Profilbild von keinlesezeichen

keinlesezeichen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

keinlesezeichen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit keinlesezeichen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2021

badboy and goodgirl in love

Boston Belles - Hunter
0

Manchmal macht es ein Buch mir extrem leicht, die verwöhnten reichen Mistkerle zu lieben, um die es geht. Im Ernst. Hunter ist eigentlich kein guter Kerl und baut nur Mist. Aber dann lerne ich ihn kennen. ...

Manchmal macht es ein Buch mir extrem leicht, die verwöhnten reichen Mistkerle zu lieben, um die es geht. Im Ernst. Hunter ist eigentlich kein guter Kerl und baut nur Mist. Aber dann lerne ich ihn kennen. Und plötzlich ist mir das egal.

Wer das Buch lesen möchte, sollte sich unbedingt auf eine raue und harte Sprache einstellen. L. J. Shen nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie ist schonungslos ehrlich und verleiht ihren Charakteren damit eine Menge Authentizität. Ihren Schreibstil erkennt man einfach unter tausenden wieder.

Das Setting. Boston ist eine Stadt, die ich vor allem wegen ihrer Geschichte großartig finde. Im Buch ist leider nicht viel von dem Feeling der Stadt herübergekommen, da sich ein Großteil der Handlung drinnen abgespielt hat. Der Ort war völlig austauschbar. Schade. Ich hoffe, in den Folgebänden tiefer in die Stadt eintauchen zu können.

Hunter. Seine Name ist definitiv Programm. Er ist ein Arschloch, aber seine authentische und absolut ehrliche Art waren einfach genial. Er hat immer gesagt was er dachte. Dieses leicht Versaute hat mich sooo sehr zum Lachen gebracht.
Sailor hingegen war das absolute Gegenteil für mich. Bodenständig, launisch, unausgeglichen und definitiv nicht witzig. Manche ihrer Handlungen habe ich verstanden, manche nicht. Jedenfalls war sie mir nicht immer sympathisch.
Freundschaftlich waren Hunter und Sailor ein gutes Team, sie haben mir zusammen gefallen. Aber als große Liebe hätte ich ihm leider, leider jemand anders gewünscht.

Fazit: Die Idee der Story fand ich super. Die Geschichte blieb immer spannend und unerwartet bis zum Schluss. Es passierte so viel, erst am Ende ergab alles einen Sinn. Mit einer anderen Frau an Hunters Seite wäre es vielleicht noch ein winziges bisschen besser geworden, aber auch so habe ich dieses Buch wirklich sehr geliebt. Danke, Hunter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2021

Ganz große Liebe für dieses Buch

It was always you
0

Manchmal passt einfach alles. Die Gefühle, die Geheimnisse, die Sprache, die Orte. Einfach alles ist perfekt. Und du verliebst dich in ein Buch. Weil es sich für immer in dein Herz geschlichen hat.

Und ...

Manchmal passt einfach alles. Die Gefühle, die Geheimnisse, die Sprache, die Orte. Einfach alles ist perfekt. Und du verliebst dich in ein Buch. Weil es sich für immer in dein Herz geschlichen hat.

Und so ist es passiert. Die Geschichte von Ivy und Asher hat mich so sehr gefesselt, dass ich sie an einem Tag verschlingen und dann die ganze Nacht darüber nachgrübeln musste.

Nikola Hotel verleiht Ivys Worten jede Menge Gefühle. Melancholie, Freude, Trauer, Glück, Angst. Ich habe alles gespürt und mich komplett in der Protagonistin verloren. Ivy ist alleinige Erzählerin der Story. Für mich die absolut richtige Entscheidung, denn so blieb die Spannung und Gänsehaut bis zum Schluss erhalten.


Das Setting - eine Insel vor New Hampshire - sehe ich deutlich vor mir. Es verlieh der Story Unendlichkeit - eine melancholische Stimmung, aber auch gleichzeitig Wärme und Geborgenheit.

Ivy und Asher. Asher und Ivy. Endlich perfekt. Alles was zwischen den beiden passiert ist, hat mich umgehauen. Zunächst sind beide unnahbar und wirken kalt zueinander. Sie sind schlagfertig, aber doch auch einfühlsam. Und ganz anders, als man zu Beginn vermuten würde. Jedes neue Detail, was ans Licht kam, fügte die beiden immer besser zusammen und ließ für mich keine andere Entwicklung ihrer Gefühle mehr zu. An einigen Stellen ist mir das Herz gebrochen.

Fazit: Endlich mal wieder ein New Adult Buch, was mir komplett den Boden unter Füßen weggezogen hat. Was mich komplett überrascht und unglaublich gerührt zurückließ. Jedes Wort dieses Buches war ein Highlight. Liebe Liebe Liebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Aus dem echten Leben

Halte mich. Hier
0

Zelda und Malik - ihre Welten könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch sollte dies in unserer heutigen Zeit eigentlich keine Rolle mehr spielen. Es geht um so viel mehr als Liebe. Es geht um Gleichberechtigung, ...

Zelda und Malik - ihre Welten könnten nicht unterschiedlicher sein. Doch sollte dies in unserer heutigen Zeit eigentlich keine Rolle mehr spielen. Es geht um so viel mehr als Liebe. Es geht um Gleichberechtigung, Toleranz und Respekt in vielerlei Hinsicht.

Kathinka Engels Worte waren wunderbar. Der Kontext war schwer und zeigt die harte Realität, aber sie hat mich trotzdem durch die Seiten schweben lassen. Ich war froh und so unheimlich wütend zur selben Zeit. Sie hat mich so viele widersprüchliche Gefühle durchleben lassen.

Zelda ist eine Protagonistin, die mich bereits im ersten Kapitel vollkommen überzeugt und beeindruckt hat. Ihre Worte haben mich lächeln und über vieles Nachdenken lassen. Malik war mir aber an einigen Stellen ein bisschen zu glatt und langweilig, aber trotzdem habe ich ihn gern gehabt. Er war in jeder Hinsicht das Gegenteil von Zelda. Das hat ihre Beziehung zueinander unheimlich spannend gemacht. Ihr Kampf für die Liebe war so mitreißend und hat mich über vieles Nachdenken lassen.

Fazit: Das Buch hat sich tief in meinem Kopf verankert. Ich habe bisher noch kein New Adult Buch gelesen, welches so direkt auf gesellschaftliche und politische Missstände eingeht. Das Thema hat mich beeindruckt und erschreckt zugleich. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und kann es jedem weiterempfehlen, der eine tiefgründige und doch süße Liebesgeschichte sucht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Tolle Story, deren Umsetzung leider nicht ganz überzeugen konnte

Finde mich. Jetzt
0

Vielversprechend verschlang ich die ersten Kapitel dieses Buches. Ich war sofort von der Idee und den Protagonisten begeistert. Es hörte sich nach tiefgehenden Gefühlen und gebrochenen Charakteren an. ...

Vielversprechend verschlang ich die ersten Kapitel dieses Buches. Ich war sofort von der Idee und den Protagonisten begeistert. Es hörte sich nach tiefgehenden Gefühlen und gebrochenen Charakteren an. Je weiter ich las, desto mehr habe ich mich jedoch von dieser Illusion verabschiedet. Es entwickelte sich in eine Richtung, die meine Begeisterung leider schnell dämpfte.

Kathinka Engel hat mich mit ihrem Schreibstil in der Love-is-Reihe total begeistert. Hier fing es ähnlich tiefgründig und ergreifend an, wurde aber mit der Zeit immer oberflächlicher, sodass ich nicht alle Handlungen nachvollziehen konnte.

Pearley ist ein fiktiver Ort in Kalifornien, der auf mich leider wenig ansprechend gewirkt hat. Der Ort scheint ein bisschen trostlos zu sein, eine wohlige Atmosphäre kam bei mir leider nicht auf.

Der Beginn der Liebesgeschichte zwischen Tamsin und Rhys war wirklich zum dahinschmelzen. Es war richtig süß, die beiden dabei zu begleiten. Doch je weiter ich las, desto oberflächlicher wurden Gefühle beschrieben und Handlungen erklärt. Rhys‘ Verhalten war für mich ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehbar. Es wurden Probleme geschaffen, die auf einfache Art und Weise hätten gelöst werden können. Dann wiederum gab es Drama, dass viel zu schnell aufgelöst wurde und eigentlich noch mehr Kontext benötigt hätte. Leider konnte ich deswegen, nicht mehr mit den Charakteren mitfiebern.

Fazit: Ein toller Start mit leider immer schwächer werdendem Verlauf. An irgendeiner Stelle bin ich nicht mehr abgeholt worden und habe es bis zum Schluss nicht geschafft, wieder aufzuspringen. Es fehlten für mich die großen Gefühle, es wurde eher zu einer recht oberflächlichen Geschichte für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

College-Romance at its best

Sinking Ships
0

Sinking Ships ist der 2. Teil der Fletcher-University-Reihe. Band 1 hat mir leider nicht gefallen, da das Grundthema mich nicht interessierte. Ich hatte Bedenken Band 2 zu lesen, bin aber so unglaublich ...

Sinking Ships ist der 2. Teil der Fletcher-University-Reihe. Band 1 hat mir leider nicht gefallen, da das Grundthema mich nicht interessierte. Ich hatte Bedenken Band 2 zu lesen, bin aber so unglaublich froh, es getan zu haben.

Der Schreibstil von Tami Fischer konnte mich von Anfang an überzeugen. Nur aus diesem Grund habe ich dem Buch überhaupt eine Chance gegeben. Sie schreibt so leicht, aber dennoch gefühlvoll. Es gibt genau die richtige Portion an Drama, sodass es nie übertrieben wirkt.

Das Setting in Fletcher an der Uni hat mir dieses Mal viel besser gefallen. Es war viel lebhafter und heller als in Band 1. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Carla wirkt auf den ersten Blick unnahbar und zickig. Sobald du siehst, wie anstrengend und genau durchgeplant ihr Leben ist, verstehst du auch, warum sie so ist. Sie reißt sich buchstäblich die Hosen auf, um für ihre kleinen Brüder zu sorgen (Na, wer kennt die Redewendung? Genau, niemand. Wer Carla kennt, wird es verstehen.)
Mitchell ist der Goodboy schlechthin. So süß, freundlich und einfühlsam - aber auch direkt, beharrlich und etwas nervig.
Er gibt Carla Halt und lässt sie gleichzeitig fliegen. Oder schwimmen. Wie auch immer. Ihre zarte und einfühlsame Liebesgeschichte lässt dich immer wieder mitfühlen und bangen. Einfach perfekt.

Ich bin so unglaublich froh, diese wundervolle Geschichte gelesen zu haben. Für mich hat einfach alles gepasst. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Das soll schon etwas heißen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere