Profilbild von mone1337

mone1337

Lesejury Profi
offline

mone1337 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mone1337 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2018

Spannender historischer Roman

Gut Greifenau - Abendglanz
1 0

"Gut Greifenau - Abendglanz" von Hanna Caspian ist Teil 1 einer dreiteiligen Familiensaga und war mein erster Roman dieser Autorin. Doch ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht der letzte gewesen sein ...

"Gut Greifenau - Abendglanz" von Hanna Caspian ist Teil 1 einer dreiteiligen Familiensaga und war mein erster Roman dieser Autorin. Doch ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht der letzte gewesen sein wird!

Die Geschichte des Gutshofes Greifenau um die Familie Auwitz-Aarhayn mit ihren Bediensteten und den umliegenden Dorfbewohnern, sowie Dorflehrerin und Pastor, wird aus immer wieder wechselnden Sichtweisen erzählt.
Ich muss zugeben, dass mir der Einstieg in diesen Roman etwas schwerfiel. Dies lag daran, dass zu dem Wechsel der Sichtweisen auch sehr viel verschiedene Handlungsstränge aufgezeigt werden, die sich erst nach und nach miteinander verbinden. Doch ist man mal richtig drin in der Geschichte, wird sie spannend, unterhaltsam und sehr lesenswert.

Mir hat es viel Freude bereitet in diese frühere Zeit einzutauchen und das Leben der damaligen Adligen, normalen Bürger und niederen Bediensteten kennenzulernen. Sehr schön fand ich auch, wie diese drei Schichten sich immer wieder vermischen.

Die Geschichte ist insgesamt sehr flüssig geschrieben und lässt sich einfach lesen.
Der Spannungsbogen wird von Anfang an aufgebaut und ist über den gesamten Roman hin ausreichend gespannt.
Die Protagonisten sind durchweg lebendig und bunt beschrieben. Gefühle werden sehr glaubwürdig rübergebracht, man kann sich als Leser sehr gut in die Charaktere einfühlen.

Sehr positiv fand ich auch den Vorspann des Buches. Hier handelt es sich um eine Landkarte, einen Plan des Gutshofes und des Dorfes und einer Personenübersicht. Diese war hilfreich, ich habe immer wieder nach vorne geblättert, um die Namen und entsprechenden Stand nachzuschauen.

Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne ausführliche historische Romane liest.
Da diese erste Teil bereits 554 Seiten umfasst, freue ich mich auf viele bezaubernde Lesestunden mit Teil 2 und 3.

Veröffentlicht am 08.07.2018

Entsprach nicht meinen Erwartungen

Die Buchhandlung
1 0

Ich hatte recht hohe Erwartungen an das Buch "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald, denn es gab gute Pressestimmen dazu und es wurde schließlich verfilmt! Das muss doch etwas heißen, dachte ich mir.
Auch ...

Ich hatte recht hohe Erwartungen an das Buch "Die Buchhandlung" von Penelope Fitzgerald, denn es gab gute Pressestimmen dazu und es wurde schließlich verfilmt! Das muss doch etwas heißen, dachte ich mir.
Auch das Cover und die Inhaltsangabe sprachen mich sofort an.

Florence Green erwirbt in Hardborough, einem verschlafenen Dorf an der Küste Ostenglands, das Old House als zukünftiges Domizil für ihre Buchhandlung. Dass das Gebäude anscheinend von einem Poltergeist besessen und bis auf die Grundmauern feucht ist, bringt sie von ihrem Vorhaben ebensowenig ab wie die Tatsache, dass sie von finanziellen Dingen keine Ahnung hat. Voller Schwung stürzt sie sich in die Vorbereitungen und stattet ihre Buchhandlung liebevoll aus. Die Einwohner des kleinen Städtchens begegnen dem Unternehmen zunächst mit Skepsis, bald stellen sich jedoch erste Stammkunden ein. Als Florence Green aber dann ein gerade erschienenes Buch eines bis dahin unbekannten Autors, Vladimir Nabokov, verkauft, ist die Aufregung groß und weitet sich zu einem Skandal aus ...

Schon als ich das Buch....oder sagen wir Büchlein in den Händen hielt, war ich etwas enttäuscht, denn es umfasst tatsächlich nur 154 Seiten.

Zum Inhalt kann ich sagen, dass es sich nur sehr wenig um die Buchhandlung an sich, deren Eröffnung und Betreibung geht, sondern mehr um das Außenrum......ein Außenrum, das für mich nichts mit einer Buchhandlung und deren ganz spezieller Energie zutun hat.

Auch ist die Sprache schwer zu lesen und zu verstehen...hier mal ein kleiner Ausschnitt:

"In dem trüben Nachmittagslicht am Tisch, vor Augen den lächerlichen Aufmarsch von Suppenterrinen und Schalen für Teeabguß, wusste sie sehr gut, dass hier Einsamkeit zu Einsamkeit sprach und dass er sich ganz ohne Umschweife ihr zuwendete. Die Worte waren langsam gekommen, als ob ihr nach jedem einzelnen die Gelegenheit zu einer Entgegnung geboten wurde...."

Leider nichts für mich. Schade.

Veröffentlicht am 02.12.2018

Wundervoll geschrieben

Dunkelgelb
0 0

"Dunkelgelb" war mein erster Roman der Autorin Eva Altjohann.
Sie hat eine schöne, sehr eingängige Schreibweise, die sich angenehm und flüssig lesen lässt.

Zum Inhalt:
Denkt Benedikt an Sophia, sieht ...

"Dunkelgelb" war mein erster Roman der Autorin Eva Altjohann.
Sie hat eine schöne, sehr eingängige Schreibweise, die sich angenehm und flüssig lesen lässt.

Zum Inhalt:
Denkt Benedikt an Sophia, sieht er ein intensives Gelb. Ein Farbton, der ihm für alles steht, was er sich von einer Frau ersehnt. Schon als er Sophia als Student zum ersten Mal in Prien begegnet, ist er fasziniert von ihrem klugen Esprit, dem Selbstbewusstsein, mit dem sie ihr Dirndl trägt, als wäre es eine Jeans - und er weiß: Nur mit ihr und keiner anderen Frau möchte er sein Leben verbringen. Bald aber legt sich ein Schatten über das Gelb.
Schon beim ersten Treffen macht Benedikt Sophia einen Heiratsantrag und wiederholt ihn bei jeder Begegnung. Aber sie lächelt nur darüber hinweg und gibt ihm auf der Fraueninsel im Chiemsee, wo Benedikts Familie ein verwunschenes kleines Häuschen besitzt und sie schließlich miteinander schlafen, einen weiteren Korb. Er solle sich eine Frau suchen, die besser zu ihm passe, erwidert sie nur.
Benedikt kann die schroffe Absage nicht als letztes Wort akzeptieren, denn auch bei Sophia spürt er eine tiefe Zuneigung. Warum will sie ihrer Liebe keine Chance geben?
Hin- und hergerissen zwischen dem verzweifelten Wunsch, Sophia für sich zu gewinnen, und der Sehnsucht, endlich loslassen zu können, begibt Benedikt sich auf einen Weg voller Fragen und Zweifel, seine Beziehung zu Sophia zu klären.
Wird es ihm gelingen, das Dunkelgelb von seinem Schatten zu befreien, damit das Gelb endlich wieder leuchten kann?


Die Charaktere werden lebhaft und sympathisch beschrieben, man kann sich sehr gut un sie hineinversetzen und mit ihnen die Geschichte, mit all ihren Höhen und Tiefen, erleben.
Die Autorin verwendet zwei verschiedene "Bilder im Kopf", die immer wieder auftauchen, um die Gefühle und Gedanken der männlichen Hauptperson Benedikt darzustellen, die ich sehr interessant finde.
Die eine ist das Farbsehen, worauf bereits der Buchtitel und auch das farbenfrohe Cover Bezug nehmen:

" Sophies Gelb mischte sich jetzt mit ängstlichem Braun, worin graue Unglücksboten wie Funken aufblinken und wieder verschwanden. Ehe sie erneut auftauchen konnten, sprang Benedikt abrupt auf.
Er hatte hier nichts zu suchen. Das Geld war sicher nur ein Test für seine große Liebe zu Anne gewesen, versuchte er sich einzureden, und entschied, nach Hause zu fahren."

Einen Stern Abzug gebe ich, da mir im Roman etwas die Spannung, der Höhepunkt fehlt.

Veröffentlicht am 25.11.2018

Einfach wundervoll!

Dünenwinter und Lichterglanz
0 0

Der Roman "Dünenwinter und Lichterglanz" von Tanja Janz war mein erster dieser Autorin und ich muss sagen, ich bin absolut begeistert!
Es handelt sich hier um ein Buch, bei dem rundum alles stimmt, was ...

Der Roman "Dünenwinter und Lichterglanz" von Tanja Janz war mein erster dieser Autorin und ich muss sagen, ich bin absolut begeistert!
Es handelt sich hier um ein Buch, bei dem rundum alles stimmt, was leider nicht selbstverständlich ist.

Zum Inhalt:
Die Hiobsbotschaft erreicht Alida kurz vor Weihnachten: Ihre TV-Sendung »Die Wohnexpertin« wird eingestellt.
Alida ist geschockt. Ausgerechnet jetzt! In ihrer Verzweiflung schreibt sie einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann, an dessen Erfüllung sie aber selbst nicht glaubt. Und dann stirbt auch noch ihre Großmutter. In deren Nachlass findet Alida geheime Liebesbriefe und ein Foto ihrer Oma als junge Frau mit einem unbekannten Mann, aufgenommen vor einem Pfahlbau in St. Peter-Ording.
Alida macht sich auf den Weg, um den Mann zu finden. Noch ahnt sie nicht, dass der Küstenort einige Überraschungen für sie bereithält.

Das Buch steckt voller zauberhafter Dinge: Wunderschöne bildhafte Beschreibungen von Landschaft und Wetter - und natürlich heimeliger, nostalgischer Weihnachtsdeko, absolut sympathischer, warmherziger und liebenswürdiger Charaktere und einer plausiblen, sehr angenehmen Story.

"In der kalten Dezemberluft lag der Geruch von Kaminfeuer, der sich mit der salzigen Brise vermischte, die von der Nordsee aufs Festland getragen wurde. Der Himmel war sternenklar und der Mond strahlte hell auf die winterliche Landschaft hin ab."
- HERRLICH!!

Ich habe den Roman an einem faulen Wochenende innerhalb zwei Tagen verschlungen, der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, man möchte das Buch überhaupt nicht aus den Händen legen!

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne herzerwärmende Liebesgeschichten liest und ein Fable für Weihnachten hat.
Nach der letzten Seite habe ich direkt nach weiteren Büchern der Autorin gesucht und habe erfreut festgestellt, es gibt noch einige!

Veröffentlicht am 13.11.2018

Voller Gefühl!

Und nebenan warten die Sterne
0 0

Der Roman "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman ist einfach wunderbar!
Cover und Titel versprechen definitiv nicht zu viel!
Das Buch steckt voller Gefühl - Liebe, Wut, Trauer, Hoffnung, ...

Der Roman "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman ist einfach wunderbar!
Cover und Titel versprechen definitiv nicht zu viel!
Das Buch steckt voller Gefühl - Liebe, Wut, Trauer, Hoffnung, Mut, Freundschaft, Familienbande, zu sich selbst stehen und über den eigenen Schatten springen...... es werden so viele Alltagsthemen in einer Geschichte voll Schicksal und Hoffnung vereint!

Dazu kommt der einfache und durchweg einfühlsame Schreibstil der Autorin, dem sie in vielen ihrer Romane treu bleibt (jaaaa, es war nicht mein erster Roman von ihr und eird definitiv nicht der letzte gewesen sein!!).

Die Charaktere werden alle sehr sympathisch, lebendig und bunt beschrieben, als wohnen sie nebenan und könnten morgen auf einen Kaffee vorbei kommen
Man fühlt sich selbst sofort mittendrin, fiebert, leidet und freut sich mit den Haupt- und auch mit den Nebenfiguren.
Dies und noch einige andere Punkte machen den Roman so lesenswert und spannend bis zur letzten Seite!


Zum Inhalt:

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni.
Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Erika weiß nicht wohin mit ihrer Trauer um Kristen, möchte aber vor Annie keine Schwäche zeigen – bis diese plötzlich verschwindet. In ihrer Verzweiflung denkt sie immer wieder an eine Lebensweisheit ihrer Mutter „Verwechsle niemals das, was wichtig ist, mit dem, was wirklich zählt“.
Erika wird klar: Sie muss Annie finden! Sonst verliert sie auch noch ihre zweite Tochter.
Sonst verliert sie vielleicht alles.