Profilbild von novembertraeumerin

novembertraeumerin

Lesejury Star
offline

novembertraeumerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit novembertraeumerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2019

sehr berührend

Dein Herz vergisst nicht
1

„Liebt mit eurem ganzen Herzen, solange ihr die Möglichkeit habt, denn das Leben ist viel zu wertvoll, um es für irgendeine Unsicherheit zu verschwenden.“
- S. 447


Rezension
{spoilerfrei}


Cover
Das ...

„Liebt mit eurem ganzen Herzen, solange ihr die Möglichkeit habt, denn das Leben ist viel zu wertvoll, um es für irgendeine Unsicherheit zu verschwenden.“
- S. 447


Rezension
{spoilerfrei}


Cover
Das Cover gefällt mir sehr schön und ist ein toller Blickfang.
4,5 /5 Sterne


Inhalt
Der Roman beginnt kurz vor den folgenschweren Unfall Jemmas und springt dann etappenweise recht schnell zu der Entlassung Jemmas aus dem Krankenhaus.
Vieles wird nicht thematisiert, Arztgespräche kommen kaum bis gar nicht vor und generell liegt der Hauptfokus auf Jemma und Braxton. Das gefällt mir persönlich sehr, da man sich so gut auf die zwei konzentrieren kann und die Daten und Fakten nicht zu stark thematisiert werden.

Auch Jemmas Eltern, Braxtons Vater, sowohl jeweils der/ die beste Freund/in spielen eine nicht zu geringe Rolle im Roman.
Jemma erinnert sich an nichts mehr und weiß auch gar nicht so wirklich, wie und ob sie ihr altes Leben zurück haben möchte. Braxton ist da sehr hartnäckig und versucht Jemma durch Briefe ihr altes Leben wieder nah zu bringen.
Es passiert nicht unbedingt viel abenteuerliches, dennoch ist es spannend: Bekommt Jemma ihr Gedächtnis zurück? Wenn ja, wie? Auch die Begegnungen der zwei, sowie Jemmas ersten eigenen Unternehmungen sind toll und teilweise zum Schmunzeln dargestellt.
Inhaltlich hat es mir super gut gefallen, auch wenn es so kleine Sachen gab, die ich seltsam fand (z.B. Befestigung der Charms, Hundeverwirrung).
5 /5 Sterne


Schreibstil
Das Buch wird abwechselnd aus Jemmas und Braxtons Ich- Perspektive geschrieben. Ich persönlich fand Jemma zu Beginn etwas unsympathisch, was sich aber schnell legte. Natürlich muss man sich in ihre Situation hineinversetzen, schließlich weiß sie plötzlich nichts mehr über sich, ihr Leben und alle Personen um sie herum.
Ein Highlight sind die 19 Briefe, die Braxton Jemma schreibt. Man spürt förmlich die Liebe zwischen den beiden und lernt ihr vergangenes Leben gemeinsam mit Jemma noch mal neu kennen.
Insgesamt ist das Buch flüssig und leicht zu lesen, sodass ich es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte.
5 /5 Sterne


Fazit
Ein sehr schönes und gefühlvolles Buch, das mir an manchen Stellen, nicht zuletzt aufgrund der berührendes Zitate, sehr nah ging.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Ich liebe lola!

Hier kommt Lola!
0

Lola, ein kleines Mädchen zieht neu nach Hamburg - hier kennt sie niemanden, kommt auf eine neue Schule und wünscht sich unbedingt eine beste Freundin. Ob sie die findet?

Die Geschichte rund um Lola ...

Lola, ein kleines Mädchen zieht neu nach Hamburg - hier kennt sie niemanden, kommt auf eine neue Schule und wünscht sich unbedingt eine beste Freundin. Ob sie die findet?

Die Geschichte rund um Lola ist altersgerechte geschrieben. Als Kind kann man sich schnell mit Lola identifizieren, die immer wieder ihren Träumen hinterherjagt. Auch ihre Suche nach einer besten Freundin hält die Geschichte spannend.

Schön finde ich, dass neben ihrer Geschichte auch ihre kleine Tante eine Rolle spielt, ebenso wie andere Familienmitglieder.

Insgesamt werden wichtige Themen angesprochen, was das Buch für kinder noch lesenswerter macht!

Veröffentlicht am 21.06.2019

Die Gefühle fehlten mir, hinlänglich gezogen

Der Duft von bitteren Orangen
0

Salim und Judith könnten unterschiedlich nicht sein, selbst ihre Herkunft macht es unmöglich, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen und doch wagen sie das unmögliche.

Ein Erzähler beschreibt abwechselnd ...

Salim und Judith könnten unterschiedlich nicht sein, selbst ihre Herkunft macht es unmöglich, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen und doch wagen sie das unmögliche.

Ein Erzähler beschreibt abwechselnd Salims und Judiths Leben, beginnend bei der Kindheit. Die Beschreibungen sind hierbei sehr genau, manchmal zu detailliert und wenig Handlung findet statt. Mit der Zeit, gerade beim Kennenlernen zwischen Judith und Salims wird es besser, doch leider fehlen mir die Gefühle.
Vieles erscheint einem oberflächlich, einige Geschehnisse werden so schnell beschrieben, dass sie kaum greifbar sind und eher irreal wirken. Als Leserin habe ich mich das ein oder andere Mal gefragt, wie es nun dazu kam.

Dennoch ist es ein schöner und wichtiger Roman; deren Ende einen besonders nachdenken lässt.

Veröffentlicht am 21.06.2019

Mal was neues!

Love to share – Liebe ist die halbe Miete
0

„„Es gibt ein paar Leute, mit denen fühle ich mich einfach wohl. Nicht viele. Aber bei dir war das schon so, bevor ich dir überhaupt begegnet bin.‘“

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover ist mal etwas ...

„„Es gibt ein paar Leute, mit denen fühle ich mich einfach wohl. Nicht viele. Aber bei dir war das schon so, bevor ich dir überhaupt begegnet bin.‘“

Rezension
{spoilerfrei}

Cover
Das Cover ist mal etwas anderes und gefällt mir sehr gut. Es passt zum Inhalt und fällt mit der großen Schrift gut auf.
4,5 /5 ?e

Inhalt
Kitty muss aus ihrer alten Wohnung raus, hat kaum Geld und zieht so spontan bei Leon ein. Eine Wohnung und ein Bett? Für Kittys Freunde klingt das gar nicht gut und doch klappt es. Leon lernt sie nicht kennen, er ist immer schon weg, wenn sie abends heim kommt, erst irgendwann kommen sie durch kleine Notizzettel ins Gespräch.
Die kleinen Notizen und die Frage, wann sich die zwei wohl begegnen, lockert die ganze Sache auf, ebenso wie die Geschehnisse in Leons und Kittys Leben. Man hat immer Lust, weiterzulesen und ist gespannt, was wohl nun passiert.
Zum Ende hin wurde es mir leider etwas zu lasch und vorhersehbar, was mich nicht mehr 100%ig überzeugen konnte.
3 /5 ?e

Schreibstil
Das Buch wird abwechselnd aus Kittys und Leons Ich- Perspektive geschrieben. Mir gefällt sehr gut, dass die Kapitel jeweils dem Charakter der Protagonisten angepasst wurde, sodass man klar merkt, aus welcher Perspektive geschrieben wird. Bei Kitty sind die Erzählungen sehr ausschweifend, während Leons Sätze eher abgehakt sind.
4 /5 ?e


Fazit
Eine sehr süße Idee, die auch gut umgesetzt wurde. Dennoch hätten mir ein paar mehr Gefühle sehr gefallen.

Veröffentlicht am 20.06.2019

eine süße Sommergeschichte

Glück ist meine Lieblingsfarbe
0

„‚Du warst unglücklich in Hamburg und hast beschlossen, dir Zeit zu geben. Und dein Glück zu finden. Das geht nicht von heute auf morgen.‘“
- S. 165


Rezension
{spoilerfrei}

Inhalt
Juli ist von Hamburg ...

„‚Du warst unglücklich in Hamburg und hast beschlossen, dir Zeit zu geben. Und dein Glück zu finden. Das geht nicht von heute auf morgen.‘“
- S. 165


Rezension
{spoilerfrei}

Inhalt
Juli ist von Hamburg nach La Palma geflohen um dort ihr Glück zu finden und zur Ruhe zu kommen. Schnell merkt man, dass sie aber recht bedrückend wirkt und sie etwas hat, was ihr schwer auf dem Herzen liegt. Diese zwei Aspekte machen den Roman spannender und den/ die Leser/in neugieriger.
Das Buch ist mit den unter 300 Seiten recht kurz gehalten, was sich auch im Plot bemerkbar macht. Man wird direkt in die Geschichte reingeworfen, Beziehungen und Freundschaften sind da oder ergeben sich recht schnell, ohne in die Tiefe zu gehen. Vieles Szenen wirkten für mich daher irreal und die Charaktere zu oberflächlich. Für meinen Geschmack hätte das Buch gerne ein paar mehr Seiten haben können und dafür mehr Tiefe. Die wichtigen Themen, die in diesem Buch behandelt wurden, waren daher nicht so präsent, wie ich es mir gewünscht hätte.
3/5 Sterne

Schreibstil
Das Buch wird aus Julis Ich- Perspektive geschrieben und besitzt im Ganzen einen lockeren und leichten Schreibstil. Die Beschreibungen der Landschaften sind ausführlich, sodass man sich gut in die Location hineinversetzen kann und von den einzelnen Orten der Insel eine gute Vorstellung hat. An manchen Stellen fehlten mir etwas die Gefühle, doch das ist wahrscheinlich der Kürze des Romans zu schulden.
Ein insgesamt toller Schreibstil.
4 /5 Sterne


Fazit
Ein schönes Sommerbuch, was gut für Zwischendurch oder für den Sommerurlaub geeignet ist, dennoch hätte es gerne etwas länger und dafür Tiefgründiger sein können.