Profilbild von mrsmietzekatzemiauzgesicht

mrsmietzekatzemiauzgesicht

Lesejury-Mitglied
offline

mrsmietzekatzemiauzgesicht ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mrsmietzekatzemiauzgesicht über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.01.2019

Solider zweiter Band mit Luft nach oben

Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Bedrohung
0 0

Meine Meinung


Achtung Spoiler möglich, da Band zwei!

Das Buch knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Nachdem Wylie ihre Freundin verloren hat und endlich wieder zu hause ist, bekommt sie Besuch von fragwürdigen ...

Meine Meinung


Achtung Spoiler möglich, da Band zwei!

Das Buch knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Nachdem Wylie ihre Freundin verloren hat und endlich wieder zu hause ist, bekommt sie Besuch von fragwürdigen Agenten. Wylie bekommt auf Grund einer SMS Panik, versucht vergeblich zu fliehen und gerät dadurch in größere Schlamassel. Eins führt zum anderen und eh sich Wylie versieht befindet sie sich in einer Klinik, die für Mädchen mit der Outlier Gabe errichtet wurde. Was passiert dort mit den jungen Frauen? Kann man den Ärzten vertrauen? Und wie steht es mit den anderen Mädchen? Wie viel wissen sie, wissen sie überhaupt was und stehen sie auf Wylies Seite? So viele Fragen gibt es zu klären.

Der Schreibstil gefällt mir weiterhin sehr gut. Wie in Band eins, wurde auf zu detailreiche Beschreibungen der Umgebung verzichtet. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Schrift hat genau die richtige Größe. Die komplette Geschichte wird aus der Sicht von der Protagonistin Wylie erzählt.

Das Buch hält viele überraschende Wendungen und spannende Stellen bereit. Außerdem werden oft wichtige Erinnerungen gezeigt. Obwohl wir viel erleben werden fast keine Fragen beantwortet sondern nur neue aufgeworfen wodurch ich das Gefühl hatte, das wir auf der Stelle treten. Ich hoffe, dass im dritten Band alle Fragen geklärt werden.

Besonders gut gefiel mir, dass Wylie eine große persönliche Entwicklung durchgemacht hat. Sie traut sich mehr zu und ihr Selbstbewusstsein hat merklich zugenommen. Ich bin gespannt wie sie sich im dritten Teil macht. Jasper und die anderen bekannten Charaktere wurden ebenso gut weiterverarbeitet wo hingegen die neuen Figuren nur oberflächlich angekratzt werden. Schade, vielleicht lernen wir die anderen Mädchen im nächsten Buch besser kennen. 

Fazit

Zusammengefasst hat mir das Buch gut gefallen allerdings gibt es noch Luft nach oben. Ich wünsche mir das die neuen Charaktere mehr Tiefgang bekommen und alle offenen Fragen geklärt werden. 

Danke an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Veröffentlicht am 21.12.2018

Eine tolle Liebesgeschichte!

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0 0

Meine Meinung

Diese Buch ist der Auftakt einer Trilogie die sich um die drei Brüder Drake, Cade und Fynn O´Grady drehen. Gemeinsam betreiben die O'Grady Brüder in Redwood eine Tierklinik. Als gutaussehende ...

Meine Meinung

Diese Buch ist der Auftakt einer Trilogie die sich um die drei Brüder Drake, Cade und Fynn O´Grady drehen. Gemeinsam betreiben die O'Grady Brüder in Redwood eine Tierklinik. Als gutaussehende Junggesellen ziehen sie sehr viel Aufmerksamkeit der weiblichen Einwohnerschaft auf sich.

Gerade Cade als der mittlere und unkomplizierteste der drei Brüder kann sich vor Avanchen nicht retten und nimmt das ein oder andere Angebot gerne an, solange es unverfänglich bleibt.Protagonistin Avery landet mehr oder minder freiwillig in Redwood. Die Scheidung von ihrem kaltherzigen Ehemann hat Spuren hinterlassen. Immer noch knabbert sie an den Folgen ihrer fürchterlichen Ehe. Dazu kommt die autistische Veranlagung ihrer Tochter, die dem Ganzen die Krone aufsetzt.

Beide sind absolut nicht auf der Suche nach einer Beziehung. Doch was zusammen gehört findet seinen Weg, ganz besonders wenn er durch Redwood führt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, flüssig locker und sehr witzig. Die Kapitel sind nicht zu lang und durch die große Schrift lässt sich das Buch schnell lesen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Cade und Avery erzählt was mir wirklich gut gefallen hat.

Alle Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und besitzen solchen Tiefgang, Ecken und Kanten wie ich es selten gelesen habe. Wirklich klasse! 

Was mir mit am besten gefallen hat war, dass der Autismus von Hailey sehr realistisch dargestellt wurde. Ich habe dieses Jahr ein Buch über Autismus gelesen und erkenne soviel in Redwood Love wieder.  Was wahrscheinlich daran liegt, dass die Autorin in ihrem persönlichen Umfeld mit dieser Krankheit zu tun hat.

Fazit

Ich springe sehr gerne auf den Hypezug Richtung Redwood auf. Es ist ein klasse Buch! Herzerwärmende Charaktere, ein gemütliches Ambiente und eine Liebesgeschichte die einen einfach packt warten auf dich. Ich freue mich schrecklich auf Teil 2 und bin gespannt wen es diesmal erwischen wird.

Veröffentlicht am 21.12.2018

Etwas ganz besonderes!

Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)
0 0

Meine Meinung

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, gerade wegen der ständigen Achterbahnfahrt der Gefühle. Ebenso gefiel mir das sich der vierte Band um eine gleichgeschlechtliche Liebe dreht. Ich ...

Meine Meinung

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, gerade wegen der ständigen Achterbahnfahrt der Gefühle. Ebenso gefiel mir das sich der vierte Band um eine gleichgeschlechtliche Liebe dreht. Ich finde die Geschichte von Yannis und Sol hebt sich von den Geschichten der anderen Jahreszeiten ab. Es passiert nicht so viel in dem Buch doch durch die dramatischen und herzergreifenden Momente wird die Spannung angehoben und sorgt so für Abwechslung. Die Emotionen sind auf jeden Fall rüber gekommen. Selten weine ich beim lesen aber Frau Wolf schafft es immer wieder mir die Tränen in die Augen zu treiben. Für mich war der vierte Band definitiv der emotionalste.

Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht gehalten, aber dennoch angenehm flüssig und schnell zu lesen. 

Ein paar der Charaktere kannte ich bereits aus den Vorteilen trotzdem konnte ich ganz neue Seiten an ihnen entdecken, gerade bei Yannis und Sol. Die alten und die neuen Bewohner von Hemeras konnten mich absolut von sich überzeugen sei es Nanny, Caleb oder Yannis wundervolle Familie. 

Ich finde es wunderbar, dass so ein präsentes Thema angesprochen wurde. Homophobie ist, gerade in meiner Wohngegend, überall spürbar. Es ist wichtig das darauf aufmerksam gemacht wird und vielleicht schaffen wir es eines Tages diesen unbegründeten Hass und Ekel ganz aus den Köpfen der Menschen zu vertreiben.
 
Fazit

Ich kann euch diese tolle Liebesgeschichte wirklich ans Herz liegen. Ihr bekommt eine dramatische Geschichte mit viel Herz und tollen Figuren geliefert, außerdem behandelt das Buch ein ernst zunehmendes Thema mit dem sich in meinen Augen jeder konfrontieren sollte.

Veröffentlicht am 02.12.2018

Gute Idee, schlechte Umsetzung

Ein Himmel aus Lavendel
0 0

Meine Meinung

Die Geschichte erzählt von Emery/ Emerie, die zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in einem ärmlichen Viertel der Stadt lebt. Um die Familie über Wasser zu halten, muss Emery sich ...

Meine Meinung

Die Geschichte erzählt von Emery/ Emerie, die zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in einem ärmlichen Viertel der Stadt lebt. Um die Familie über Wasser zu halten, muss Emery sich den Lebensunterhalt durch Gaunerei verdienen. Eines Tages wird sie bei einem Diebstahl erwischt und entkommt nur knapp ihren Verfolgern. Ohne die Hilfe eines mysteriösen jungen Mannes, der Emery ihre Schlüssel zu warf, wäre die Flucht nicht gelungen. Durch die Schlüssel geht Emerys Körper in Flammen auf und sie erwacht auf einem Lavendelfeld außerhalb der Stadt. Da jeder in der Stadt eine Maske trägt konnte sie ihren Retter nicht erkennen. Eines nachts trifft sie erneut auf den jungen Mann, der sich als Nael vorstellt. Er steckt voller Geheimnisse, die Emery lüften möchte. Doch kann sie ihm vertrauen? Schließlich bekommt sie in seinem Beisein ständig verstörenden Tagträume, in denen Nael sie immer wieder aufs neue ermordet.


Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen jedoch kam er mir teilweise ziemlich unfreundlich und grob rüber, was wohl an der Protagonistin liegt. Ich wurde einfach nicht mit Emery warm. Sie ist naiv, denkt nicht nach und kommt durch ihre unfreundliche Art total unsympathisch rüber. Ich konnte ihre Handlungen nicht nachvollziehen und mich einfach nicht in sie hineinversetzten. Sie ist nur zu ihrer Schwester Amra nett, verletzt ihre Gefühle aber trotzdem ständig. Emery ist einfach eine Kratzbürste.


Die Grundidee gefällt mir bloß kommt es mir so vor, als hätte man die Geschichte nicht zu ende gedacht. Die Handlung wiederholt sich ständig dadurch kommt natürlich keine Spannung auf weil man den ganzen Kram schon kennt und andere wichtige Dinge werden mit einem Satz abgespeist oder gar nicht erklärt z. B. Warum tragen alle Masken? Warum wird man am Ende der Gabe zu Stein? Warum wacht Emery auf dem Lavendelfeld auf und nicht wo anders? Und dann noch die Sache mit Rhys und den Geschwistern ...

Fazit

Ich kann euch das Buch leider nicht empfehlen

Veröffentlicht am 18.11.2018

Ein richtig guter Auftakt!

Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Suche
0 0

Worum geht es?

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, ...

Worum geht es?

Seit dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Wylie sich immer mehr zurück. Erst ein Hilferuf ihrer verschwundenen Freundin Cassie lockt die menschenscheue Teenagerin aus der Reserve, denn sie spürt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Und es folgen weitere rätselhafte Nachrichten. Was steckt hinter Cassies Verschwinden? Warum befindet sie sich irgendwo in den Wäldern Maines? Wylie nimmt all ihren Mut zusammen und begibt sich mit Cassies Freund, dem umschwärmten Bad Boy Jasper, auf die Suche. Doch damit geraten auch sie beide in größte Gefahr – vor allem, als Wylie eine Seite an sich entdeckt, von der sie bisher nichts geahnt hat.

Meine Meinung

Seit dem Tod ihrer Mutter leider Wylie unter massiven Angststörungen. Sie geht nicht mehr zur Schule und auch sonst scheint sie kein soziales Leben mehr zu führen. Sogar zu ihrer besten Freundin Cassie hat sie fast keinen Kontakt mehr. Plötzlich verschwindet Cassie spurlos und Wylie versucht sie ausfindig zu machen. Bloß stellt sich das als ziemlich schwierig heraus. Wylie weiß weder wo Cassie ist noch bei wem sie ist. Ihr einziger Anhaltspunkt sind die mysteriösen Nachrichten von Cassie. Mit Jasper, Cassies Freund, scheint Wylie nicht klar zu kommen aber sie muss sich zusammen reißen um ihre Freundin nach hause zurückholen zu können bevor es zu spät ist.

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er ist leicht, flüssig und hält sich nicht lange mit detailreichen Beschreibungen auf. Die Kapitel sind angenehm kurz und die Schrift nicht zu klein. So liest dich Wylies Geschichte sehr schnell.

Der Beginn des Buches ist verhältnismäßig ruhig. Wir erfahren viel über Wylie und ihrer Familie. Ich fand es gut erstmal die Protagonistin und ihre Probleme kennen zu lernen bevor es so richtig zur Sache ging. Es dauerte nicht lange und die Geschichte nahm an Fahrt auf. Zusehends wurde es actionreicher. Sehr gut fand ich die Erinnerungen die immer mal wieder eingeworfen wurden. So konnte ich Wylies Familie noch besser kennen lernen und ihre Handlungen besser verstehen. 

Wylie bleibt für mich bis zum Schluss ein Rätsel. Durch den Tod ihrer Mutter lebt sie sehr isoliert und scheint niemanden recht zu vertrauen. Zu ihrer restlichen Familie hat sie kein gutes Verhältnis. Was für mich nicht ausreichend im Buch erklärt wurde. So ein Verlust müsste die Familie zusammen schweißen und nicht weiter voneinander entfernen oder?

Cassie ist ein eher undurchschaubarer Charakter über sie erfahren wir am wenigsten. Sie wirkte auf mich wie eine Person die alles macht um von den "coolen Kids" gemocht zu werden. Was sie für mich leider nur unsympathisch machte.

Als letztes hätten wir noch Jasper. Er ist sehr optimistischer Charakter, der falsch eingeschätzt wird. Er wird uns als dümmlicher Bad Boy vorgestellt weshalb Wylie ihn nicht mag. Doch bald schon stellen wir zusammen fest, dass Jasper ganz anders ist als es scheint. 

Insgesamt haben mir die Charaktere gut gefallen. Ich bin gespannt wie sie sich in den Folgebänden entwickeln werden.

Fazit

Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Es hält viele Überraschungen und spannende Wendungen für uns bereit und überzeugt auch durch den wirklich tollen Schreibstil. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, der schon am 17.12.2018 erscheint. Vielleicht werde ich im nächsten Buch etwas schlauer aus Wylie und ihren Gefühlen.  Ihr solltet euch diesen tollen Reihenauftakt auf jeden Fall ansehen!