Platzhalter für Profilbild

lola19

Lesejury Profi
offline

lola19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lola19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2018

Zu lahm für einen Krimi

Nichts drin
1 0

Nichts drin – Ein Homöopathie Krimi

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem Verlag am Eschbach für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Verlag am Eschbach (22. Februar 2017) ...

Nichts drin – Ein Homöopathie Krimi

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem Verlag am Eschbach für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Verlag am Eschbach (22. Februar 2017) und hat 361 Seiten.

Kurzinhalt: Nichts drin? Für die Komissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermittelt sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachter. Sollten homöopatische Globuli eine Rolle spielen?

Meine Meinung: Zum ersten muss ich sagen, der Schreibstil gefällt mir bis auf wenige Schwächen sehr gut, er ist leicht zu lesen. Nur manchmal werden mir die vielen Eindrücke einfach zu viel , es ist manches zu detailliert beschrieben. Was es nun mit der Homöopathie genau zu tun hat, das wird uns als Leser erst ziemlich am Ende des Buches klar, als die Aussagen auch von Seiten der Gutachter vor Gericht stattfinden. Zum nächsten fand ich die beiden Kommissare sehr nett beschrieben, diesmal haben die beiden ein tolles Familienleben, denn meist ist das ja so, dass der Partner die Polizeiarbeit nicht so toll findet, aber diesmal hat die Alexandra eine gute Ehe und einen tollen Mann, mit dem sie sich austauschen kann. Isidor fand ich ganz toll, er hat eine Schwäche für die Etymologie und er tut gern die Wörter auseinander nehmen und das fand ich sehr spannend, weil ich dies auch manchmal für mich insgeheim mache. Ich bin nur ganz wenig bewandert in dem Gebiet Globuli, aber ich find auch daran nix, ich denke eher, wenn die Heilpraktikerin mir dies gut genug einredet, dann wird es schon helfen. Mir hat ein wenig gefehlt, dass es ein wenig besser beschrieben wurde, was dieses Gold Aurum nun genau bewirken kann und wie es bei manch anderen wirkt. Es wurde auch allgemein wenig auf die Homöopathie eingegangen. Das letzte Drittel vom Buch fand ich sehr langatmig, weil es da nur um das Gericht und die ganzen Aussagen. Erschreckend fand ich, dass alle, also Verteidiger und Richter auf die Angeklagte eingewirkt haben, dass sie ihre Aussage doch ändern soll. Warum, wenn es doch die Wahrheit ist und sie die Konsequenzen daraus zieht?

Mein Fazit: Der Krimi geht gerade so mit 3 Sternen durch, es war die eine oder andere Länge in dem Buch, wo zu viele Nebensächlichkeiten erwähnt wurden, die keinen Bezug zum Buch hatten. Und auch die Spannung fehlte mir ein wenig und etwas mehr Tempo hätte das Buch vertragen. Dafür waren die Protagonisten allesamt sympathisch und gut beschrieben.

Veröffentlicht am 08.04.2018

Schockierend überzeugend

Im Regen verbrannt
0 0

Im Regen verbrannt

ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Rabenwald Verlag für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Rabenwald Verlag (Nova MD); Auflage: Erstauflage (9. März ...

Im Regen verbrannt

ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Rabenwald Verlag für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Rabenwald Verlag (Nova MD); Auflage: Erstauflage (9. März 2018) und hat 562 Seiten.

Kurzinhalt:
»Und in diesem Moment konnte ich sehen, wie das Vertrauen eines Kindes sich in Luft auflöste. So viel Macht hat nicht einmal Gott.« In seiner Vorstellung gehört er einem ehrbaren Teil der Gesellschaft an, aber als Merlins Seifenblase mit dem gewaltsamen Tod seiner Schwester Melina zerplatzt, erwacht der junge Jurist in einem Albtraum aus Lügen, Korruption und falschem Schein. Er begibt sich alleine auf die Suche nach Melinas Mörder und findet Liliana, die geheimnisvolle Schönheit, die ihm mehr Rätsel aufgibt, als sie löst. An ihrer Seite wagt er sich in eine düstere Welt vor, in der Menschenleben wie Waren gehandelt werden und beginnt einen ungleichen Kampf gegen einen skrupellosen Menschenhändlerring. Noch ahnt er nicht, wer seine Gegenspieler in dieser perfiden Schachpartie wirklich sind.

Meine Meinung: Einfach nur verstörend und absolut spannend!
Mehr muss man nicht sagen, ich habe das Buch sehr geliebt und ich bin schon auf den nächsten teil gespannt. Einfach nur lesen! Es ist immer wieder verstörend, zu wieviel der Mensch fähig ist, sei es, um Schmerzen auszuhalten oder um Schmerzen zuzufügen. Auch die Dosis stimmte wieder, die Erotik und die Liebe, die zwischen Liliana und Merlin knistert, ist viel intensiver, weil es nicht gleich komplett da ist, sondern weil es sich langsam aufbaut und man viel zwischen den Zeilen lesen kann und muss. Was ich sehr toll fand, dass man auch zwischendurch viel Erheiterndes lesen konnte, denn zwischen Liliana und Anna Maria fand so manches Wortgefecht statt, was man nur als
lustig bezeichnen konnte, denn Liliana war nicht auf den Mund gefallen und Anna Maria einfach nur lächerlich, aber sehr toll beschrieben. Was ich nicht nachvollziehen konnte, warum Merlin so lange an der Frau festhalten musste, wenn man dann liest, dann weiss man auch warum , denn sie hat noch eine tragende Rolle gespielt.
Einfach nur fesselnd, verstörend und unglaublich schockierend!

Mein Fazit: Der Hammer, das Buch! Ich vergebe 5 tolle Sterne, ich liebe das Buch und bin schon auf den nächsten Band gespannt, ich habe das Buch regelrecht verschlungen, einfach nur top! Und ich gebe eine klare Weiterempfehlung, aber Vorsicht, das Buch ist nichts für schwache Nerven!

Veröffentlicht am 08.04.2018

Thema gut, Umsetzung schlecht

Tödliches Experiment
0 0

Tödliches Experiment

Herausgeber ist Pendragon (12. März 2013) und hat 304 Seiten.

Kurzinhalt: Michael sagte: »Gut. Wenn Sie sich einverstanden erklären, werden Sie Ihre Familie nicht mehr wiedersehen. ...

Tödliches Experiment

Herausgeber ist Pendragon (12. März 2013) und hat 304 Seiten.

Kurzinhalt: Michael sagte: »Gut. Wenn Sie sich einverstanden erklären, werden Sie Ihre Familie nicht mehr wiedersehen. Und auch keinen Ihrer Freunde. Niemals. Sie werden Ihre sterblichen Überreste der Wissenschaft vermachen. Ihre Angehörigen werden darüber informiert, dass Sie gestorben sind; man wird ihnen einen versiegelten Sarg übbergeben.« Susan arbeitet als Neurobiologin für eine angesehene Stiftung. Doch eines Tages macht sie eine schockierende Entdeckung. Es beginnt ein mörderischer Kampf gegen Wissenschaftler, deren Ehrgeiz keine Grenzen kennt. Ihr bleibt keine Zeit mehr und sie riskiert alles. David Osborn versteht es meisterlich, politisch brisante und gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen. Schon sein Erfolgs-Thriller Jagdzeit polarisierte die Leserschaft.

Meine Meinung: Tja, die Thematik war schon relativ spektakulär und es war auch stellenweise sehr spannend, aber der Autor hat es leider nicht geschafft, mich immer am Ball bleiben zu wollen. Denn stellenweise war das Buch dann sehr fade und ich musste mich richtig zwingen, damit ich das Buch weiterlese, und dies war nur so, weil ich wissen wollte, ob noch was spektakuläres kommt oder nicht. Aber ansonsten konnte mich das Buch leider nicht überzeugen.

Mein Fazit: Nicht so der Hit für mich, man hätte es wirklich spannender gestalten können, zwischendurch immer sehr langatmig, dadurch geht die Spannung verloren. Ich vergebe noch 3 gute Sterne, aber keine Weiterempfehlung!

Veröffentlicht am 08.04.2018

Fand ich nicht so überzeugend

5+2= schlank
0 0

5+2= schlank

Herausgeber ist Goldmann Verlag (19. Mai 2014) und hat 252 Seiten.

Kurzinhalt: Eine Teilzeitdiät machen und trotzdem abnehmen – ist das möglich? Ja, und es ist das Erfolgsgeheimnis der ...

5+2= schlank

Herausgeber ist Goldmann Verlag (19. Mai 2014) und hat 252 Seiten.

Kurzinhalt: Eine Teilzeitdiät machen und trotzdem abnehmen – ist das möglich? Ja, und es ist das Erfolgsgeheimnis der 5:2-Diät. Indem man an nur zwei Tagen in der Woche weniger isst und sich an den restlichen fünf Tagen normal ernährt, erhält man mit weniger Stress gleiche Resultate wie bei einer Vollzeitdiät. Kate Harrison beschreibt als begeisterte Nutzerin fundiert, persönlich und lesernah, wie man die 5:2-Diät an seine individuellen Bedürfnisse anpasst und warum die Diät so gesund ist. Mit Tagebucheinträgen, Tipps, Menüplänen und tollen Rezepten zum nachkochen.


Meine Meinung: Ich habe ja jetzt in den Medien schon viel darüber gehört. Und ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass es funktionieren soll, dass man nur an 2 Tagen weniger isst und zack hat man weniger auf den Rippen. Und auch nach dem lesen des Buches bin ich noch nicht schlauer, denn die meisten Seiten des Buches gehen dafür hin, dass irgendwelche Leute schreiben, wie toll doch die Diät ist und dem kann ich leider nix abgewinnen, denn wenn man so viele Seiten damit füllen muss, kann doch etwas nicht stimmen. Auch sonst gefällt mir die Art des Buches nicht so sehr. Die Rezeptecke im hinteren Drittel des Buches zeigt mir zwar etwas zum nachkochen, aber so viele Rezepte sind es leider nicht und überraschen konnte es mich nicht. Denn ich weiss schon, was man so essen kann, ohne viel zuzunehmen. Und dass dann bei den Rezepten nur Sachen stehen, wieviel Kalorien es hat, neee, das find ich nicht so toll. Aber ein zwei Sachen kannte ich noch nicht und das war mal was neues. Ansonsten war das Buch nichts besonderes für mich.

Mein Fazit: Nicht so der Hit für mich, ich hab schon bessere Bücher über Diäten gelesen, aber ich habe wieder etwas dazu gelernt. Ich kann es mir zwar immer noch nicht vorstellen, dass man auf Dauer ohne zu hungern , was abnehmen kann, ist immer noch zweifelhaft für mich, auch wenn viele Leute schreiben, dass es geht. Ich vergebe 3 gute Sterne dafür!

Veröffentlicht am 02.04.2018

Toller Küstenkrimi, der Lust auf Meer macht

Deichmörder
0 0

Deichmörder

Herausgeber ist Goldmann Verlag (17. März 2014) und hat 352 Seiten.

Kurzinhalt: Ein nordfriesischer Krimi voller Atmosphäre und Legenden – und atemberaubender Spannung

Vor den Nachstellungen ...

Deichmörder

Herausgeber ist Goldmann Verlag (17. März 2014) und hat 352 Seiten.

Kurzinhalt: Ein nordfriesischer Krimi voller Atmosphäre und Legenden – und atemberaubender Spannung

Vor den Nachstellungen eines gewissenlosen Triebtäters flüchtet die junge Eva mit ihrem Mann in aller Heimlichkeit aus Berlin nach Nordfriesland. Hier, in einem kleinen, aber wunderschönen Haus direkt am Rand der nordfriesischen Marsch will sie den Erinnerungen an die Bedrohung durch den skruppellosen Mario Stein entkommen, der geradezu besessen war von ihr – dem die Polizei jedoch nie etwas nachweisen konnte. Anfangs scheint das junge Paar in der Idylle Nordfrieslands seinen Frieden gefunden zu haben. Doch bald fühlt sich Eva erneut verfolgt und bedroht – und diesmal von weit mehr als nur von der eigenen Vergangenheit ...


Meine Meinung: Ich habe schon andere Bücher von dem Autor gelesen und habe gedacht, so ein älteres Buch wäre auch gut. Es war auch gut, denn der Autor versteht es gut, mich in den Urlaubsmodus zu bringen, denn ich liebe die See. Der Schreibstil ist locker und frisch und es ist richtig packend und spannend erzählt, dass man dieses Buch unbedingt schnell zu Ende lesen will.
Die zwei Zeitebenen, die sich immer mehr zu einem Ganzen verschmelzen, die fand ich sehr harmonisch dosiert. Auch die Schauplätze fand ich ganz toll in Szene gesetzt. Ich konnte sie mir richtig bildlich vorstellen und ich war ja schon oft an der Nordsee, an vieles konnte ich mich noch erinnern.

Mein Fazit: Ein gelungener Krimi, den ich mit 5 Sternen bewerte und ich kann es jedem empfehlen, der auch gern selbst ermittelt und gern an die See geht!