Profilbild von novembertraeumerin

novembertraeumerin

Lesejury Profi
offline

novembertraeumerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit novembertraeumerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2019

schöne Geschichte, an der Umsetzung haperte es, wie ich finde

The Sun is also a Star.
0 0

„The trouble with getting your hopes too far up is: it’s a long way down. “
- The Sun is also a Star

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover fällt einem auf Anhieb durch die bunten Farben auf und ist ...

„The trouble with getting your hopes too far up is: it’s a long way down. “
- The Sun is also a Star

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover fällt einem auf Anhieb durch die bunten Farben auf und ist dennoch auf gewisse Weise schlicht gehalten.
Es hat definitiv Wiedererkennungswert und das mag ich.
4,5 /5 Sterne

Inhalt
Das ganze Buch beinhaltet nur einen einzigen Tag.
Einen Tag, der sowohl Natasha, als auch Daniel nachdenklich stimmt.
Natürlich ist durch diese kurze Zeitspanne keine große Handlung zu erwarten, mal ist der eine Ort Schauplatz, mal der andere. Viel mehr kommt es auf die Gedanken und Wandlungen der Protagonisten; auf die Entwicklung zwischen den zwei Jugendlichen, die sich kennen lernen.
Zwischendurch zieht es sich ein bisschen, manche Szenen scheinen einen zu daher geholt/ zu schnell. Dennoch macht diese Geschichte deutlich, wie wertvoll selbst ein Tag ist und wie viel sich verändern kann.
Eine schöne Idee, die auch gut umgesetzt wurde, jedoch fehlte mir da noch das gewisse Etwas.
3,5 /5 Sterne

Schreibstil
Der Roman wird abwechselnd aus Natashas und Daniels Ich- Perspektive geschrieben und zusätzlich dazu gibt es Kapitel, die von den Leben andere Charakter erzählen oder von andere Themen, wie Schicksal, Liebe, Haare und Augen erzählen. Diese zusätzlichen Kapitel, die nicht zum Verständnis des Plots beitragen, waren für mich etwas unnötig und langweilig.
Ansonsten gab es viele schöne Abschnitte, die nachdenklich machten, aber auch unterhaltsam waren.
3,5 /5 Sterne


Fazit
Ein schöner Roman, der zum nachdenken anregt und deutlich macht, wie bedeutend das Timing ist. Er zeigt aber auch, dass man sich nicht immer fragen sollte „Was wäre wenn?“, sondern einfach Leben sollte. Denn irgendwie geht’s immer weiter und wenn etwas sein soll, dann wird es auch so sein. Aber natürlich sollte man seine Wünsche und Träume niemals aufgeben.

Veröffentlicht am 08.04.2019

Inhaltlich spannender, als die vorherigen Teile

Obsidian 4: Origin. Schattenfunke
0 0

{Enthält Spoiler von den vorherigen Teilen}

Vorab erstmal Folgendes:
Dies ist der vierte Band der Lux- Reihe.
Die Teile sollten nicht unabhängig voneinander gelesen werden.


Cover
Das Cover ähnelt den ...

{Enthält Spoiler von den vorherigen Teilen}

Vorab erstmal Folgendes:
Dies ist der vierte Band der Lux- Reihe.
Die Teile sollten nicht unabhängig voneinander gelesen werden.


Cover
Das Cover ähnelt den anderen der Reihe, funkelt schön und ist im Ganzen schön anzusehen und passend.
4 /5 Sterne

Inhalt
Dadurch, dass Katy von Daedalus gefangen gehalten wird, ist das Buch von Anfang an spannend und in gewisser Weise auch „neu“, da nun mehr Leute eine Rolle spielen.
Natürlich nehmen weder Katy, noch Daemon diese neue Situation einfach so hin und so wird die Geschichte nicht langweilig.
Auch das Ende macht Lust auf den fünften und finalen Teil.
4 /5 Sterne

Schreibstil
Zum ersten Mal wird nicht nur aus der Ich- Perspektive Katys geschrieben, sondern auch aus Daemons Sicht.
Der Schreibstill erinnert, wie auch schon in den vorherigen Bänden, sehr an New Adult Romane, jedoch bemängle ich erneut diesen etwas einfältigen Schreibstil, besonders in den Szenen zwischen Katy und Daemon. Die Gespräche scheinen immer gleich zu verlaufen, die Beschreibungen sind ähnlich und auch spannende Szenen werden immer auf die selbe Weise angedeutet. Der gewisse Pepp fehlt.
2,5 /5 Sterne


Fazit
Inhaltlich war dieser Teil abenteuerlicher und unvorhersehbar, als die vorherigen Teile.
Dennoch fehlte mir das gewisse Etwas beim Schreibstil, sodass es mich nicht komplett packen konnte.

Veröffentlicht am 08.04.2019

schönes Buch mit wichtiger Thematik

Mauerpost
0 0

„Es war die Stasi, die mich einspannen wollte. Ich fühlte mich, als hätte mir jemand einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf gegossen.“
- S. 99

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover passt durch die ...

„Es war die Stasi, die mich einspannen wollte. Ich fühlte mich, als hätte mir jemand einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf gegossen.“
- S. 99

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover passt durch die Aufteilung in zwei Bilder gut zum Inhalt des Buches, da es die beiden Seiten der Mauer, aber auch die zwei Mädchen darstellt.
Das eine Mädchen wirkt für mich irgendwie zu „modern“, da hätte ich mir ein Bild gewünscht, dass etwas altmodischer aussieht.
4 /5 Sterne

Inhalt
Das Buch beginnt mit dem ersten Kontakt zwischen den zwei Mädchen und zuerst passiert nicht sonderlich viel. Ines und Julia erzählen über ihre Leben und als LeserIn kann man sich genauer vorstellen, wie das Leben vor dem Mauerfall sowohl in Westberlin, als auch in der DDR war. Man kann sich ihre Familien, ihre Wohnungen und Häuser gut vorstellen und sich in die zwei Mädchen so hineinversetzen.
Im Laufe der Zeit gibt es bestimmte Themen, die eine zentralere Rolle spielen, wie z.B. das Familiengeheimnis, durch das es auch richtig spannend wird.
Eine sehr schöne Idee, die bis auf kleine Ausnahmen recht mitreißend gestaltet ist und, wie ich finde, wichtig ist, damit auch die jüngere Generation sich mit dieser Zeit Deutschlands beschäftigt.
4 /5 Sterne

Schreibstil
Das Buch besteht aus Briefen, die sich Julia und Ines schreiben. Diese Art ist zu Beginn natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, da dadurch auch Randinformationen thematisiert werden, die für den eigentlichen Verlauf keine wirkliche Rolle spielen. Allerdings hat dies auch eine positive Seite, da der/die LeserIn sich so noch besser in die Leben der zwei Mädchen hineinfühlen kann.
Gerade zum Ende hin wird es spannender und man ist gespannt, wie es ausgeht, auch wenn das alles sehr schnell zu gehen scheint und ich mich so manches Mal gefragt habe, ob dieser Schreibstil, besonders Julias, wirklich altersgerecht ist. Ab und zu wirkte es für mich jünger als 15/16. Ines wirkte viel reifer und natürlich kann es auch tatsächlich so sein, dass eine 13/14 Jährige älter wirkt.
3,5 /5 Sterne


Fazit
Ein schönes Buch, das auch wichtig ist, damit Kinder und Jugendliche nicht nur in der Schule von dieser Thematik hören, sondern zwei Mädchen kennenlernen, deren Leben durch die Mauer beeinträchtigt wurde. Der Roman bringt einem das Thema definitiv näher und hat zudem noch einen spannenden Plot.


Veröffentlicht am 08.04.2019

ganz anders als erwartet

Rückkehr nach Sunset Cove
0 0

„Das war Niclas, der ihr Herz zum Leuchten brachte. Sicher, er war nicht perfekt. Aber er kämpfte für sie, setzte Himmel und Hölle in Bewegung, um ihr zu helfen.“
- S. 318


Rezension
{spoilerfrei}
Vorab ...

„Das war Niclas, der ihr Herz zum Leuchten brachte. Sicher, er war nicht perfekt. Aber er kämpfte für sie, setzte Himmel und Hölle in Bewegung, um ihr zu helfen.“
- S. 318


Rezension
{spoilerfrei}
Vorab erstmal Folgendes:
Dies ist der erste Teil der Lighthouse Saga. Die Bücher sind in sich abgeschlossen.

Cover
Wie so oft, war es das Cover, durch das ich auf dieses Buch aufmerksam geworden bin. Die Farben des Himmels sind einfach wunderschön und der ganze Anblick lädt zum Träumen ein.
Zudem passt das Buch einfach perfekt zum Inhalt, da man in dem Haus sofort Sunset Cove wiedererkennt.
5 /5 Sterne

Inhalt
Wer durch Cover und Klappentext eine schöne, aber einfache Lovestory erwartet, dessen Erwartungen werden gewaltig übertroffen.
Das Buch beginnt mit Niclas Fahrt auf die Halbinsel und man ist direkt in der Geschichte drin. Immer wieder werden geheimnisvolle Andeutungen bezüglich Niclas Fall als Staatsanwalt, aber auch bezüglich der Vergangenheit der geheimnisvollen Einbrecherin gemacht, durch die man als LeserIn immer neugieriger wird.
Nach und nach erfährt man mehr und dennoch steigt die Spannung: Wie wird es ausgehen? Was wird passieren? Klappt alles rechtzeitig.
Ich möchte euch die Überraschung lassen, daher verrate ich nicht mehr.
Aber dieser Roman hat wirklich einen tollen und spannenden Plot!
5 /5 Sterne

Schreibstil
Der Erzähler beschreibt abwechselnd aus Niclas Sicht und aus der Sicht der geheimnisvollen Einbrecherin. Um die Spannung zu steigern, wird ab und an auch aus der Sicht anderer Charaktere geschrieben.
Man kann sich durch den Schreibstil total in die Geschichte und an den Ort rein versetzen, die Protagonisten wachsen einen ans Herz und bis auf ein paar kleine Szenen, die etwas zu langgezogen sind, kann man wirklich nichts am Schreibstil bemängeln.
4½ /5 Sterne


Fazit
Ein super, super tolles Buch und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil der Reihe.
Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen!

Veröffentlicht am 08.04.2019

Dieses Buch MUSS jeder lesen!

Die große Heuchelei
0 0

„Wenn die Menschen des Westens die volle Wahrheit über die Kriege ihrer Regierung erfahren würden, wären Kriege nicht mehr möglich. Genau deshalb sagt ihnen kein Politiker die Wahrheit. Genau deshalb schreibe ...

„Wenn die Menschen des Westens die volle Wahrheit über die Kriege ihrer Regierung erfahren würden, wären Kriege nicht mehr möglich. Genau deshalb sagt ihnen kein Politiker die Wahrheit. Genau deshalb schreibe ich meine Bücher.“
- S. 73


Rezension
{spoilerfrei}

Inhalt
Durch ein Video auf Instagram wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. In diesem Video ging es um die „Befreiung“ Mossuls und wie es danach tatsächlich aussah. Das Video schockte mich schon sehr und auch das Video, indem Jürgen Todenhöfer von den Einsätzen in Mali für Atomkraft für Frankreich berichtete, schockierte mich. So und auch, weil ich seit dem Buch „Andy und Marwa“ ein kleiner Fan Todenhöfers Arbeit war, beschloss ich, das neue Buch von ihm zu kaufen.
Ich erwartete gar nicht so viel. Interessante Berichte, über Politik und Kriegsgebiete. Doch was ich dann las, überstieg all meine Erwartungen. Aber sowas von!
In jedem Kapitel, beinah auf jeder Seite, kamen neuer Erkenntnisse zum Vorschein, die mich einfach schockierten. Manche Fakten kannte ich schon, wusste auch, dass sie meistens falsch dargestellt werden und dachte mir wirklich andauernd nur: „Danke, danke Jürgen Todenhöfer, dass Sie all das recherchieren, dass Sie so viel für diese Welt tun, dass Sie so viel machen, um die Wahrheit zu zeigen, um für Gerechtigkeit zu kämpfen.“
Man kann gar nicht sagen, welche Erkenntnisse am schockierensten sind, das Non- Paper Assads gehört definitiv dazu.

Auch fand ich gut, dass er auch den Islam behandelt und sachlich klar stellt, wie falsch vieles dargestellt wird.

Aber ich möchte auch nicht alles hier aufschreiben, schließlich möchte ich nichts vorwegnehmen.
Mir gefielen auch die Einblicke in die Reisen, das macht dieses Buch irgendwie aus, da man merkt, dass all dies den Autoren am Herzen liegt und er nicht „einfach so“ schreibt. Er recherchiert, er redet mit ALLEN Seiten und dann berichtet er. Das ist beinahe einzigartig.
Ein super tolles Buch und ich habe wohl gefühlt jedem im meinem Umkreis schon gesagt, dass er es lesen sollte. Das sagt schon alles, oder?
5/ 5 Sterne

Schreibstil
Das Buch ist in 21 Kapitel aufgeteilt, die verschiedene Thematiken behandeln. Die Kapitel sind noch mal in kleinere Unterkapitel eingeteilt, durch die man als LeserIn leichter und einfacher in die Themen reinkommt, besser versteht und einen guten Überblick hat.
Zwischendurch sind die Texte etwas politischer und da muss man vielleicht auch mal einen Satz doppelt lesen, um alles zu verstehen. Im Ganzen ist das Buch jedoch auch super für „Laien“ geeignet und sehr verständlich geschrieben.
Die Erzählungen Jürgen Todenhöfers über seine Erlebnisse in all den Kriegs Gebieten, an Flughäfen der Welt, mit Politikern etc. machen das ganze Buch noch mal runder und sympathischer, menschlicher und spannender, da man merkt, dass er, sein Sohn Frederic Todenhöfer, Ali und all die anderen Begleiter dies machen, weil sie dafür brennen, weil sie es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Wahrheit herauszufinden und zu beschreiben.
5 /5 Sterne


Fazit
Ich weiß gar nicht, wie ich die Wichtigkeit dieses Buches ausdrücken soll, denn es ist wohl das Beste, wichtigste und heftigste Buch, dass ich gelesen habe!
Und es ist real!
Ich kann nur sagen: Lest dieses Buch!
Es ist einzigartig und genial.