Profilbild von luelue83

luelue83

Lesejury Profi
offline

luelue83 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit luelue83 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

zuckersüß und herzlich

Der größte Schatz der Welt
0

Der kleine Affe Mono langweilt sich. Er beschließt für seine Mama den größten Schatz der Welt zu finden. Aber wo soll er nur anfangen zu suchen? auf seiner Suche trifft er einige Urwaldbewohner und möchte ...

Der kleine Affe Mono langweilt sich. Er beschließt für seine Mama den größten Schatz der Welt zu finden. Aber wo soll er nur anfangen zu suchen? auf seiner Suche trifft er einige Urwaldbewohner und möchte von denen wissen, wo er den mit der Suche beginnen könnte.....

Das Buch ist wunderschön und lustig geschrieben. Die Illustrationen sind detaliert und passen farblich perfekt in das Urwaldthema. Die Tiere die Mono trifft sind aussergewöhnlich und nicht oft in Kinderbüchern zu finden. Das finde ich super weshalb das Buch wahrscheinlich auch so spannend für meinen 4-jährigen ist. Die Geschickte ist süß und herzlich und die Moral von der Geschicht bringt mich immer an den Rand der Tränen.
Ein wirklich lesenswertes Buch für Groß und Klein

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2019

Eine wunderschön illustrierte Geschichte nicht nur für die Kleinen.

Das magische Weihnachtskarussell
0

Wir durften dieses Buch im Zuge einer Leserunde lesen und mein Sohn und ich waren, vom ersten Augenblick an, begeistert. Sehr schön finden wir die Art wie das Buch gestaltet ist. Die Illustrationen sind ...

Wir durften dieses Buch im Zuge einer Leserunde lesen und mein Sohn und ich waren, vom ersten Augenblick an, begeistert. Sehr schön finden wir die Art wie das Buch gestaltet ist. Die Illustrationen sind sehr detailiert, farbenfroh und liebevoll gemalt. Aber der Clou ist die Haptik der einzelnen Seiten. Umrandungen oder auch Sternbilder sind erhaben und beim lesen müssen wir ständig über die Seiten streichen.

Die Geschichte ich herzerwärmend und fesselt meinen 4-jährigen trotz mehrmaligem lesen. Sophie und Paul sind mit Ihren Eltern auf dem Weihnachtsmarkt. Sie entdecken ein Karussel. Als sie damit eine Runde drehen landen sie, wie durch Zauberei, am Nordpol. Dort begegnen Ihnen nicht nur weiße Tiere, sondern natürlich auch die Weihnachtswichtel.

Mein Fazit:

Ein tolles Buch, an dem selbst ich mich als Erwachsene nicht satt sehen kann.

Veröffentlicht am 12.11.2019

Gutes Thema, einfach umgesetzt

Pati
0

Paula ist ein junges Mädchen mit einer schlimmen Vergangenheit. Brutalität und Abneigung Ihrer Person, gehören zu Ihrer Kindheit und ihrem Alltag. Da ist es nicht verwunderlich, das sie in Einsamkeit und ...

Paula ist ein junges Mädchen mit einer schlimmen Vergangenheit. Brutalität und Abneigung Ihrer Person, gehören zu Ihrer Kindheit und ihrem Alltag. Da ist es nicht verwunderlich, das sie in Einsamkeit und ohne nennenswerten Kontaķt zu anderen lebt. Als sie endlich jemanden kennenlernt zudem sie Vertrauen fassen kann, wird sie Opfer eines schrecklichen Verbrechens und schlittert immer weiter ins dunkel.

Ich möchte nichts genaues über die Handlung schreiben, aus Angst zu spoilern. Der Schreibstil ist einfach gehalten und auch die Handlung ist gradlinig und hielt für mich nur wenig Überraschungen bereit. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und empfand es als spannend. Eine kurzweilige, lohnenswerte Lektüre.

Veröffentlicht am 31.10.2019

Du bist toll, Jonjon

CAINE - 6
0

Nachdem Caine erfahren hat, dass er für den Tod von Tausenden unschuldiger verantwortlich sein wird, bricht für den Profikiller eine Welt zusammen. Er versucht über die Macht von Kyan'kor Herr zu werden ...

Nachdem Caine erfahren hat, dass er für den Tod von Tausenden unschuldiger verantwortlich sein wird, bricht für den Profikiller eine Welt zusammen. Er versucht über die Macht von Kyan'kor Herr zu werden um diesem Schicksal zu entgehen. Indes tritt der alte Poliziest Sean Kilkenny den Voodoo-Priester Jonjon. Er möchte Ihnen zur Flucht vom Planeten Aganoi verhelfen und begleitet Kilkenny und seine Begleiterin Dhalarin zu dem in gefangenschaft lebenden Weltenwanderer.
Nach der schwächeren 5. Folge bin ich froh das die Handlung um Caine wieder fahrt aufgenommen hat. Zum ersten mal wird auch die Gestalt von Kartaan, seinem Peiniger, visualisiert. Besonders gelungen ist in dieser Folge die Figur Jonjon. Witzig und niedlich ist er ein erfrischender Kontrast zur sonst so dunklen Stimmung.

Veröffentlicht am 10.10.2019

Immer noch gut, aber nicht so stark wie die Vorgänger

CAINE - 5
0

Nicolas Kilkenny und McGovern befinden sich nach wie vor in der Gefangenschaft der grausamen und Menschen verachtenden Aganoi. Bedroht von schrecklichen Spinnendämonen entdecken sie ein Loch in der Felswand, ...

Nicolas Kilkenny und McGovern befinden sich nach wie vor in der Gefangenschaft der grausamen und Menschen verachtenden Aganoi. Bedroht von schrecklichen Spinnendämonen entdecken sie ein Loch in der Felswand, wo sie mit Dhalarin vom Volk der Kyan´kor einen Pakt schließen. Währenddessen kommen Colin Drake mit der allseits bekannten jungen Reporterin Linda Watkins in einem abgelegenen und gut gesicherten Gelände an. Dort plant Colin Drake Fürchterliches: Um die Tunnelsysteme unter der Stadt zu zerstören und somit den Kyan´kor einen herben Rückschlag zuzufügen, will er die Stadt mit Atomwaffen bombadieren. Eine nicht auszudenkende Katastrophe für die Bevölkerung, doch er ist wild entschlossen... Kaum die Schlacht um die verbotenen Hallen überstanden, stehen Caine und Torkaan einer gewaltigen Horde von Dämonen gegenüber. Ein gefundenes Fressen für Kartaan, seinen "Schützling" anzufeuern und seiner grausamen Tötungslust freien Lauf zu lassen. Doch irgendwann dreht Caine den Spieß um...
Es scheint alles nur der Vorbereitung eines großen Finales zu dienen. Auffallend ist dies in den Szenen, die in der Kindheit von Sean angesiedelt sind. Bitte nicht falsch verstehen, besonders die Kampfszenen von Caine sind packend und temporeich wie immer, aber es fehlt der letzte Pfiff.