Profilbild von melpoli

melpoli

Lesejury-Mitglied
offline

melpoli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit melpoli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2017

Der Wahnsinn!

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis Band 2
2 0

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 19, 95€

Seitenanzahl: 711 Seiten

Inhalt:

Eine zerbrochene Seele, ein Verführer, und ein Pakt, der das Reich der Fae spaltet.

Aus den Klauen ...

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 19, 95€

Seitenanzahl: 711 Seiten

Inhalt:

Eine zerbrochene Seele, ein Verführer, und ein Pakt, der das Reich der Fae spaltet.

Aus den Klauen von Amarantha befreit, kehrt Feyre zurück an den Frühlingshof. Doch sie kann nicht vergessen, was sie tun musste, um Tamlin zu retten – und auch der Pakt mit Rhysand, dem gefürchteten High Lord des Nachthofes, schwebt wie eine Drohung über ihr. Jeden Monat muss sie eine Woche an seine Hof verbringen. Was sie dort erlebt, stellt jedoch alles, woran sie bisher geglaubt hat, infrage…



Feyre hat ihre Gefangenschaft unter dem Berg überlebt und kehrt mit Tamlin zurück an den Frühlingshof. Von Albträumen geplagt, kann sie nur schwer die Grausamkeiten verarbeiten, die sie erlebt hat. Und auch Tamlin scheint verändert. Der sonst so fürsorgliche Liebhaber ist plötzlich überaus besitzergreifend und nimmt Feyre sämtlichen Freiraum. Und dann wäre da noch der Pakt mit Rhysand – dem gefürchteten High Lord des Nachthofes. Während Feyre mühsam versucht, die Stücke ihrer Seele wieder zusammenzusetzen, wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Meine Meinung:

Ein Name: Rhysand.

Endlich. Endlich hat er die Aufmerksamkeit bekommen, die er verdient und hach, was soll ich sagen? Er ist mein Lieblingscharakter dieser Reihe und ich muss mich wirklich zusammenreißen, um nicht ins Schwärmen zu geraten. Er. Ist. Wundervoll.

Warum Frauen so unrealistische Erwartungen haben, was Männer angeht? Bedankt euch bei Sarah J. Maas und allen anderen Autoren, die es sich in den Kopf gesetzt haben, Frauen mit fiktivem Boyfriend-Material zu versorgen.

In der Rezension zum vorherigen Band habe ich kritisiert, dass der Plot nicht eindeutig war, zumindest bis zu den letzten Hundert Seiten, aber darüber kann ich mich bei Flammen und Finsternis nicht mehr beklagen, denn nun ist klar, worum es geht und das finde ich gut. Wollte ich nur mal gesagt haben.

Oh, habe ich schon erwähnt, dass ich Tamlin mittlerweile einfach nur jämmerlich finde? Nein? Dann tue ich es jetzt: Er ist in meinem Ansehen tiefer gesunken, als die Titanic (wow, okay, sorry, schwarzer Humor) und wird wohl so schnell nicht wieder steigen. Das macht aber nichts, denn ich habe Rhysand und den nimmt mir niemand mehr weg. Jawohl. Und zahlreiche andere Personen, die mit dem zweiten Band in mein Leben geschneit sind und niemals wieder gehen werden.

LiebeZuFiktivenPersonen

TheStruggleIsReal

Um mich wieder auf sachliche Ebene zu begeben – Maas‘ Schreibstil ist, wie gewohnt, absolut großartig und die Welt, die sie mit Das Reich der sieben Höfe erschaffen hat, wunderbar und einzigartig schön. Besonders der Nachthof, der in diesem Teil eine tragende Rolle spielt, ist atemberaubend und ich würde vieles dafür geben, ihn in der Realität zu sehen (wenn er den existieren würde, was er nicht tut schnief).

Vielleicht eine kleine Warnung zum Schluss: Die Szenen, in denen es zur Sache geht, sind wirklich, wirklich explizit. Das hat mich ab und an doch ziemlich sprachlos gemacht aber letztendlich habe ich mich damit abgefunden, dass dieses Jugendbuch detaillierter und gewagter ist, als so manches Erotikbuch. Ungelogen. Aber überzeugt euch selbst. Ich will nichts vorab nehmen. ^^

Fazit:

Ein – kurz gesagt – rundum fantastisches Buch. Mehr kann ich dem nicht hinzufügen.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 25.11.2017

Brutal und originell. Ein spannender Page-Turner aus Island!

SOG
1 0

Autor: Yrsa Sigurðardóttir

Verlag: btb

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 444 Seiten

Preis: 20 €

Inhalt: 

Dunkel. Gefährlich. Erbarmungslos. 

Zwei abgetrennte Hände, ein perfider Mord, kurz darauf ein ...

Autor: Yrsa Sigurðardóttir

Verlag: btb

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 444 Seiten

Preis: 20 €

Inhalt: 

Dunkel. Gefährlich. Erbarmungslos. 

Zwei abgetrennte Hände, ein perfider Mord, kurz darauf ein weiterer. Was hat die unheimliche Botschaft eines Kindes mit den Toden zu tun?

-

Zwölf Jahre nach der Vergewaltigung und dem Tod eines Mädchens wird eine Zeitkapsel in Reykjavík gehoben. Darin enthalten: Zehn Jahre alte Briefe von Schülern, die beschrieben, wie sie sich Island im Jahre 2016 vorstellen. Darunter findet sich noch etwas anderes: eine unheimliche Botschaft, die akribisch genau die Initialen von zukünftigen Mordopfern auflistet, geschrieben von einem Kind. Kurz danach werden zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub in der Stadt treibend gefunden. Doch noch hat keiner eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgegeben. Schon bald taucht die erste perfide und brutal ermordete Leiche auf, dicht gefolgt von einer zweiten. Es ist klar, dass die Botschaft aus der Zeitkapsel ernst zu nehmen ist.

Ein Fall für Kommissar Huldar, der sich beweisen muss: Von seinen Leistungsaufgaben entbunden, wird er von den meisten seiner früheren Untergebenen gemieden, die Beziehung zur Kinderpsychologin Freyja ist ebenfalls ruiniert, was er zu reparieren hofft, indem er sie in die jetzigen Ermittlungen einbezieht...

Meine Meinung: 

»Sog« erfüllt jedwede Forderung, die ich an Thriller im Allgemeinen stelle, sodass ich höchstzufrieden mit diesem Rezensionsexemplar bin.

Der Plot ist stark, gut durchdacht und beinhaltet ein recht zufriedenstellendes Ende, das keinerlei Fragen offen lässt.

Der Kommissar und die Kinderpsychologin - Huldar und Freyja - sind beide sympathische Figuren, die mit in der Vergangenheit getroffenen Entscheidungen und gegenwärtigen Problemen zu kämpfen haben, und ein wirklich eingespieltes Team sind. Dank den beiden fehlt auch die obligatorische Liebesgeschichte nicht, die dann aber glücklicherweise nicht die größte Rolle spielt, sondern die Mordserie, die plötzlich in Reykjavík ihren Lauf nimmt.

Die Idee, den Aufsatz eines Kindes, den dieses vor zehn Jahren geschrieben hat, als Vorhersage eben dieser Mordserie zu nutzen, ist meiner Ansicht nach eine sehr originelle Idee. Was alle anfangs für einen bedeutungslosen Kinderstreich halten, entpuppt sich als Wahrheit, als plötzlich Menschen mit den im Aufsatz aufgelisteten Initialen ermordet werden.

Die ganze Handlung - inklusive Mordserie - dreht sich um Vaka, ein Mädchen, das mit acht Jahren von einem alkoholabhängigen Pädophilen vergewaltigt und umgebracht wurde. Ich lese eigentlich nicht so gern über Täter dieser Art, weil ich die Thematik unglaublich sensibel finde, aber Sigurðardóttir beschreibt die Situation mit dem nötigen Feingefühl und geht auch auf die Situation Vakas leidender Eltern ein, die sich nach der Verhaftung des Vergewaltigers und Mörders ihrer Tochter trennen. Und obgleich es sich in diesem Fall um Fiktion handelt, sollte man im Hinterkopf behalten, dass solche Dinge geschehen, tagtäglich, und durchaus real sind. Man sollte niemals wegschauen sollte, wenn man ahnt, dass einem Kind etwas so Schreckliches angetan wird.

Im Buch geht es um Menschen, die weggesehen haben, aus unterschiedlichen Gründen. Auch deshalb würde ich es weiterempfehlen. Man muss eingreifen, bevor es zu spät ist.

Um mich nun aber nicht in meiner Moralpredigt zu verirren, will ich mal langsam zum Schluss kommen.

Der Thriller ist spannend, gut geschrieben und voller interessanter Personen, die alle ein Geheimnis hüten, das erst spät aufgedeckt wird und hat - wie schon erwähnt - ein wirklich zufriedenstellendes Ende mit einer logischen und doch erschreckenden Auflösung.

Ich vergebe vier von fünf Sternen. Einfach aus dem Grund, dass ich der Meinung bin, dass manche Szenen durchaus etwas spektakulärer hätten ausfallen können, aber alles in allem bin ich sehr glücklich mit diesem Buch und werde definitiv weitere Thriller der Isländerin lesen.

Fazit: 

Brutal und originell. Ein spannender Page-Turner aus Island!

Veröffentlicht am 29.01.2018

Ein nicht allzu anspruchsvoller aber dennoch lesenswerter zweiter Teil

The Chosen One - Der Aufstand
0 0

Autor: Isabell May

Verlag:  beBEYOND

Genre: Fantasy/Young Adult

Preis: 3, 99€

Seitenanzahl: 314 Seiten 

Inhalt: 

„Wir versuchen ja, gegen die Zustände anzukämpfen, Jaro. Wir suchen die Rebellen. ...

Autor: Isabell May

Verlag:  beBEYOND

Genre: Fantasy/Young Adult

Preis: 3, 99€

Seitenanzahl: 314 Seiten 

Inhalt: 

„Wir versuchen ja, gegen die Zustände anzukämpfen, Jaro. Wir suchen die Rebellen. Und wenn wir sie nicht finden ... wenn es sie gar nicht gibt ... überlegen wir uns etwas Anderes.“
„Ja.“ Nachdenklich sah er ins Feuer. „Wir versuchen, etwas zu verändern.“
„Zusammen“, flüsterte Skadi.

Skadi hat herausgefunden, dass Maella nicht die unfehlbare Herrscherin ist, für die sie sie bisher gehalten hat. Mit einer Gruppe von Magiebegabten und ihrer ersten großen Liebe Jaro ersinnt sie einen Plan, um die übermächtige Regentin zu stürzen. Sie schließen sich den Rebellen an, die sich ebenfalls gegen die gegebene Ordnung stellen.
Ein Kampf beginnt, der das Schicksal aller Menschen entscheiden wird. Kann Skadi die Bevölkerung und vor allem ihre große Liebe retten?

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass mir Isabell Mays Dilogie rund um »die Begabten« sehr gut gefallen hat. Einst hatte Skadi aufgrund ihrer Fruchtbarkeit - die in ihrem Land eine Seltenheit darstellt - eine Art Zuchtstute werden sollen, dazu auserkoren, so viele Kinder wie möglich zu gebären, um das Überleben des Volkes zu gewährleisten. Sie findet das von der Regentin Maella ins Leben gerufene System gut und richtig, hält ihre Berufung und ihren Titel einer der wenigen Auserwählten für eine große Ehre, doch dann kommt es zu einer Reihe von Ereignissen, die ihr vor Augen führen, dass sie nicht tun möchte, was man von ihr verlangt - und mithilfe eines langjährigen Freundes gelingt ihr die Flucht aus dem Schloss. Im weiteren Verlauf stößt sie auf eine Gruppe Reisender, der sie sich anschließt und findet dort Freunde und ihre große Liebe. Aber sie erfährt auch, dass sie eine Begabte ist und damit über Magie verfügt, die bis dahin tief in ihr geschlummert hat und nun erwacht ist. Außerdem begreift sie, wer die Regentin wirklich ist und was sie mit all ihren Taten bezweckt, nämlich das Tilgen jeglicher Magie. Die Begabten beschließen, sich gegen sie zur Wehr zu setzen. 

Ja, das war jetzt eine Zusammenfassung des ersten Buches - eine sehr grobe, wohlgemerkt - und das zweite beschäftigt sich damit, Maella zu Fall zu bringen. Ob dies der kleinen Gruppe Begabter gelingt und welche Verluste sie zu beklagen haben, nehme ich hier nicht vorweg, weil ich eben der Ansicht bin, dass diese kurze Reihe für Young Adult Fantasy Fans wirklich lesenswert ist. 

Ich mag die Geschichte und ich mag es, wie Isabell May schreibt. Ihr Stil ist so locker und gleichzeitig schön, dass man immer weiter und weiter lesen konnte. Sie beschreibt sehr bildhaft und voller Gefühl. Das ist mir auch schon beim ersten Band ins Auge gesprungen. 

Außerdem bin ich der Ansicht, dass die Hauptprotagonistin, also Skadi, eine Charakterentwicklung durchmacht, die in jeder Hinsicht Sinn ergibt und letztlich aus dem jungen Mädchen eine Frau macht, die sich zu wehren weiß und ihre Emotionen zulässt. Nervig finde ich das obligatorische Dreiecksdrama, wenn auch nicht ganz so schlimm, wie in anderen Büchern, weil es hier eben einen klaren Favoriten gibt und der andere sich eigentlich keine Hoffnungen zu machen braucht und trotzdem nicht lockerlässt. Da habe ich die Personen gewissermaßen als etwas nervtötend empfunden. 

Der Showdown des Buches wiederum hat mich vollkommen in den Bann geschlagen. Es war schockierend und schrecklich zugleich, weil die Ereignisse sich förmlich überschlagen und ständig irgendetwas passiert, das einem das Blut in den Adern gefrieren lässt, also kann ich bloß sagen - mit rasendem Herzen, versteht sich -, dass das Ende definitiv gelungen ist, eben weil es so auf Trab hält. 

Ich vergebe vier von fünf Sternen. 

Fazit: 

Ein gelungenes magisches Fantasy-Abenteuer mit wichtigen Elementen wie Zusammenhalt, Kampfgeist und Liebe. 

Veröffentlicht am 05.01.2018

Eine unaufhaltsame Kriegerin

Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten
0 0

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 7, 99€ (E-Book)

Seitenanzahl: 528 Seiten

Inhalt:

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ...

Autor: Sarah J. Maas

Verlag: dtv

Genre: Fantasy

Preis: 7, 99€ (E-Book)

Seitenanzahl: 528 Seiten

Inhalt:

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?

Meine Meinung:

Hach, in diesem Band stellte sich nun nicht länger die Frage, »Dorian oder Chaol?« – Gott sei Dank, denn ich hasse es, mich nicht entscheiden zu können -, was mir schon mal gut gefallen hat. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Dorian von ganzem Herzen aber die Liebesgeschichte von Celaena und Chaol ist in meinen Augen um einiges gelungener und na ja, eine Zeitlang bin ich besessen von Chaol gewesen – und bin es trotz aufwühlender Geschehnisse im Verlauf des Buches irgendwie immer noch.

Die Geschichte, die ja eigentlich recht simpel begonnen hat – damit, dass Celaena sich ihre Freiheit erkämpfen muss, indem sie die Assassinin des Königs wird etc. -, nimmt nun einige recht interessante und spannende Wendungen, die den Grundstein für die weiteren Bände legen – auf die ich mich schon sehr freue, Band 3 habe ich sogar schon begonnen – und enthüllt Geheimnisse, die es wirklich in sich haben. Man erfährt mehr über die Magie, die der König von Adarlan schon vor Jahren verboten hat und lernt ihn mit (gefühlt) jeder Seite mehr und mehr zu hassen. Ernsthaft. So geht es mir.

Es gibt viele rührende und erschütternde Momente und epische Kämpfe in Sarah J. Maas‘ Manier, die eine wirklich fesselnde Wirkung auf mich hatten. Es gab zwar einige ruhigere Momente, die nicht ganz so spannend waren, aber wenn es dann zu einem dieser berüchtigten Augenblicke kam, war nicht daran zu denken, das Buch wegzulegen. Ich mag es, wenn ein Autor es schafft, den Leser alles um ihn herum vergessen zu lassen und das hat Maas einige Male mit Bravour hinbekommen, wofür ich ihr Respekt zolle.

Wie üblich empfinde ich ihren Schreibstil als phänomenal und werde dem nichts hinzufügen, weil ich das in beinahe jeder Rezension ihrer Bücher aufführe.

Kleine Probleme hatte ich mit Celaena, deren Taten ich nachvollziehen kann, aber nicht immer gutheiße. Ich mag sie und finde, dass sie ein sehr starker und gut durchdachter Charakter ist, den man bewundern muss, aber viele ihrer Entscheidung sind zu unüberlegt und aus dem Affekt heraus, sodass ich mich oft nicht ganz mit den Geschehnissen anfreunden konnte. Das muss wohl jeder für sich entscheiden.

Ansonsten kann ich bloß wieder einmal betonen, dass Fantasy-Fans nichts falsch machen können, wenn sie Sarah J. Maas‘ Bücher lesen, weil sie wirklich großartig und absolut lesenswert sind. Ich hoffe sehr, dass ich im Verlauf der Reihe, die ich ja nun nach und nach abarbeite, auch mal fünf Sterne vergeben kann – da bin ich allerdings zuversichtlich, denn der dritte Band fängt schon mal gut an. ^^

Ich vergebe vier von fünf Sterne.

Fazit: Ein epischer zweiter Teil mit einem packenden Plot und einigen überraschenden Enthüllungen, die alles ändern.

Veröffentlicht am 01.01.2018

Schonungslos!

Tränenbringer
0 0

Autor: Veit Etzold

Gelesen von: Sascha Rotermund

Herausgegeben von: der Hörverlag

Genre: Thriller

Laufzeit: 9 Stunden 17 Minuten

Inhalt:

Hauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie ...

Autor: Veit Etzold

Gelesen von: Sascha Rotermund

Herausgegeben von: der Hörverlag

Genre: Thriller

Laufzeit: 9 Stunden 17 Minuten

Inhalt:

Hauptkommissarin Clara Vidalis, Expertin für Pathopsychologie am LKA Berlin, bringt ein neuer Fall auch persönlich an ihre Grenzen: Ein Serienkiller entführt 18-jährige Mädchen und lässt den Eltern Leichenteile zukommen. Die Ermittler schickt er ein ums andere Mal auf eine falsche Spur. Und vor Jahren fiel Claras kleine Schwester einem ganz ähnlich agierenden Wahnsinnigen zum Opfer, der nie gefasst werden konnte …

Meine Meinung:

Zuerst einmal: Das ist wirklich, wirklich nichts für schwach Nerven oder empfindliche Mägen. Die Beschreibungen der Morde sind sehr explizit und grausam. Das hat mich nicht überrascht – Skin, ein weiterer Thriller dieses Autors, war ganz ähnlich gewesen. Und dennoch… In diesem Buch erhält man ganz viel Einsicht in das kranke Hirn des Killers, der junge Mädchen und Frauen foltert und umbringt, was ziemlich hart ist. Und ich bin nicht gerade zimperlich, was Thriller angeht.

Auch bei diesem Hörbuch fand ich den Sprecher absolut klasse und sehr gut gewählt. Wann immer die Szenen kamen, die aus der Sicht des Täters geschrieben waren, hatte ich eine Gänsehaut. Nicht nur, weil jedes einzelne Wort, das dieser Mann denkt, absolut abscheulich ist, sondern auch, weil Sascha Rotermunds Stimme jedes Mal einen wirklich authentischen und Furcht erregenden Tonfall annimmt. Die Wirkung dieser Passagen auf den Hörer ist schlichtweg gewaltig.

Ansonsten ist das mein erster Clara Vidalis Thriller, was aber nicht allzu gravierend ist, weil man auch so super gut reinkommt – das haben Ermittler-Reihen, glaube ich, an sich. Mir war die Ermittlerin echt sympathisch und einige der anderen Personen (darunter natürlich Kollegen) ebenso aber mir hat in diesem Buch ein bisschen der Zusammenhalt gefehlt. Ich hab es einfach gerne, wenn sich Ermittlungsgruppen zusammenschließen und ein Team bilden, auch auf freundschaftlicher Ebene und das hat mir hier eben gefehlt. Man erhält einfach viel zu wenige Informationen über die anderen Polizisten et cetera, was ich wirklich schade fand, weil doch gerade das dem Hörer dabei hilft, die Personen ins Herz zu schließen. Vielleicht liegt das ja daran, dass das Hörbuch gekürzt worden ist, das weiß ich leider nicht genau, aber nun ja, so ist eben meine Sicht der Dinge.

Der Killer…nun, der ist skrupellos, brutal und ein absolutes Monster. Mit manchen Mördern hat man doch irgendwie noch ein kleines bisschen Mitleid – so zumindest geht es mir manchmal – aber dieser? Nein. Dieser ist ein wahnsinniges, sadistisches Monstrum. Ich kann ihn nicht leiden! Und was er all den armen Mädchen und Frauen antut, ist nicht einmal mehr bestialisch… Ich kann das nicht beschreiben.

Fazit: Ein sehr guter Thriller, der an Brutalität und Wahnsinn kaum zu übertreffen ist.

Ich vergebe vier von fünf Sternen.