Platzhalter für Profilbild

lanjamaus

Lesejury-Mitglied
offline

lanjamaus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lanjamaus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2021

Interessanter Thriller

Der Selfie-Killer
1

Das Cover des Buches hat mich bereits in seinen Bann gezogen. Der Erzählstil war auch sehr gut und flüssig.
Ich muss sagen, dass der Autor den Nerv der Zeit trifft. Es ist wirklich interessant, wie anonym ...

Das Cover des Buches hat mich bereits in seinen Bann gezogen. Der Erzählstil war auch sehr gut und flüssig.
Ich muss sagen, dass der Autor den Nerv der Zeit trifft. Es ist wirklich interessant, wie anonym wir im Internet sind und wie sich so manche Leute in Szene setzen können. Dies wird hier wirklich sehr gut dargestellt. Ich fand das Buch wirklich sehr spannend. Ich bin begeistert welches Feingefühl Laura Stürmer an den Tag legt und wie sie auch schwierige Situationen meistert.
Die Protogonisten werden gut dargestellt. Man merkt, wie sie abdriften und immer auf der Suche nach dem nächsten Schnappschuss sind, der ihnen noch mehr Follower bringt.
An sich finde ich die Handlung gut. Jetzt kommt das ABER.
Mir kam es so vor, als ob etwas gestrichen wurde bzw. fehlte mir am Schluss noch etwas. Es fehlte mir das gewisse Etwas.
Man hätte hier vielleicht noch das Hinhetzen zum letzen Mord beschreiben können seitens des Killers. Mir ging es am Schluss zu schnell. Wie ist der Killer auf seine Opfer aufmerksam geworden? Schließlich wird es nicht nur eine Hand voll solcher Personen geben, sonder mehr. Hat der Killer vielleicht noch einen Mord geplant? Das Muster war für mich nicht erkennbar, außer das es sich um Influencer gedreht hat, die nur eine Scheinwelt für ihre Follower inszeniert haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 08.11.2021

Eine Lady ermittelt

Lady Arrington und ein Mord auf dem Laufsteg
0

Mir hat dieser Cozy Krimi wahnsinnig gut gefallen.
Die Protagonistin Lady Arrington war mir von Anfang an mit ihrer eigensinnigen Art und Humor sympathisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und hat gleich ...

Mir hat dieser Cozy Krimi wahnsinnig gut gefallen.
Die Protagonistin Lady Arrington war mir von Anfang an mit ihrer eigensinnigen Art und Humor sympathisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und hat gleich von Anfang an den Verdacht, dass der Selbstmord doch ein Mord ist. Sie kann gut in Menschen lesen. Auch ihre Mitstreiter bringen Schwung und Witz in die Handlung und runden die Ermittlungen ab. Ein tolles eingespieltes Team. Man ist immer mitten drin im Geschehen.
Die mitunter bizarre Modewelt wird eindrucksvoll skizziert. Hier hatte ich sehr viel Mitleid mit Lady Arrington, welche sich in die eigenwilligsten Kreationen der Designer der Fashion Cruise zwängen musste.
Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil mitgerissen, sodass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Ich freue mich auf weitere Bücher mit Lady Arrington.

Wer auf Krimis a la Agatha Christie steht ist hier an der richtigen Adresse.

Das erste Buch mit Lady Arrington habe ich mir gleich als Hörbuch geholt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.11.2021

Die Nachwuchs Miss Marple ermittelt

Die unhöfliche Tote
0

Das Cover des Buches hat mein Interesse geweckt. Es ist farbenfroh gestaltet und zeigt die Queen mit ihrem geliebten Hund. Mein erster Gedanke war dabei schon, ob ihr Hund ihr vielleicht passende Hinweise ...

Das Cover des Buches hat mein Interesse geweckt. Es ist farbenfroh gestaltet und zeigt die Queen mit ihrem geliebten Hund. Mein erster Gedanke war dabei schon, ob ihr Hund ihr vielleicht passende Hinweise zur unhöflichen Toten liefert.
Zu Beginn des Buches ist die Queen über den Brexit not amused. Zu allem Überfluss vermisst sie ein Gemälde ihrer geliebten "Britannia". Prinz Philip kann sie diesbezüglich nicht verstehen. Ein Gemälde unter den unzähligen die sie besitzt, da kann es um eins ja nicht so schlimm sein. Aber die Queen behaart auf ihrem Recht und will das Gemälde unbedingt wieder haben. Sie beauftragt ihre stellvertretende Privatsekretärin Rozie Oshodi dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Sie will ihre "Britannia" wieder haben.
Dann entdeckt Sir Simon Holcroft auch noch die Leiche einer Angestellten im Schwimmbad. Ein gefundenes Fressen für die Medien.
Die Queen wäre aber nicht die Queen, wenn sie Däumchen drehend weiter ihren Amtsgeschäften nachgehen würde. Schließlich lässt es sie nicht los, dass die "unhöfliche Tote" für so viel Missgunst unter den anderen Angestellten gesorgt hat. Leider sticht sie damit ungewollt in ein Wespennest.
Das Buch an sich ist schon spannend. Aber zwischenzeitlich war es zäh wie Hosenleder. Dann kamen wieder spannende Passagen.
Ich finde die Figuren wurden gut beschrieben. Man kann sie sich gut vorstellen. Die Autorin spielt mit Vorurteilen und nimmt das aktuelle Zeitgeschehen mit auf.
Zum Schmunzeln gebracht hat mich die Queen, die sich ihr inneres Kind doch gut bewahrt hat und auch zu Scherzen aufgelegt ist.
Die Autorin versucht meines Erachtens die Queen als kleine Miss Marple darzustellen. Es fehlt jedoch an einem flüssigen Schreibstil, der machmal etwas zu steif ist. Sie verrennt sich an einigen Stellen in zu viele Details. Ich mag die Bücher mit Miss Marple sehr, aber um in diesen Geschmack richtig zu treffen ist noch etwas Luft nach oben.
Daher kommt auch meine 3 Sterne Bewertung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere