Profilbild von melpoli

melpoli

Lesejury-Mitglied
offline

melpoli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit melpoli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2017

Entsetzlich realitätsnah

Wir waren hier
0 0

Autorin: Nana Rademacher

Verlag: Ravensburger

Genre: Jugendbuch/Dystopie

Seitenanzahl: 222 (e-book)

Preis: 12, 99€

Inhalt:

NACH UNS DIE UNENDLICHKEIT

Und manchmal denke ich, wie das wohl wäre, wenn ...

Autorin: Nana Rademacher

Verlag: Ravensburger

Genre: Jugendbuch/Dystopie

Seitenanzahl: 222 (e-book)

Preis: 12, 99€

Inhalt:

NACH UNS DIE UNENDLICHKEIT

Und manchmal denke ich, wie das wohl wäre, wenn das jemand in Hundert Jahren oder so liest. Und ich hoffe, dass dieser Jemand glücklich ist und satt und sagt: „Da bin ich aber froh, dass die dunkle Zeit vorbei ist und alle Menschen frei sind und genug zu Essen haben.“ Aber vielleicht ist in Hundert Jahren auch überhaupt niemand mehr auf dieser Welt.

Berlin im Jahr 2039: Die Stadt liegt in Trümmern, das öffentliche Leben ist längst zusammengebrochen. Für die überlebenden Menschen geht es um die nackte Existenz. Wie den Horror des Alltags, den Kampf gegen Hunger und Kälte überstehen? Mittendrin die 15-jährige Anna, die ihren Weg sucht und für das Leben und die Liebe kämpft – und für eine Welt, in der trotz allem eine Zukunft für sie möglich ist.

Meine Meinung:

Das Buch besteht aus drei Teilen – der erste ist aus Blogposts zusammengesetzt, die von der Hauptprotagonistin Anna verfasst worden sind. Darin wird die Situation, die Welt zerstörte Welt, in der sie lebt, genau geschildert. Über ihren Blog lernt sie schließlich auch Ben kennen, einen Jungen, in den sie sich im späteren Verlauf verliebt. An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich so das ein oder andere Problem damit hatte, mich in diesem ersten Teil zurechtzufinden. Er hat mich nicht wirklich angesprochen – die Story hörte sich gut an, ohne Frage, aber irgendwie hat mir das Beschreiben mithilfe dieser Posts nicht besonders gut gefallen.

Dementsprechend erleichtert war ich, als ich feststellte, dass der zweite Teil völlig normal aus der Sicht der Protagonistin im Präsens erzählt wird. Und ich bin glücklich darüber, das Lesen trotz anfänglicher Schwächen nicht aufgegeben zu haben, denn der zweite Teil ist, meiner Meinung nach, unfassbar stark. Die Geschichte schreitet voran, ist spannend und voller interessanter Charaktere, die dem Leser im Laufe der Zeit begegnen. Die Atmosphäre bleibt durchgehend düster aber immer realistisch, unterbrochen von gefühlvollen und emotionalen Momenten.

Hierbei sollte ich womöglich anmerken, dass die Liebesgeschichte überhaupt nicht kitschig ist. Sie ist einzigartig und auf ihre ganz eigene Weise wirklich schön – aber im Gegensatz zu den meisten Jugendbüchern eben nicht übertrieben rosig und sentimental. Das hat mir, neben der realitätsnahen Dystopie, am besten gefallen.

Spannung war ebenfalls reichlich vorhanden und es fiel mir nicht schwer, mich mit Anna zu identifizieren. Die Wendung, die der Roman am Ende, also im allerletzten (dritten) Teil nimmt, hat das Buch in meinen Augen nur noch lesenswerter gemacht. Ich möchte keine potenziellen Leser spoilern, weshalb ich nur sage, dass ich nach dem Lesen der letzten Seite ernsthaft das ganze Buch nochmal habe überdenken müssen.

Fazit:

Nicht das beste Buch, das ich in diesem Genre gelesen habe, aber mit Sicherheit eines, das mich zum Nachdenken gebracht hat. Die dargestellte Dystopie entsetzt mich in gewisser Hinsicht – wahrscheinlich gerade weil sie mir so realistisch erscheint. Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Jugendbuch!

Ich vergebe vier von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 15.10.2017

Unglaublich gut!

Durst
0 0

(Rezension) Durst – Ein Fall für Harry Hole

Autor: Jo Nesbø

Verlag: ullstein

Genre: Kriminalroman

Seitenanzahl: 620

Preis: 24 €

Inhalt:

Wenn das Eis unter dir bricht...

Ein Serienkiller findet ...

(Rezension) Durst – Ein Fall für Harry Hole

Autor: Jo Nesbø

Verlag: ullstein

Genre: Kriminalroman

Seitenanzahl: 620

Preis: 24 €

Inhalt:

Wenn das Eis unter dir bricht...

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, ist aus dem Polizeidienst ausgestiegen. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt ihn unter Druck und zwingt ihn in die Ermittlung. Da verschwindet eine weitere junge Frau, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar muss sich der Wahrheit stellen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

Harry stand vor dem orange-weißen Absperrband, als vor ihm ein Fenster im Hochparterre des Hauses aufging. Katrine Bratt streckte den Kopf heraus.
„Lassen Sie ihn rein“, rief sie dem jungen Beamten zu, der ihm den Weg versperrte.
„Er kann sich nicht ausweisen“, protestierte der Polizist.
„Das ist Harry Hole“, rief Katrine.
„Wirklich?“ Der Mann musterte Harry von Kopf bis Fuß, bevor er das Absperrband anhob. „Ich dachte, Sie wären bloß eine Legende“, sagte er.

Kommissar Harry Hole unterrichtet an der Polizeihochschule Oslo, seine Vorlesungen und Seminare sind überfüllt, denn seine Ermittlungserfolge waren spektakulär. Der Spezialist für Serienmorde hat die größten Kriminalfälle Norwegens gelöst und eine Verschwörung innerhalb der norwegischen Polizei aufgedeckt. Obwohl er inzwischen ein ganz anderes Leben führt, kann er sich dem Sog des Vampiristen-Falls nicht entziehen, der in Oslo die Schlagzeilen bestimmt. Harry Hole ist wieder im Spiel.

Meine Meinung:

„Durst“ ist tatsächlich der erste Jo-Nesbø-Krimi, den ich in meinem Leben gelesen habe. Und er hat dafür gesorgt, dass ich auf jeden Fall all die vorhergehenden Bücher lesen werde.
Er ist wirklich großartig – und gehört definitiv zu meiner Top 10 in diesem Jahr.
Eigentlich war es nur ein glücklicher Zufall, dass ich an das Buch kam – ich habe mich für die Leserunde auf Lovelybooks beworben und überraschenderweise gewonnen. Sehr zu meiner Freude!
Harry Hole – der Mann, um den sich das ganze Geschehen eigentlich dreht – ist wirklich einer der faszinierendsten Buchcharaktere, den ich in meiner gesamten Leselaufbahn begegnet bin.
Ich kann durchaus verstehen, warum er in Oslo als Legende gilt: Er ist wahnsinnig gut in dem, was er tut und skrupellos, wenn es sein muss. Sein Anliegen ist es, Mörder dingfest zu machen, und obgleich er anfangs nur ermittelt, weil er von seinem ehemaligen Chef unter Druck gesetzt wird, merkt der Leser schon bald, dass er süchtig danach ist, auf Verbrecherjagd zu gehen. Und als er zu alledem herausfindet, dass der Gesuchte ihm bereits bekannt ist, gibt es keinen Weg zurück. Ich finde, dass Nesbø seinen Charakter in diesem einen Buch erstaunlich gründlich dargestellt hat, was meiner Meinung nach eine Kunst für sich ist, denn ich habe, wie schon gesagt, keinen anderen der Harry-Hole-Krimis gelesen und trotzdem extrem schnell in die Gedankenwelt des (mittlerweile) Dozenten und seiner Sondereinheit hineingefunden. Ich finde es toll, dass durch häufige Sichtwechsel auch die Leben der anderen Personen berücksichtigt werden – mit all ihren Stärken und Schwächen. Das hat sie mir sympathisch gemacht (und zu Fehlschlüssen geführt, was den Mörder angeht, aber das hat Nesbø wohl beabsichtigt).
Außerdem ist der Krimi unheimlich spannend – und beinhaltet einen Plottwist, der meine Nerven hat blank liegen lassen, und das vermag in meinem Fall sonst nur Sebastian Fitzek. Das Ende ist rasant und verspricht, dass die Geschichte von Harry Hole längst nicht zu Ende ist. Und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen, weshalb ich mich in der Zwischenzeit darum bemühe, all seine Fälle nachzuholen – diesmal hoffentlich in der richtigen Reihenfolge).

Fazit:

Rasant, voller schockierender Momente und ein Plottwist dramatischer Ausmaße:
Absolut empfehlenswert und ein echter Pageturner!

Veröffentlicht am 10.10.2017

Sehr real

Schlaflied
0 0

Jup, ein sehr gelungener Krimi, wie ich finde. Er beginnt mit einem ziemlich überraschenden Mord, der drei Monate nach der eigentlichen Handlung stattfindet, aber letztendlich doch sehr verständlich ist. ...

Jup, ein sehr gelungener Krimi, wie ich finde. Er beginnt mit einem ziemlich überraschenden Mord, der drei Monate nach der eigentlichen Handlung stattfindet, aber letztendlich doch sehr verständlich ist. Das ist das tolle an dem Buch - es dauert ein Weilchen hinter all die Machenschaften der 'Bösen' zu kommen, aber wenn es dann soweit ist, bleibt keine Frage unbeantwortet.
Die Geschichte wird aus vielen Perspektiven erzählt, die aber alle in irgendeiner Hinsicht zusammenhängen und letztendlich ein zufriedenstellendes Ganzes ergeben.
Was mir überaus gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass das Erzählte so real erscheint. Die Protagonisten sind real, - kämpfen mit ihren Problemen - ebenso die Handlung. Ich kann mir vorstellen, dass die beschriebenen Dinge tatsächlich im wahren Leben so passieren, dass es tatsächlich Menschen gibt, die diese Dinge tun, völlig egal, wie falsch sie sind.
Und über einen Mangel an Spannung kann ich mich auch nicht beklagen.


Für Krimi-Liebhaber, die sich gern mal mit den etwas realeren Problemen unserer Welt beschäftigen, eine sehr gute Wahl.

Veröffentlicht am 10.10.2017

Enttäuschend

Trinity - Verzehrende Leidenschaft
0 0

Nach Carlans Erotik-Reihe Calendar Girl habe ich deutlich mehr erwartet, als einen 0815 Abklatsch jedes existierenden Erotikbuches dieser Welt.
Normalsterbliche Frau, die in ihrer Vergangenheit von ihrem ...

Nach Carlans Erotik-Reihe Calendar Girl habe ich deutlich mehr erwartet, als einen 0815 Abklatsch jedes existierenden Erotikbuches dieser Welt.
Normalsterbliche Frau, die in ihrer Vergangenheit von ihrem Freund misshandelt wurde, trifft auf superheißen Milliardär, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Kurze Zeit später landen beide im Bett.
Sie verlieben sich in einander, Friede, Freude, Eierkuchen pur.
Die Beziehung vereint jedes Erotik-Buch-Klischee in sich, das es gibt: Zu viel Kontrolle, zu große Besitzansprüche, viel zu problematische Ex-Beziehungen, etc.
Außerdem habe ich die Hauptprotagonistin und ihre Gedankengänge als sehr unreif empfunden, ebenso den überschwänglichen Schreibstil.
Meiner Meinung nach ist das Buch absolut nicht lesenswert und sehr enttäuschend.

Veröffentlicht am 10.10.2017

Ein Wahnsinnsbuch!

Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle
0 0

(Rezension) Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Autor: Katharine McGee

Verlag: Ravensburger

Seiten: 508

Preis: 17, 00€

Inhalt:

"Hinter der glitzernden Fassade verbergen sich dunkle Geheimnisse." ...

(Rezension) Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Autor: Katharine McGee

Verlag: Ravensburger

Seiten: 508

Preis: 17, 00€

Inhalt:

"Hinter der glitzernden Fassade verbergen sich dunkle Geheimnisse."

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

"Je höher du steigst, desto tiefer wirst du fallen."

Der wunderschönen Avery liegt die Welt zu Füßen - wortwörtlich, denn sie wohnt im obersten Stockwerk des Towers. Doch ein quälendes Geheimnis zerreißt sie mit jedem Tag ein bisschen mehr: Die verbotene Liebe zu ihrem Stiefbruder Atlas. Niemand darf davon erfahren, weder ihre besten Freundinnen, die ehrgeizige Leda und die impulsive Eris, noch der faszinierende Watt aus den unteren Etagen. Avery ahnt nicht, dass ihre Freunde weitaus gefährlichere Geheimnisse verbergen - und dass ihre Welt bald wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen wird.

"Pretty Little Liars meets Gossip Girl"

Meine Meinung:

Das Buch hat mich, muss ich wirklich sagen, eiskalt erwischt. Ich habe zwei Tage lang praktisch durchgelesen, weil mich die verworrenen Beziehungen der fünf Hauptpersonen so dermaßen in ihren Bann gezogen haben. Schon die Leseprobe hatte mich fasziniert – doch zu dem Zeitpunkt habe ich nicht einmal geahnt, wie gut das Buch wirklich ist!

Die Tatsache, das das Geschehen in der Zukunft stattfindet, und damit auch im Bereich des Science-Fiction spielt, hat, meiner Meinung nach, für ein noch besseres Leseerlebnis gesorgt.

All die Geheimnisse und die Entwicklungen der Charakter und ihre Liebschaften – all das hat mich wirklich unausweichlich für das Buch eingenommen und ich kann es kaum erwarten, bis im kommenden Jahr Band 2 der Trilogie erscheint.

Ich glaube sogar, behaupten zu können, dass dieses Buch zu meinen Top Ten dieses Jahres gehört – das ist eine völlig unumstößliche Tatsache.

Die Geschichte beginnt interessanterweise mit dem Ende, lässt dabei allerdings einige Fragen beim Leser ankommen – wer ist das Mädchen, das in eine Tragödie geschlittert ist und was hat es mit mir auf sich? All das und noch viel mehr findet man während des Lesens heraus.

Und dass dabei ständig überraschende Wendungen auftreten, versüßt einem das Lesevergnügen unaufhörlich. Man fiebert mit den Personen mit, versucht, all die verkorksten Dinge, die ihnen widerfahren, aus ihrem Blickwinkel zu sehen und verliert sich völlig in der Story.

Ein Wahnsinnsbuch!

Fazit:

Der erste Band von Beautiful Liars – Verbotene Gefühle ist eine emotionsgeladene, spannende Geschichte voller Geheimnisse und Lügen, in einer hochmoderner Location.