Profilbild von lea_tho

lea_tho

Lesejury Profi
offline

lea_tho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lea_tho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2022

Über Nacht verheiratet

Kein Rockstar für eine Nacht
0

Inhalt

Evelyns beste Freundin überredet sie, ihren 21. Geburtstag in Las Vegas zu feiern. Als sie am nächsten Morgen in ihrem Hotelzimmer aufwacht, liegt neben ihr ein Mann, den sie nicht kennt.
Als ...

Inhalt

Evelyns beste Freundin überredet sie, ihren 21. Geburtstag in Las Vegas zu feiern. Als sie am nächsten Morgen in ihrem Hotelzimmer aufwacht, liegt neben ihr ein Mann, den sie nicht kennt.
Als sie dann noch herausfindet, dass sie verheiratet ist, bricht ihr perfekt geplantes Leben auseinander.
Doch schnell stellt sich heraus, dass David nicht der klassische Rockstar ist, wie man ihn sich vorstellt und die Hochzeit vielleicht doch nicht der größte Fehler ihres Lebens war.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr schön gestaltet und hat mich durch die dezenten Farben sofort angesprochen.

Der Einstieg ins Buch gefiel mir sehr gut und gelang mir leicht, durch den angenehmen Schreibstil der Autorin.

Besonders schön fand ich, dass man sofort in die Handlung hineingestoßen wird. Dadurch kannte man die Protagonisten zwar noch gar nicht, aber konnte sich sehr gut selber ein Bild von ihnen machen.

Besonders Evelyn ist mir ans Herz gewachsen und hat meiner Meinung nach eine tolle Reise in dem Buch hingelegt. Zuerst war sie sehr streng mit sich und hat sich strikt an ihren Plan gehalten. Mit der Zeit hat sie aber gemerkt, wie wenig der Plan ihr aber entspricht und sich immer weiter davon losgelöst und gemacht was ihr gefällt und gut tut.
Für diese positive Veränderung ist besonders David verantwortlich gewesen. Auch er ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat sich im Verlauf des Buches verändert und ist an sich gewachsen.
Er konnte sich immer weiter öffnen und hat seine explosiven Ausbrüche unter Kontrolle bringen können.
Ich denke die beiden haben sich zwar nicht gesucht, aber trotzdem gefunden und holen das beste aus dem anderen heraus.

Die Handlung als solches fand ich sehr schön, da es immer wieder Höhen und Tiefen in deren Beziehung gab. Besonders schön zu sehen fand ich, wie sie langsam Vertrauen zueinander aufgebaut haben und die Beziehung zugelassen haben.

Fazit

Ein tolles Buch, das ich einfach nur Verschlungen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2022

Willkommen auf Cherry Hill

A Place to Love
0

Inhalt

Durch den plötzlichen Tod ihres Vaters lässt Juniper alles stehen und liegen und kehrt auf die Pfirsichfarm der Familie zurück, um diese von da an zu leiten.
Als einige Jahre später Henry vor ...

Inhalt

Durch den plötzlichen Tod ihres Vaters lässt Juniper alles stehen und liegen und kehrt auf die Pfirsichfarm der Familie zurück, um diese von da an zu leiten.
Als einige Jahre später Henry vor ihrer Mutter steht und sich als Juniper´s Mann vorstellt, gerät Junipers Welt aus den Fugen. Mit im Gepäck hat er die Scheidungspapiere, aber Junipers Gefühle wollen etwas anderes.

Eindruck

Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet und hat mich sofort angesprochen.

Auf der Innenseite des Buches findet man außerdem eine Erklärung zu dem Namen Juniper und eine wunderschöne Illustration. Alles in allem finde ich den Einband einfach nur schön gestaltet.
Genauso schön gestaltet sind die Seiten, auf denen ein neues Kapitel startet. Dort werden Elemente aus dem Cover noch einmal aufgegriffen.

Der Einstieg in die Handlung fiel mir durch den angenehmen Schreibstil der Autorin sehr leicht.
Vereinzelt gab es Rückblicke in dem Buch. Diese wurden aber sehr gut gekennzeichnet, wodurch mein Lesefluss nicht gestört wurde.

Die Handlung fand ich sehr schön geschrieben. Das Buch ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der aber auch die Nebenhandlungen nicht zu kurz kommen. Außerdem gibt es auch bei dieser Liebesgeschichte Hindernisse, die aber sehr gut passten und nicht erzwungen wirkten.

Die Charaktere im Buch passten für mich alle sehr gut zusammen.
Außerdem fand ich es schön, wie die Familie zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt.
Trotz der anderen Familienmitgliedern, standen Juniper und Henry aber im Vordergrund.

Fazit

Die Reise nach Cherry Hill war für mich ein wunderschöner Kurzurlaub.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

Mord aus Rache

Gefährlicher Lavendel (Ein-Leon-Ritter-Krimi 3)
0

Inhalt

Leon wird zu einer Leiche gerufen, bei der er in der Rechtsmedizin feststellt, dass diese noch lebt. Doch leider überlebt der Richter nicht und kurz darauf wird schon eine zweite Leiche gefunden ...

Inhalt

Leon wird zu einer Leiche gerufen, bei der er in der Rechtsmedizin feststellt, dass diese noch lebt. Doch leider überlebt der Richter nicht und kurz darauf wird schon eine zweite Leiche gefunden die die gleichen Verletzungen aufweist. Die Polizei denkt, den Täter gefunden zu haben, aber Leon glaubt nicht daran und fängt an selber zu Ermitteln.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr schön und passt perfekt in die Reihe, auch wenn es dem ersten Band sehr ähnelt und daher Verwechslungsgefahr besteht.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, trotz das es schon einige Zeit her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe. Besonders schön fand ich den Prolog am Anfang des Buches. Dadurch konnte ich schon ein ungefähres Motiv für die Tat des Täters erahnen. Auch wenn es dann doch etwas über den Prolog hinaus ging.

Die ganze Stimmung in dem Buch fand ich wieder sehr schön und ich bekomme immer Lust auf einen Urlaub in Frankreich, wenn ich die Bücher lese. Mir gefällt besonders die Gemütlichkeit und auch die Zwischenhandlungen im Buch sehr gut.

Die Ermittlungen als solches fand ich auch spannend, besonders am Ende. Zeitweise hätte ich mir aber gewünscht, dass von der Polizei etwas mehr gekommen wäre. So wurde es für Leon dann am Ende wieder spannend, ob er den wahren Mörder finden würde.

Fazit

Wieder ein sehr schöner Fall, in dem Leon den wahren Mörder finden konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

Zwischen Tulpen und Gerberas

Wo dein Herz zuhause ist
0

Inhalt

Felicia lebt in einem alten Schulhaus, dass sie von ihrer Tante geerbt hat. Bevor sie aber ihre Träume von der Wiedereröffnung der Küchennachhilfe verfolgen kann, muss sie ihren Cousin ausbezahlen. ...

Inhalt

Felicia lebt in einem alten Schulhaus, dass sie von ihrer Tante geerbt hat. Bevor sie aber ihre Träume von der Wiedereröffnung der Küchennachhilfe verfolgen kann, muss sie ihren Cousin ausbezahlen. Dafür sucht sie Mieter, die mit ihr in der Alten Schule leben. Viel zu schnell treten Ben, Jule und Lina in ihr Leben und stellen es gewaltig auf den Kopf. Am Anfang geht ihr alles zu schnell, doch schnell merkt sie, dass sie froh ist die drei gefunden zu haben und von ihnen angetrieben zu werden.

Eindruck

Das Cover des Buches hat mich durch die vielen Blumen sofort angesprochen. Die alte Schule am See konnte ich mir durch die Beschreibungen im Buch schon sehr gut vorstellen, aber durch das Bild auf dem Cover hat sie für mich noch mehr Gestalt angenommen.

Der Einstieg in die Handlung war locker leicht, was durch den angenehmen Schreibstil der Autorin kommt.
Die Erzählperspektiven im Buch wechseln zweitweise zwischen Ben und Felicia. Da dies immer nur durch kleine Sternchen gekennzeichnet wurde, habe ich am Anfang einen Moment gebraucht um diesen Wechsel nachzuvollziehen. Nachdem ich dies aber wusste, waren die Wechsel für mich kein Problem mehr und haben mich im Lesefluss nicht beeinträchtigt.
Die Länge der Kapitel fand ich zeitweise etwas lang, aber ich bevorzuge auch eher kürzere Kapitel. Dafür fand ich die Seiten auf denen ein neues Kapitel gestartet hat immer sehr schön gestaltet.

Die Handlung und auch die Protagonisten des Buches passten einfach perfekt zusammen und das Buch hat eine sehr schöne wohlfühlende Stimmung für mich verbreitet. Da die Charaktere alle unterschiedlich waren, haben sie sich perfekt ergänzt und das Buch rund gemacht.
Besonders schön fand ich mit anzusehen wie Felicia immer mehr aus ihrer Schockstarre vom Tod ihrer Tante erwacht ist und wieder angefangen hat ihr Leben zu leben und es zu genießen. Auch für sich selber einzustehen und ihr Ding zu machen, egal was die anderen davon halten.

Besonders gut hat mir Ben und sein Blumenalphabet gefallen. Wie im Buch auch mehrfach erwähnt wurde, finde ich auch, dass er zu gut für diese Welt ist und jedem immer hilft und für Felicia einfach ein Segen ist.

Schön fand ich auch, dass es am Ende des Buches schon einen kleinen Einblick in den zweiten Band gab. Ich freue mich schon sehr, mehr von der alten Schule zu hören und hoffe sehr, dass man dort noch mehr von Felicia und Ben zu lesen gibt.

Fazit

Eine wunderschöne Geschichte, wie das Leben wieder in die alte Schule zurückkehrt und Felicia aus ihrer Schockstarre erwacht und wieder Anfängt ihr Leben zu genießen und für ihre Träume zu kämpfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2022

Reise zu sich selbst

Feel me forever
2

Inhalt

Megan wohnt in einer Kleinstadt, ist verheiratet und führt ein Hotel, dass sie von ihrer Mutter geerbt hat. Man könnte meinen, sie hat das perfekte Leben. Doch leider spürt sie immer mehr den Hass ...

Inhalt

Megan wohnt in einer Kleinstadt, ist verheiratet und führt ein Hotel, dass sie von ihrer Mutter geerbt hat. Man könnte meinen, sie hat das perfekte Leben. Doch leider spürt sie immer mehr den Hass ihres Mannes. Eines Tages beschließt sie nach Los Angeles zu ihrer Besten Freundin zu fliegen und sich dort eine Auszeit zu nehmen und zu erholen und heilen. Dort arbeitet sie in ihrem Diner und lernt Nate kennen. Sie verbringen gemeinsam eine Nacht, bevor Nate am nächsten Tag eine Reise über die Route66 anfängt. Kurzerhand beschließt Megan, Nate zu begleiten. Was die beiden aber nicht wissen ist, dass sie sich schon kennen.

Inhalt

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr schön gestaltet und passt zum vorherigen Band sehr gut. Durch das dunkle grün wirkt es etwas mystisch.

Der Einstieg ins Buch ist mal etwas anderes, da man erst einmal ein paar Seiten einen Instagram Chat liest. Das fand ich sehr schön.
Danach folgen im ganzen Buch immer mal wieder verteilt Ausschnitte aus dem Instagram Chat auf, was etwas Abwechslung in die Handlung bringt. Die Kapitel als solches sind aus Megans oder Nates Perspektive geschrieben. Da dies vor jedem Kapitel angekündigt wird, haben mir die Perspektivwechsel nichts ausgemacht und ich fand die Abwechslung sehr schön.

Nate kannte ich schon aus dem ersten Band der Reihe. Schon dort fand ich ihn sehr sympathisch. In diesem Buch hat sich meine Sicht aber auf ihn geändert. Durch die kleinen Auftritte in Band 1 hätte ich ihn mir ganz anders vorgestellt. Trotzdem ist er mir sofort ans Herz gewachsen und ich konnte sehr gut mit ihm mitfühlen.

Megan fand ich am Anfang des Buches sehr sympathisch und ich habe mit ihr mitgefühlt. Im Verlauf des Buches hat sie an unglaublicher Stärke dazugewonnen und sich ihren Ängsten gestellt. In der zweiten Hälfte des Buches konnte ich ihr Verhalten aber die meiste Zeit aber leider nicht verstehen. Sie hat sehr stark auf manche Handlungen von Nate reagiert und sich extrem abgekapselt und zugemacht. Es hat sich für mich etwas danach angefühlt, als wollte die Autorin künstlich Spannung erzeugen.

Leider war die Handlung für mich zeitweise zu vorhersehbar und künstlich in die Länge gezogen. Dadurch hat sich für mich die zweite Hälfte des Buches etwas gezogen und ich fand den zweiten Teil der Reihe leider nicht so stark, wie den ersten Band.

Fazit

Eine schöne Reise über die Route66, mit ein paar Schwächen und Längen in der Handlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl