Profilbild von mone1337

mone1337

aktives Lesejury-Mitglied
offline

mone1337 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mone1337 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2018

Wundervoller Abschluss!

Das Erbe der Tuchvilla
0 0

"Das Erbe der Tuchvilla" ist Teil 3 Tuchvilla-Trilogie von Anna Jacobs.

Ich habe sie nun alle drei verschlungen, was einige Zeit gedauert hat, da jeder Band an die 700 Seiten umfasst und ich muss sagen ...

"Das Erbe der Tuchvilla" ist Teil 3 Tuchvilla-Trilogie von Anna Jacobs.

Ich habe sie nun alle drei verschlungen, was einige Zeit gedauert hat, da jeder Band an die 700 Seiten umfasst und ich muss sagen - ich bin begeistert!!!

Das Schicksal einer Familie in einer bewegten Zeit. Und eine Liebe, die alles überwindet.

Augsburg, 1920.
In der Tuchvilla blickt man voller Optimismus in die Zukunft. Paul Melzer ist aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück und übernimmt die Leitung der Tuchfabrik, um der Firma wieder zu altem Glanz zu verhelfen.
Seine Schwester Elisabeth zieht mit einer neuen Liebe wieder im Herrenhaus der Familie ein.
Und Pauls junge Frau Marie will sich einen lang gehegten Traum erfüllen: ihr eigenes Modeatelier. Ihre Modelle haben großen Erfolg, doch es kommt immer wieder zu Streitigkeiten mit Paul – bis Marie schließlich die Tuchvilla mit den Kindern verlässt …

Der Spannungsbogen ist durchgehend - durch alle drei Teile - gespannt, mir fiel es schwer, das Buch zwischenzeitlich aus der Hand zu legen.
Die Charaktere sind alle sehr authentisch und lebendig beschrieben, und obwohl Paul und Marie die Hauptpersonen sind, fiebert man genauso mit Pauls Schwestern Lisa und Kitty, um ihre Zukunftspläne, Liebesgeschichten, Kinderwünsche, Hoffnungen und Träume! So bleibt immer ein Strang offen, der such später wieder ins Positive zusammenfügt.

Die Sprache ist einfach gehalten, an manchen Stellen etwas altertümlich gehalten, was aber sehr gut zu der Geschichte und der Zeit passt. Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen und es gelingt der Autorin super, an alle ca.20 Hauptcharaktere zudenken, denn alle finden zu ihrem Glück, niemand bleibt auf der Strecke.

Ich kann diese Trilogie sehr empfehlen......Liebe, Krieg, Trauer, Kunst, die Stärke der Frauen, die Unterschiede zwischen Herrschaft und Dienstangestellten, die doch alle wie eine große Familen zusammen leben.....tolle Themen zu einem wunderbaren Werk zusammengeführt!!

Veröffentlicht am 12.06.2018

Große Themen - Spannung - wunderbar!

Die Töchter der Tuchvilla
0 0

"Die Töchter der Tuchvilla" ist der zweite Band von dreien der Tuchvilla-Reihe von Anne Jacobs und ich muss sagen, er ist wundervoll, genauso gut wie der erste und macht absolut Lust auf den dritten!

Eine ...

"Die Töchter der Tuchvilla" ist der zweite Band von dreien der Tuchvilla-Reihe von Anne Jacobs und ich muss sagen, er ist wundervoll, genauso gut wie der erste und macht absolut Lust auf den dritten!

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.

Augsburg, 1916.
Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat.
Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie .....

Die Sprache des Romanes ist gut zu verstehen und lässt sich somit leicht und flüssig lesen. Die Aufteilung in nummerierte Kapitel ermöglicht Lesepausen (auch wenn es mir immer schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen!).

Die Charaktere werden durch die Bank (der Adel, wie auch die Dienstangestellten, die in zwei verschiedenen Welten und doch wie eine große Familie zusammen leben) sehr sympathisch und echt beschrieben, man kann sich wunderbar in sie hineinfühlen, leidet und fiebert mit ihnen!

Es geht um das große Thema krieg, der sehr authentisch beschrieben wird, und all die Folgen, die er mit sich bringt, sowohl für die Männer, die im Krieg kämpfen, als auch für die Daheimgebliebenen, die ihre Familie ernähren müssen, um ihr Geschäft kämpfen und leider auch viele Schicksalschläge hinnehmen müssen.

Es werden im Spannungsbogen parallel verschiedene Bänder geknüpft, die teilweise bis zum Ende hin offen bleiben und somit die Neugier auf den dritten und leider letzten Band steigern - der bei mir schon bereit liegt!

Veröffentlicht am 04.06.2018

Wundervoll!!

Die Tuchvilla
0 0

"Die Tuchvilla" von Anne Jacobs ist ein wunderschöner historischer Roman, der im Jahre 1913 in Augsburg spielt.
Ich lese hauptsächlich Bücher die im Hier und Jetzt spielen, doch dies wird nicht mein letzter ...

"Die Tuchvilla" von Anne Jacobs ist ein wunderschöner historischer Roman, der im Jahre 1913 in Augsburg spielt.
Ich lese hauptsächlich Bücher die im Hier und Jetzt spielen, doch dies wird nicht mein letzter historischer Roman sein, denn er hat. mich total begeistert!!

Inhalt:
Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer.
Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird.
Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet …

Das Buch lässt sich flüssig lesen, es ist zwar in etwas altertümlicher Sprache verfasst, trotzdem leicht zuverstehen.

Die Charaktere und die familiären Hintergründe, die sich teils erst nach und nach entschlüsseln, sind wunderbar beschrieben! Die Personen sehr sympathisch, man kann sich wunderbar einfühlen und fühlt sich, als wäre man selbst mitten im Geschehen!

Obwohl der Band 700 Seiten umfasst, wird einem nie langweilig, die Geschichte nie langatmig erzählt, immer passiert etwas, was Auswirkungen auf bestimmte Personen oder Geschehnisse hat.
Der Spannungsbogen wird fest gespannt und bleibt bis zum Ende erhalten.

Liebe, Lügen, Eifersucht, die Hierachie der Bewohner und Bediensteten eines Herrenhauses.....all das wird mit Raffinesse miteinander verbunden.

Eine Familiengeschichte, wie man sie liebt und sehr gerne liest. Es läuft im Leben nichts wie geplant, es gibt immer Ausbrecher und Lieblinge und das ist hier wunderbar verarbeitet. Ich kann „Die Tuchvilla“ nur empfehlen und freue mich sehr auf Band 2 und 3!

Veröffentlicht am 30.05.2018

Zum Totlachen!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
0 0

Der Roman "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" ist alles, wofür für mich der Name Petra Hülsmann steht....zum Totlachen, voller Gefühl, Liebe und Freundschaft, ......und Hamburg, Hamburg, Hamburg!!!

Es ...

Der Roman "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" ist alles, wofür für mich der Name Petra Hülsmann steht....zum Totlachen, voller Gefühl, Liebe und Freundschaft, ......und Hamburg, Hamburg, Hamburg!!!

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden.
Doch dann wird "ihr" Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen - und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen.

Ein wunderbares Buch!
Ich konnte es beinahe nicht aus der Hand legen! Habe es tatsächlich innerhalb zwei Tagen auf dem Balkon gelesen

Die Charaktere sind durch die Bank sehr sympathisch und voller Leben. Man kann absolut mitfiebern, mit ihnen und auch über sie Lachen!
Beziehungsdramen, pubertierende Teenager, große Liebe und Liebeskummer, verzwickte Familienangelegenheiten, Probleme im Job.....alles ist vertreten....wie im echten Leben.

Und die Autorin schreibt mit soviel Witz und Raffinesse, dass man fast dauerhaft mit einem Schmunzeln liest und sich zwischendurch kugelt vor Lachen

Und für alle Hamburgfans ist zu sagen, dass viele reale Lokalitäten im Buch ihre Rolle haben....und auch Knut ist dabei, ich hab mich total gefreut!
Knut, der Rocker-Taxifahrer mit der soften Seele, den man aus anderen Büchern bereits kennt....und mit dabei natürlich seine Hamburger Schnauze!
"Menschenskinners, ..."
"Da sach ich nich nein!"
"Na logan, Lüdde."
Einfach wunderbar!

Veröffentlicht am 28.05.2018

Wunderschön!!

Die Wolkenfischerin
0 0

In dem Roman "Die Wolkenfischerin" von Claudia Winter geht es um die Französin Claire Durant die sich auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt hat. Denn niemand ...

In dem Roman "Die Wolkenfischerin" von Claudia Winter geht es um die Französin Claire Durant die sich auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt hat. Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist:
Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec ...

Das Buch ist einfach fabelhaft, die Sprache wunderschön! Es werden immer wieder französische Worte eingeworfen, die entweder direkt erklärt werden oder aus dem Zusammenhang heraus verstanden werden können.

"Merci" sagte sie leise und lächelte. "Du weisst schon. Pour tout - für alles."

Die Chataktere sind sehr gut beschrieben, man kann sich super in sie hinein versetzen, mit ihnen lachen und weinen. Durch die Tante Valerie lernt die Hauptperson das typische Pariser Leben kennen, was auch für mich als Leser sehr interessant war. Ich habe mich immer auf ihre kleinen Ausflüge gefreut! .

Anfangs wird die Geschichte durch zwei verschiedene Personen erzählt, die sich nach circa der Mitte des Romanes vereinen.
Was ich sehr schade fand war, dass sich diese Vereinigung durch den Klappentext, den man ja schon vorher liest, bereits verrät. Dies nimmt leider ein bisschen die Spannung.

Von mir ein klares Daumen hoch!!