Profilbild von lauri2001

lauri2001

Lesejury Star
offline

lauri2001 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lauri2001 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2021

Ein kämpferisches Finale

Wütender Sturm (Die Farben des Blutes 4)
0

Den finalen Band der Reihe fand ich insgesamt leider etwas schwächer als die ersten Teile. Die Handlung war von vielen Kämpfen geprägt. Das hat zwar dem Inhalt an sich keinen keinen Abbruch getan, aber ...

Den finalen Band der Reihe fand ich insgesamt leider etwas schwächer als die ersten Teile. Die Handlung war von vielen Kämpfen geprägt. Das hat zwar dem Inhalt an sich keinen keinen Abbruch getan, aber ich fand sie persönlich immer etwas anstrengend zu lesen. Es passiert meistens viel gleichzeitig in einem Kampf, aber Victoria Aveyard hat es in meinen Augen nicht richtig geschafft, einen Überblick über alles zu geben. Ich musste oftmals neu ansetzen, weil ich verwirrt war, oder mich ablenken lassen habe. Das ist bei mir meistens ein Zeichen, dass das Buch nicht fesselnd ist.

Die restliche Handlung hat mir dafür sehr gut gefallen, besonders die Intrigen, die hier wieder gesponnen wurden. Teilweise hat mir nur der Humor gefehlt, der in den anderen Bänden etwas besser durch kam. Natürlich ist die Handlung eher erst, aber das war sie davor auch.

Alles in allem bin ich aber zufrieden mit dem finalen Band. Die Reihe hat mir insgesamt auch gut gefallen. Wahrscheinlich hätte sie mir früher sogar noch besser gefallen :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2021

Spannende Geschichte und humorvoller Schreibstil

Don't LOVE me
0

Kenzie ist nicht wirklich begeistert, als ihr der nahezu perfekte Praktikumsplatz abgesagt wird und sie stattdessen nach Schottland zu einer Freundin ihrer Mutter geht. Doch das ganze wird interessanter ...

Kenzie ist nicht wirklich begeistert, als ihr der nahezu perfekte Praktikumsplatz abgesagt wird und sie stattdessen nach Schottland zu einer Freundin ihrer Mutter geht. Doch das ganze wird interessanter als sie Lyall kennenlernt. Dieser gehört zur Henderson-Familie, der eine große Luxushotellkette gehört. Doch die Kleinstadt ist wegen einer Sache die vor einigen Jahren passiert ist, nicht gut auf Lyall zu sprechen und genau diese Sache verbietet ihm auch eine Beziehung zu Kenzie. Also müssen sie die Anziehung zwischen sich ignorieren...

Da die Ophelia-Scale Reihe eins meiner Jahreshghlights im letzten Jahr war und ich auch Geschichten über verbotene Beziehungen, Intrigen und Geheimnisse mag, war Don't Love Me genau das richtige für mich :)
Der Schreibstil ist mal wieder sehr gut zu lesen und super humorvoll. Auch die Protagonisten haben mir gut gefallen. Kenzie ist eine sehr toughe junge Frau, die schon viel aushalten musste, was sie aber nur stärker gemacht hat.
Sie ist auch nicht eine dieser perfekten Protagonistinnen ohne Fehler, was sie sehr authentisch macht.
Genau so ist es auch bei Lyall. Man merkt, dass ihm seine Familie und die Regeln darin sehr zu schaffen machen und dass er alles für die Menschen tut, die ihm wichtig sind.
Ich bin sehr gespannt, wie sein Plan weiter voranschreitet und wie es generell weiter geht.
Lena Kiefer hat auch hier in Bezug auf Chliffhanger nicht enttäuscht, weshalb ich wohl bald weiterlesen werde. Ich kann dieses Buch wirklich jedem der auf New Adult Romance und Machtspielchen, Intrigen und verbotene Liebe steht, empfehlen. Es wird euch begeistern :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Ein Schöner Sommerroman

Immer wieder im Sommer
0

Seit ihrer Scheidung hatte Anna kaum Zeit für sich. Sie ist arbeiten, kümmert sich um ihre Kinder und bringt sie zu ihrem Vater, damit sie ihn auch weiterhin sehen können.
Doch als es wieder soweit ist, ...

Seit ihrer Scheidung hatte Anna kaum Zeit für sich. Sie ist arbeiten, kümmert sich um ihre Kinder und bringt sie zu ihrem Vater, damit sie ihn auch weiterhin sehen können.
Doch als es wieder soweit ist, dass die Kinder ihren Sommer in Starnberg verbringen sollen, entdeckt Anna in einer Zeitschrift ihre Jugendliebe wieder, die jetzt auf Amrum lebt. Kurzerhand entschließt sie sich, zu ihm zu fahren uns sich einen Urlaub zu gönnen. Doch bevor sie sich auf den Weg machen kann, erhält sie eine dringende Nachricht von ihrer Mutter, mit der sie seit 19 Jahren nicht gesprochen hat und ehe sie sich versieht sitzen in Annas Bus nicht nur ihre Mutter und ihre Kinder, sondern auch noch ihr Exmann...

Die Inhaltsangabe beschreibt das Buch in meinen Augen sehr gut. Wenn man sie liest, denkt man erst: "Oh Gott, was für ein Chaos", und dann: "Das könnte lustig werden." Und genau so ist das Buch.
Egal ob Annas Mutter mit ihrer ruppigen aber irgendwie doch liebevollen Art, Annas Teenager-Tochter Sophie oder eine andere Figur, irgendjemand bringt einen immer zum schmunzeln.
Dazu kommt die Wohlfühlatmosphäre, die Sommerbücher immer ausstrahlen. Hier wird sie durch den angenehmen Schreibstil und die schöne Insel herbeigeführt.
Obwohl auch ernste und traurige Themen angeschnitten werden, verliert das Buch nicht an Leichtigkeit und da immer was los ist, kann man es in einem Rutsch durchlesen.
Das Ende habe ich als nicht ganz rund empfunden, aber alles in allem war es für mich das perfekte wohlfühl-Sommerbuch :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2021

Ein echtes Highlight

Die Nacht – Wirst du morgen noch leben?
0

In diesem packenden Thriller werden 5 Menschen in Glaskästen gefangen gehalten. Der Täter, der sich selbst "Nachtmann" nennt, wendet sich an die Öffentlichkeit und stellt jeden Abend eine Aufgabe. Wenn ...

In diesem packenden Thriller werden 5 Menschen in Glaskästen gefangen gehalten. Der Täter, der sich selbst "Nachtmann" nennt, wendet sich an die Öffentlichkeit und stellt jeden Abend eine Aufgabe. Wenn diese erfüllt wird, werden alle Opfer gerettet, wenn nicht, stirbt jede Nacht jemand. Die Ermittler Björk und Brand versuchen die Entführten zu finden und den Wahnsinn zu stoppen und stoßen dabei auf schreckliche Dinge...

Nachdem mich der erste Thriller von Jan Beck bereits nicht mehr losgelassen hat, musste ich den zweiten natürlich auch lesen. Und auch hier wurde wieder mit meinen Nerven gespielt.
Durch die detaillierten Beschreibungen und den Schreibstil im allgemeinen fühlt man sich sehr nah an der Geschichte dran. Manche Figuren sind einem auf Anhieb unsympathisch, andere kann man gar nicht einschätzen.
Ich habe natürlich auch die ganze Zeit versucht mitzurätseln, aber das Ende habe ich so wirklich nicht kommen sehen. Durch die vielen verschiedenen Perspektiven kommt immer etwas neues dazu und alles verstrickt sich irgendwie ineinander bis dann später (fast) alles aufgelöst wird und Sinn ergibt.
Ich kann allen Thriller-Fans nur raten, dieses Buch zu lesen. Es ist auch unabhängig vom ersten Teil lesbar, da es ein eigener Fall ist, der den ersten in meinen Augen sogar noch übertrifft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2021

Sechs schöne Liebesgeschichten

Blackout
0

Während New York von einem Stromausfall lahmgelegt wird, sind einige Jugendliche auf dem Weg zu einer Blockparty. Sie alle haben auf dem Weg dahin einige Probleme zu überstehen. Doch mit ihren (mal freiwilligen ...

Während New York von einem Stromausfall lahmgelegt wird, sind einige Jugendliche auf dem Weg zu einer Blockparty. Sie alle haben auf dem Weg dahin einige Probleme zu überstehen. Doch mit ihren (mal freiwilligen und mal unfreiwilligen) Begleitungen müssen diese gelöst werden. Dabei werden in sechs Kurzgeschichten verschiedene Liebesgeschichten erzählt, die alle begeistern werden.

Also erstmal sind die Idee und die Messages des Buches klasse. Alle sechs Geschichten haben eine Botschaft und die Verknüpfung der einzelnen Charaktere fand ich auch super.
Alle Geschichten konnten mich auf die eine oder andere Art begeistern. Mal waren es die Protagonisten, mal eher der Schreibstil, manchmal die Idee und auch mal alles zusammen :)
Es war teilweise etwas ungewohnt, dass die Handlung so schnell vorangeschritten ist, beziehungsweise der Aufbau der Handlung sehr schnell war, aber da es nunmal Kurzgeschichten sind, geht es nicht anders und man hat sich auch schnell daran gewöhnt. Von manchen Geschichten hätte ich gern noch mehr gelesen.

Ich denke man kann das Buch auch lesen, wenn man nicht mehr in die "Jugendbuch-Zielgruppe" fällt. Ich würde es auf jeden Fall allen empfehlen. Man kann viel mitnehmen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere