Profilbild von mrsmietzekatzemiauzgesicht

mrsmietzekatzemiauzgesicht

Lesejury Profi
offline

mrsmietzekatzemiauzgesicht ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mrsmietzekatzemiauzgesicht über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2021

Ich habe es sehr genossen!

Irmelina Geisterkind - Der Fluch vom Ringelbach
0

MEINE MEINUNG

Nachdem ich Irmelina schon im ersten Buch kennen lernen und lieben durfte, habe ich mich wirklich sehr auf das zweite Abenteuer von ihr und Juna gefreut. Ich wurde nicht enttäuscht! Auch ...

MEINE MEINUNG

Nachdem ich Irmelina schon im ersten Buch kennen lernen und lieben durfte, habe ich mich wirklich sehr auf das zweite Abenteuer von ihr und Juna gefreut. Ich wurde nicht enttäuscht! Auch den zweiten Band fand ich sehr gut und kann ihn nur weiterempfehlen. Mehr dazu sag ich dir jetzt.

Schreibstil

Das zweite Abenteuer von Irmi und Juna ist wirklich sehr spannend von Anfang bis Ende. Die wechselnden Sichten von Juna und Irmelina sowie die kurzen Kapitel haben mir gefallen und mich durch die Seiten fliegen lassen. Für mich wurde genau das richtige Maß an Beschreibung der Umgebung getroffen denn durch die wunderschönen Illustrationen braucht es nicht viele Worte, ich konnte mir alles richtig gut vorstellen auch ohne das alles ins kleinste Detail beschrieben wurde



Handlung

Seit dem Sommer sind Irmi und Juna Geisterfreundinnen. Das heißt Juna ist eine Art Botschafterin zwischen den Menschen und den Naturgeistern. Seitdem warten sie sehnsüchtig auf ihren ersten Auftrag. Jetzt ist es bereits Herbst und endlich ist es soweit. Der Geisterrat beauftragt die beiden den Fluch vom Ringelbach zu brechen. Kein einziger Naturgeist möchte mehr dort leben wegen diesem ollen Fluch. Alle fürchten sich und flüchten. Irmi und Juna haben noch nie was von dem Fluch gehört und gerade Juna ist skeptisch. Sie versuchen mehr über den Fluch rauszufinden und gehen sogar ins Heimatmuseum von Hügelhausen. Doch am Ende sind es Irmelinas Eltern die vom Fluch erzählen. Das Wasser soll nämlich verhext sein. Es dreht völlig durch und spült die armen kleinen Naturgeister einfach flussabwärts - ohne Grund und ohne Rücksicht auf Verluste. Beim ersten Mal als es geschah wurde ein alter Menschenmann gesehen. Wer war das? Ob er hinter allem steckt? Die beiden Freundinnen müssen vielem auf dem Grund gehen doch sie kommen auf keinen Nenner und glaubes alles war nur ein gemeiner Streich. Und dann werden beide plötzlich doch noch Zeuge vom Fluch. Ihr Geisterauftrag ist schon schwer genug, doch der fiese Christian veruscht den beiden noch zusätzlich Probleme zu bereiten. Und auch sein Vater macht Ärger. Er will die alte Mühle von Hügelhausen abreißen. Das geht gar nicht! Schließlich wurde versprochen das sie für immer stehen bleiben darf. Irmi, Juna und die Dorfälteste leisten gewaltfreien Widerstand und demonstrieren. Die Freundinnen sind traurig weil sie in beiden Missionen nicht voran kommen und dann streiten sie sich auch noch! Doch dann kommt Juna auf eine Idee wie sie beide Aufträge lösen kann.

Charaktere


Irmelina und Juna haben sich nicht groß verändert, außer das aus Irmi ein noch besserer Naturgeist geworden ist. Sie kümmert sich nun viel verantwortungsbewusster um ihr Geisterreich. Ansonsten sind beide genau so niedlich wie ich sie in Erinnerung hatte.

Wir treffen altbekannte Figuren wieder und lernen ein paar neue kennen. Wobei das Hauptaugenmerk natürlich auf Juna und Irmelina liegt, diese sind am besten ausgearbeitet. Am liebsten habe ich immer noch die putzige Irmi.

FAZIT

"Irmelina Geisterkind - der Fluch vom Ringelbach" hat mir unendlich gut gefallen. Die Geschichte hat mich sofort mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Ich habe die Lesezeit sehr genossen. Es war spannend, lustig und zuckersüß. Außerdem sind die Zeichnungen einfach niedlich. Am Ende gab es auch diesmal wieder super Extras: eine Obst- und Gemüsekunde für den Herbst sowie eine Bastelanleitung für eine eigene Irmelina aus Kastanien. Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe 5 von 5 Sterne.

Vielen Dank an den Verlag und an die Bloggerjury für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Pferdestarkes Abenteuer

Und dann kam Juli
0

MEINE MEINUNG

Nachdem ich letztes Jahr in das Genre der Kinderbücher gefunden habe und dann auf Bloggerjury "Und dann kam Juli" entdeckt habe, wusste ich das ich es lesen muss. Es hörte sich einfach zu ...

MEINE MEINUNG

Nachdem ich letztes Jahr in das Genre der Kinderbücher gefunden habe und dann auf Bloggerjury "Und dann kam Juli" entdeckt habe, wusste ich das ich es lesen muss. Es hörte sich einfach zu gut an - und das war es auch. Was ich genau von dem Buch halte sage ich dir jetzt.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr lustig, ich musst einige Male vor mich hin schmunzeln. Die Art des Buches hat mich an Comics erinnert, aber nur ein wenig. Das machte es auf jeden Fall besonders und die Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen.

Handlung

Paul wünscht sich einen Hund, schon lange. Aber seine Eltern sind dagegen weil ein Haustier zu zeitintensiv ist. Eines Tages steht plötzlich ein Pferd im Garten - Juli. Das merkwürdige ist es scheint niemanden zugehören denn keiner meldet sich auf die Zeitungsannonce und Flugblätter. Seine Eltern sind ganz aus dem Häuschen obwohl Juli nur Ärger macht. Sie frisst das Gemüsebeet, das Blumenbeet, macht aus dem Banden Hauptquartier im hufumdrehen ihren neuen Stall und wird dafür niemals ausgemeckert. Paul ist genervt. Und dann die vielen Mädchen die Juli streicheln und striegeln wollen. Paul versucht über seinen Schatten zu springen. Er probiert verschiedene Dinge mit Juli aus zum Beispiel Fußball spielen, Sitz machen oder spazieren gehen. Aber das Pferd macht nur das was es will. Juli ist eben kein Hund. Dann beschließt Paul: Juli muss weg. Was er alles anstellt und ob er am Ende wieder pferdelos und glücklich ist, müsst ihr selbst herausfinden.

Charaktere

Paul ist ein ganz normaler, pubertärer Junge. Er mag keine Mädchen, die nerven nur und Pferde tun es auch. Er will nur einen Hund und mit seinem besten Freund, Max, in ihrem Banden Hauptquartier abhängen. Tja, dann kam Juli in sein Leben. Alles verändert sich und das nervt ihn, was er auch deutlich zeigt. Ein ganz normaler junger Teenager eben.

Alle Figuren sind sehr niedlich und für die Länge von 176 Seiten gut ausgearbeitet.

FAZIT

Wie du merkst hat mir "Und dann kam Juli" sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr lustig und niedlich geschrieben. Die Figuren sind super und die Handlung spannend. Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe der Geschichte von Paul und Juli 5 von 5 Sterne.

Vielen Dank an den Verlag und an die Bloggerjury für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Interessantes Thema sehr gut erklärt

Zuckerfrei von Anfang an
0

MEINE MEINUNG



Da ich mich zum Ende des letzten Jahres mehr mit Ernährung auseinandergesetzt habe bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Thema finde ich sehr interessant deshalb habe ich mich sehr gefreut, ...

MEINE MEINUNG



Da ich mich zum Ende des letzten Jahres mehr mit Ernährung auseinandergesetzt habe bin ich auf dieses Buch gestoßen. Das Thema finde ich sehr interessant deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich es zugeschickt bekommen habe. Was ich davon halte sage ich dir jetzt.





In diesem Buch wird leicht verständlich das Thema zuckerfreie Ernährung erklärt und durch viele Quellen bestätigt. Zusätzlich zum Text gibt es anschauliche Zeichnungen die ich super fand. Ich habe viel neues gelernt über die Zuckerindustrie, Zusammensetzung von bestimmten Artikeln und Ernährung für Säuglinge bis hin zum Erwachsenenalter.

Das Buch ist gegliedert in 6 große Abschnitte. Zuerst werden Gründe für die zuckerfreie Ernährung aufgezählt und erklärt. Danach werden Werbelügen und Strategien (teilweise bekannter Marken) aufgedeckt. Im 3. Abschnitt wird dann mit Ernährungsmythen aufgeräumt. Im 4. Abschnitt gibt es eine kleine Warenkunde und die verschiedenen Zuckerarten werden erklärt. Im vorletzten Abschnitt werden Alternativen zu großen Zuckerbomben geboten und im allerletzten Teil gibt es viele Rezepte für alle Mahlzeiten.
Die Rezepte hören sich alle sehr lecker an und scheinen simpel und schnell umsetzbar zu sein. Außerdem braucht man nicht viele verschiedene Zutaten, was ich ebenfalls gut finde.

Cool ist auch die "Checkliste" für die eigenen Vorräte sowie die App Empfehlungen die einem beim zuckerfreien Einkaufen unterstützen können. Das Ernährungsprotokoll anhand dessen man sein Essverhalten prüfen kann finde ich auch eine tolle Idee.

Ich habe keine Kinder, bin nicht schwanger und habe dies in naher Zukunft auch nicht vor trotzdem konnte mich das Buch für sich gewinnen. Denn obwohl sich ein Großteil des Buches um Kinder, Stillen, Beikost und die weitere Ernährung dreht konnte ich viele nützliche Dinge auch für mein Essverhalten mitnehmen. Mit Sicherheit werde ich das Buch nochmal zur Hand nehmen wenn ich ein Kind erwarte, um de Tipps nochmal aufzufrischen.





FAZIT



Das Buch konnte mich voll von sich überzeugen. Ich habe es sehr gern und mit großen Interesse gelesen. Viele gute Dinge konnte ich aus dem Sachbuch mitnehmen und mit Sicherheit werde ich einige Rezepte nachmachen. Von mir gibt es volle 5 Sterne.



Vielen Dank an den Verlag und an das Bloggerportal für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Leider eine Enttäuschung

Cold Case – Das gezeichnete Opfer
0

MEINE MEINUNG

Das letzte Buch der Thriller Flatrate vom Bastei Lübbe Verlag war dieses gute Stück. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, weil mir der erste Teil schon gut gefallen hatte. Leider konnte ...

MEINE MEINUNG

Das letzte Buch der Thriller Flatrate vom Bastei Lübbe Verlag war dieses gute Stück. Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, weil mir der erste Teil schon gut gefallen hatte. Leider konnte mich der zweite Band nicht ansatzweise so mitreißen. Warum? Sag ich dir jetzt.

Schreibstil

In den Thrillern von Tina Frennstedt wird das Privatleben der Ermittler sehr genau beleuchtet. Das ist eine Sache die ich bei Thrillern/ Krimis nicht mag weil für mich ganz klar der Fall bzw. das Aufklären dessen im Vordergrund stehen muss. Im ersten Band empfand ich das als nicht weiter schlimm, aber in diesem Teil fand ich es recht störend. Für mich ging dadurch die Spannung flöten und alles wirkte etwas langatmig auf mich. Die Kapitel werden aus verschiedenen Sichten erzählt. Am interessantesten fand ich die Perspektive von 'der Ehefrau' sowie dem ersten Opfer Max Lund.

Handlung

In Südschweden wird eine tote, umstrittene Künstlerin aufgefunden. An der Leiche wird eine besondere Art von Lehm entdeckt, die auch bei einem noch ungeklärten alten Fall gefunden wurde, bei dem ein junger Musikstudent brutal ermordet wurde. Die Ermittlungen liefen damals, vor 15 Jahren, allerdings ins Leere. Nun wird der Fall neu aufgerollt von Tess und ihrem Team. Allerdings hat die Polizei mit schwerer Bandenkriminalität zu kämpfen. Menschen werden am hellen Tag mitten auf der Straße erschossen. Sämtliche Polizisten werden von ihren Fällen abgezogen und sollen bei der Beseitigung der Bandenkriege mithelfen. Auch das Cold Case Team bleibt nicht verschont. Zuerst soll es ganz aufgelöst werden aber durch die gefundene Leiche und den Parallelen zum alten Fall von Max Lund bekommt Tess eine Galgenfrist von wenigen Woche und das auch noch mit einem ausgedünnten Team, denn lediglich Marie darf mit ihr daran arbeiten. Keine leichte Aufgabe. Und dann sind auch noch alle Zeugen und Freunde des damaligen Toten sehr verschwiegen und können sich angeblich an nichts erinnern. Schaffen Tess und Marie es den Fall zu klären und den Täter innerhalb der Frist dingfest zu machen?

Charaktere

Ermittlerin Tess Hjalmarsson kommt immer noch nicht recht über ihre Trennung hinweg. Während sie also noch ihrer Exfreundin hinterher trauert besucht sie eine Kinderwunschklinik und lässt sich künstlich befruchten. Kurz darauf stellt sie ihre Qualitäten als Alleinerziehende Mum bereits infrage. Außerdem hat sie mit der neuen Freundin ihres Vaters ihre Probleme und nebenbei passt sie auf ihre frisch geschiedene Kollegin und beste Freundin Marie auf, die viel zu sehr mit Onlinedates beschäftigt ist. Es ist also viel in ihrem Privatleben los und dieser Trubel wird oft und breit im Thriller erwähnt.

Auch von Maries Leben wird viel berichtet. Die anderen Figuren bleiben weitestgehend unberücksichtigt.

FAZIT

Leider konnte mich der zweite Cold Case Fall von Tess Hjalmarsson nicht überzeugen. Das Privatleben von Tess und Marie war für mich einfach zu sehr im Fokus gestellt. Darunter litt für mich die Spannung zusehends. Der Fall an sich war auch etwas vorhersehbar, ab circa der Hälfte wusste ich wie der Rest im Groben verlaufen würde. Der erste Fall war viel spannender und das bis zum Schluss. Daher kann ich "Cold Case - das gezeichnete Opfer" nur 2 von 5 Sterne geben. Ich hoffe, dass mich der nächste Band wieder mehr überzeugen kann.

Vielen Dank an den Verlag und an die Bloggerjury für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Toller Abschluss dieser Reihe!

A single kiss
0

MEINE MEINUNG

Ich habe mich sehr gefreut den letzten Band der LOVE Reihe lesen zu können. Die ganze Reihe hat mir so gut gefallen! Der Abschlussteil war genauso gut wie Band 1 und 2 aber nicht besser ...

MEINE MEINUNG

Ich habe mich sehr gefreut den letzten Band der LOVE Reihe lesen zu können. Die ganze Reihe hat mir so gut gefallen! Der Abschlussteil war genauso gut wie Band 1 und 2 aber nicht besser als mein Favorit, Band 3. Was ich sonst noch zu sagen habe, kannst du hier lesen.

Schreibstil

Wie gewohnt, ließ sich das Buch sehr gut und schnell lesen. Auch in diesem Band wird die Geschichte abwechselnd, aus der Sicht von Ella und Cal, erzählt. Die Kapitel empfand ich als ziemlich lang - persönlich mag ich lieber kürzere. Einiges der Handlung kannte ich schon aus den Vorbänden, aber eben noch nicht aus der Sicht von Ella. Den Prolog empfand ich als sehr stark und die Widmung besonders toll.

Handlung

Ella muss weg. Einfach raus aus Paris. Sie kann die Lügen der Klatschpresse und die Shitstormwelle auf Social Media nicht länger ertragen. Alle scheinen sie besser zu kennen als sie selbst. Besonders das Verhalten ihres Vaters macht ihr zu schaffen und als dann noch ihr Freund an ihre Treue zweifelt zieht Ella endgültig die Reißleine. Ab nach Plymouth, ein Auslandssemster in einer kleinen Stadt in der sie keiner kennt. Endlich kann sie sein wie sie will, wie sie wirklich ist. Aber wer ist sie? Und was sind ihre Interessen? Immer mehr wird ihr klar, dass sie ihre Zukunft nicht im Modedesign sieht. Ihre Mitbewohnerinnen werden zu ihren besten Freunden. Endlich erlebt sie wahre Freundschaft ohne böse Hintergedanken. Nur in der Liebe will es nicht klappen. Ihr Freund bleibt in Paris zurück und besucht sie während des ganzen Semesters nicht einmal. Ständig findet er Ausreden, meisten seinen Job. Ella hasst es und fühlt sich nicht wichtig genug. Etienne scheint die Beziehung nicht so ernst zu nehmen wie Ella. Während Ella versucht ihre Beziehung zu retten wird sie andauernd von dem gutaussehenden König der Dunkelkammer angeflirtet. Sie weist ihn zurück, mehrmals. Aber er lässt einfach nicht locker, gibt nicht auf. Ob Ella einknickt? Wird sie doch zur Betrügerin für die sie ganz Paris hält? Oder kann sie dem heißen Schotten widerstehen so schwer es auch sein mag?

Charaktere

Emmanuelle Chevallier oder einfach nur Ella ist vieles. Sie ist ein französisches It-Girl, ein verzogenes Partyluder, Erbin eines Fashion Imperiums und Betrügerin. Jedenfalls behauptet das ganz Paris. Alle scheinen mehr über sie zu wissen als Ella selbst. Sie ist auf der Suche nach sich selbst und Passion, was eben nicht die Modewelt zu seinen scheint. Ella ist eine sehr starke Person. Sie zeigt sich immer kampfbereit und steht für ihre Lieben ein. Dennoch ist sie innerlich sehr verletzlich und sie möchte ihre Familie auf keinen Fall enttäuschen. Was nicht so leicht ist, denn besonders ihr Vater sieht ihren Lebensstil mit kritischen Augen.

Callum McArthur, bekannt als König der Dunkelkammer und gerufen als Cal ist ein leidenschaftlicher Fotograf. Der stolze Schotte hat eine bewegende Vergangenheit hinter sich und hat reihenweise die Herzen der Mädchen mit seinen Bad Boy Allüren gebrochen. Seit einigen Monaten hat er jedoch der Damenwelt den Rücken gekehrt und widmet sich ganz seinem Studium. Bis er Ella zum ersten Mal sah. Er wusste sofort das sie die Eine ist. Leider ist sie vergeben - und treu- weshalb Cal immer wieder einen Korb kassiert. Er ist ein sehr geduldiger und hartnäckiger Mensch und schreibt Ella nicht so schnell ab wie sie es gerne hätte. Cal ist außerdem ein sehr witziger, loyaler und romantischer Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat.

Alle anderen Figuren kennen wir schon aus Teil 1 bis 3. Nur ein paar wenige Menschen lernen wir neu kennen, was für mich vollkommen in Ordnung ist da wir insgesamt ohnehin schon viele Figuren kennen lernen durften. Natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den anderen Mädels unserer liebsten WG in ganz Plymouth.

FAZIT

"A Singel Kiss" ist ein gelungener Abschluss dieser tollen Reihe. Der Schreibstil, die schönen Figuren und die spannenden Liebesdramen machen diese Bücher aus. Auch wenn mich die Geschichte von Ella und Callum nicht ganz so packen konnte wie mein Favorit der Reihe (Valerie und Parker) war es dennoch ein tolles Lesevergnügen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen und eine übergroße Empfehlung für die ganze Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere