesbooks

karinlovesbooks

Lesejury Star
offline

karinlovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit karinlovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.12.2020

Absolut bewegend

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
2

Wahnsinn.. Ich kann gar nicht beschreiben wie toll ich dieses Buch fand.
Einerseits muss ich einfach wieder mal das Cover loben. Es ist einfach so atemberaubend schön!
Und andererseits kann ich mich ...

Wahnsinn.. Ich kann gar nicht beschreiben wie toll ich dieses Buch fand.
Einerseits muss ich einfach wieder mal das Cover loben. Es ist einfach so atemberaubend schön!
Und andererseits kann ich mich nur wie in jeder Rezension von Brittainys Bücher, wiederholen, dass ihr Schreibstil einfach BOMBE ist! Gefühlvoll, tiefgründig und so unglaublich poetisch. Die Worte klingen alle so wunderschön und sind gefüllt mit Liebe und Herzschmerz. Und dennoch schafft es die Autorin, einen in einem Buch, das so emotional und berührend ist wie dieses, zwischendrin immer wieder mal zum Lachen zu bringen.
Das ist eine absolute Kunst und diese Frau beherrscht sie von Anfang bis Ende.

Shay war so ein toller Charakter. Aufopfernd, hingebungsvoll, hilfsbereit und loyal. Liebevoll, offen und ehrlich. Man könnte meinen, sie wäre perfekt, doch genau das ist sie nicht. Ich fand sie war so wunderbar ausgearbeitet! Detailverliebt und liebevoll hat die Autorin Shays Charakter entworfen. Hat ihr Macken und Ecken gegeben und sie hat Shay ein so unglaublich großes Herz verpasst dass man meinen könnte, es würde die ganze Welt hineinpassen.

Aber am meisten hat mich Landon fasziniert. Ich habe noch nie einen so facettenreichen, vielschichtigen Charakter gelesen. Er hat mich wirklich umgehauen weil hinter seiner Fassade steckt so viel. Tiefe Abgründe, Sehnsucht und noch viel mehr. Landon war einfach unglaublich intensiv und einnehmend und er hat dieses Buch so besonders gemacht.
Ich kann aber nicht mehr sagen ohne zu spoilern aber alle die dieses Buch lesen werden wissen warum ich ihn so Besonders finde.

In diesem Buch wurden so tiefgreifende, wichtige Themen behandelt. Es wurde eine tolle Perspektive geschaffen in der der Leser mit diesem Thema konfrontiert wird. Ich habe dieses Thema selbst nie richtig verstehen können und ich traue mich auch jetzt nicht zu behaupten dass ich nun ein Profi bin. Aber es hat mir ein bisschen geholfen diese Menschen etwas besser verstehen zu können. Ich kenne auch Betroffene und es hat mir auch wirklich zu denken gegeben. Dieses Buch hat einen enormen Mehrwert und transportiert einfach wundervolle und wichtige Messages die jeder gelesen haben sollte. Diese Geschichte ging mir absolut ans Herz und hat mich bis in die tiefste Seele berührt. Ich habe dieses Buch nicht gelesen, ich habe es gefühlt. Mit jeder Faser.

Eine zauberhafte und umwerfende Geschichte die ich jedem ans Herz legen kann!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.11.2020

Herzerwärmend für kalte Tage

Lass uns Träume sammeln
0

Ich habe dieses Buch bei der Autorin selbst entdeckt und hatte bis dato noch nie etwas davon gehört. Doch als ich dann gelesen habe worum es geht war klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.
Es ...

Ich habe dieses Buch bei der Autorin selbst entdeckt und hatte bis dato noch nie etwas davon gehört. Doch als ich dann gelesen habe worum es geht war klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.
Es handelt sich um eine winterliche Geschichte, klar, Weihnachten spielt auch eine kleine Rolle, aber es dreht sich nicht alles darum, daher ein perfektes Winterbuch, welches man in der kalten Jahreseit und auch nach Weihnachten noch lesen kann.

Das Cover finde ich sehr hübsch, auch, wenn ich Personen auf Cover eigentlich gar nicht mag, so stören mich die Beiden tatsächlich nicht so sehr. Die Farben sind sehr kühl gehalten du passen sich damit super an den Inhalt an. Was ich ganz besonders schön finde, ist der Titel. Und tatsächlich ist dieser auch sehr stimmig mit dem Inhalt des Buches.

Die Protagonistin Claire war mir eigentlich vom Fleck weg sympathisch. Klar, hier und da habe ich mal die Augen verdreht, aber ansonsten war sie wirklich super. Die Arme erlebt wirklich ziemlich viel Mist und das direkt am Anfang des Buches. Sie will auf eigenen Beinen stehen und ist dahingehend auch sehr stur, was ich sehr gut fand.

Jamie war richtig süß, er ist ein richtiger Good Guy. Wobei, nicht ganz, es gab da schon so eine Kleinigkeit die irgendwie nicht ganz so zu der Marke Good Guy passt. Bis auf eine Kleinigkeit fand ich auch ihn wirklich toll.

Die Geschichte selbst war wirklich süß und durch den lockeren und flüssigen Schreibstil kam ich auch sehr schnell durch das Buch durch. Ich finde dass man an mancher Stelle tatsächlich gemerkt hat, dass die Autorin aus Österreich kommt weil sie hier und da Worte verwendet hat, die ich eigentlich nur aus meinem eigenen Sprachgebrauch kenne und in deutschsprachigen Büchern noch nie gelesen habe – das hat mich aber absolut nicht gestört, im Gegenteil, ich fand es sogar cool und es hat dazu beigetragen dass ich mich noch wohler gefühlt habe in dem Buch.
Die eine oder andere Kleinigkeit war für mich zwar nicht ganz nachvollziehbar, aber im Großen und Ganzen hat mich das nicht wirklich gestört.

Ich kann euch dieses süße Winterbuch also wirklich wärmstens empfehlen. Es ist herzerwärmend und perfekt für kalte Tage.

Veröffentlicht am 26.11.2020

Schwache Umsetzung, sehr langatmig

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Obwohl ich wusste, dass dieses Buch im Erzählstil geschrieben ist, wollte ich es dennoch lesen. Der Klappentext klang einfach zu gut!
Das Cover der Printausgabe ist einfach wunderschön – das von dem Ebook ...

Obwohl ich wusste, dass dieses Buch im Erzählstil geschrieben ist, wollte ich es dennoch lesen. Der Klappentext klang einfach zu gut!
Das Cover der Printausgabe ist einfach wunderschön – das von dem Ebook gefällt mir leider nicht so gut. Irgendwie zerstört der Typ darauf den Zauber des Covers. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Der Schreibstil war flüssig, aber es hat mir einfach an Tiefe und Gefühl gefehlt. Durch den Erzählstil fiel es mir einfach unglaublich schwer mich in die Geschichte und die Charaktere reinzufühlen.

Georgia konnte mich leider nicht wirklich begeistern. Ich konnte viele Handlungen und Gedanken von ihr einfach nicht nachvollziehen. Sie war einfach sehr zweidimensional wodurch ich einfach nicht in sie reinfand. Sie hat für meinen Geschmack einfach…keinen Charakter.. Sie war sehr leblos.

Mit Leo ging es mir genauso. Auch er war mir zu zweidimensional und zu farblos. Gegen Ende des Buches hat er einige Gefühle gezeigt, ja, aber das war mir einfach zu wenig. Es hat mir auch bei ihm so viel gefehlt. Die Charaktere waren einfach beide sehr leblos was vielleicht auch dem Erzählstil zuzuschreiben ist.

Die Geschichte an sich fand ich ja ganz gut, die Idee hat mir gefallen, wenn sie auch in mancher Hinsicht etwas zu unkreativ war, da vieles sehr einfach und banal gelöst wurde. Ich konnte ja generell nicht so wirklich reinfinden in die Geschichte, weshalb es sich an vielen Stellen auch sehr gezogen hat. Es war auch so, dass dieses Buch größtenteils nicht wirklich viel Handlung hatte. Es ist einfach nur sehr selten irgendwas Spannendes passiert. Keine interessanten oder lustige oder emotionale Szenen. Einfach nur Dahingeplätscher.

Schlussendlich hat mich das Buch leider so gar nicht begeistern können. Die Ansätze waren gut, aber die Umsetzung war für meinen Geschmack viel zu schwach.

Bewertung: 2,5 Sterne

Veröffentlicht am 17.11.2020

Ein toller Abschluss der Faded-Dilogie

Faded - Wenn alles stillsteht
0

Soo, lange, lange hat es gedauert bis ich den zweiten Band der Faded Reihe angefangen habe. Und lange, lange hat es gedauert bis ich es endlich fertig gelesen hatte. Dabei lag es gar nicht daran dass ich ...

Soo, lange, lange hat es gedauert bis ich den zweiten Band der Faded Reihe angefangen habe. Und lange, lange hat es gedauert bis ich es endlich fertig gelesen hatte. Dabei lag es gar nicht daran dass ich es schlecht fand. Ich kam einfach nur nie dazu und hab es sehr schleifen lassen weil ich mit den E-Books die ich sonst gelesen habe einfach viel schneller war als mit diesem Print. Aber nun habe ich es endlich beenden können nachdem ich mich selbst bei der Nase genommen habe und mir vorgenommen habe dieses Buch endlich von einem Currently Reading zu einem GELESEN zu machen.

Zu aller erst finde ich das Cover wieder richtig toll, es sieht dem ersten Band sehr ähnlich und passt daher wirklich gut dazu. Auch die Farben finde ich richtig schön gestaltet und obwohl ich eigentlich Menschen auf Covern absolut nicht mag, finde ich die Bücher dennoch mega schön.

Julie Johnson hat einen wahnsinnig guten Schreibstil! Total flüssig, gefühlvoll und mitreißend. Immer wenn ich dann doch mal bei dem Buch weitergelesen habe, war ich sofort wieder in der Geschichte drin.

Felicity hat mir auch in diesem Band wieder sehr gut gefallen. Ich konnte ihre Handlungen und Gefühle wieder super nachvollziehen. Auch hat sie im Laufe des Buches eine wirklich großartige Entwicklung gemacht.

Und Ryder – ja, was soll ich zu ihm sagen. Ich war schon immer ein Fan von ihm und werde es wohl auch immer bleiben. Klar, er hat verdammt viel falsch gemacht und ist so ziemlich das Gegenteil von perfekt, aber genau das mach ihn zu einem tollen Protagonisten der die Frauenherzen meines Erachtens im Sturm erobert.

Die Geschichte an sich hat mir wieder mega gut gefallen, wenn auch nicht ganz so gut wie Band 1. Band 1 war ein absolutes Highlight für mich, Band 2 hat zwar volle Punktzahl von mir bekommen, kam aber nicht ganz an Band 1 ran. Ich war direkt wieder voll drin in der Welt von Wildwood, auch, wenn ich echt viel Zeit zwischen Band 1 und Band 2 habe verstreichen lassen.. Es gab einige überraschende Szenen und Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hatte und eine so unglaublich süße Szene dass einem das Herz regelrecht schmilzt.
Also wer dieses Buch oder generell die Reihe noch nicht gelesen hat und gefühlvolle, tiefgründige Rockstargeschichten liebt, der sollte sich diese Reihe unbedingt ansehen! Ich kann sie euch nur wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 15.11.2020

Trotz einiger Kritikpunkte eine tolle Geschichte

WHERE MY Heart BELONGS - Moonlight Shadow
0

Ich muss sagen dass es mir extrem schwer fällt, dieses Buch zu bewerten. Einerseits fand ich die Geschichte an sich wirklich richtig gut, andererseits habe ich aber auch einiges zu bemängeln.

Das Cover ...

Ich muss sagen dass es mir extrem schwer fällt, dieses Buch zu bewerten. Einerseits fand ich die Geschichte an sich wirklich richtig gut, andererseits habe ich aber auch einiges zu bemängeln.

Das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet und trifft total meinen Geschmack! Auch die Farben finde ich extrem schön kombiniert.

Der Klappentext klang ja mal richtig gut! Ich liebe Bücher mit Zwillingen und vorallem diese Zwillingsspielchen haben es mir total angetan. Daher war klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen will!

Der Schreibstil war..irgendwie gewöhnungsbedürftig. Einerseits war er total flüssig und locker sodass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen ausgelesen habe – und das bei über 500 Seiten – andererseits hat mir an mancher Stelle die Feinfühligkeit und die Tiefe gefehlt.
Ich bin also total im Zwiespalt. Allzu extrem hat es mich jedoch nicht gestört, denn sonst wäre ich nicht so im Lesefluss gewesen. Vielleicht lag es auch daran, dass das Buch aus 3 Sichtweisen erzählt wurde und ich mich immer wahnsinnig auf die Kapitel aus Garrets Sicht gefreut habe.

Die Protagonistin Fay war mir am Anfang absolut unsympathisch. Einerseits fand ich es toll, dass sie so rebellisch war, ihr eigenes Ding gemacht hat und sich nichts sagen hat lassen. Auch optisch weicht sie in vielerlei Hinsicht von der Norm der typischen New Adult/Dark Romance Protagonistinnen ab – das fand ich super! Aber sie ging mir leider unfassbar auf die Nerven. Einerseits hat sie eine total lockere Art, andererseits hat sie in der ersten Hälfte des Buches immer wieder eine bestimmte Thematik erwähnt und sich selbst irgendwo bemitleidet was sie mir einfach madig gemacht hat. Aber irgendwo zwischen der ersten und der zweiten Hälfte des Buches, hat sie das abgelegt und wurde mir so Stück für Stück doch ein bisschen sympathischer. Ich konnte zwar viele ihrer Handlungen nicht wirklich nachvollziehen, aber dennoch empfand ich sie letztendlich als gute Protagonistin.

Grover – tja, er wird als absoluter Good Guy dargestellt – was er in meinen Augen aber definitiv nicht ist. Er war in meinen Augen zwar nach Außen hin und zu Fay wirklich nett und zuvorkommend und alles, aber hinter der perfekten Fassade lodert ein richtig gemeiner, berechnender Arsc.. Sorry, aber er ist einfach nicht so perfekt und der gute Sohn wie er dargestellt wird. Er hat richtig Dreck am Stecken ich weiß nur noch nicht was genau es ist. Aber meine Intuition sagt mir dass man ihm nicht allzu sehr trauen sollte.

Garret hingegen ist augenscheinlich der absolute Bad Boy – komischerweise fand ich ihn von der ersten Sekunde an total sympathisch. Bei ihm wirkt es genau umgekehrt wie bei seinem Zwilling. Nach außen Hin Arsc.. und berechnend und eiskalt, aber innerlich ist er nach meiner Vermutung ein Good Guy. Ich glaube hinter ihm steckt so viel mehr als man im ersten Moment vermutet. Daher hab ich mich immer riesig auf die Kapitel gefreut, die aus seiner Sicht geschrieben wurden.
Ich bin in jedem Fall Team Garret. Denn trotz dessen dass wohl etwas richtig heftiges passiert ist, ist er immer noch loyal seinem Bruder gegenüber, auch wenn der das meiner Meinung nach gar nicht verdient hätte.

Die Geschichte an sich hat mir ja wirklich sehr gut gefallen. Durch diese Zwillingssache war definitiv Spannung vorhanden, die sich durch das ganze Buch gezogen hat und die auch den Lesefluss total am Laufen gehalten hat. Das Buch wird ja als New Adult mit Dark Romance Elementen beworben und dem kann ich auf jeden Fall zustimmen. Es ist definitiv an mancher Stelle Dark Romance angehaucht, aber auch nicht zu viel. Hauptsächlich empfand ich es dennoch als New Adult Roman. War die erste Hälfte des Buches großteils noch eher ruhiger und entspannt, so ging es in der zweiten Hälfte dann richtig ab. Es gab eine Wendung und einen heftigen Epilog. Tatsächlich hatte ich aber genau mit dieser Wendung und überraschenderweise auch mit genau diesem Epilog gerechnet. Ich weiß auch nicht, ich hatte es irgendwie im Gefühl dass alles so kommen würde.

Ob ich die Geschichte nun weiterempfehlen kann? Bis zur ersten Hälfte hätte ich gesagt: Nein. Aber nach der zweiten Hälfte des Buches ist es auf jeden Fall ein klares Ja! Garret hat mir einfach total die Geschichte gerettet. Ich bin schon total neugierig auf den zweiten Band denn es sind wirklich viele Fragen offen geblieben und nach dem Ende wird Band 2 vermutlich sehr emotional.