Profilbild von makelose

makelose

Lesejury Profi
offline

makelose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit makelose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2020

Der Schreibstil ist fesselnd, beeindruckend. Ich liebe ihn.

Heartbreaker
0

Das Buch "Heartbreacker" geschrieben von Avery Flynn, erschien am 31. Januar 2020, als Taschenbuch für 12,90 Euro, bei dem LYX Verlag.

Als erstes möchte ich etwas zu dem Cover sagen. Das Cover hat mich ...

Das Buch "Heartbreacker" geschrieben von Avery Flynn, erschien am 31. Januar 2020, als Taschenbuch für 12,90 Euro, bei dem LYX Verlag.

Als erstes möchte ich etwas zu dem Cover sagen. Das Cover hat mich schon von Anfang an begeistert. Alleine dadurch musste ich mich schon für die Leserunde bewerben.
Ich finde das Cover passt sehr gut zu dem Buch. Auch mit dem Mann, den man nur von hinten erkennen kann, finde ich es sehr gut. Das macht das alles etwas mysteriöser und interessanter.
Ich finde das Cover wunderschön und ich finde es passt perfekt zu dem Buch.

Um was geht es in dem Buch?

In dem Buch geht es um den bekannten Geschäftsmann Sawyer Carlyle, der nichts anderes im Kopf hat, als seine Arbeit.
Seine Mutter, die ihn jedes Mal, wenn sie sich über den Weg laufen, zu verkuppeln versucht, passt ihm überhaupt nicht.
Deshalb entscheidet er sich dazu, sich einen persönlichen Puffer zu engagieren, damit seine Mutter ihn endlich in Ruhe lässt.
So trifft Sawyer auf die abenteuerlustige Clover, die von einem Job in den nächsten hastet. Sie soll seine Verlobte spielen, so dass sich Sawyer wieder voll und ganz auf seine Arbeit konzentrieren kann.
Die beiden sollten nichts miteinander anfangen, das bringt nur Probleme, sagen sie sich.
Und da sind sie die ganzen Probleme.....

Was halte ich von dem Buch?

Ich muss sagen anfangs war ich voll und ganz begeistert von dem Buch. Die Stimmung war witzig, humorvoll und sexy.
Auch die Charaktere habe ich von Beginn an ins Herz geschlossen.
Aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr hat sich meine Begeisterung aufgelöst. Was anfangs noch witzig und zum Lächeln war, wurde gegen Ende immer mehr Klischeehafter.
Deshalb war ich teils etwas enttäuscht.
Trotzdem muss ich einfach sagen, dass der Schreibstiel von Avery Flynn unglaublich gut ist. Man kommt super gut in die Geschichte rein und ich habe mich immer gefreut, wenn ich nach einem Leseabschnitt weiter lesen konnte.
Clover Lee war mir von Anfang an sympathisch, mit ihrer offenen und selbstbewussten Art, hat sie mich oft zum Lächeln gebracht. Auch ihr Lebenslauf hat mich doch ziemlich zum schmunzeln gebracht.
Auch Sawyer habe ich in mein Herz geschlossen.

Doch gegen Ende sind so viele Dinge passiert, die ich manchmal einfach ziemlich unrealistisch fand.

Aber ich finde das Buch ist es auf jeden Fall Wert zu lesen. Alleine schon wegen dem Schreibstil von Avery Flynn. Ich liebe ihn.

Ich muss zugeben ich hatte beim lesen Tränen in den Augen.
Das Buch hat mich zerrissen und anschließend wieder zusammengelegt.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 27.10.2019

Ein Buch, dass mich zutiefst berührt hat. Das ehrlichste und somit traurigste Buch, dass ich je gelesen habe. Ich liebe es.

Was perfekt war
1

Zu allererst, um was geht es in dem Buch?

In dem Buch, "Was perfekt war", von der Bestseller Autorin Coolen Hoover, geht es um Quinn und Graham, die einst ein perfektes Leben hatten.
Sie waren ein außergewöhnliches ...

Zu allererst, um was geht es in dem Buch?

In dem Buch, "Was perfekt war", von der Bestseller Autorin Coolen Hoover, geht es um Quinn und Graham, die einst ein perfektes Leben hatten.
Sie waren ein außergewöhnliches und glückliches Paar, dass sich zwar durch einen mehr als blöden Grund über den Weg laufen, im Nachhinein aber mehr als froh darüber waren, dass sie sich getroffen hatten.
Nach mehreren Jahren, könnte man meinen, die beiden hätten ein schönes Leben, ein perfektes.
Doch da gibt es diese eine Sache, diese eine Sache, die die Beziehung der beiden deutlich ins Wanken bringt.

Ein trauriges Buch, ich habe geheult, geheult und geheult, es war so traurig, die Wahrheit zu lesen.


Ich habe das Buch von Coolen Hoover "Was perfekt war", gleich am Freitag gekauft.
Coolen Hoover ist meine Lieblingsautorin.
Zum einen, das sie einen wirklich jedes Mal überrascht. (Auch wenn man schon ix Bücher von ihr gelesen hat, wie ich)
Und zum anderen, dass sie einen wahnsinnigen Schreibstil hat.
So wurde ich auch diesmal überrascht.
Dieses Buch ist wahnsinnig tiefgründig, ehrlich und mehr als nur traurig.
Coolen Hoover hat mit diesem Buch gezeigt, wie sehr eine Beziehung leiden kann.
Und nein, sie hat es nicht versucht zu verschönigen, nein. Sie hat die Tatsachen, die für alle sichtbar waren, auf den Tisch gelegt.
Am traurigsten fand ich es, dass das Buch einmal im Jetzt geschrieben wurde, und einmal in damals. Damals war alles noch perfekt, ich habe gelacht. Jetzt, ist alles nur noch ein einziger Trümmerhaufen, ich habe geweint. Es war ein reines Gefühlschaos.
Natürlich möchte ich nicht sagen, dass ich die ganze Zeit geheult habe, ich habe auch sehr sehr viel gelacht, denn ihr müsst wissen, Graham ist eine der lustigsten Protagonistin, die ich kenne. Und Quinn, habe ich genauso schnell ins Herz geschlossen, auch wenn es mir zwischenzeitlich schwer wurde, ihr zu folgen. Ihre Gefühle zu verstehen.
Denn das Thema, in dem es in diesem Buch geht, ist sehr schwer zu verstehen, wenn man nicht selber unter diesem Thema leidet, und es selbst erlebt/erlebt hat.
Aber durch dieses Buch hat man, oder zumindest ich, besser verstanden.

"Was perfekt war", muss auf jeden Fall gelesen werden! Ich lege es jedem ans Herz. Dieses Buch gehört in euer Bücherregal.
Das Buch ist hart, es entspricht der Wahrheit. Nichts ist immer nur Perfekt, das gibt es nicht. Nichts ist Perfekt. Und dieses Buch hat mir dies, mehr und mehr ins Hirn gebrannt. Ich liebe es.
Auch wenn es unendlich traurig war, ich habe mit ihnen gelitten, mit Graham und Quinn.
Ich habe mit ihnen gelacht, mit Graham und Quinn.
Ich habe mich verliebt, in Graham und Quinn.




Veröffentlicht am 04.10.2019

“Von der Ersten Sekunde an habe ich mich in dieses Buch verliebt. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.”

Never Too Close
0



Zum Inhalt:

In dem Buch “Never too close”, von der Autorin Morgane Moncomble, geht es um die einzigartige Freundschaft zwischen Loan und Violette.
Natürlich eine völlig Platonische Freundschaft.
Doch ...



Zum Inhalt:

In dem Buch “Never too close”, von der Autorin Morgane Moncomble, geht es um die einzigartige Freundschaft zwischen Loan und Violette.
Natürlich eine völlig Platonische Freundschaft.
Doch als Violette eines Tages plötzlich beschließt, dass sie nicht länger Jungfrauen bleiben möchte, und sie Loan bittet ihr auszuhelfen, fängt das Chaos erst richtig an.
Das kann doch nicht gut gehen, oder?

Jetzt zu meiner Meinung:

Schon von der Ersten Sekunde an war ich gefangen von diesem Buch, von dem wunderschönen Cover ganz zu schweigen.

Eine so schöne und humorvolle Stimmung, habe ich selten bei einem Buch erlebt.
Jeden einzelnen Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen, umso trauriger war ich also, als das Buch zu Ende ging.

Der Schreibstil war sehr flüssig und durch einzelne Kapitel, die Eindrücke in die Vergangenheit gezeigt haben, wurde das ganze Buch sehr spannend.

Die Autorin hat es geschafft, dass ich das Buch schon von Beginn an zu eins meiner Lieblingsbüchern zählen konnte.
Morgane Moncomble hat jetzt auf jeden fall einen neuen Fan gewonnen!

Das Buch ist absolut empfehlenswert, vor allem für all diejenigen, die ein Buch mit einem sehr guten Humor lesen wollen.
Während ich “Never too close” gelesen habe, hatte ich gefühlt die ganze Zeit ein Grinsen im Gesicht.

Es sind Tränen geflossen, viele Tränen.
Ich habe gelacht.
Und ich habe mich aufgeregt, und wie ich das habe!
Und als ich fertig mit dem Buch war, war ich traurig.

All die Protagonisten erst einmal hinter mir zu lassen. Aber zum Glück gibt es eine Fortsetzung, auf die ich mich mehr denn je freue!!!!

Ich kann es kaum erwarten wieder in die französische Welt eintauchen zu dürfen. Ich bin so dankbar, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte, und dadurch dieses Buch kennenlernen konnte.

Loan, war einer meiner Lieblingscharaktere, weil er nicht so, wieso oft ein typischer BadBoy ist, sonder ein ganz besonderer Mann.

Violette, die mir von Beginn an sympathisch war, mit ihrer etwas verrückten Art, konnte ich mir Bildlich immer genau vorstellen. Generell habe ich mich manchmal gefühlt, als wäre ich Teil dieser Geschichte, als würde ich sie nicht nur lesen, sondern wirklich erleben.
Und das habe ich, ich habe diese Geschichte erlebt.

Also an alle, die dieses Buch noch nicht in ihrem Regal stehen haben, da wird es aber schleunigst Zeit! Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen!






  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.09.2019

Midnight Blue, unberechenbar und unwiderstehlich. Muss definitiv gelesen werden!

Midnight Blue
2



„Midnight Blue" ist ab den 30. August erhältlich (Broschiert), der Preis liegt bei 12,90 Euro. Falls du das Buch lieber als Kindel kaufen möchtest, liegt der Preis bei 9,99 Euro. Als Hörbuch kannst ...



„Midnight Blue" ist ab den 30. August erhältlich (Broschiert), der Preis liegt bei 12,90 Euro. Falls du das Buch lieber als Kindel kaufen möchtest, liegt der Preis bei 9,99 Euro. Als Hörbuch kannst du das Buch kostenfrei im Audible - Probemonat anhören. „Midnight Blue" erscheint in dem LYX Verlag.

Zum Inhalt:

In dem Roman „Midnight Blue" geht es um den Rockstar Alex Winslow, der unter einer akuten Drogen, und Alkoholsucht leidet. Damit Alex Winslow auf seiner neuen Tournee nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät, stellt seine Agentin eine Anzeige aus, jemand soll auf der Tournee auf Alex aufpassen, schauen, dass er nicht wieder an Alkohol und Drogen kommt. Als Indigo Bellamy auf die Anzeige stößt, nimmt sie diese gleich an. „So schwer kann das doch nicht sein." Denkt sie, aber da hätte sich nicht mit Alex Winslow, dem berühmten Rockstar gerechnet, der nicht gerade sehr erfreut ist, eine Babysitterin, wie er sie bezeichnet , auf seiner Tournee dabei zu haben.

Doch keiner der beiden hätte mit dem Knistern gerechnet, dass stätig zwischen ihnen steht.

Jetzt zu meiner Meinung:

L.J Shen's Schreibstil hat mich von der ersten Seite an total begeistert. Mit seinen 443 Seiten, hat das Buch meiner Meinung nach, die perfekte Länge. Ich bin super in das Buch reingekommen und musste mich immer wieder dazu zwingen, mit dem lesen aufzuhören, wenn der Leseabschnitt vorüber war. So gefesselt war ich von dem Buch.

Dadurch, dass die verschiedenen Kapitel immer wieder im Wechsel zwischen Alex Winslow und Indigo Bellamy sind, bekommt man einen guten Einblick in die Hauptprotagonisten. Was mich teils etwas gestört hat, waren einzelne Handlungen, der Protagonisten, die ich persönlich ziemlich unverständlich fand. So wie einzelne Textstellen, bei denen ich nicht richtig mitgekommen bin, die ich manchmal sogar mehrmals lesen musste um zu verstehen. Dennoch waren das für mich eher kleinere Dinge, die mich trotzdem nicht abgeschreckt haben. Ich bin immer noch sehr begeistert von dem Buch! Vor allem gegen Ende hin.

„Midnight Blue" ist meiner Meinung nach absolut empfehlenswert! Ich verspreche euch, ihr werdet gefesselt sein - von der Story, sowie von ihrem Schreibstil.

Aber macht euch auf einiges gefasst!

Diese Geschichte hat mich ziemlich berührt, und dadurch, dass das mein erstes Buch von L.J Shen war, habe ich eine neue Lieblingsautorin gefunden, von der ich auf jeden Fall noch mehr lesen werde!

Also falls ihr eine spannende, fesselnde, und vor allem nicht Klischeehafte Geschichte lesen wollt, dann ist dieses Buch perfekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.06.2019

Think- Sie wissen was du denkst

THINK - Sie wissen, was du denkst! - Folge 1
0

Zum Inhalt der ersten Folge:

Think (Kathy Lipkins)erhält einen neuen Fall: ein Kleinkrimineller namens Clay, der nach der Entlassung bei seiner Schwester unterkommt. Bald wird diese ermordet aufgefunden ...

Zum Inhalt der ersten Folge:

Think (Kathy Lipkins)erhält einen neuen Fall: ein Kleinkrimineller namens Clay, der nach der Entlassung bei seiner Schwester unterkommt. Bald wird diese ermordet aufgefunden - und Clay ist flüchtig. Doch Think weiß: Er hält sich für unschuldig. Sie muss nicht nur ihn, sondern auch den wahren Täter finden. Oder ist es möglich, einen Mord zu begehen, ohne daran zu denken?

Zum Cover:

Das Cover hat mir von Anfang an ziemlich gefallen, da es durch die Frau, die nur von hinten zu erkennen war etwas mysteriöses und zugleich spannendes hatte. Generell fand ich, dass das Cover sehr gut zu der Folge passt.

Meine Meinung zu der Folge:

Als ich das Buch angefangen hatte zu lesen konnte ich überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich fand die Vorstellung, zu wissen was die anderen Denken sehr spannend und aufregend. Doch oftmals war ich ziemlich verwirrt durch manche Szenen, oder durch das öfter Wechseln der Perspektiven. Manchmal musste ich die Sätzte ein weiteres Mal lesen um zu verstehen, was gerade genau passierte.
Den Schreibstil an sich fand ich sehr flüssig, ich hatte sehr viel Spaß das Buch zu lesen, doch ungefähr ab der Mitte der Serie (des Buches) hatte ich das Gefühl alles würde sich etwas in die Länge ziehen, so dass mir das Buch teils etwas langweilig rüberkam. Trotzdessen finde ich das Buch sollte man sich nicht entgehen lassen, denn den Hintergrund dieser Serie finde ich mehr als nur spannend, und für die jenigen, die gerne Thriller lesen finde ich die Serie perfekt.

  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Spannung