Profilbild von mara_in_velaris

mara_in_velaris

aktives Lesejury-Mitglied
offline

mara_in_velaris ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mara_in_velaris über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2021

Entflieh dem Spiel…bevor es dich kriegt

Euphoria City
0

Darum geht's

Euphoria. Eine Parallelwelt in der du deine innere Stärke findest, weiter über dich hinauswächst als du es jemals für möglich halten würdest und dem Alltag entfliehen kannst. Ein Netzwerk ...

Darum geht's

Euphoria. Eine Parallelwelt in der du deine innere Stärke findest, weiter über dich hinauswächst als du es jemals für möglich halten würdest und dem Alltag entfliehen kannst. Ein Netzwerk mit welchem es dir nicht nur möglich ist verschiedene Minigames zu spielen und dich mit Menschen aus der ganzen Welt anzufreunden, sondern auch außergewöhnliche, geradezu magische Fähigkeiten erspielen kannst. All das ist nur eine goldene Pille, die Eintrittskarte nach Euphoria, entfernt. Doch der Schein kann trügen.

Nora wurde vom Spiel nahezu alles genommen. Angefangen bei ihrem Bruder, welcher seit einer Überdosis der goldenen Pillen in ihrer Kindheit im Koma liegt. Von diesem traumatischen Ereignis an, fing Nora an, das Spiel zu hassen und einen Weg zu finden, es abzuschalten. Dafür braucht sie die Hilfe des noch nichts ahnenden Sami.

Werden sie es abschalten können, bevor das Spiel die beiden findet?

Meine Meinung

Sowohl die Gestaltung des Covers als auch den Titel finde ich sehr passend für das Buch, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob mich das Buch in der Buchhandlung angesprochen hätte, wenn ich noch nichts darüber gehört hätte.

Die innere Gestaltung hat mich dafür echt begeistert. Zwischen den Kapiteln gibt es Zeichnungen der wichtigsten Charaktere, was ich echt ziemlich cool finde.

Was die Geschichte angeht, konnte mich besonders das Worldbuilding von Euphoria begeistern. Ich fand es unfassbar interessant, das Konzept des Spieles mit fortschreitendem Lesen immer mehr zu verstehen. Nicht nur ist die Welt der Enigmas sehr faszinierend, sondern auch etwas einzigartiges, was ich bisher noch nicht in dieser Form gelesen habe.

Leider hatte ich beim Aufbau ein paar Problemchen. Nora und Samis Geschichte konnte mich erst ab der Hälfte langsam packen und selbst dann gab es immer wieder Momente in denen ich den "Funken" einfach verloren habe. Zwischenzeitlich gingen mir manche Handlungen viel zu schnell, sodass ich kaum mitkam, was gerade abgeht.

Das finde ich sehr schade, da ich ihre Geschichte wirklich lieben wollte.

Unsere Protagonisten mochte ich beide, auch wenn ich sie zwischendurch durchaus anstrengend fand. Aber konnte ich eine emotionale Verbindung zu ihnen aufbauen? Naaaa jaaaa... Allerdings muss das ja auch nicht immer sein, oder?

Anika Beers Schreibstil mochte ich hingegen wirklich gerne und besonders ihre Art Euphoria City in all seinen Facetten zu beschreiben hat mir sehr geholfen in die Welt abzutauchen.

Fazit

Alle Dystopiefans sollten sich dieses Buch nochmals genauer anschauen, da es, trotz meiner Kritik durchaus eine gute Dystopie ist.

Auch wenn es zwischen mir und "Euphoria City" leider nicht gefunkt hat, kann ich mir definitiv vorstellen, dass jemand anderes dieses Buch total feiern könnte.

Letztendlich hat es mich besonders durch das beeindruckende Worldbuilding sehr unterhalten können, weshalb es allein dadurch einen näheren Blick verdient hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Rezension zu eXtRaVaGant-Mond oder Sonne von Leona Efuna

eXtRaVaGant - Mond oder Sonne
0

Darum gehts

Die zwei wichtigsten Dinge im Leben der sechzehnjährigen Paige sind die Musik und ihre beste Freundin Robyn. Als jene jedoch nach einem furchtbaren Unfall im Koma liegt, zerbricht Paiges Welt.
Sie ...

Darum gehts

Die zwei wichtigsten Dinge im Leben der sechzehnjährigen Paige sind die Musik und ihre beste Freundin Robyn. Als jene jedoch nach einem furchtbaren Unfall im Koma liegt, zerbricht Paiges Welt.
Sie zieht daraufhin zu ihrem Vater und lernt dort seine neue Frau und deren Sohn Damian kennen.
Ihr “neues” Leben dort ist voll mit neuen Freundschaften, der ersten Liebe, der ein oder anderen positiven, aber auch negativen Überraschung und einem Haufen komplizierter Gefühle…

Meine Meinung

Das Cover hat mich optisch zwar nicht vom Hocker, aber ich mag es, das im Hintergrund verschiedene Stellen aus dem Buch abgedruckt sind. Besonders jetzt nachdem ich es beendet habe, konnte ich nochmal die Szenen Revue passieren lassen.
“eXtRaVaGant-Mond oder Sonne” als Titel finde ich, besonders nach dem Lesen, einen wundervollen und absolut passenden Titel. (Auch wenn ich sagen muss beim Schreiben musste ich wegen der Groß- und Kleinschreibung nochmal im Buch nachlesen😅)

Auch zum Aufbau kann ich nur Gutes sagen. Neben der Geschichte kommen zwischendurch immer wieder Briefe und Songtexte, die wie ich finde ein mega nices Add-On sind.

Wo ich gerade schon die Songtexte erwähnt habe: Die Songs sind SO gut❤️❤️ Bisher kann man auf Spotify nur “Rockstar (I was only sixteen)” und auf der Webseite noch “Whataboutism” anhören, welche zwar sowieso zu meinem Favoriten gehören, aber ich hoffe ja das es irgendwann auch “Infinity” und meinen absoluten Favoriten “Eight Cups of coffee” zu hören geben wird. Meinerseits sind die Songs echte Highlights des Buches, allein schon, weil es etwas komplett Neues und Außergewöhnliches ist.
Auch der Soundtrack des Buches gefällt mir total, da er sogar ein paar meiner Lieblingslieder wie z.B. “Empty” von Olivia O’Brien und “Tortured Soul” von Chord Overstreet enthält.

Da es als Coming-Of-Age-Roman, Thriller, Freundschafts- UND Liebesgeschichte beworben wird, wusste ich nicht so ganz, was nun auf mich zukommen wird, war aber definitiv hyped. Überraschenderweise hält die Geschichte, was versprochen wird, auch wenn die Thriller- bzw. Krimielemente nicht so prominent sind, als das ich eXtRaVaGant als Thriller betiteln würde (aber das ist ja Ansichtssache).

Kommen wir zur Story. Ich denke wir alle kennen die typische “Mädchen-zieht-in-einen-Ort-wo-sie-so-gut-wie-niemanden-kennt-und-fängt-ein-neues-Leben-an”-Story, die man auf den ersten Blick vielleicht von diesem Buch erwartet.
Und ich muss sagen: Das ist es wirklich nicht. Wir haben einen großen Fokus auf Paiges Inneres, also wie sie mit der ganzen Situation um Robyn, ihrer Vergangenheit und ganz besonders ihrer Krankheit umgeht. Außerdem spielt Musik (und eine Art Rockstar-Romance😍) eine sehr große Rolle.
Allerdings hätte ich manche Aspekte der Geschichte nicht unbedingt gebraucht (z.B. die oben besagten „Thrillerelemente“), aber ich weiß ja nicht, ob diese notwendig für den Aufbau&Plot der Folgebände sind.
Eine Sache, die mich leider auch ein wenig gestört bzw. eher verwirrt hat, war das mehrfach Dinge ungeklärt im Raum stehen gelassen wurden und erst 100 Seiten später kurz in einem Nebensatz erklärt wurden. Meist waren es zwar eher nebensächliche Dinge, aber trotzdem habe ich mich 100 Seiten lang gefragt „Was ist denn nun mit xy??“. Insgesamt hat mich das aber nicht großartig gestört.
Eine Sache an der Grundidee des Buches konnte und kann ich immer noch absolut nicht verstehen (würde Spoilern, deswegen lass ich es lieber), sonst hat diese mir aber gut gefallen.

Da in „eXtRaVaGant“ sehr viele eventuell triggernde Themen behandelt werden, empfehle ich dringend die Triggerwarnung zu lesen.

Jetzt zu den Charakteren.
Unsere Protagonistin, Paige Alyaska Courtney, hat mich oft an mich selbst erinnert in ihren Handlungen und Gedankengängen, und auch wenn ich nicht jede ihrer Entscheidungen ganz nachvollziehen kann, mag ich sie total gerne.
Die Nebencharaktere sind mir mindestens genauso ans Herz gewachsen und haben ordentlich Schwung und Humor in die Story gebracht. Mein Lieblingscharakter war Alec, einer von Damians besten Freunden.
Mit welcher Nebenfigur ich nicht warm wurde, ist leider Robyn. Was man in den Rückblenden so erfährt hat mir irgendwie immer wieder aufgezeigt, dass sie Paige nicht gut tut😕
Das Couple der Liebesgeschichte (will keine Namen sagen, sonst würde ich Spoilern😅) hatte zwar Chemie, war mir aber an ein paar Stellen irgendwie toxisch. Ich mag die beiden trotzdem gerne zusammen, wollte es aber mal erwähnen, falls es manche Leute gibt, die sowas stören könnte.

Leona Efuna hat einen sehr angenehmen Schreibstil (und Talent als Songwriterin noch obendrein).
Ich mochte sehr, dass Paiges Erinnerungen in der Du-Perspektive geschrieben waren, was ich wirklich noch nie irgendwo gelesen habe (und ich habe echt relativ viele Bücher gelesen). Dadurch das sie selbst im Alter der Protagonist:Innen ist, wirkt die Jugendsprache und ihr Umgang mit einander sehr authentisch. In manchen Büchern ist die Jugendsprache echt cringe, das ist hier nicht der Fall.

Fazit

Auch wenn das Buch nicht ganz perfekt ist, hat es mich sehr unterhalten und ich wollte immer wissen, wie es mit Paige, Damian, Curtis und co weitergeht. Das Buch hat einen gewissen Wohlfühlcharakter jetzt im Nachhinein betrachtet und ist mir echt ans Herz gewachsen.

Bin schon sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Ein episches Finale

Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz
0

Im Finale der „Night of Crowns“-Dilogie von Stella Tack erfahren wir endlich wie das Spiel endet und wie es mit Alice, Jackson, Vincent und co weitergeht.

Meine Meinung:

Das Cover ist wieder super schön ...

Im Finale der „Night of Crowns“-Dilogie von Stella Tack erfahren wir endlich wie das Spiel endet und wie es mit Alice, Jackson, Vincent und co weitergeht.

Meine Meinung:

Das Cover ist wieder super schön mit dem schimmernden Farben, auch wenn mir das des ersten Teils besser gefallen hat.

Der Einstieg in diesen Band ist mir deutlich schwerer gefallen und die Story hatte dieses Mal auch ein paar Längen, doch letztendlich konnte das Ende Band 1 an Spannung überraschenderweise doch noch übertrumpfen. Auch an Emotionen und Plottwists hatte dieser Band einiges mehr zu bieten.

Die Charaktere haben mir immernoch sehr gut gefallen und konnten mich mit ihrer liebenswürdigen und humorvollen Art mal wieder komplett überzeugen.

Was mich allerdings gestört hat, war das Ende. Ich finde es ist definitiv kein Happy End (zumindest nicht für alle) und macht mich traurig. Meiner Meinung nach ist es zwar nachvollziehbar, aber dennoch grausam :(

Fazit

Das Finale war zweifellos episch und krass, aber hatte leider auch ein paar kleinere “Macken”. Trotzdem kann ich ihn durchaus weiterempfehlen an alle, die sich noch nicht ganz sicher waren, ob sie die Reihe weiterlesen wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Romantasy vom Feinsten

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

In Stella Tacks „Night of Crowns- Spiel um dein Schicksal“ geht es um Alice, die unter Halluzinationen leidet. Nicht nur sie selbst leidet darunter, sondern auch ihre schulischen Leistungen, weswegen ihre ...

In Stella Tacks „Night of Crowns- Spiel um dein Schicksal“ geht es um Alice, die unter Halluzinationen leidet. Nicht nur sie selbst leidet darunter, sondern auch ihre schulischen Leistungen, weswegen ihre Lehrerin ihr einen Platz für das Sommerlernprogramm auf dem bekannten Chesterfield-Internat anbietet. Ihre neuen Mitschüler scheinen allerdings irgendetwas zu verbergen und sie versucht Antworten zu finden. Doch schon bald gerät Alice zu tief in die Sache rein und wünscht sich, sie hätte es lieber bei ihrer Unwissenheit belassen…

Es ist der erste Band der „Night of Crowns“-Dilogie.

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir extrem gut. Es hat viele Details, ein cooles Design und der Schimmer lässt es sogar noch schöner aussehen.

Alice war eine coole Protagonistin, auch wenn ich sagen muss, dass sie von wundervollen Nebencharakteren wie Isolde, Jackson, Hawk und ganz besonders CURSE in den Schatten gestellt wurde.

Was allerdings alle Charaktere gemeinsam hatten, ist ihr wundervoller Sinn für Humor, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat.

Die Story an sich finde ich, obwohl ich kein großer Fan von Schach bin, einfach nur genial. Der Aufbau ist nicht zu komplex, sodass man trotzdem noch alles gut versteht.

Fazit

Jeder Romantasyfan, der auf Geschichten voll Spannung, Plottwists und ordentlich Humor steht, sollte definitiv Night of Crowns zumindest in Betracht ziehen.

Mich konnte dieser Einstieg vollends überzeugen😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Wohlfühlroman mit royalem Setting

IMPERIAL - Wildest Dreams 1
0

Im Maddie Sages Roman „Imperial- Wildest dreams“ geht es um Lauren, die zusammen mit ihrer besten Freundin Jane ein Jahrespraktikum im Schloss des Königs von Wittles Cay Island macht. Dort trifft sie nicht ...

Im Maddie Sages Roman „Imperial- Wildest dreams“ geht es um Lauren, die zusammen mit ihrer besten Freundin Jane ein Jahrespraktikum im Schloss des Königs von Wittles Cay Island macht. Dort trifft sie nicht nur auf den Prinzen Alexander, Thronfolger von Wittles Cay Island, der sie gegen ihren Willen nicht ganz kalt lässt, sondern auch auf ihren Vater…welcher vor 4 Jahren spurlos verschwand

Es ist der erste Band der „Imperial“-Reihe.

Meinung

Das schlichte und minimalistisch gehaltene Cover wirkt durch die Goldeffekte eleganter und „royaler“.​

Obwohl ich zunächst nicht ganz überzeugt war und eine Weile gebraucht habe um in die Geschichte reinzukommen, wurde ich mit jedem Kapitel ein größerer Fan dieses Buches.

Lauren und Alexander mochte ich jeweils sehr gerne. Besonders Alex hat mich mit seiner humorvollen und trotz seiner königlichen Familie authentischen Art begeistern können.
Auch zusammen mochte ich ihre Chemie extrem gerne.

Mein Highlight war definitiv die Atmosphäre in dem Buch. Dieser fiktive Ort wirkte modern und hatte trotzdem ein altertümliches Flair. Dieses Buch zu lesen fühlte sich an wie Urlaub🥰

Maddie Sages Schreibstil ist wundervoll bildlich mit unfassbar viel Liebe zum Detail. Ihre Beschreibungen der Orte (und auch des Essens haha😅) gehören zu den schönsten, die ich jemals gelesen habe❤️

Zitatliebe:

Manchmal beweist man, dass man Rückgrat hat, indem man den Weg geht, den sonst noch niemand gegangen ist.

Fazit

Ich kann diesen besonderen Roman wirklich jedem ans Herz legen, der gerne eine Geschichte mit Royals voll Spannung, Humor und einem wunderschönen Schreibstil lesen möchte.
Mich konnte er jedenfalls komplett überzeugen und ich werde die Reihe definitiv weiterlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere