Platzhalter für Profilbild

kupferkluempchen

Lesejury-Mitglied
offline

kupferkluempchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kupferkluempchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Nachhaltig berührender Liebesroman über wahre Werte

Das Glück so leise
0

Inhalt:

Sam verliert in Hamburg nach einem Streit seinen Job in einer bekannten Werbeagentur und seine karriereorientierte Freundin gleich dazu. Plötzlich ohne Geld und Aussicht auf Erfolg, beschliesst ...

Inhalt:

Sam verliert in Hamburg nach einem Streit seinen Job in einer bekannten Werbeagentur und seine karriereorientierte Freundin gleich dazu. Plötzlich ohne Geld und Aussicht auf Erfolg, beschliesst er nach 20 Jahren seine Oma Henriette auf ihrem Gestüt zu besuchen, und sie um einen Kredit zu bitten.

Henriette knüpft dies jedoch an die Bedingung, dass Sam eine Weile auf dem Gestüt lebt und für ihre Organisation Glücksmomente arbeitet. Der Aufenthalt gefällt Sam besser als erwartet, besonders als er die gehörlose Lillan und ihre Tochter Ida kennenlernt.

Kann Sam mit deren Hilfe vielleicht doch zu seinem alten wertvollen Ich zurückfinden und damit die große Liebe finden und zusätzlich auch noch die lange zerstrittene Familie versöhnen?

Meinung:

Ein sehr gefühlvoll geschriebener Liebesroman, der nicht an der Oberfläche bleibt, sondern durch den Familienstreit und die Erkrankung der Protagonistin tiefere Werte in den Mittelpunkt stellt. Dabei bleibt die Handlung aber immer positiv und lebensbejahend.

Die Geschichte spielt in einer ländlichen Wohlfühlumgebung, deren Natur für den Leser sehr bildlich vorstellbar ist. Diese Umgebung ist jedoch tatsächlich eher zweitrangig, da sich die Autorin komplett auf die Charaktere und deren Gefühle fokussiert, was zu einem außerordentlich emotionalen Leseerlebnis führt.

Fazit:

Das Buch war für mich der erste Roman von Leonie Lastella, hat mich aber beim Lesen sehr nachhaltig berührt und wird daher bestimmt nicht das Letzte gewesen sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Großartiger Roman über Liebe und Leid unter der Sonne Kaliforniens

Mandelglück
0

Inhalt:

Sophie hat ihre kalifornische Heimat seit vielen Jahren nicht besucht, seitdem sie ihre beste Freundin Lydia und ihre Jugendliebe Jack verlassen hat, um in der Ferne Karriere zu machen. Inzwischen ...

Inhalt:

Sophie hat ihre kalifornische Heimat seit vielen Jahren nicht besucht, seitdem sie ihre beste Freundin Lydia und ihre Jugendliebe Jack verlassen hat, um in der Ferne Karriere zu machen. Inzwischen erfolgreich in Boston, erreicht sie die Nachricht von Tod ihrer Großmutter Hattie.

Das schlechte Gewissen lässt sie zurück in ihre alte Heimat fahren, wo sie erfährt, dass sie die Erbin von Haitis Mandelfarm ist, sofern sie diese drei Monate lang führt.

Können Lydia und Jack, den sie immer noch liebt, ihr helfen, zurück zu sich selbst zu finden, obwohl auch ihre eigenen Leben nicht leicht sind? Und wie wird sich Sophie gegenüber der jungen Pflückerin Alba verhalten, die mit so vielen Visionen nach Amerika kam, um nun unter ihrem gefühllosen Ehemann und dem gewalttätigen Vorarbeiter zu leiden?

Zum Glück lässt Hattie ihre Enkelin auch aus dem Himmel nicht im Stich...

Meinung:

Mit der Serie kalifornische Träume hat die Autorin einen ernsteren und tiefgründigeren Weg für ihre Liebesromane eingeschlagen. Gerade deshalb ist die Handlung jedoch auch dieses mal wieder ganz besonders emotional und berührend.

Man hofft und bangt mit den drei Protagonistinnen, aus deren unterschiedlichen Sichtweisen der Roman abwechselnd erzählt wird. Dabei ist besonders das Schicksal der jungen Alba besonders ergreifend.

Sophie, Lydia und Alba erreichen das Herz der Leser und rücken Werte wie Familie, Freundschaft und Zusammenhalt wieder in den Fokus. Selbstverständlich kommt die Romantik auch in diesem Band nicht zu kurz.

Gerne mehr davon!

Fazit:

Ich habe hier wirklich überhaupt nichts auszusetzen, und die Geschichte wird mir sicher noch das ein oder andere mal durch den Kopf gehen. Großartig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Überraschend berührender Roman

Herzblitze
0

Inhalt:

Felicitas Morgenstern wacht nach einem Blitzschlag im Krankenhaus auf und hat das komplette Jahr zwischen ihrem 45. und 46. Geburtstag vergessen. Zurück in ihrem akribisch aufgeräumten Haus, mehrere ...

Inhalt:

Felicitas Morgenstern wacht nach einem Blitzschlag im Krankenhaus auf und hat das komplette Jahr zwischen ihrem 45. und 46. Geburtstag vergessen. Zurück in ihrem akribisch aufgeräumten Haus, mehrere Kleidergrößen leichter und ohne ihren inzwischen getrennt lebenden Mann und ihre studierende Tochter, erkennt sie weder sich, noch ihr Leben wieder.

Für Felicitas beginnt nun eine Reise auf der Suche nach ihren Erinnerungen und ihrem wahren Ich. Dabei begleiten sie ihr neuer Mitbewohner, Hund Fridolin, und ihr neuer Kollege Sebastian aus dem Bestattungsinstitut, der ihr in ihrem Job und ihrem Alltag hilft, das Leben aus einer ganz neuen Richtung zu betrachten.

Meinung:

Es fällt mir bei diesem Buch wirklich schwer, die großartigen Emotionen in Worte zu fassen, da man sie eigentlich selbst beim Lesen erleben muss. Ich hatte eine typische humorvolle Mitt-Vierziger Frauenliebesgeschichte erwartet und wurde von einer unglaublich emotionalen und großartigen Handlung überrascht.

Ich musste von Beginn an mit Felicitas lachen und weinen, da sie mich emotional sehr berührt hat. Auch die anderen Charaktere sind hervorragend lebendig gestaltet. Wer könnte sich nicht in Sebastian verlieben, von der Nachbarin genervt sein oder Ex-Mann und Schwiegermutter auf den Mond schiessen wollen?

Dabei ist die Handlung gleichermaßen humorvoll, berührend und spannend bis zum Schluß. Besonders hervorzuheben ist die Leichtigkeit, mit der die Autorin das schwierige Thema "Sterben" in die Handlung eingefügt hat, obwohl man darauf nicht vorbereitet war.

Fazit:

Ein für mich überraschendes Highlight, das sicher durch seine tiefer gehende Thematik nicht jeden Leser gleichermaßen ansprechen wird, dass aber ein wunderbares emotionales Buch ist, für alle die sich auf die Reise einlassen. Danke Kristina Valentin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Harte Schale weicher Kern

Legal Love – Mit dir allein
0

Inhalt:

Melissa Carter beginnt ihre Tätigkeit als froschgebackene Anwältin im Londoner Büro ihrer Freundin Nora. Ihr erster Fall ist die Verteidigung des Profi-Tennisspielers Patrick Finnley, der von ...

Inhalt:

Melissa Carter beginnt ihre Tätigkeit als froschgebackene Anwältin im Londoner Büro ihrer Freundin Nora. Ihr erster Fall ist die Verteidigung des Profi-Tennisspielers Patrick Finnley, der von dem Model Penelope Miller der sexuellen Belästigung beschuldigt wird.

Zwischen den beiden hat es bereits als Trauzeugen auf Noras Hochzeit geknistert. Während Melissa versucht die professionelle Distanz zu wahren, zeigt auch Patrick zunächst die kalte Schulter und verweigert jede Zusammenarbeit mit der jungen Anwältin.

Wird es Melissa dennoch gelingen, die harte Schale von Patrick zu knacken und ihn gegen die Vorwürfe zu verteidigen?

Meinung:

Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Lawyers of London-Reihe. Ich kenne den ersten Band nicht, hatte aber keine Probleme mit dem Buch für sich alleine.

Es handelt sich um eine typische "Enemies to Lovers" Story zwischen der toughen jungen Anwältin und ihrem gut aussehenden Mandanten, bei der nicht unbedingt an den nötigen Klischees gespart wird. Trotzdem liest sich das Buch sehr angenehm, mit einem flüssigen Schreibstil, einer unterhaltsamen Handlung mit Herz und Spannung und Charakteren, die dem Leser im Verlauf der Ereignisse ans Herz wachsen.

Ich kann mir gut vorstellen, weitere Bände zu lesen und würde mich über ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen Protagonisten freuen.

Fazit:

Empfehlenswerte leichte Unterhaltung fürs Herz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Außergewöhnliches Psychopuzzle um ein Verbrechen und seine Täter

Der Fund
0

Inhalt:

Supermarktverkäuferin Rita Dalek findet eines Tages mehrere Kilogramm Kokain in einem Bananenkarton. Von etlichen Schicksalsschlägen gebeutelt, entschließt sie sich den Fund zu behalten, um damit ...

Inhalt:

Supermarktverkäuferin Rita Dalek findet eines Tages mehrere Kilogramm Kokain in einem Bananenkarton. Von etlichen Schicksalsschlägen gebeutelt, entschließt sie sich den Fund zu behalten, um damit ein neues Leben zu beginnen. Sie ahnt nicht, welche Kette von Reaktionen sie damit in Gang setzt.

Schnell stellt sie fest, dass nicht nur die albanische Mafia ihre Fährte aufgenommen hat. Die gehobene Gesellschaft, für die das Kokain ihre Eintrittskarte sein sollte, stellt sich ebenfalls nicht so vornehm heraus, wie Rita sich erhofft hat.

Kann sie gemeinsam mit Nachbarin Gerda doch noch alles zum Guten wenden?

Meinung:

Ein raffinierter psychologischer Thriller, der die Gesellschaft in ein anderes Licht rückt. Die Charaktere sind vielfältig, unterschiedlich und werden brillant dargestellt. Lange Zeit bleibt der Leser so im Ungewissen, wer hier tatsächlich gut und wer böse ist.

Der Schreibstil ist außergewöhnlich und schnörkellos, reduziert auf die wichtigen Aussagen der Geschichte. Dies liest sich allerdings an einigen Stellen leider auch etwas langatmig. Sehr gut hat mir die Abwechslung zwischen den Dialogen und der Handlung gefallen, die rückblickend aufgebaut wird, so dass der Leser wie bei einem Puzzle Stück für Stück mehr über den Verbrechenshergang erfährt.

Das Ende überrascht.

Fazit:

Außergewöhnliches Psychogramm eines Verbrechens und den damit zusammenhängenden menschlichen Schicksalen. Lesenswert für alle, die raffinierte Thriller ohne viel plakatives Blutvergießen mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere