Profilbild von mara_in_velaris

mara_in_velaris

Lesejury-Mitglied
offline

mara_in_velaris ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mara_in_velaris über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2021

Süßes Wohlfühlbuch

Girl At Heart
0

Charlie Hastings ist ein begnadetes Mitglied ihres Baseballteams und liebt es dort. Doch eine Sache stört sie: Sie ist das einzige Mädchen im Team und wird von allen nur als Kumpel, statt als Frau gesehen. ...

Charlie Hastings ist ein begnadetes Mitglied ihres Baseballteams und liebt es dort. Doch eine Sache stört sie: Sie ist das einzige Mädchen im Team und wird von allen nur als Kumpel, statt als Frau gesehen. Nach einem verletzenden Gespräch mit ihren Teammitglied und besten Freund Eric beschließt sie, aus dem Baseballteam auszusteigen. Obwohl sie Baseball liebt, sieht sie ein, dass es ihr ihr Leben nimmt und sie hinterher bleibt. Jace, ihr Mannschaftskapitän, geht daraufhin einen Deal mit ihr ein. Sie bleibt im Team und er und seine Schwester Laila helfen ihr dabei, weiblicher zu werden. Ob das gut gehen kann?

Das Cover fand ich sehr ansprechend, da mir die Farbkombi aus blau und gold sowieso sehr gut gefällt. Noch besser ist natürlich, dass es außerdem passend zur Geschichte die Farben der Rosevelt High sind
Der Titel passt unfassbar gut, da er genau die Geschichte auf den Punkt bringt.

Nora Jokhosha hat meiner Meinung nach, Charlie sehr gut verkörpert und die Geschichte richtig schön eingesprochen.

Es war mein erstes Buch/Hörbuch der Autorin, obwohl ich sagen muss, dass ich es eigentlich nur angefangen habe, da ich schon so viel gutes über Kelly Orams "Cinder&Ella-Reihe" gehört habe...und ich wurde nicht enttäuscht.
Kellys Schreibstil ist sehr bildlich und humorvoll. Es war sehr angenehm zuzuhören. Außerdem fand ich die Idee mit einem "untypischen" Mädchen, die nach einer Art "Identitätskrise" zu sich selbst findet und ihr wahres Ich zeigt, sehr sehr cool und definitiv innovativ.

Charlotte oder auch Charlie hat mich mit ihrer ruhigen, aber nicht schüchternen und einfach authentischen Art begeistern können. Trotz ihrer Verwandlung während des Buches blieb sie sich selbst treu und wurde lediglich selbstbewusster. Es hat sie sogar noch stärker gemacht.

Mein Highlight waren aber definitiv die Zwillinge Jace und Laila. Die beide waren vom ersten Moment an mega sympathisch, lustig und haben die Geschichte noch so viel besser gemacht. Laila ist so ziemlich die perfekte beste Freundin und ich denke, jeder hat eine Laila in seinem Leben verdient.

Das einzige, was ich zu kritisieren habe, ist das "stereotypische" Bild eines Mädchens. Ich fand es schade, dass das Buch vermittelt, wie ein "typisches" Mädchen zu sein hat, wo es doch so viele verschiedene Arten von Mädchen gibt
Allerdings wollte Charlie ja genau das sein, ein stereotypisches/typisches Mädchen, weswegen es mich nicht allzu sehr gestört hat.

Fazit



Wer nach einem seichten, etwas außergewöhnlichen aber trotzdem zuckersüßen Jugendbuch sucht, ist hier genau richtig. Obwohl ich der Meinung bin, dass es mehr heißt ein Mädchen zu sein, als sich zu schminken, shoppen zu gehen und zu quietschen, habe ich dieses Hörbuch sehr genossen und würde es wahrscheinlich trotzdem weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.03.2021

Spannendes Finale einer meiner liebsten New-Adult-Reihen

Don't LEAVE me
0

Diese Rezension enthält Spoiler zu Band 1 und 2 der Reihe

Endlich haben Lyall und Kenzie wieder zueinandergefunden. Doch ihr hart erkämpftes Glück wird kurz darauf brutal zerstört, als Lyall angeklagt ...

Diese Rezension enthält Spoiler zu Band 1 und 2 der Reihe

Endlich haben Lyall und Kenzie wieder zueinandergefunden. Doch ihr hart erkämpftes Glück wird kurz darauf brutal zerstört, als Lyall angeklagt und verhaftet wird. Er soll seine Ex-Freundin Ada Warner umgebracht haben. Von der Familie verlassen und hinter Gittern verliert Lyall nach und nach die Hoffnung auf Freiheit, denn ihr unbekannter Gegner ist ihnen immer einen Schritt voraus. Obwohl Kenzie alles gibt, um seine Unschuld zu beweisen, droht ihre Liebe daran zu zerbrechen. Doch wer könnte Lyall den Mord an Ada anhängen wollen und warum überhaupt?

Der dritte Band der "Don't-Reihe" von Lena Kiefer ist das spannende Finale rund um Lyall, Kenzie und co.

Das Cover hat das gleiche Design wie schon die beiden vorigen Bände, nur in einem anderen Farbschema. Mir persönlich sagen die verschiedenen Blautöne zusammen mit der rötlichen Schrift nicht so zu. Ich finde es aber sehr cool, dass die Bücher, wenn man sie nebeneinander hält einen Farbübergang bilden. Diese Idee ist einfach nur genial
Den Titel "Don't leave me" finde ich mehr als passend, da er Kenzies und Lyalls Angst getrennt voneinander und nicht zusammen sein zu können gut symbolisiert. Deswegen gefällt er mir sehr gut

Die Geschichte von Lyall und Kenzie hat eine komplett andere Richtung angenommen, als ich ursprünglich gedacht hatte. Statt einem "typischen" Liebesroman (wobei typisch bei dieser Reihe ja sowieso nur relativ ist ) wurde es wirklich spannend und ich habe das Buch innerhalb eines Tages komplett verschlungen .

Da ich neben Lyall und Kenzie auch Edina und Finlay sehr mochte, war ich sehr froh das ich die beiden wieder mitgespielt haben. Man MUSS die beiden einfach gernhaben

Ich habe noch nie etwas ähnliches wie diese Reihe, besonders diesen Band gelesen. Es war spannend, vom Anfang bis zum Ende und ich habe jede einzelne Seite geliebt.
Lenas Schreibstil gefällt mir sehr gut und trotz der Spannung kam auch Humor nicht zu kurz.


FAZIT



Dieser Band ist ein wunderschöner Abschluss für die "Don't-Reihe". Er ist spannend, humorvoll und natürlich auch ein bisschen romantisch .
Ich kann dieses Buch allen empfehlen, denen die ersten Bände gefallen haben.
Und an alle, die die Reihe noch nicht angefangen haben: Warum?! Los lest diese Bücher, ihr werdet es nicht bereuen
Es ist wirklich eine große Empfehlung meinerseits<3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Liebesgeschichte mit schönem Setting

Wild like a River
0

Inhalt:
Im Buch geht es um Haven und Jackson und es spielt in Kanada. Haven lebt in einem Nationalpark und liebt es dort. Leider kann Haven bei weitem nicht so gut mit Menschen umgehen, wie sie es bei ...

Inhalt:


Im Buch geht es um Haven und Jackson und es spielt in Kanada. Haven lebt in einem Nationalpark und liebt es dort. Leider kann Haven bei weitem nicht so gut mit Menschen umgehen, wie sie es bei den Tieren des Parks kann. Doch dann trifft sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt, der sich zusammen mit seinem Kumpel Cayden eine Woche Auszeit im Park gönnt. Haven zeigt Jackson ihre Welt und die beiden kommen sich näher. Sie sind glücklich, doch Jackson muss bald wieder zurück in seine Welt...

Es ist der 1.Teil der Kanada-Reihe von Kira Mohn. Es war mein erstes Buch bzw. Hörbuch der Autorin, aber sehr wahrscheinlich nicht das letzte, da sie einen sehr angenehmen Schreibstil hat und ich gerne noch den 2. Teil über Rae und Cayden lesen möchte

Meinung:


Das Cover finde ich recht hübsch, mit sehr schöner Farbauswahl. Den Titel finde ich irgendwie nicht wirklich passend zum Buch, aber vielleicht ist das auch nur Ansichtssache.
Christiane Marx und Oliver Kube haben meiner Meinung nach sehr gut zu den Charakteren gepasst und sie wirklich perfekt "verkörpert". Es hat sehr viel Spaß gemacht ihnen zuzuhören.
Haven ist mit ihrer Liebe zur Natur und ihrer Unsicherheit gegenüber anderer Menschen sehr authentisch. Teilweise ist sie sehr naiv oder ich konnte ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehen, was sie mir ein bisschen weniger sympathisch gemacht hat.
Jackson war eigentlich echt sympathisch und humorvoll. Aber sein Umgang mit Haven ließ mich irgendwie zwiegespalten... Er hat sie immer sehr gut und freundlich behandelt, hat ihr allerdings fast nie irgendetwas zugetraut, was ich irgendwie echt schade fand, da ich ihn ja sonst als Charakter sehr mochte .
Die Geschichte an sich fand ich "okay", aber irgendwie für mich nichts besonderes. Allerdings habe ich das Setting in Kanada und noch dazu in einem Nationalpark geliebt und fand es an sich auch sehr originell . Die meiste Zeit fand ich es recht seicht und ruhig, auch wenn ich sagen muss, dass es an einer Stelle auch aufeinmal sehr emotional wurde . Anders als bei anderen Liebesromanen habe ich Jacksons und Hafens Liebe eher als langsam und vorsichtig empfunden, was es umso besonderer gemacht hat.

Fazit:


Wer nach einem Liebesroman mit wunderschönem Setting für zwischendurch sucht, ist hier genau richtig. Mir persönlich hat es ganz gut gefallen, auch wenn es nichts besonderes für mich war. Trotzdem werde ich mir bald den zweiten Band besorgen, da es dort um meinen Lieblingscharakter Rae geht

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2021

MEHR DAVON <3

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Inhalt: Im Buch "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittany C. Cherry geht es um Eleanor und Greyson. Sie waren Schulfreunde und Grey hat Ellie in einer sehr schweren Zeit beigestanden, bis irgendwann leider ...

Inhalt: Im Buch "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittany C. Cherry geht es um Eleanor und Greyson. Sie waren Schulfreunde und Grey hat Ellie in einer sehr schweren Zeit beigestanden, bis irgendwann leider der Kontakt abgebrochen ist. Als die beiden sich 16 Jahre später wiedersehen, weil Ellie einen neuen Job als Nanny angenommen hat, ist ihr neuer Arbeitgeber ausgerechnet Greyson und dieser ist ein komplett anderer Mensch geworden. Der damals humorvolle und lebensfrohe Junge ist zu einem eiskalten und unnahbarem Mann geworden. Doch ab und zu erkennt Ellie noch den Jungen von damals und sie weiß, dass es sich um diesen Jungen zu kämpfen lohnt.
Das Buch ist in zwei Teile eingeteilt. Der erste spielt vor 16 Jahren, der zweite spielt in der Gegenwart.

Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist rosa mit blauen Aquarellspritzern und Glitzer. Als kleines aber -besonders, wenn man die Geschichte gelesen hat- wunderschönes Detail sind die kleinen Libellen, die über das Cover fliegen.
Eleanor, die aber meistens Ellie genannt wird, mochte ich sehr, sehr gerne als Protagonistin. Alles was sie erlebt hat, hat sie stärker gemacht und zu einem einfach nur inspirierendem und wundervollem Menschen.
Greyson bzw. Grey mochte ich auch mega gerne. Die genauen Gründe würden wahrscheinlich Spoilern, aber vertraut mir, er ist wirklich liebenswürdig.
Beide fand ich sehr authentisch und besonders in Ellie konnte ich mich sehr oft wiederfinden.
Der Schreibstil war einfach nur perfekt und ließ sich sehr flüssig lesen. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen.
Beim Lesen war ich unfassbar glücklich, besonders am Anfang. Der zweite Teil des Buches war meiner Meinung nach sehr traurig und ich habe sehr mitgefühlt.
Dieses Buch behandelt außerdem ein sehr wichtiges, wenn auch sehr traurigem Thema: Verlust.
Ich finde Brittany hat dieses jedoch extrem gut umgesetzt, sodass es nicht nur bedrückt, sondern auch inspiriert und irgendwie tröstet.
Besonders das Ende war einfach unfassbar süß.

Fazit: Dieses Buch, das nebenbei auch mein erstes der Autorin war, ist ein absolutes Meisterwerk. Es war sehr emotional und doch sehr wichtig. Wunderschön mitanzusehen war es, wie zuerst Grey Ellie "gerettet" hat und später Ellie Grey. Ich finde ihre Geschichte perfekt und kann mit 100% er Wahrscheinlichkeit sagen, dass es ein absolutes Highlight für mich war und von nun an definitiv zu meinen Lieblingsbüchern gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2021

Außergewöhnliche Liebesgeschichte mit der Message, das Leben zu leben

Between Your Words
0

Inhalt: Im Buch "Between your words" von Emma Scott geht es um Thea und Jim. Thea leidet nach einem schweren Unfall an einer starken Amnesie. Sie verfällt alle fünf Minuten in eine Abscence und vergisst ...

Inhalt: Im Buch "Between your words" von Emma Scott geht es um Thea und Jim. Thea leidet nach einem schweren Unfall an einer starken Amnesie. Sie verfällt alle fünf Minuten in eine Abscence und vergisst wieder alles, was sie in diesen fünf Minuten erlebt hat. Sie ist für alle ein hoffnungsloser Fall. Zumindest bis Jim kommt, der ihre Hilferufe erkennt und ihr helfen will. Obwohl es angesichts der Amnesie fast unmöglich scheint, entsteht zwischen den beiden eine tiefe Bindung. Aber reichen 5 Minuten, um sich zu verlieben? Und wird die neue Behandlungsmöglichkeit von Theas Ärztin ihr einen Ausweg aus der Amnesie bieten?
Es war mein erstes Buch von Emma Scott, jedoch weiß ich sicher, dass es definitiv nicht mein letztes sein wird

Meinung: Das Cover ist in Grau- und Blautönen gehalten und wird auf der Rückseite rosa. Ich finde es ok, also nicht unfassbar schön, aber auch nicht hässlich. Den Buchrücken hingegen finde ich schöner, da er mit dem babyrosa und dem leichtem blau sehr harmonisch aussieht.
Thea mochte ich von der ersten Seite an sehr gerne. Sie ist sehr kreativ, redet viel, liebt die Serie The Office und ist sehr humorvoll, weswegen sie dazu neigt, in unangenehmen Situationen peinliche Witze zu machen. Das macht sie so unfassbar sympathisch, dass man gar nicht anders kann, als sie zu mögen.
Jim war mir auch direkt sympathisch. Er ist sehr ruhig, singt während er Gitarre spielt und fährt eine Harley. Das klingt jetzt erstmal relativ gewöhnlich (zumindest für ein NA-Roman). Doch Jim hat eine furchtbare Vergangenheit und außerdem stottert er. Er ist durch und durch ein guter Mensch und möchte Leuten helfen.
Ich finde das Buch ist eine wunderschöne und besondere Liebesgeschichte, auch über die Liebe zum Leben. Es zeigt, dass du aufhören musst nur zu existieren und anfangen solltest dein Leben zu leben, da manche dieses Privileg nun mal nicht haben. Ich denke, dieses Buch ist auch sehr inspirierend, wozu sowohl Thea als auch Jim beigetragen haben. Dieser Roman hat mich sehr zum nachdenken gebracht und tut es immer noch.
Die Geschichte von Thea und Jim hat mich gefesselt, zum lachen und zum weinen gebracht.Manchmal war ich wütend, verzweifelt und hatte Angst. Ich habe so ziemlich alle Gefühle beim Lesen dieses Buches durchlebt.
Das einzige, was mich am Buch ein bisschen "gestört" hat, ist, dass am Ende aufeinmal alles so schnell ging und ein Zeitsprung nach dem anderen kam. Das hat mich einfach nur ein bisschen verwirrt, aber das ist auch schon Jammern auf hohem Niveau
Der Schreibstil war sehr sehr schön und angenehm. Ich habe sehr mitgefühlt, besonders aus Theas Sichtweise. Außerdem gab es viele süße oder inspirierende Zitate.

FAZIT: Dieses Buch ist etwas komplett neues und hat mich an manchen Stellen komplett verzweifelt und weinend zurückgelassen. Es behandelt wichtige Themen und hat auch an sich sehr viele Messages. So etwas habe ich (in diesem Ausmaß) noch nie gelesen. Ich kann dieses Buch eigentlich jedem ans Herz legen, da es nicht wirklich irgendetwas negatives zu sagen gibt. Ich freue mich jedenfalls schon auf mein nächstes Emma Scott Buch, da dieses mich mehr als überzeugen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere