Platzhalter für Profilbild

lola19

Lesejury Star
offline

lola19 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lola19 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.01.2018

Zu lahm für einen Krimi

Nichts drin
1 0

Nichts drin – Ein Homöopathie Krimi

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem Verlag am Eschbach für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Verlag am Eschbach (22. Februar 2017) ...

Nichts drin – Ein Homöopathie Krimi

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde mitlesen und danke dem Verlag am Eschbach für das Leseexemplar.

Herausgeber ist Verlag am Eschbach (22. Februar 2017) und hat 361 Seiten.

Kurzinhalt: Nichts drin? Für die Komissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermittelt sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachter. Sollten homöopatische Globuli eine Rolle spielen?

Meine Meinung: Zum ersten muss ich sagen, der Schreibstil gefällt mir bis auf wenige Schwächen sehr gut, er ist leicht zu lesen. Nur manchmal werden mir die vielen Eindrücke einfach zu viel , es ist manches zu detailliert beschrieben. Was es nun mit der Homöopathie genau zu tun hat, das wird uns als Leser erst ziemlich am Ende des Buches klar, als die Aussagen auch von Seiten der Gutachter vor Gericht stattfinden. Zum nächsten fand ich die beiden Kommissare sehr nett beschrieben, diesmal haben die beiden ein tolles Familienleben, denn meist ist das ja so, dass der Partner die Polizeiarbeit nicht so toll findet, aber diesmal hat die Alexandra eine gute Ehe und einen tollen Mann, mit dem sie sich austauschen kann. Isidor fand ich ganz toll, er hat eine Schwäche für die Etymologie und er tut gern die Wörter auseinander nehmen und das fand ich sehr spannend, weil ich dies auch manchmal für mich insgeheim mache. Ich bin nur ganz wenig bewandert in dem Gebiet Globuli, aber ich find auch daran nix, ich denke eher, wenn die Heilpraktikerin mir dies gut genug einredet, dann wird es schon helfen. Mir hat ein wenig gefehlt, dass es ein wenig besser beschrieben wurde, was dieses Gold Aurum nun genau bewirken kann und wie es bei manch anderen wirkt. Es wurde auch allgemein wenig auf die Homöopathie eingegangen. Das letzte Drittel vom Buch fand ich sehr langatmig, weil es da nur um das Gericht und die ganzen Aussagen. Erschreckend fand ich, dass alle, also Verteidiger und Richter auf die Angeklagte eingewirkt haben, dass sie ihre Aussage doch ändern soll. Warum, wenn es doch die Wahrheit ist und sie die Konsequenzen daraus zieht?

Mein Fazit: Der Krimi geht gerade so mit 3 Sternen durch, es war die eine oder andere Länge in dem Buch, wo zu viele Nebensächlichkeiten erwähnt wurden, die keinen Bezug zum Buch hatten. Und auch die Spannung fehlte mir ein wenig und etwas mehr Tempo hätte das Buch vertragen. Dafür waren die Protagonisten allesamt sympathisch und gut beschrieben.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Suchtgefahr für mich

Für immer sollst du schlafen
0 0

Die Profilerin- Für immer sollst du schlafen ( Band4)
Ich durfte das ebook im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem beTHRILLED by Bastei Entertainment für das Leseexemplar.
Herausgeber ist beTHRILLED ...

Die Profilerin- Für immer sollst du schlafen ( Band4)
Ich durfte das ebook im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem beTHRILLED by Bastei Entertainment für das Leseexemplar.
Herausgeber ist beTHRILLED by Bastei Entertainment (3. Januar 2017) und hatb258 Seiten.
Kurzinhalt: Auf einem Friedhof in York wird ein schrecklicher Fund gemacht: die grausam entstellte Leiche eines Säuglings, der kurz zuvor aus dem örtlichen Krankenhaus entführt wurde. Bereits ein Jahr zuvor ist ein anderes Baby zunächst verschwunden und dann verstümmelt aufgefunden worden. Stehen die beiden Fälle in Zusammenhang? Um das herauszufinden, werden Profilerin Andrea und ihr Kollege Joshua von der Polizei hinzugezogen. Doch Andrea hat nicht nur mit diesem nervenaufreibenden Fall zu kämpfen. Auch ihr eigenes Leben gerät zunehmend außer Kontrolle ...
Meine Meinung: Ich bin ja seit dem ersten Teil ein Fan von der Autorin, sie kann so packend schreiben, auch wenn es um Nichtigkeiten geht, dass man trotzdem am Ball bleibt und wissen will, wie es weitergeht! Der 4. Band hat es ganz schön in sich, zwar steht hier nicht so der Fokus bei der Ermittlung, sondern eher im Privatleben von Andrea, aber dies tut der Spannung und dem Buch keinen Abbruch. Am Anfang wird es gleich richtig arg, denn Rachel muss ihr Kind tot gebären, dies war schon ein Schock. Hier wurden gut die Strategien erwähnt, die bei so einer Totgeburt alles auftreten können und wie man damit umgehen könnte. Danach wird die Leiche eines Säuglings gefunden und Joshua braucht die Hilfe von Andrea. Aber da kommt das nächste Problem, denn auf einmal kommt Greg, Andreas Ehemann nicht mehr mit ihrer Arbeit zurecht und er möchte lieber ein Heimchen am Herd. Darum geht es im großen und ganzen, aber es ist alles total aus dem Leben gegríffen und auch nicht irgendwie abgehoben. Die Streits werden auch sehr gut beschrieben und man kann sich gut in jeden Protagonisten hinein versetzen. Am Ende wird noch mal alles herausgeholt, denn als der Täter präsentiert wird, da musste ich schon arg schlucken, denn sowas hätte ich nicht vermutet. Obwohl man sich auch wieder sehr gut in den Täter und seine Taten hinein versetzen konnte und es auch nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder erstaunt, woher die Autorin ihre Einfälle hat und wie sie die ganzen Handlungsstränge zusammenbringt und am Ende alles schlüssig und kompakt ist.
Mein Fazit: Man muss es einfang gelesen haben, es ist der 4. Teil einer Reihe und ich werde diese Reihe definitiv weiterlesen, denn die Autorin hat es richtig raus, wie man die Spannung und Dramatik hochhält und sie hat immer wieder neue Ideen für noch mehr Spannung. Ich vergebe 5 top Sterne und kann es jedem Thrillerfan ans Herz legen, einfach super. Und man kann schnell süchtig werden.

Veröffentlicht am 28.01.2019

Solide

Küstenfluch
0 0

Küstenfluch
Herausgeber ist Goldmann Verlag (20. März 2017) und es hat 320 Seiten.
Kurzinhalt: Als ein Orkan über Nordfriesland hinwegfegt, taucht ein rostiges Schiffswrack im Wattenmeer auf – und plötzlich ...

Küstenfluch
Herausgeber ist Goldmann Verlag (20. März 2017) und es hat 320 Seiten.
Kurzinhalt: Als ein Orkan über Nordfriesland hinwegfegt, taucht ein rostiges Schiffswrack im Wattenmeer auf – und plötzlich häufen sich mysteriöse Todesfälle an der Küste. Der Bauer Jessen ist eines der Opfer. Doch war sein Tod ein Unfall oder Mord? Und was hat es mit Jessens kleinem Neffen Jan auf sich, der von furchtbaren Albträumen heimgesucht wird? Kommissar Theo Krumme ermittelt zusammen mit einer jungen Kollegin und stößt auf immer mehr Ungereimtheiten in der Familie. Dann verschwindet Jan, der sich von dem Schiffswrack magisch angezogen fühlte – und seine Spur führt direkt ins Watt.
Meine Meinung: Ich hatte ja schon ein Buch des Autors gelesen und ich war jetzt etwas enttäuscht. Denn leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Irgendwie wollte sich keine Spannung einstellen und ich musste immer wieder hin und her switchen bei immer neuen Szenarien, die dann leider nix mit der Geschichte zu tun hatte. Vieles war sehr weit hergeholt und man konnte sich nicht vorstellen, dass es so was wirklich geben sollte. Alles in allem leider nicht mein Buch.
Mein Fazit: Ich kann für dieses Buch um Theo Krumme nur bedingt weiter empfehlen, mich konnte es nicht so überzeugen. Ich vergebe 3 gute Sterne.

Veröffentlicht am 28.01.2019

Spitze

Thalamus
0 0

Thalamus
Herausgeber ist Loewe Verlag (13. August 2018) und es hat 448 Seiten.
Kurzinhalt: Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für ...

Thalamus
Herausgeber ist Loewe Verlag (13. August 2018) und es hat 448 Seiten.
Kurzinhalt: Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt.

Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte ...
Meine Meinung: Endlich wieder mal ein Buch nach meinem Geschmack. Auch wenn es als Jugendbuch deklariert ist, habe ich es verschlungen und ich gehöre schon zum älteren Semester. Man war von Anfang an gleich mit Timo irgendwie verbunden, dadurch dass er auf einmal Stimmen hörte und auch mit anderen kommunizieren konnte. Dies hat schon einen speziellen Beigeschmack, vor allem, wenn man bedenkt, dass es so was sicherlich schon gibt, denn die Medizin und die Technik stehen ja nicht still. Ich glaube, ich wäre in der Rehaklinik ausgebüchst, denn vieles war dort unheimlich. Das Kopfkino war immer eingeschaltet und wenn man vieles weiter denkt, dann ist man schnell bei einer düsteren Vorausschau, wenn es wirklich so kommen würde. Aber schon die Vorstellung lässt einen gruseln.
Mein Fazit: Wieder ein packender Thriller von Poznanski, realistisch und detailliert beschrieben. Ich vergebe 5 tolle Sterne und kann die Autorin sehr weiter empfehlen..

Veröffentlicht am 28.01.2019

Perfekter Thriller

Der Näher
0 0

Der Näher
Herausgeber ist Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1. Aufl. 2017 (24. April 2017) und es hat 464 Seiten.
Kurzinhalt: Ein Thriller wie ein Stich ins Herz

In der Nähe von Köln verschwinden ...

Der Näher
Herausgeber ist Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1. Aufl. 2017 (24. April 2017) und es hat 464 Seiten.
Kurzinhalt: Ein Thriller wie ein Stich ins Herz

In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...

Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel.
Meine Meinung: Ich habe ja schon einige Bücher von Rainer Löffler gelesen und die Reihe um Martin Abel gefällt mir speziell. Von Anfang an war ich in der Geschichte drin und bis zum Schluß hielt sich die Spannung. Auch wenn dieses Buch absolut nichts für zartbesaitetete Leser ist, denn hier geht es richtig an die Substanz. Und das Kopfkino lässt grüßen. Die Taten werden genau beschrieben und das Ausmaß an Perversion des Täters wird richtig schlimm. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben und ich konnte vieles an ihren Tun und Reden nachvollziehen. Im Nachwort wird ja erwähnt, dass es solche Taten wirklich gibt, dass ist schon sehr abgefahren, denn dies macht jeder werdenden Mutter Angst.
Mein Fazit: Ich vergebe 5 tolle Sterne für ein super Buch, welches von Anfang an gleich spannend war und welches ich nicht auf die Seite legen konnte. Ich kann auch eine klare Leseempfehlung geben. Ich hoffe jetzt sehr auf Band 4.