Profilbild von mrsmietzekatzemiauzgesicht

mrsmietzekatzemiauzgesicht

Lesejury Profi
offline

mrsmietzekatzemiauzgesicht ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mrsmietzekatzemiauzgesicht über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

Eine sehr interessante Welt des E-Sports

Prefix of Death
0

KLAPPENTEXT

Unter dem Pseudonym Tambear zockt Tamara erfolgreich das Internetspiel Prefix of Death.Die Einladung in ein Elite-Gamerteam ist für sie die Gelegenheit, ihr langweiliges Leben hinter sich ...

KLAPPENTEXT

Unter dem Pseudonym Tambear zockt Tamara erfolgreich das Internetspiel Prefix of Death.Die Einladung in ein Elite-Gamerteam ist für sie die Gelegenheit, ihr langweiliges Leben hinter sich zu lassen. Das Problem nur: Die Mitglieder akzeptieren keine Frauen.Getarnt als Mann schafft Tamara es trotzdem in die Gruppe und wird in einen Strudel aus Eifersucht, Gier und knallharten Interessenskonflikten gesogen. Dass sie sich auch noch in den eigenwilligen Teamgründer James verliebt, macht es nicht leichter.Der anfängliche Traum wandelt sich zu einem Spiel auf Leben und Tod.

Quelle: Hybrid Verlag



MEINE MEINUNG

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wage ich mich an ein neues Genre, diesmal ist es "E-Sport Thriller". Schon mal was davon gehört? Ich vorher auch nicht. Zuerst dachte ich das wäre nichts für mich weil ich mit E-Sport überhaupt nichts zu tun habe. Das einzige Videospiel was ich mit Hingabe spiele ist Sims.😁



In dem Buch lernen wir Tamara kennen. Sie spielt leidenschaftlich gerne das Videospiel "Prefix of Death" und ist wahnsinnig gut darin. Zusammen mit ihrem besten Freund Mycroft nutz sie jede freie Minute um online abzutauchen. Eines Abends bekommt sie von einem unbekannten Onlinespieler eine Einladung zum Casting des erfolgreichen Videospiel- Teams "Heroes of Prefix". Zuerst hält sie es für einen Scherz aber als dann die Echtheit bestätigt wird rastet sie komplett aus, verständlich. Es gibt da nur ein riesen Problem: das Team ist nicht gerade dafür bekannt Frauen aufzunehmen, ganz im Gegenteil. Das Elite- Team ist eher für seinen Frauenhass bekannt. Und nun? Tamara beschließt sich als Mann auszugeben und geht als "Tibor" zum Casting. Das Team nimmt sie auf und damit beginnt ihre Welt kopfzustehen. Tamara oder besser gesagt Tibor wird auf eine abenteuerliche, heiße und teils gefährliche Reise durch die E-Sport Welt mitgenommen.



Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Ich kam schnell durch das Buch und wurde durch die Fachbegriffe gar nicht gestört. Auch wenn man mit der Branche nichts zu tun hat kommt man gut mit den Begriffen klar und falls einer doch Schwierigkeiten haben sollte gibt es am Ende der Geschichte ein kleines "Noobikon" zum nachschlagen, was ich sehr gut finde. Die Kapitellänge fand ich stellenweise zu lang.



Die E-Sport Welt war für mich total interessant weil ich damit noch nie in Berührung kam. Fast alles war für mich neu. Sofort habe ich mich gefragt, ob es diese Frauenfeindlichkeit in der Szene auch in echt gibt. Es ist ein wichtiges Thema auch wenn es traurig ist, dass es zum Thema werden muss weil es total blöd ist. Warum sollte eine Frau weniger gut spielen können als ein Mann? Ich denke die Idee der Autorin kommt nicht von ungefähr also wird es tatsächlich komische Männer (und Frauen?) da draußen geben die von dieser Ideologie überzeugt sind.



Was ich komisch fand war die Tatsache das das Team alle wichtigen Informationen über Tamara aufgedeckt haben aber nicht ihre wahre Identität. Die Jungs wussten wo sie wohnt, kannten ihre Handynummer, haben sogar die Adresse ihrer Großeltern in einem anderen Bundesland rausgefunden und ein Familiendrama aufgedeckt aber das Tibor eigentlich weiblich ist konnten sie nicht recherchieren? Merkwürdig.



Für eine Thriller kam mir der "Thrill" etwas zu kurz. Im letzten Drittel der Geschichte fängt es an gefährlich zu werden, ganz plötzlich. Vorher hat mich das Buch eher an eine Young Adult Geschichte erinnert. Als es dann aber so richtig brenzlig wurde kam auf jeden Fall eine Menge Spannung auf.



Das Ende war für mich nicht ganz nachvollziehbar weil ich den Hintergrund der Taten von Person XY nicht zu hundert Prozent verstehen kann. Vielleicht wird dazu im nächsten Band noch was erklärt.



Die Charaktere sind mir teilweise zu oberflächlich. Die Jungs aus dem Team, Mycroft oder auch Tamaras Familie werden mir nicht ausreichend vorgestellt. Tamara lernen wir schon recht gut kennen auch wenn ich ihre Handlungen und Gedanken nicht immer nachvollziehen kann. James, tja der ist eine Nummer für sich. Seine Frauenhass kann ich nicht verstehen. Obwohl uns Gründe aufgezählt werden. Allgemein ist er ein schwieriger Charakter, der nicht weiß war er will. Trotzdem fand ich ihn ganz okay bis zu einer ganz bestimmten Szene.



ACHTUNG SPOILER



James findet raus das Tibor weiblich ist, kommt damit mehr oder weniger klar. Die beiden machen rum und es wird immer heißer. Beide wollen Sex. Als es soweit ist ändert Tamara ihre Meinung und will nicht mehr mit ihm schlafen. Es wäre ihr erstes Mal daher hat sie Angst vor den Schmerzen. Sie sagt ausdrücklich nein. Und was macht James? Anstatt es zu respektieren sagt er einfach nur "der Schmerz ist gleich weg." Wie bitte?! Nein heißt nein und sollte egal in welcher Situation berücksichtigt werden! Am Ende zieht er den Schwanz ein und lässt Tamara alleine und verwirrt zurück. Schönen Dank auch James. Ab da an konnte ich ihn überhaupt nicht mehr leiden.



SPOILER ENDE



Das zum Ende hin immer mehr werdende Hin und Her zwischen Tamara und James nervte etwas aber als dann plötzlich eine dritte Person dazu kam war ich ganz raus. Wo kommt das Liebesdreieck auf einmal her?



FAZIT



Insgesamt finde ich "Prefix of Death" ganz okay. Es hat seine Schwächen aber die E-Sport Welt fand ich trotzdem sehr interessant genauso wie die Nebenfiguren, die noch viel Potenzial zum Entwickeln haben. Für mich endet das Buch abschließend aber gegen Ende das Jahres wird es noch einen zweiten Teil geben. Das Cover wird mit Erscheinen des zweiten Bandes generalüberholt. Ich weiß nicht in welche Richtung es gehen wird aber ehrlich gesagt kann es nur besser werden. Obwohl es sich jetzt anhören mag als würde ich das Buch auseinander nehmen empfehle ich es dir trotzdem. Die Geschichte konnte mich zwar nicht vom Hocker reißen aber ich hatte schöne und interessante Lesestunden. Von daher greif ruhig zum Buch. 😊



Vielen Dank an den Hybrid Verlag für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr darüber gefreut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Charaktere meh, Spannung yeahy

Das Vermächtnis der Grimms
0

Worum geht es?

Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht – ein wolfsartiges ...

Worum geht es?

Kristin Collins steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Ihr Bruder Brayden holt sie in seine Special Task Force, die Jagd auf den sogenannten Grimm macht – ein wolfsartiges Wesen, das durch die Märchen der Brüder Grimm in die Welt der Menschen dringt und jeden mit Wahnvorstellungen verflucht, der über ihn liest.

Je tiefer Kris in die Märchen abtaucht, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Schließlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann – und wer selbst Teil des Fluches geworden ist.

Quelle: Drachenmond Verlag



Meine Meinung

Vielen gute Meinungen haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht, deshalb war die Freude riesig als ich es zu Weihnachten in meiner Drachenbox vom Drachenmond Verlag hatte. Von der Dicke war ich allerdings überrascht, obwohl es gar nicht unbedingt die Masse an Seiten hat wirkt es optisch sehr fett.



Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Wir lesen aus mehreren Sichten was die ganze Geschichte zusätzlich Spannung gibt. Obwohl die Story an sich schon sehr spannend geschrieben ist.



Das Setting hat mir gefallen allerdings habe ich mir mehr von der Welt der Fantasie erhofft. Dafür das diese als so groß beschrieben wurde habe ich persönlich nicht so viel von ihr mitbekommen. Vielleicht wurde das für den nächsten Band aufgehoben.



Die Handlung ist sehr interessant. Am Anfang brauchte ich etwas um in die komplexe Geschichte einzutauchen als ich drin war lief es super. Die Märchen- Morde sind wirklich spannend genauso wie die Jagd auf denjeniger der hinter dem allen steckt. Das ein oder andere Mal wurde ich auch richtig von den plötzlichen Wendungen überrascht.



Die Charaktere kamen mir allerdings etwas zu kurz. Es gibt wirklich eine Unmenge an Figuren in diesem Buch. Allen gerecht zu werden ist unmöglich aber leider konnte mich nicht mal eine der Hauptfiguren restlos von sich begeistern bzw. überhaupt überzeugen. Gerade zum Anfang verwirrte mich die Fülle an Figuren, was sich erst nach ein paar Kapiteln legte.



Fazit

Grundsätzlich würde ich sagen das es in diesem Buch eher um die Abteuer geht als um die Charaktere, was diese tun oder fühlen. Was für mich normaler Weise kein Problem ist. Aber nachdem ich die letzte Seite gelesen habe, hat sich der Drang nach mehr nicht breit gemacht. Das Buch hat mir wirklich gefallen! Auch wenn die Figuren nicht überzeugen konnten, konnte mich dennoch die Geschichte und was dahinter steckt mitreißen. Ich weiß nicht genau woran es liegt, aber ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen weil ich schlicht und einfach keine Lust auf mehr habe. Vielleicht kommt das noch, vielleicht aber auch nicht. Trotzdem kann ich das Buch jedem empfehlen der Abenteuer, Märchenadaptionen mag und Fan von Übernatürlichem ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Jahreshighlight

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Worum geht es?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ...

Worum geht es?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht.

Quelle: Ravensburger Verlag



Meine Meinung

Dieses Buch hab ich überall auf Bookstagram gesehen. Das wunderschöne Cover hat meine Neugierde echt geweckt. Zum Glück war es in der Chest of Fandom, ansonsten hätte diese tolle Geschichte noch länger auf mich warten müssen.



“Night of Crowns” ist das erste Buch der Autorin für mich. Ihr Schreibstil hat mir sehr gefallen! Ich bin quasi durch die Seiten geflogen und habe gar nicht gemerkt wie schnell ich voran kam, plötzlich war schon die Hälfte der Geschichte gelesen. Der Schreibstil ist sehr jugendlich gehalten und beweist viel Humor. Was mir doll aufgefallen ist, ist das “Fuck” und ähnliche Ausdrücke sehr oft verwendet wurden. Mich persönlich störte es nicht, glaube aber das es den ein oder anderen schon "sauer aufstößt".



Die Handlung war für mich von Anfang bis Ende spannend. Zu keinem Zeitpunkt empfand ich Langeweile oder das die Gesichte langsam vor sich hin tröpfelte. Die Idee mit den Schachfiguren und der Geschichte dahinter war sehr interessant. Ich bin schon sehr gespannt was sich die Autorin für den zweiten Teil ausgedacht hat.



Die Figuren sind göttlich! Alle sind individuell und absolut interessant. Ich kann mich gar nicht so recht für einen Liebling entscheiden und auch nicht für eine Seite, obwohl die schwarze Seite erstmal netter erscheint. Für mich einer der am besten charakterisierten Figuren ist Curse. Dem bin ich seit der ersten Sekunde verfallen. Wer das ist musst du selbst herausfinden.😉



Fazit

“Night of Crowns” konnte mich vom ersten Augenblick an begeistern. Dieses Buch macht nicht nur optisch was her sondern beinhaltet auch noch eine ganz tolle, spannende und abenteuerliche Geschichte. Die Figuren und der Schreibstil konnten sehr bei mir punkten. Alles in allem hatte ich super viel Spaß beim Lesen und bin unendlich gespannt was der nächste Teil zu bieten hat. (auch wenn es noch eine Weile dauert bis wir ihn lesen können.) Für mich zählt es defintiv zu meinen Jahreshighlights!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Perfekt zum Vorlesen

Die Nacht vor Ostern
0

Worum geht es?

Der Osterhase hat‘s mal wieder vermasselt. Einen Tag vor Ostern fällt ihm auf, dass die Planung gehörig aus dem Ruder gelaufen ist. Es herrscht Chaos. Nur gut, dass er Freunde hat: Eitle ...

Worum geht es?

Der Osterhase hat‘s mal wieder vermasselt. Einen Tag vor Ostern fällt ihm auf, dass die Planung gehörig aus dem Ruder gelaufen ist. Es herrscht Chaos. Nur gut, dass er Freunde hat: Eitle Gockel, ein Haufen aufgeregter Hühner und ein in die Jahre gekommenes Osterlamm stehen ihm zur Seite, um das Unmögliche möglich zu machen. Als der Morgen dämmert, sieht es so aus, als würden sie es schaffen. Doch da kommt der Osterhase auf die dumme Idee, mitsamt seinen Eiern in einen Schornstein zu hüpfen.

Quelle: Baumhaus Verlag



Meine Meinung

Was passt besser zur Osterzeit als eine niedliche Ostergeschichte?

Als ich dieses Buch entdeckt habe war ich sofort von dem zuckersüßen Cover eingelullt. Deshalb musste ich es anfragen und habe mich sehr über die Bestätigung gefreut.

Zugegeben 32 Seiten sind nicht viel und ich hatte auch mit ein paar mehr gerechnet, aber da hätte ich mich besser informieren sollen.

Diese Geschichte ist zum Vorlesen oder aber für Lese-Anfänger gedacht. Hier wird der Osterhase näher betrachtet. Und der ist ganz schon unorganisiert. Es ist eine Nacht vor Ostern und er hat noch gar nichts vorbereitet. Was soll er nun tun? Ostern darf nicht ins Wasser fallen! Prompt kupfert er sich die Methoden vom Weihnachtsmann ab und bittet die kleinen Kücken, gackernden Hennen und stolzen Hähne um Hilfe. Ach ja, und ein in die Jahre gekommenes Schaf spielt auch noch eine wichtige Rolle. Alle arbeiten zusammen, bemalen die Ostereier, fliegen zu den Kindern nach Hause und verstecken die Eier. Wie der Osterhase fliegen kann? Und ob das Osterfest gerettet ist? Das müsst ihr selbst herausfinden. Die Reise mit dem Hasen macht auf jeden Fall großen Spaß!



Fazit

Dieses wunderschöne Kinderbuch lässt sich prima lesen. Die vielen tollen Bilder untermauern das Geschehen super. Ich bin sicher die süßen Illustrationen lassen das ein oder andere Herz höher schlagen, so wie meins. Die Geschichte selbst ist sehr niedlich. Eine 1A Vorlesegeschichte für die Osterzeit!

Vielen Dank an die Bloggerjury und an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr gefreut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Ein Buch mit sehr viel Gefühl

Hope Forever
0

Worum geht es?



Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. ...

Worum geht es?



Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

Quelle: dtv Verlag



Meine Meinung

Nachdem wirklich gefühlt jeder "Hope forever" gelesen und empfohlen hat, habe ich endlich auch nach dem Buch gegriffen. Zum Glück! Diese Geschichte ist wirklich sehr schön und mitreißend.


Den Schreibstil von Colleen Hoover kannte ich bereits aus "Weil ich Layken liebe" und den Folgebänden dazu. Trotzdem war ich erstaunt wie emotional und mitreißend diese Frau schreiben kann. Außerdem gefällt mir die humorvolle Seite der Geschichte sehr gut, die immer wieder durchkommt.


Die Handlung war sehr mitreißend auch wenn am Anfang nicht gerade so viel passiert. Sky und Dean, der nur Holder genannt wird, lernen sich kennen und freunden sich an. Zwischen ihnen knistert es von Anfang an aber beide unternehmen nicht viel in diese Richtung. Und wenn doch mal ein Schritt nach vorn gemacht wird, werden danach zwei zurück gemacht. Ja es ist ein Auf und Ab mit den beiden. Doch die Geschichte nimmt zur Mitte und vor allem zum Ende hin sehr an Fahrt auf. So viel passiert plötzlich. Dinge kommen ans Licht mit denen niemand gerechnet hat, schlimme Dinge.


Auf was Holder und Sky stoßen und ob sie damit leben können müsst ihr selbst rausfinden.


Die Protagonistin, Sky, ist sehr gut ausgearbeitet. Sie ist zielstrebig, sportlich, tough und ein absoluter Neuling was jede moderne Technik betrifft. Der Grund dafür ist, das ihre Mutter weder Fernseher, Handy, PC oder sonstige technische Medien zulässt. Dementsprechend lustig ist es, wenn Sky auf Technik trifft.


Dean bzw. Holder ist nicht ganz so gut ausgearbeitet. Ich denke man wird ihn im zweiten Teil der Reihe noch besser kennen lernen, da dort aus seiner Perspektive gelesen wird. Holder ist stark, schlau und loyal. Leider ist es ihm nicht egal was andere über ihn, seine Familie und Freunde sagen. Er geht schnell an die Decke, was so manche Schwierigkeiten bringt.


Die anderen Figuren wie zum Beispiel Six werden nur am Rande erwähnt und bleiben eher blass zurück. Hier hätte ich mir zu manchen noch mehr Bezug gewünscht.



Fazit

Das für mich Beste an dem Buch war der Schreibstil. Er ist sehr mitreißend und emotional. Ich konnte wirklich jedes Gefühl spüren. Die Handlung und die Charaktere waren spannend sowie interessant. Trotzdem konnte ich mich mit niemanden hundertprozentig anfreunden. Obwohl mir dieses Buch wirklich sehr gefallen hat werde ich den zweiten Teil "Looking for Hope" nicht lesen, weil ich dieselbe Geschichte bloß aus einer anderen Perspektive nicht noch einmal lesen möchte. Den ersten Teil kann ich nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere