Profilbild von michelle1412

michelle1412

aktives Lesejury-Mitglied
offline

michelle1412 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit michelle1412 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2021

Willkommen zurück in der alten Stadt

Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland
0

Ahh, diesem Buch habe ich sooo entgegengefiebert! Ich hätte nie gedacht, dass diese Horror-Grusel-Alice-Geschichte etwas für mich wäre, aber so ist es! Dementsprechend habe ich mich soooo sehr gefreut ...

Ahh, diesem Buch habe ich sooo entgegengefiebert! Ich hätte nie gedacht, dass diese Horror-Grusel-Alice-Geschichte etwas für mich wäre, aber so ist es! Dementsprechend habe ich mich soooo sehr gefreut als ich endlich den dritten Band rund um Alice und Hatcher aus der Feder von Christina Henry in den Händen halten durfte. Bei diesem Band handelt es sich aber um eine Art Kurzgeschichtensammlung, also es ist keine fortlaufende Geschichte. Sie spielt nach den ersten beiden Bänden, die man für ein allgemeines Verständnis schon gelesen haben sollte. Die Rezensionen zu Band 1 und Band 2 findet ihr auch auf unserem Blog! 🙂

Anzahl der Seiten: 368
Verlag:
Preis: 18,00€
ISBN: 978-3764532673
Link zum Buch*

Alice und der Axtmörder Hatcher haben in Christina Henrys finsterem Wunderland schrecklichen Gefahren getrotzt – jetzt erfahren die Fans, wie es mit den beiden weitergeht, und sie dürfen zudem tief in das Innerste von Henrys beliebtesten Figuren blicken: In einer von vier Kurzgeschichten berichtet Hatcher aus der Zeit, als er selbst noch Nicholas hieß und der beste Kämpfer der Alten Stadt war. In zwei anderen erzählt Alice von einer gruseligen Nacht in einem Schloss sowie von einem dunklen Geheimnis, das sie sogar vor Hatcher geheimhält. Und der Leser lernt Alice‘ Schwester Elizabeth kennen, die sich vom Jabberwock finstere Gedanken einflüstern lässt … Ein unverzichtbares Buch für alle »Alice«-Fans!

Können wir mal bitte einen Moment innehalten und die Schönheit der Buchcover dieser Reihe würdigen? Wirklich alle sind so unfassbar hübsch! Mir gefällt dieses Schlichte mit einer knalligen Farbe wirklich richtig gut. Und der Buchschnitt! Oh man, der ist sooo hübsch! Ich mag solche besonderen Buchschnitte total gern und hier gefalen sie mir besonders gut.

Nachdem Alice und Hatcher ihr letztes Abenteuer überstanden haben, erfahren wir nun durch vier Kurzgeschichten, wie es mit den beiden weitergeht. Nicht alle der Geschichten spielen in der Gegendwart, wodurch wir auch ein paar Infosmationen aus der Vergangenehit erhalten.

Als erstes lernen wir Elizabeth kennen. Alice jüngere Schwester, die jedoch nichts von Alice weiß. Sie ist wohlbehütet aufgewachsen und hat nie etwas von ihrer großen Schwester erfahren bis immer öfter der Name „Alice“ in ihrem Zuhause fällt. Eines Tages entdeckt sie dann einen seltsam gekleideten Mann, dem sie in die alte Stadt folgt. Wir fbegleiten Elizabeth auf ihrer Suche nach einem Ausweg aus der alten Stadt und erfahren so mehr über sie.

Die Kurzgeschichte hat sich am Anfang etwas gezogen, ist dann aber schnell spannend und etwas gruselig geworden. Ich war mir zu Beginn nicht ganz sicher, was ich von Elizabeth halten soll, da sie schon etwas überheblich und arrogant erschien. Doch umso länger man sie bei ihrem Abenteuer verfolgt, umso mehr entfaltet sich ihr Charakter. Sie ist klug, mutig und entschlossend, wodurch sie eine starke junge Frau abbildet. Das fand ich ziemlich cool. Die Geschichte hat mir gut gefallen und war ein passender Einsteig, auch wenn es sich an manchen Stellen etwas gezogen hat. Wir begegnen hier auch wieder „alten“ Bekannten und auch Alice spielt eine Schlüsselrolle, wodurch der Bezug zur nächsten Geschichte hergestellt wurde.

Darin folgen wir Alice und Hatcher auf der Suche nach einem zu Hause für den Winter. Dies gestaltet sich als schwerer als ursprünglich angenommen. Als die beiden von einem Schneesturm überfallen werden, müssen sie schnell einen Unterschlupf finden, bevor es zu spät ist. Alice findet eine Unterkunft in einem Schloss und erlebt dort einiges…

In der nächsten Story lernen wir Hatcher besser kennen. Also den Hatcher, wie er war, bevor er zum verrückten Axtmörder wurde. Ein toller und spannender Einblick wird hier in Psyche Hatchers gegeben. Diese Kurzgeschichte hat mir fast am besten gefallen. Ich mag Hatcher mit seiner Art irgendwie, auch wenn er nach seiner „Wandlung“ irgendwie ein bisschen strange war.

Die letzte Kurzgeschichte dreht sich wieder um Alice und Hatcher. Zu ihr möchte ich nicht zu viel sagen, die müsst ihr euch selbst anschauen. Mir hat sie sehr gut gefallen.

Insgesamt war das Buch ein bisschen ruhiger und an manchen Stellen vielleicht etwas langatmig. Aber trotzdem hat mir das Buch richtig gut gefallen. Alice und Hatcher sind etwas ganz besonderes. Ich mag die beiden wirklich sehr gern und die Autorin schafft es mega, die Gefühle und Gedanken der Figuren rüberzubringen. Die etwas dustere Stimmung war auch richtig gut gestaltet. Trotzdem hat es sich ein bisschen gezogen, weswegen ich so lange gebraucht habe, dass Buch zu beenden. Es war schon fesselnd, aber irgendwie nicht so fesselnd, dass ich das Buch durchgesuchtet habe.

Die Geschichten sind richtig gut miteinander verknüpft, was mich persönlich sehr überrascht hat. Ein bisschen mehr Einteilung hätte ich mir gewünscht, aber auch so war es sehr schön!

Ein atmosphärischer dritter Band, der tiefe Einblicke in die Welt von Alice und Hatcher erlaubt. Das Cover und der Buchschnitt sind unglaublich schön und ein echter Hingucker. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, auch wenn es sich teilweise ein bisschen gezogen hat. Sie hat es trotzdem geschafft, mich, einen Angsthasen, mit einer brutalen und grausamen Welt zu faszinieren. Das will schon was heißen! 😀 Ich freue mich auf die weiteren Bücher. Mich hat die Autorin als Fan gewonnen.

Eure Michelle

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Ich fand es grandios!

Night Rebel 1 - Kuss der Dunkelheit
0

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut. Vampirromane haben schon immer einen besonderen Platz in meinem Herzen, auch wenn ich in letzter Zeit viel zu wenige gelesen habe. Passend, dass endlich Night ...

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut. Vampirromane haben schon immer einen besonderen Platz in meinem Herzen, auch wenn ich in letzter Zeit viel zu wenige gelesen habe. Passend, dass endlich Night Rebel auf Deutsch erschienen ist! Urban Fantasy, die euer Herz höher schlagen lässt!

Anzahl der Seiten: 384
Verlag: Blanvalet
Preis: 12,90€
ISBN: 978-3-7341-6259-6
Link zum Buch*

Ian ist hemmungslos, böse – und ein mächtiger Meistervampir. In den letzten zwei Jahrhunderten hat er sich viele Feinde gemacht, darunter den Dämonen Dagon, der nur ein Ziel kennt: sich Ians Seele zum Besitz zu machen. Die einzige Chance des Vampirs ist es, sich mit einem der verhassten Gesetzeshüter zu verbünden, deren eigentliche Aufgabe es ist, die Blutsauger in Schach zu halten. Veritas hingegen verfolgt ihre eigenen Absichten – denn auch die Gesetzeshüterin hat mit Dagon noch eine Rechnung offen. Und Ian wäre der perfekte Köder für sie. Doch die verbotene Anziehungskraft zwischen ihnen beiden droht, den Plan gegen Dagon zu vereiteln. Und das hätte tödliche Konsequenzen …

Können wir kurz das Cover würdigen?! Ist es nicht wunderschön? Mir gefällt es wirklich richtig richtig gut! Tatsächlich habe ich das Cover gesehen, bevor ich irgendwas anderes von dem Buch gehört habe und war sofort verliebt! Ein unglaublich gelungenes Cover, das ein richtiger Eyecatcher ist!

Ich sage es euch gleich: Das ist Urban Fantasy, wie sie im Buch steht! Eine perfekte Mischung aus Humor, Spannung, Liebe und knisternden Funken. Ich liebe es!

Sowohl Ian als auch Veritas mochte ich ungemein. Sie sind tolle Charaktere, die mich sofort in ihre Welt gezogen und gefesselt haben. Ich habe die beiden schnell ins Herz geschlossen. Ich mag es super gerne, wenn beide Charaktere einen bissigen Mut haben. Ich konnte mit ihnen wirklich grandios mitfiebern!

Ich habe gelacht, mitgefiebert und konnte mich super in die beiden hineinversetzen. Die Chemie zwischen den beiden stimmt wirklich und lässt die Funken nur so fliegen!

Für mich ist die Story nie langweilig geworden. Ich war die ganze Zeit gefesselt und die ca. 380 Seiten flogen nur so dahin. Ich war richtig traurig als das Buch zu Ende war! Jetzt kann ich den zweiten Band kaum erwarten!

Für mich war es das erste Buch von der Autorin. Mich konnte sie mir ihrem fesselnden Schreibstil und der tollen Atmosphäre faszinieren. Ich habe das Buch also unabhängig von den anderen Bänden gelesen und alles verstanden. Also da gibt es keine Probleme. Nur die Übersetzung war etwas komisch. Warum heißt der eine Spaten? 😀 Aus den anderen Rezensionen habe ich gelesen, dass er scheinbar eigentlich Spade heißt. Das klingt auf jeden Fall besser!

Ein fesselnder Auftakt einer neuen Urban-Fantasy-Reihe, die mich von der ersten Seite in ihren Bann ziehen konnte! Tolle Charaktere, spannende Wendungen und eine Prise Funken machen dieses Buch zu einem unvergesslichen Abenteuer. Ich liebe es und kann den zweiten Band kaum erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Bleibt sehr oberflächlich

Celestial City - Akademie der Engel
0

Das erste Jahr der Fallen Akademie ist rum, schon beginnt endlich das nächste Ausbildungsjahr. Ich war wirklich gespannt, wie es mit Brielle und ihren schwarzen Flügeln weitergehen wird, sodass ich mich ...

Das erste Jahr der Fallen Akademie ist rum, schon beginnt endlich das nächste Ausbildungsjahr. Ich war wirklich gespannt, wie es mit Brielle und ihren schwarzen Flügeln weitergehen wird, sodass ich mich auf das Buch gefreut habe. Natürlich haben Noah und Lincoln auch dafür gesorgt, dass ich das Buch lesen wollte. 😀

Anzahl der Seiten: 288
Verlag: ONE
Preis: 17,00€
ISBN: 978-3-8466-0112-9
Link zum Buch*

Brielle Atwater ist sich bei drei Dingen absolut sicher: 1. Schwarze Flügel zu haben ist NICHT normal. 2. Ihre Seele an die Dämonen zu verkaufen war ein riesengroßer Fehler. 3. Lincoln Grey ist der größte Idiot, den sie je getroffen hat … aber sich nicht in ihn zu verlieben ist quasi unmöglich.

Das Cover passt wieder richtig gut zum Inhalt. Ich mag Brielle vorne auf dem Cover sehr gerne. Das leicht rosa/lila Cover hebt sich optisch auch gut von anderen Büchern ab, sodass der Blick schnell darauf fällt. Lediglich etwas dünn ist das Büchlein für meinen Geschmack.

Deswegen werden wir auch direkt wieder in die Story geworfen und verfolgen Brielle und ihre Freunde bei ihrem Alltag in der Engelsarmee, bevor sie wieder an die Fallen Academy zurück müssen, um ihr zweites Lehrjahr anzutreten.

Brielle ist eine taffe und starke Protagonistin, die ich diesmal als zu viel empfand. Sie ist das Special Snowflake, dass alles kann und alle besiegt und eigentlich nie verliert, auch wenn ihr mega viele schlimme Dinge passieren. Sie heult kurz und dann ist sie quasi wieder Superwoman, die ihren Mann rettet und was weiß ich. Das war mir einfach viel zu drüber!

Allgemein war die Handlung für mich diesmal viel zu kurz und viel zu sprunghaft. Da werden mehr Zeilen darauf verschwendet, zu erklären, wie Brielle sich eine Verletzug abbindet und im nächsten Kapitel wird mittels einer Zeile festgehalten, dass jetzt einfach mal 6 Wochen vergangen sind. Das ging mir dann einfach zu schnell. Hier knallt Handlung an Handlung ohne wirklichen Tiefsinn dahinter. Das fand ich sehr schade. Es wäre schöner gewesen, wenn man die Handlung mehr ausgeschmückt hätte. Durch die zahlreichen Dialoge werden zwar viele Infos vermittelt, aber die Handlung selbst bleibt dabei irgendwie auf der Spur.

Brielle als solche ging mir auch sehr auf die Nerven. Ihr ständiges Gejammer wegen Tiffany, ihr kindisches Verhalten und ihr Drang, ständig heldenhafte Dinge zu tun, haben dazu geführt, dass ich am Ende doch froh war, dass Buch endlich beendet zu haben. Was ich echt schade fand, da ich die Idee mit Angel City und Demon City eigentlich richtig gut fand.

Auch die kreativen Beschreibungen der Dämonen gefallen mir sehr gut. Genauso mag ich die Erzengel sehr gerne. In diesem Band haben wir sogar etwas mehr über Raphael erfahren, wodurch er einen echt nahbarer erschien. Auch Mikey, Luke, Chloe, Noah und Lincoln sind wieder mit von der Partie. Ihre Charaktere mag ich sehr gerne, die haben für mich die ganze Geschichte etwas gerettet. Diese waren für mich in ihrem Handeln auch nachvollziehbar und damit authentischer für mich.

Leider macht Brielle und Shea das doch wieder etwas zunichte. Ich weiß auch nicht, ob die beiden Bad-Ass-Charaktere darstellen sollen, für mich war das doch eher Kindergarten. Schade!

Ich weiß noch nicht, ob ich Band 3 lesen möchte. Das Ende war auf jeden Fall interessant, wenn auch mal wieder ziemlich schnell abgehandelt, so wie jedes Ereignis im Buch. Tiefgründige Emotionen kamen da bei mir nicht auf. Ich habe weder mitgefiebert noch irgendetwas beim Lesen empfunden. Es bleibt alles super oberflächlich.

Wenigstens ist der Schreibstil durch die vielen Dialoge sehr locker, sodass man doch recht schnell durch die Seiten fliegt. Einige „versteckte“ Botschaften fand ich dagegen richtig gut. Und auch das Bearnie mal wieder aufgegriffen wurde, war richtig cool.

Leider ein doch eher enttäuschender zweiter Band. Eine Special-Snowflake-Protagonisten, die ihre Kindergartenzankereien nicht ablegen kann und einen unglaublichen Heldendrang hat. Für mich waren die anderen Charaktere viel sympatischer. Die Handlung als solche war interssant, aber viel zu schnell durchgezogen, wodurch man lediglich an der Oberfläche kratzen konnte. Tiefgang hat mir hier doch sehr gefehlt, auch wenn einige gute Messages durch die Zeilen implizit vermittelt werden sollten. Für mich leider nur gutgemeinte 2,5 Sterne. Hoffentlich wird Band 3 wieder besser!

Eure Michelle

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2021

detaillierte Illustrationen, die verzaubern

Mein größter Schatz bist du
0

Dieses wunderschöne Kinderbuch ist mir durch sein Cover sofort aufgefallen. „Mein größter Schatz bist du“ ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und deren wahren Wert. Wir begleiten Max und ...

Dieses wunderschöne Kinderbuch ist mir durch sein Cover sofort aufgefallen. „Mein größter Schatz bist du“ ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft und deren wahren Wert. Wir begleiten Max und seinen Hundefreund Toffie auf eine abenteuerliche Reise zum Schatz in der Schatztruhe. Doch was sie dort finden, überrascht sie sehr.

Anzahl der Seiten: 32
Verlag: cbj-Kinderbuch
Preis: 14,00€
ISBN: 978-3-570-17821-8
Link zum Buch*

Freundschaft verleiht Flügel

Max will etwas ganz Besonderes mit in den Kindergarten nehmen. Am besten die goldene Schatzkiste hoch oben auf dem Regal! Aber wie soll er dorthin gelangen?

So beginnt ein magisches Abenteuer für Max und seinen Kuschelhund Toffie. Zusammen machen sich die beiden auf die Suche nach dem Goldenen Schatz. Sie setzen sich gegen einen schwer bewaffneten Ritter durch, gewinnen ein Rennen gegen den schnellsten Rennfahrer und beweisen dem hochnäsigen Einhorn, dass sie auch ohne Flügel ihr Ziel erreichen können. Doch als sie den Schatz endlich finden, erkennt Max, dass er ihn schon die ganze Zeit dabei hatte!

Eine zauberschöne Geschichte über Selbstvertrauen und die Kraft der Freundschaft, die Flügel verleiht!

Bei diesem Kindrbuch hat mich das Cover sofort angesprochen. Die kräftigen Farben und die vielen Details ziehen das Auge sofort an. Egal ob der Ritter, dasRennauto oder das Glitzereinhorn – man sieht sofort, wie viel Mühe und Liebe in das Cover gesteckt wurde.

Und diese Liebe für das Detail zieht sich durch das ganze Kinderbuch. Jede Seite ist einfach wunderschön gestaltet und trägt den Leser Seite für Seite durch die Geschichte. Die Illustrationen stützen die Geschichte und visualisieren das Geschehen wunderschön.

Die Geschichte ist recht simpel: Max darf am nächsten Tag ein besonderes Spielzeug mit in den Kindergarten nehmen, doch er ist sich sehr unsicher, welches seiner Spielzeuge in Frage kommt. Schon zu Beginn äußert er „Ängste“ bezüglich der Mitnahme seines treuen Freundes Toffie, sodass er sich auf die Suche nach einem anderen Spielzeug macht. Doch als er die Schatztruhe oben auf dem Regal findet, begeben sich Max und Toffie auf eine Reise, um das Geheimnis um den Inhalt der Truhe zu lüften.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ich fand die Moral wirklich schön undauch gut verpackt. Beim Vorlesen merkt man, dass die Kinder die Messege auch verstehen. Mir hat auch super gefallen, dass Max ganz natürlich ein Glitzer-Einhorn beseitzt und dies nicht als unpassend für Jugngs abgestempelt wird. Das war wirklich schön!

Die Geschichte lässt sich insgesamt sehr flüssig lesen, nur bei der Handung rund um den Rennfahrer kommt man kurz ins Stocken. Irgendwie fehlt dort etwas. Eine Herausforderung durch den Rennfahrer vielleicht, sodass es Sinn ergibt, wieso das Rennen durchgeführt wird. So hängt es etwas in der Luft.

Perfekt für kinder im Kindergartenalter zeigt die Geschichte den Wert einer wahren, treuen Freundschaft. Auch zeigt sie, was Vertrauen bedeutet und das man manchmal einfach das tun sollte, was man möchte und dazu nicht die coolsten und verrücktesten Spielsachen braucht. Ich denke, dass sind wichtige Aspekte, die durch die schöne Geschichte und die Illustrationen vermittelt werden

Ein sehr schönes Kinderbuch, dass durch seine wunderschönen Illustrationen verzaubert und überzeugt. Die detaillierten Bilder ziehen kleine Kinderaugen in ihren Bann und lassen sie strahlen. Die Message hinter dem Buch ist wihtig und auch verständlich für alle Kinder ab dem Kindergartenalter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Große Bruderschafts-Liebe

Winternacht
0

Endlich geht es mit einer meiner liebsten Reihen weiter. Ich habe so lange gewartet, dass ich es kaum erwarten konnte, endlich wieder in die Welt der Black Dagger einzutauchen! Dementsprechend habe ich ...

Endlich geht es mit einer meiner liebsten Reihen weiter. Ich habe so lange gewartet, dass ich es kaum erwarten konnte, endlich wieder in die Welt der Black Dagger einzutauchen! Dementsprechend habe ich den Band auch innerhalb eines Tages inhaliert. „Winternacht“ ist mittlerweile der 34 Band der Reihe. Diesmal begleitern wir den Schatten Trez. Ihn kennen wir auch schon aus vorherigen Bänden. „Winternacht“ referiert sogar auf einen vorherigen Band, sodass hier Spoiler zu zentralen Ereignissen der Reihe zu finden sind. Wer also Trez Geschichte nicht kennt, sollte hier nicht weiterlesen, da Spoilergefahr besteht!

Anzahl der Seiten: 416
Verlag: Heyne
Preis: 10,99€
ISBN: 978-3-453-42491-3
Link zum Buch

Seit dem Tod seiner geliebten Shellan Selena verbringt der mächtige Schatten Trez seine Tage in Trauer und Einsamkeit. Doch dann begegnet er im Restaurant seines Bruders der Kellnerin Therese. Trez, der überzeugt ist, dass die schöne Vampirin die Reinkarnation Selenas ist, verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch Therese hat mit eigenen Dämonen zu kämpfen, und wenn die beiden eine gemeinsame Zukunft wollen, müssen sie erst lernen, ihre Vergangenheit loszulassen …

Anders als die Cover der anderen Black Dagger-Bücher kommt dieser Band in einer hellen Farbe daher. Das helle, leicht eisig wirkende Blau weckt schon ein kühles, winterliches Feeling, was super zum Buch passt, da Schnee und Winter in der Handlung auch eine wichtige Rolle spielen. Damit hebt es sich optisch vom den Vorgängern ab. Leider muss ich aber sagen, dass mir die Frau auf dem Cover so gar nicht zusagt. Wüsste ich nicht, dass der Inhalt der Reihe sooo gut ist, hätten mich die Cover der Reihe wahrscheinlich eher abgeschreckt. Aber an alle interessierten Leser
innen: Lasst euch von den Covern nicht abschrecken!

Trez ist ein Schatten, eine Unterspezies der Vampire. Er hat seine Shellan (quasi seine Lebensgefährtin) Selena an eine schlimme Krankheit verloren und findet sich seitdem im Morast der tiefen Trauer wieder. Verständlich, wenn man weiß, was jedem Vampir seine Shellan bedeutet. Er vergräbt sich in dem Schmerz und lässt niemanden an sich ran. Nichtmal iAm, seinen Bruder. Doch eines Tages taucht Therese in Caldwell auf, beginnt als Kellnerin bei iAm zu jobben und bringt damit Trez‘ Gefühlswelt ziemlich durcheinander.

Therese will einfach nur alles hinter sich lassen. Sie fühlt sich von ihrer Familie zutiefst betrogen und hat deswegen ihre Heimat in Michigan verlassen. In Caldwell trifft sie auf Trez. Dieser fühlt sich sofort zu ihr hingezogen und das hat auch einen Grund: Therese sieht 1 zu 1 aus wie seine verstorbene Shellan Selena. Alles an ihr sieht genau wie Selena aus und erinnert Trez an sie.

SPOILER

Die beiden kommen sich näher, doch Trez fühlt sich schuldig, als würde er Selena betrügen. Bis Xhex ihn vermittelt, dass es sich bei Therese um die Reinkarnition von Selena handelt. Daraufhin beginnt Trez sich einzureden, dass Therese Selena ist und sich nur nicht an ihr altes Leben erinnert. Das stimmt jedoch nicht und führt relativ schnell zu Problemen, wie man denken kann.

Die Handung im Buch war irgendwie sanfter als sonst. Dramatisch, aber weniger actionreich. Die Handlung plätschert etwas vor sich hin, bis der Höhepunkt erreicht wird, als Therese begreift, dass Trez in ihr nur Selena sieht, ab dann wird es doch etwas actionreicher und geladener, wenn auch viel weniger als die vorherigen Bände. Dies geschieht erst relativ weit hinten im Buch, sodass es davor nicht gerade langweilig, aber auch nict sehr actionreich ist. Man merkt, dass es sich diesmal mehr um die Emotionen, Gedanken und Trauer der Protagonisten dreht.

Der Schreibstil war wie immer locker und flüssig zu lesen. Mir hat es wirklich gute gefallen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich mochte die kleinen Ausschnitte zu den anderen Brüdern sehr, es hätten gerne noch ein paar mehr sein dürfen.

SPOILER

Für mich hat Lassiters Wunder keinen richtigen Sinn ergeben. Wie kann er Selenas Seele in Form von Therese in den Korb vor das Haus ihrer Mahmen gelegt haben, wenn Selena nicht vor Jahren, sondern vor Monaten gestorben ist? Hat der Engel die Zeit zurück gedreht oder wie? Das war für mich zu kurios und nicht nachvollziehbar, aber warscheinlich ist es einfach ein Wunder und Wunder muss man bekanntlich ja nicht verstehen. 😉

Ich hätte mir bisschen gewünscht, dass die Handlungsstrange aus den vorherigen Bänden wieder aufgegriffen werden? Irgendwie hat mir das hier gefehlt, aber ich glaube, der Band ist eher sowas wie ein Spin-Off (?), ansonsten kann ich es mir nähmlich nicht erklären, warum so gar kein Bezug zu den anderen Handlungssträngen da war. Da freue ich mich aber auf den nächsten Band, da sicherlich dort das Thema weitergeführt wird.

Insgesamt mochte ich Therese sehr gerne. Sie ist eine freundliche und tolle Protagonistin, der man gerne folgt. Auch Trez war cool und seine sarkastischen Gedanken waren teilweise sehr erheiternd. Beide haben mir zusammen als Paar gut gefallen, auch wenn ich das Ende dann etwas zu sehr nach Friede-Freude-Eierkuchen angefühlt hat. Also dieses „ich bin sie-sie ist ich“ war mir dann doch etwas zu viel des Guten. Da hätte es sicherlich besserer Alternativen gegeben.

Fans der Black Dagger-Reihe können sich auf einen neuen Roman in der Welt der Buderschaft freuen. Trez und Therese fesseln den/ die Leser*in fast durchgängig. Lassiter, Vishous und Betty geben einen schönen Rahmen um die Geschichte. Ich bin Trez und Therese gerne auf ihrer Reise gefolgt, auch wenn ich mit eine andere Auflösung gewünscht hätte.

Eure Michelle

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere