Profilbild von lostbetweenpages

lostbetweenpages

aktives Lesejury-Mitglied
offline

lostbetweenpages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lostbetweenpages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2021

Große Empfehlung!

Runaway
0

Die Rezension zu Runaway schreibe ich mit einem lachendem und einem weinendem Auge. Zum einen, weil das Buch mir so viel Freude und tolle Lesestunden beschert hat. Zum anderen, weil ich mich nun von der ...

Die Rezension zu Runaway schreibe ich mit einem lachendem und einem weinendem Auge. Zum einen, weil das Buch mir so viel Freude und tolle Lesestunden beschert hat. Zum anderen, weil ich mich nun von der Berliner Crew verabschieden musste und lange auf ein neues Buch von Anabelle Stehl warten muss.

In Band 3 der Away-Reihe geht es nun um Miriam. Am Ende von Band 2 besprach sie in einer Podcast-Episode, dass sie als Teenagerin eine Abtreibung hatte. Dies hat nun Folgen für ihr Verhältnis zu ihrer Familie. Hinzu kommt, dass Elias, der Bruder ihrer besten Freundin in den sie schon seit einigen Jahren verliebt ist, nun anscheinend ihre Gefühle erwidert, sich dies aber nicht zugestehen will.

Runaway hat sich zu meinem liebsten Band der Reihe entwickelt. Ich habe es in drei Tagen einfach nur verschlungen, weil mir die Story, die Charaktere und natürlich auch wieder das Setting super gefallen haben. Miriam war eine super sympathische und liebenswürdige Protagonistin. Ich fand es toll, dass sie so stark zu ihrer Entscheidung gestanden hat, egal mit welchen Kommentaren sie konfrontiert wurde. Mit Elias ging es mir ähnlich. Ich mochte ihn schon als den großen Bruder in den anderen Bänden, allerdings hat sich meine Meinung zu ihm mit Runaway noch einmal gestärkt. Seine Geschichte hat gezeigt, dass Nein-Sagen unglaublich wichtig ist, um sie selbst nicht zu verlieren. Ich kann war seine Zweifel verstehen, finde seine Entscheidung seinen eigenen Weg zugehen allerdings vollkommen richtig. Was nützt einem all die Bestätigung von anderen, wenn man selbst nicht glücklich ist?

Ich habe mit der Away-Reihe den Schreibstil von Anabelle Stehl lieben gelernt. Besonders wie sie Berlin in ihre Geschichten mit eingebracht hat war wundervoll. Außerdem schreibt sie Wohlfühlbücher. Ein Buch von ihr ist immer ein bisschen wie Urlaub: man kann sich vollkommen in der Geschichte fallen lassen und gestärkt aus ihr herauskommen. Auch die ernsten Themen in ihren Büchern behandelt sie mit sehr viel Respekt und Mühe.

Runaway ist nun eines meiner liebsten Bücher und ein Jahreshighlight 2021. Ich kann es definitiv, wie auch alle anderen Bücher der Reihe, nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2021

Große Empfehlung!

Be My Tomorrow
0

Es ist wirklich kein Wunder, dass mir dieses neue Buch von Emma Scott wieder unglaublich gut gefallen hat. Es hat sich ganz schnell in die Liste meiner liebsten Bücher eingereiht, zu denen mittlerweile ...

Es ist wirklich kein Wunder, dass mir dieses neue Buch von Emma Scott wieder unglaublich gut gefallen hat. Es hat sich ganz schnell in die Liste meiner liebsten Bücher eingereiht, zu denen mittlerweile fast alle Emma Scott-Bücher gehören.

Es geht um Zelda, die nach New York kommt um ihr Graphic Novel bei verschiedenen Verlagen vorzustellen. Es läuft allerdings nicht alles nach Plan, weshalb ihr langsam aber sicher das Geld ausgeht. Eines Nachts lernt sie Beckett kennen, mit dem sie kurzerhand zusammenzieht, um wenigstens ein wenig Miete zu sparen. Schnell entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft und auch mehr…

Die Entwicklung zwischen Zelda und Beckett, erst zu Freunden und dann auch zu einem Liebespaar, hat mir sehr gut gefallen. Die beiden hatten mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, halfen sich allerdings auch gegenseitig diese zu überstehen. Emma Scott hat auch in Be My Tomorrow sehr ernste und schwierige Themen angesprochen, diese aber mit sehr viel Respekt und Vorsicht behandelt.

Zelda und Beckett sind ein tolles Paar, denen man einfach nur ein Happy-End wünscht. Das kommt wahrscheinlich daher, dass sie beiden schon zu viel im Leben durchgemacht haben und man ihnen einfach nur ein wenig Ruhe wünscht. Die beiden passen wunderbar zusammen und haben eine tolle Chemie. Das sie zunächst nur sehr gute Freunde waren unterstreicht dies ungemein.

Be My Tomorrow bekommt von mir ganz klar 5 Sterne und gehört zu meinen Highlights des Jahres. Jetzt warte ich ganz gespannt auf die nächste Veröffentlichung von Emma Scott.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2021

Super!

Goldene Flammen
0

Vor einigen Jahren habe ich die Reihe gelesen und mochte sie sehr. Als ich dann gehört habe, dass es eine Serie geben soll, war ich vollkommen begeistert.

Weil die Serie nun rausgekommen ist habe ich ...

Vor einigen Jahren habe ich die Reihe gelesen und mochte sie sehr. Als ich dann gehört habe, dass es eine Serie geben soll, war ich vollkommen begeistert.

Weil die Serie nun rausgekommen ist habe ich gemeinsam mit einer Freundin die komplette Trilogie noch einmal gelesen. Mittlerweile sind wir schon zu Das Lied der Krähen übergegangen und arbeiten uns langsam durch alle Bücher von Leigh Bardugo.

Shadow and Bone sowie Siege and Storm sind meine Favoriten aus der Reihe. Beide Bücher hatten einen spannenden Plot, auch wenn Siege and Storm etwas schwächer war. Dafür lernen wir in Band 2 einige meiner absoluten Lieblingscharaktere kennen, was das Leseerlebnis nochmal verbessert hat. Band 3 hingegen war schon eine Enttäuschung, da ich mir ein anderes Ende erhofft habe und die Geschichte irgendwie nicht zufriedenstellend geendet ist.

Die größte Stärke von Leigh Bardugo sind ihre Charaktere. Als Beispiele möchte ich hier mal Nikolai nennen (meinen absoluten Liebling), aber auch der Darkling. Beide überzeugen mit ihrer Tiefgründigkeit und ihrer Fähigkeit, bei mir ganz große Emotionen auszulösen.

Ich denke, dass ich die Bücher jetzt wieder so sehr mochte, da ich sie vor dem Hintergrund der Serie gelesen habe, welche einfach nur fantastisch war. Ich habe zunächst daran gezweifelt, ob Netflix es schafft eine solch komplexe Fantasywelt gut darzustellen, doch es ist ihnen gelungen. Mir hat auch sehr gut gefallen, wie sie die Charaktere aus Ravka mit den Krähen zusammengebracht haben. Umso mehr freue ich mich nun auf die zweite Staffel, die hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2021

Super!

Everything I Ever Needed
0

Ich habe mich sehr auf Everything I Ever Need gefreut. Der Klappentext war schon mal viel bersprechend. Ava geht nun endlich aufs College, nachdem sie als Jugendliche mit ihrer Herzerkrankung zu kämpfen ...

Ich habe mich sehr auf Everything I Ever Need gefreut. Der Klappentext war schon mal viel bersprechend. Ava geht nun endlich aufs College, nachdem sie als Jugendliche mit ihrer Herzerkrankung zu kämpfen hatte. Sie möchte so viele Erfahrungen machen wie möglich. Außerdem will sie die Beziehung zu ihrem Freund Nathan verbessern, der schon seit einem Jahr auf dem College ist. Ihr Plan geht allerdings nicht wirklich auf, was besonders an Dexter liegt, den sie an ihrem ersten Tag in ihrem neuen Umfeld kennenlernt.

Everything I Ever Needed war das erste Buch von Kim Nina Ocker, dass ich gelesen habe. Ich wusste auch nicht, dass ihre beiden bisher im LYX-Verlag erschienenen Bücher zusammengehören und Charaktere aus beiden Büchern aufgreifen. Zwar kann man die Bücher getrennt von einander lesen, allerdings war ich manchmal ein wenig verwirrt, wenn auf Geschehnisse aus dem ersten Buch verwiesen wurde. Der Schreibstil von Kim Nina Ocker hat mir sehr gut gefallen. Es verlief alles sehr flüssig und ich wollte nach jedem Kapitel unbedingt wissen, wie es nun weiter geht.

Ava hat mir als Hauptcharakter sehr gut gefallen. Es war interessant, ihre ersten Schritte in ein neues Leben mitzuerleben und verfolgen zu können. Besonders toll fand ich, wie sie langsam Freundschaften aufbaute und aus sich heraus kam.

An der Liebesgeschichte im Buch muss ich leider etwas Kritik äußern. Ich habe grundsätzlich ein Problem damit, wenn eine Beziehung mit dem Fremdgehen einer der Personen beginnt. Für mich kann das Vergehen noch so klein sein und der andere Partner noch so doof sein, es geht einfach gar nicht. Hätte dieser Fakt nicht bestanden, hätte mir das Buch sehr viel besser gefallen.

Everything I Ever Needed ist definitiv ein gutes Buch für zwischendurch. Es ließt sich super weg und ist besonders zu Beginn des Buch unglaublich unterhaltsam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

Nostalgie pur!

City of Bones
0

Ich bin in letzter Zeit auf einem kleinen Nostalgie-Trip. Mit ein paar Freundinnen treffe ich mich jede Woche zum Filmabend. Zur Zeit schauen wir meist Filme, die wir aus unserer "Jugend" kennen.

Einer ...

Ich bin in letzter Zeit auf einem kleinen Nostalgie-Trip. Mit ein paar Freundinnen treffe ich mich jede Woche zum Filmabend. Zur Zeit schauen wir meist Filme, die wir aus unserer "Jugend" kennen.

Einer dieser Filme war City of Bones. Wer hat noch diesen Film gesehen und nicht die Serie? Ich war mit 14/15 ein riesiger Fan von den Shadowhunters und habe alle Bücher von Cassandra Clare verschlungen. Wegen dem Film letzte Woche habe ich nun Lust, alle ihre Bücher nochmal zu lesen und zu schauen, ob sie mir immer noch so gefallen und auch heute noch zu empfehlen sind.

City of Bones, Band Eins der Chroniken der Unterwelt, habe ich sehr schnell durchgelesen. Mein erstes Lesen ist nun schon so lange her, dass ich mich an kaum Details erinnern konnte. Es war fast so, als lese ich das Buch zum ersten Mal. Die Story war immer noch spannend und ich liebe das Setting in New York nach wie vor, obwohl ich nie ein riesiger Fan von Urban-Fantasy war.
Ist das Buch voller Klischees und manchmal echt vorhersehbar? Natürlich! Finde ich es deshalb heute nicht mehr gut oder meinen Ansprüchen gerecht werdend? Definitiv nicht. Ganz klar würde ich es heute immer noch empfehlen, vielleicht nicht Personen aus meiner Altersgruppe (ich habe das erste Buch vor 8-9 Jahren gelesen), da es manchmal wirklich schwierig ist, sich in die Probleme von Clary und Co. hineinzuversetzen. Man ist halt kein Teenie mehr.

Ich bin jetzt gespannt, ob mir die anderen Bände auch wieder so gut gefallen werden. Ich versuche, Die Chroniken der Unterwelt, die Chroniken der Schattenjäger und die Dunklen Mächte zu lesen, um endlich, nach Jahren, dann mal Queen of Air and Darkness zu lesen und dann auch mit Chain of Gold weiter zu machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere