Platzhalter für Profilbild

nino

aktives Lesejury-Mitglied
offline

nino ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nino über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2021

Zum Wohlfühlen

Darf ich dich jetzt behalten?
0

COVER:

Das Cover ist in gelb gehalten und mit goldenen Sternen übersäht. In der Mitte ist ein Donut zu sehen, in Herzform und mit rosa Zuckerguss, sowie bunten Streuseln. Um den Donut verteilt steht der ...

COVER:

Das Cover ist in gelb gehalten und mit goldenen Sternen übersäht. In der Mitte ist ein Donut zu sehen, in Herzform und mit rosa Zuckerguss, sowie bunten Streuseln. Um den Donut verteilt steht der Titel in türkisblauen geschwungenen Buchstaben. Der Name der Autorin stehen in bernsteinfarbenen Großbuchstaben am oberen Rand des Covers.



STORY:

Lil wird von ihren langjährigen Freund verlassen und begibt sich direkt auf ein Date. Allerdings läuft es anders als erwartet und sie wird schwanger. Doch wer war dieser Zone-Night-Stand? Natürlich... er war der begehrteste Junggeselle Englands und zufällig der Sohn von Lord und Lady Rushbrooke. Es wird eine Achterbahn der Gefühle, als sie sich entscheiden muss, wie sie mit der Situation umgehen soll und vor allem, wie sie es ihm sagen soll!



PROTAGONISTEN:

Lil ist sehr sympathisch passt perfekt in die Geschichte. Sie ist nicht sonderlich spektakulär oder geheimnisvoll, aber man fühlt sich wohl, wenn man von ihr liest. Sie ist sehr entschlossen und trifft plausible Entscheidungen, was mit gut gefallen hat.



SCHREIBSTIL:

Der Schreibstil was okay. Er war nicht sonderlich überragend oder fesselnd, aber hat mit insgesamt gut gefallen. Es hat mich allerdings extrem gestört, dass die Kapitel im Schnitt 36 Seiten lang waren. Das erste Kapitel hatte sogar 75 Seiten. Es war einfach zu viel.



FAZIT:

Es war ein Wohlfühlbuch. Die Story war schön und die Protagonistin sympathisch. Der Schreibstil konnte mich allerdings nicht überzeugen, was das Buch leider abgewertet hat.



=> 3/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Bedingt empfehlenswert

Jedes Jahr im Juni – Der romantische Bestseller des Jahres
0

COVER:

Das Cover ist in rosa gehalten und wird von Blüten, die lila sind, umrahmt. Der Titel steht mittig in geschwungenen, weißen Buchstaben auf dem Cover. Die Wörter stehen untereinander, nur das “Jahr ...

COVER:

Das Cover ist in rosa gehalten und wird von Blüten, die lila sind, umrahmt. Der Titel steht mittig in geschwungenen, weißen Buchstaben auf dem Cover. Die Wörter stehen untereinander, nur das “Jahr im” steht nebeneinander. Unter dem Titel steht der Name der Autorin in gelben Großbuchstaben. Durch das Bild schlängelt sich ein gelber Faden, an dessen Ende, am oberen rechten Rand des Covers, ein goldener Ballon befestigt ist.



STORY:

Emmie ist unsterblich in Lucas verliebt. Sie lernten sich durch einen Brief kenne, den sie mit einem Luftballon auf die Reise schickte. Sie treffen sich jedes Jahr im Juni, was Emmie immer wieder aufs Neue hoffen lässt, dass Lucas ihr seine Gefühle gesteht. Allerdings teilt er ihr etwas mit, dass sie für immer trenne könnte. Wird ihre Freundschaft das überstehen?



PROTAGONISTIN:

Emmie ist mir an sich sympathisch, allerdings ist sie manchmal eine echte Drama Queen und übertreibt total. Sie ist hilfsbereit, auch wenn sie Dinge nicht möchte und ist selbstlos. Allerdings kann ich genau diese Selbstlosigkeit teilweise nicht verstehen, da dieses in sich hineinfressen der Gefühle, so wie es geschrieben wurden, für mich, gar nicht in den Anfang des Buches passt.



SCHREIBSTIL:

Der Anfang war für mich zu 100% vorhersehbar und hatte somit keinerlei Spannung. Danach ist die Geschichte so vor sich hin geplätschert und ohne besondere Ereignisse bis zur Hälfte des Buches etwa weitergelaufen. Die Zweite Hälfte des Buches wurde dann um einiges besser und konnte mich auch zeitweise fesseln, allerdings nie länger als 50 Seiten. Die Idee des Buches hat mir total gut gefallen, die Umsetzung konnte mich leider nicht vom Hocker hauen. Das Ende war trotzdem gut und nicht so vorhersehbar wie der Anfang, zumindest, was die Umstände betrifft.



FAZIT:

Das Cover ist insgesamt schön, obwohl ich kein Fan von rosa bin. Die Handlung und Idee der Geschichte an sich gefällt mir und die Protagonistin ist okay. Der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen.



=> 2,5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2021

Romantisch und gefährlich

Taviano
0

COVER:

Das Cover ist größtenteils schwarz. Auf dem oberen Drittel, etwas weiter links, ist ein Mann in schwarz weiß zu sehen, von dessen Schultern leichte violette Flammen nach oben steigen. Darunter ...

COVER:

Das Cover ist größtenteils schwarz. Auf dem oberen Drittel, etwas weiter links, ist ein Mann in schwarz weiß zu sehen, von dessen Schultern leichte violette Flammen nach oben steigen. Darunter steht in violetten Großbuchstaben der Name der Autorin. Wiederum darunter steht in weißen Großbuchstaben „Shadows“. Rechts unten sieht man dann in weißen Großbuchstaben auf violettem Untergrund den Namen „Taviano“ geschrieben.



STORY:

Taviano ist ein totaler Frauenheld, bis er sein Herz an die wunderschöne Nicoletta Gomez verliert. Allerdings gibt es ein Problem. Seine einflussreiche Familie will sich den beiden in den Weg stellen und auch Nicolettas Vergangenheit wiegt schwer. Wird er es schaffen für seine Liebe zu kämpfen?



PROTAGONISTEN:

Taviano mochte ich von Anfang an. Er ist stur, wenn er etwas möchte und loyal. Man kann immer nachvollziehen warum er etwas tut. Nicoletta hingegen konnte mich nicht überzeugen. Manchmal wirkt es, als hätte ihre schlimme Vergangenheit gar keinen Einfluss auf sie gehabt, während sie an anderen Stellen nich aufhören kann darüber zu sprechen. Erst gegen Ende konnte ich anfangen, ihre Handlungen nachzuvollziehen.



SCHREIBSTIL:

Insgesamt war der Schreibstil etwas langweilig. Es lies sich leicht lesen, allerdings ohne einen zu fesseln. Die Gesprächsthemen blieben im Großen und Ganzen immer dieselben. Es gab am Anfang und auch gegen Ende zwar einige Szenen, in denen man die Hektik spüren konnte und die Gefühle mich erreicht haben, allerdings waren solche Szenen einfach zu selten. Am Ende hatte ich auch ein wenig das Gefühl, dass man nicht unbedingt 500 Seiten gebraucht hätte, um die Geschichte zu schreiben, weniger hätten gereicht. Die Idee der Geschichte war allerdings gut, nur die Umsetzung nicht ganz mein Fall.



FAZIT:

Das Cover passt und die Story an sich gefällt mir. Die Umsetzung konnte mich jedoch nur bedingt überzeugen.



=> 3/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Für zwischendurch

Diamond Empire - Forbidden Royals
0

COVER:



Das Cover ist insgesamt weiß. Am unteren Rand des Covers ist eine Eveline helle Wendeltreppe zu sehen, die in Farbsprenkeln endet. Über das Cover verteilt befinden sind Punkte, die wie Lichtreflexionen ...

COVER:



Das Cover ist insgesamt weiß. Am unteren Rand des Covers ist eine Eveline helle Wendeltreppe zu sehen, die in Farbsprenkeln endet. Über das Cover verteilt befinden sind Punkte, die wie Lichtreflexionen aussehen. In der Mitte des Covers steht der Titel, wobei das „Diamond“ eher geschnörkelt geschrieben steht und das Wort „Empire“ in großen Druckbuchstaben, mit einem leichten Blauschimmer. Der Name der Autorin steht in Großbuchstaben darüber.



STORY:

Emilia hat einige Schicksalsschläge erlitten, die sie hart getroffen haben. Sie muss nun versuchen sich einen Weg durch diese Leben zu bahnen, ohne ihre alten Verbündeten. Auch ihre Liebe muss nun an zweiter Stelle stehen... schafft sie das?

Man steigt langsam in die Geschichte ein und wird nicht in den dritten Band hineingeworfen, sodass man nicht andauernd überlegen muss, worum es eigentlich gerade geht. Es ist ein angenehmer Start, der jedoch keine wirkliche Spannung aufbaut. Umso mehr Emilia in ihr Leben zurückkehrt, umso mehr geschieht auch in der Geschichte. Eine alte beinahe Liebe flammt quasi erneut auf, könnte ihr jedoch zum Verhängnis werden, da sie nicht weiß, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen soll. Wie wird sie sich entscheiden?



PROTAGONISTIN:

Die Protagonistin (Emilia) scheint völlig überfordert. Ihre Lage wird gut beschrieben und auch ihre Gefühle und Gedanken sind nachvollziehbar, allerdings sind ihre Interaktionen mit sehr wenig Tiefgang beschrieben. Emilia an sich ist ziemlich gut ausgearbeitet und auch ihre Handlungen sind immer nach ihrem Charakter gewählt, allerdings stört mich auch im dritten Band diese fehlende Tiefe.



SCHREIBSTIL:

Der Schreibstil an sich ist ganz gut. Das Buch lässt sich flüssig lesen und ich leicht zu verstehen (keine komplizierten Sätze/Satzstellungen). Allerdings bezieht sich die fehlende Tiefe, wie oben bereits genannt, nicht nur auf die Interaktionen von Emilia, sondern auch auf alles Andere, was in diesem Buch geschieht. Manchmal gibt es tiefgründige Szenen, es gibt jedoch kaum Stellen, an denen aus irgendwelchen Taten Konsequenzen resultieren, weswegen ich mir an einigen Stellen gewünscht hätte, dass diese Handlung nochmals aufgegriffen würde.

(VON HIER BIS AUSSCHLIESSLICH ZUM FAZIT NICHT MEHR SPOILERFREI)

❣️Das Ende fand ich ebenfalls nicht so gut. Das Problem, oder besser gesagt der Grund, aus dem Emilia und Carter nicht zusammen sein können, scheint am Ende gar keine Rolle mehr zu spielen. Plötzlich ist einfach alles Friede, Freude Eierkuchen... da fragt man sich:“Warum überhaupt so ein Drama, wenn am Ende eh keiner was dazu sagt?“ ich war leider etwas enttäuscht von dem Ende.❣️



FAZIT (SPOILERFREI):

Das Cover gefällt mir und passt zum Buch. Die Handlung an sich ist ebenfalls gut (bis auf das Ende). Die Protagonistin ist mir immer noch sympathisch und der Schreibstil ist angenehm.



=> 3/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2021

Geheimnisvoll und erschreckend

ELFENKÖNIG
0

COVER:

Das Cover ist in Weiß, sowie Blautönen gehalten. Es wird ein Szenario dargestellt, bei dem eine Kamera halb unter, halb über Wasser, ist und einer Krone in besagtes Wasser hineinfällt. Am unteren ...

COVER:

Das Cover ist in Weiß, sowie Blautönen gehalten. Es wird ein Szenario dargestellt, bei dem eine Kamera halb unter, halb über Wasser, ist und einer Krone in besagtes Wasser hineinfällt. Am unteren Rand sind Pflanzen zu sehen, die unter Wasser wachsen (Blasentang). Der Titel „Elfenkönig“ ist ist schwarzen Großbuchstaben, die golden umrandet sind, auf der oberen Hälfte des Covers zu sehen. Der Name der Autorin steht ind etwas kleineren, weißen Großbuchstaben mittig am unteren Rand des Covers.





STORY:

Jude hat es geschafft, dass sie, mit Cardan als König, regieren kann. Sie herrscht über ihn und möchte somit auch ihre Macht ausbauen, allerdings zu einem höheren Zweck. Ihr kleiner Bruder Oak soll an die Macht, sobald dieser bereit dazu ist. Jude hat Cardan ein Jahr und einen Tag an dich gebunden, doch es kommen immer wieder Schwierigkeiten auf, die ihr handeln erschweren und die Fragen, wie es weitergehen soll, immer komplizierter machen. Sie muss sich einen Plan überlegen, mit dem sie nicht alles verliert und trotzdem mehr Zeit gewinnen kann. Kann sie es schaffen?



PROTAGONISTIN:

Jude ist eine sehr kluge und ehrgeizige Person, die immer mit einer Situation umzugehen weiß. Sie ist trotz ihrer teilweise körperlichen Unterlegenheit sehr stark und weiß durchaus ihre Schwächen zu kompensieren. Auf mich wirkt sie sehr sympathisch, was das lesen sehr angenehm macht. Man kann immer eine gewissen Begründung hinter ihren Handlungen finden und keine Unstimmigkeiten, die durch den Autor entstanden sein könnten. Insgesamt sind die Charaktere im Buch alle gut durchdacht.



SCHREIBSTIL:

Der Schreibstil konnte mich nicht zu hundert Prozent überzeugen. Teilweise war es schwierig mitzukommen, da es so viele verschieden Namen gab, die alle durcheinandergeworfen wurden, sodass ich länger überlegen musste, um wen es jetzt eigentlich geht. Da es ja doch eine andere Welt ist mit vielen anderen Begriffen, war ich darauf eingestellt, das man sich viel merken muss, wie es ja auch in Band 1 schon der Fall war. Allerdings ist es einfach schwierig sich alles merken zu können, wenn man Band 1 und Band 2 nicht direkt hintereinander liest. Es wäre einfach manchmal zu viel fremdes auf einmal. Ansonsten fand ich den Schreibstil gut. Man konnte sich immer alles vorstellen, ohne eine ellenlange Beschreibung und es wurden immer wieder Elemente aus Band 1 aufgegriffen, was mir gefallen hat, da es vor allem an Anfang den Einstieg in die Handlung erleichtert hat.



ZUSATZ:

Die Spannung hat teilweise ein bisschen gefehlt, aber der Cliffhanger war absolut unerwartet und hat mich total überrumpelt, was wirklich nur noch selten passiert. Allein dafür lohnt es sich das Buch zu lesen!



FAZIT:

Das Cover gefällt mir und passt zum Buch. Die Protagonistin ist sympathisch und perfekt auf die Story abgestimmt. Der Schreibstil war teilweise etwas schwierig, aber trotzdem gut. Das Ende hat mich umgehauen, ein richtiger Schock.



=> 4/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere