Profilbild von mrsmietzekatzemiauzgesicht

mrsmietzekatzemiauzgesicht

Lesejury Star
offline

mrsmietzekatzemiauzgesicht ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mrsmietzekatzemiauzgesicht über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2022

Hat mir gut gefallen!

Auf ewig dein
0

MEINE MEINUNG

Das Buch ist der erste Teil der Spin Off Reihe zu der bekannten Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler. Ich war sehr gespannt auf die weiteren Bücher weil ich die Zeitenzauber Bücher sehr ...

MEINE MEINUNG

Das Buch ist der erste Teil der Spin Off Reihe zu der bekannten Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler. Ich war sehr gespannt auf die weiteren Bücher weil ich die Zeitenzauber Bücher sehr mochte. Endlich geht es weiter mit Anna und Sebastiano.


Der Schreibstil war wie gewohnt sehr gut. Auch in den neuen Büchern bleibt die Autorin sich treu und erzählt die Geschichte aus der Sicht von Anna. Zeitlich befinden wir uns gelegentlich in der Gegenwart doch den Großteil der Handlung erleben wir im Jahr 1540. Ich empfehle die Zeitenzauber Trilogie zu lesen, bevor man nach diesem Buch greift da sonst zu einige Sachverhalten die Vorkenntnisse fehlen.

Es war schön die bekannten Gesichter wieder zu sehen doch auch die neuen Figuren haben mir sehr gut gefallen. Am besten gefällt mir der Wikinger Ole. Er hat eine lustige, rüpelhafte Art und ist sehr beschützerisch.

Die Handlung war interessant auch wenn die Wendungen nicht immer überraschend kamen. Trotzdem zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich fieberte mit der Truppe mit. Die Zeitreise ging diesmal in das Jahr 1540 an einen königlichen Hof. Dort wurde ein neuer Schüler für die Akademie von José, Anna und Sebastiano rekrutiert und ein Attentat auf einen königlichen Berater verhindert. Doch das blieb nicht das einzige Abenteuer an dem Hof von Heinrich dem Achten. Unerwartet oft müssen die jungen Erwachsenen zurück reisen und verschiedene Aufgaben bewältigen. Außerdem treffen sie auch wieder auf ihren stärksten Widersacher. Wie das alles zusammenhängt und was noch im Verborgenen liegt müsst ihr selbst herausfinden.

LESEEMPFEHLUNG

Mir hat das Buch sehr gefallen! Eva Völler schafft es immer wieder mich mit ihren Geschichten zu verzaubern. Für die Vorhersehbarkeit einiger Stellen und Wendungen ziehe ich einen Punkt ab, trotzdem ist das Buch sehr zu empfehlen. Ich freue mich auf die weiteren zwei Bände und auf alles was noch kommen mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2022

Hat mir gar nicht gefallen

Der Beobachter
0

MEINE MEINUNG

Ein weiteres Buch von meiner 22 für 2022 Lesechallenge habe ich gelesen. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht von sich überzeugen. Schade!


Der Schreibstil von Charlotte Link ist ...

MEINE MEINUNG

Ein weiteres Buch von meiner 22 für 2022 Lesechallenge habe ich gelesen. Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht von sich überzeugen. Schade!


Der Schreibstil von Charlotte Link ist für mich überaus langweilig zu lesen. Lange Kapitel aus mehreren Sichten und viele Belanglosigkeiten haben mir das Lesen nicht leicht gemacht. Ich habe mich durch die Geschichte gequält und wollte nur noch die Auflösung erfahren.

Die Figuren blieben mir zu blass, aber das ist für einen Thriller normal. Trotzdem konnte ich keinen wirklich leiden weil man niemanden recht kennen lernt.

Auch den Mordfall fand ich überaus merkwürdig. Es war die Rede von überaus brutalen Morden, was ich gar nicht so empfand. Außerdem fand ich auch komisch, dass sich die Polizei quasi völlig aus dem Fall rausgehalten hat bzw. zu unfähig war die Mordfälle zu klären. Ein Exbulle hat das fast im Alleingang gemacht mit Hilfe von einen sonderbaren Eigenbrötler. Alles ziemlich merkwürdig in meinen Augen. Konnte mich einfach nicht von sich überzeugen.

LESEEMPFEHLUNG

Leider fand ich das Buch schrecklich. Ich habe keinerlei Spannung empfunden und die Seite ab der Hälfte circa nur noch überflogen weil ich einfach nur noch rausfinden wollte wer der Mörder war und welches Motiv dahinter steckt. Zugegeben auf die Auflösung bin ich nicht gekommen aber wirklich aufmerksam war ich wie gesagt auch nicht. Da es für mich schon die zweite Pleite mit der Autorin ist werde ich von nun an keine Bücher mehr von Charlotte Link lesen. Das lohnt sich einfach nicht für mich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2022

Hat mir sehr gut gefallen!

Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1)
0

MEINE MEINUNG

Die Bücher von Chris Carter werden mir immer empfohlen, wenn ich auf der Suche nach einem harten Thriller bin. Ich kenne schon ein anderes Buch von ihm und finde gut, dass die Bücher unabhängig ...

MEINE MEINUNG

Die Bücher von Chris Carter werden mir immer empfohlen, wenn ich auf der Suche nach einem harten Thriller bin. Ich kenne schon ein anderes Buch von ihm und finde gut, dass die Bücher unabhängig voneinander lesbar sind. Der allererste Fall von Hunter und Garica hat mir gut gefallen und ich sag dir auch warum.


Der Schreibstil von Chris Carter hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde gut unterhalten und bin nicht auf die Identität des Mörders gekommen. Das Buch war auf keiner Seite langweilig!

Eine furchtbar entstellte Leiche wird in einem verlassenem Haus mitten im Nirgendwo gefunden. Der Killer hinterlässt keine DNA und auch sonst keine Spur. Der Getöteten wurde ein Zeichen in den Nacken geritzt. Das Zeichen kommt dem Ermittler Robert Hunter sehr bekannt vor. Doch der Mörder, der seine Opfer mit dem Doppelkreuz markiert, wurde bereits geschnappt und hingerichtet. Schon damals kam Hunter etwas faul vor an dem plötzlichen Lösen das Falls, doch nun ist es gewiss: der wahre Täter ist noch auf freiem Fuß und er scheint das Töten wieder aufgenommen zu haben.

Ermittler lernt man in Thrillern nie so recht kennen, finde ich. Aber hier ist das anders. Von Hunter erfährt der Leser viel. Viel wird aus seiner Vergangenheit preisgegeben: Wunderkind, Überflieger, Außenseiter, Einzelgänger, später Frauenmagnet. Ich mag ihn gerne und auch seinen jungen Partner.

LESEEMPFEHLUNG

Eines der ältesten Bücher die ich je gelesen habe. Vorm Lesen wusste ich auch nicht, dass es sich um den ersten Band handelt. Ich habe das Lesen sehr genossen und wurde von Anfang bis Ende gut unterhalten bzw. im Atem gehalten. Das Buch ist spannend, dramatisch und ein unvorhersehbares Ende. Ich bin jedenfalls nicht auf den Täter gekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2022

Hat mir nicht gefallen

Golden Hill Touches
0

MEINE MEINUNG

Ich hatte die Gelegenheit das Buch über Vinted zu tauschen, da mich der Klappentext angesprochen hat, habe ich zugeschlagen. Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass mich das Cover nicht anspricht. ...

MEINE MEINUNG

Ich hatte die Gelegenheit das Buch über Vinted zu tauschen, da mich der Klappentext angesprochen hat, habe ich zugeschlagen. Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass mich das Cover nicht anspricht. Virtuell sieht es besser aus als das Print. Die Geschichte konnte mich leider ebenso wenig mitreißen. Mehr dazu jetzt.


Der Schreibstil hat mir an sich gefallen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, es wird aus der Sicht beider Protagonisten gelesen sowie aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht wirklich voran ging. Lange tröpfelte die Story vor sich hin ohne Ergebnisse. Das hat mich leider schnell gelangweilt. Trotzdem habe ich die Handlung weiterverfolgt in der Hoffnung auf ein großes Finale. Was in meinen Augen ausblieb.

Das Setting hat die Autorin dafür sehr gut rüber gebracht. Ich hatte das Gefühl selber neben den Pferden zu stehen und den unverkennbaren Pferdegeruch einzuatmen.

Die Figuren haben mir überhaupt nicht gefallen. Parker, Clayanne und so ziemlich jeder Einwohner von Boulder Creek scheinen sich seit 11 Jahren nicht weiterentwickelt zu haben. Parker hat als verzogener Großstadt Teenie einen riesen Aufstand gemacht, den die ganze Kleinstadt mitbekommen hat. Danach ist er abgehauen und hat anscheinend eine verärgerte Stadt und ein Mädchen mit gebrochenen Herzen zurückgelassen.

Als er nach all den Jahren zurückkehrt und die alte Ranch seiner Großeltern wiederaufbauen möchte, um einen Therapiestätte daraus zu machen, begegnen ihm fast alle Einwohner feindselig und wollen ihn quasi vertreiben.

Auch Clay, seine damalige Freundin, scheint immer noch ein gebrochenes Herz zu haben und trauert der verflossenen Liebe nach. Gleichzeitig ist sie sauer auf Parker und macht es ihm ebenfalls schwer wieder Fuß zu fassen.

Anstatt die Backen zusammenzukneifen jammert Parker in fast jedem Kapitel rum wie schwer er es hat und wie gemein die anderen zu ihm sind. Natürlich ist das Verhalten der Anderen fies aber meiner Meinung tut er auch nicht viel um das Wohlwollen der Stadt zurückzuerobern.

LESEEMPFEHLUNG

"Golden Hill - Touches" konnte mich nicht von sich überzeugen. Die Figuren scheinen sich überhaupt nicht verändert zu haben bzw. leben so sehr in der Vergangenheit das es schon merkwürdig auf mich wirkte. Das Setting ist dafür wirklich schön. Ich hatte das Gefühl selber auf der Golden Hill Ranch zu stehen aber bei der Gesellschaft hätte ich mich schnell aus dem Staub gemacht. Leider haben mich die Charaktere so fertig gemacht, dass ich keine Lust habe die Reihe weiterzuverfolgen. Schade, Potenzial war auf jeden Fall vorhanden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2022

Hat mir sehr gefallen!

American Crown – Beatrice & Theodore
0

MEINE MEINUNG

Schon als ich die Neuerscheinungen für Januar recherchiert hatte stand für mich fest, dass "American Crown" total in mein Beuteschema passt. Deshalb durfte es letztendlich auch bei mir einziehen ...

MEINE MEINUNG

Schon als ich die Neuerscheinungen für Januar recherchiert hatte stand für mich fest, dass "American Crown" total in mein Beuteschema passt. Deshalb durfte es letztendlich auch bei mir einziehen obwohl ich genug ungelesene Bücher im Regal habe. Die Entscheidung habe ich aber nicht bereut. Das Buch hat mich überzeugen können.


Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Zuerst war ich etwas verwirrt von den ganzen Perspektiven. Gelesen wird aus den Sichten von Beatrice, Samantha, Nina und Daphne. Vier total unterschiedliche junge Frauen. Ich fand es spannend, auch wenn ich die ganzen Sichtweisen nicht hätte haben müssen. Interessant ist auch, dass nur die Perspektiven der weiblichen Figuren beachtet werden. Die Gedanken von Jefferson, Connor und Theodore wären zwischendurch abwechslungsreicher gewesen, dann hätten von den Damen nicht alle berücksichtigt werden müssen. Schade fand ich, dass ich auf Seite 20 schon wusste wer die "geheime" Liebe von Beatrice war.

Obwohl beide Geschichten total unterschiedlich sind, habe ich American Crown unterbewusst mit Selection verglichen. Beide sind royale Geschichten aus dem Sauerländer Verlag aber das war es auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Trotzdem kann ich beide Reihen empfehlen.

Die Figuren sind alle super ausgearbeitet. Es gibt keine die ich nicht mag, sogar die besitzergreifende Daphne konnte ich im Grunde verstehen und ihr nicht böse sein obwohl sie für viel Stunk sorgt. Mein liebster Charakter ist bisher Samantha. Sie ist rebellisch, tough aber auch sehr verletzlich.

LESEEMPFEHLUNG

Der erste Band der American Crown Reihe hat mir sehr gut gefallen! Ich mag das royale Feeling sehr gerne. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, die Handlung ist packend - auch wenn gewisse Dinge leider ziemlich vorhersehbar waren. Ich freue mich sehr auf den nächsten Band und darauf, Samantha noch besser kennen zu lernen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere