Profilbild von reading_is_passion_

reading_is_passion_

Lesejury Profi
offline

reading_is_passion_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reading_is_passion_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Unerwartet toll !

Be with Me
0

“Be with me” ist der zweite Band eine Reihe von J. Lynn. Dies ist ein Pseudonym von der bekannten Autorin Jennifer L. Armentrout. Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht, denn das Cover hätte ...

“Be with me” ist der zweite Band eine Reihe von J. Lynn. Dies ist ein Pseudonym von der bekannten Autorin Jennifer L. Armentrout. Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht, denn das Cover hätte mich vermuten lassen, das diese Geschichte ein reiner Erotikroman ist. Was auch der Grund ist, wieso es fast ein Jahr ungelesen bei mir im Regal stand. Aber das zeigt nur wieder mal, das man ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen sollte. Denn die Geschichte war einfach klasse. Aber damit ihr wisst, worum es geht, kommt hier wie immer erst der Klappentext: “Teresa Hamilton hat ein hartes Jahr hinter sich. Zuerst ging ihre zerrüttete Beziehung komplett in die Brüche, dann beendete eine Verletzung ihrer Karriere als Tänzerin und zu allem Überfluss hat sie sich in den besten Freund ihres Bruders verliebt, der ihr den unglaublichsten und atemberaubendsten Kuss gegeben hat, den die Welt je gesehen hat und der seither kein Wort mehr mit ihr spricht. Nur warum brennt sich sein Blick, wenn er sie ansieht, noch immer so tief in ihr Herz?”
Das gesamte Buch wurde aus der Sicht von Teresa erzählt, was mir einen perfekten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt ermöglicht hat. Der Schreibstil der Autorin ist echt gut. Er ist überaus detailreich und fesselnd. Ich kam ohne Umschweife in die Geschichte hinein und flog förmlich nur so durch die Seiten.
Was ich auffallend gut fand, ist das das Buch von überraschenden Wendungen und einer Menge Drama lebt. Viele Sachen hätte die Autorin kürzen können, aber ohne diese Momente wäre das Buch nicht so einzigartig, wie es nun geworden ist. So viele Dinge hätte ich nie erwartet und es hat wirklich Spaß gemacht, sich den Großteil der Lektüre überraschen zu lassen.
Teresa und Jase haben einen Platz in meinem Herzen ergattern können. Die beiden sind genauso tolle Protagonisten wie ihre Vorgänger Cam und Avery. Übrigens erfährt man in diesem Teil nach wie vor eine Menge über das Traumpaar aus dem ersten Teil.
Das Buch ist humorvoll, tiefgründig, liebevoll und extrem emotional. Hinter der Geschichte verbergen sich einige tolle Themen, die mir beim lesen eine Menge Freude bereiten konnten. Vor allem die Thematik rund ums Tanzen, konnte ich super gut nachvollziehen.
Ein paar Thrillerelemente machen das Buch zu einer richtig tollen Mischung, aus Liebe, Leidenschaft, Angst und Erleichterung. Ich bin restlos begeistert und kann dieses Buch jedem empfehlen, der dieses Genre mag.
Von mir gibts 4,5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 27.03.2020

Eine grandiose Geschichte !

Verity
0

Mit “Verity” von Colleen Hoover möchte ich euch ein Jahreshighlight von mir vorstellen. Dieses Buch war einfach grandios ! Aber damit ihr überhaupt wisst worum es geht, kommt wie immer erstmal der Klappentext: ...

Mit “Verity” von Colleen Hoover möchte ich euch ein Jahreshighlight von mir vorstellen. Dieses Buch war einfach grandios ! Aber damit ihr überhaupt wisst worum es geht, kommt wie immer erstmal der Klappentext: „Eigentlich wollte Lowen Ashleigh nur die gefeierten Psychothriller von Verity Crawford weiterschreiben, die seit einem Unfall im Koma liegt. Doch mit zweierlei hat Lowen nicht gerechnet: dass sie sich in Veritys Mann Jeremy verlieben würde und dass sie im Keller der Crawford’s eine lebensbedrohende Entdeckung machen würde ...“ Das Cover finde ich wunderschön. Ich liebe die Farben und die hübsche Gestaltung. Allerdings passt es leider absolut nicht zum Inhalt. Da das Buch etwas düsterer ist und ein wenig unheimlich, wären meiner Meinung nach dunklere Farbtöne besser. Aber das Cover macht ja noch lange nicht das Buch aus. Mal wieder setzt Colleen Hoover einen unglaublich fesselnden Schreibstil an den Tag. Ich wollte das Buch in einem einzigen Rutsch durchlesen und mir fiel es wirklich schwer es aus der Hand zu legen. Man merkt schon ganz zu Beginn, das dieses Buch kein typisches, kitschiges CoHo Buch ist, das einem zum träumen einladen möchte. Allein an der Veränderung ihres Schreibstils, kann man erahnen das dieses Buch nicht ganz ohne sein wird. Man erkennt zwar ihren Stil, aber dennoch fühlt man von Anfang an einen gewissen Nervenkitzel. Je länger ich gelesen habe, desto mehr hatte ich das Gefühl, das ich mich mit dieser Geschichte auf ein nervenaufreibendes Abenteuer eingelassen habe.
Ich muss sagen, das die Kapitel für mich einen Tick zu lang waren, aber darüber kann ich mal hinwegsehen.
Das Buch wurde aus der Sicht von Lowen geschrieben. Immer wieder ersetzt durch das Manuskript von Verity, das Lowen bei den Recherchen für ihren Job findet.
Während des Lesens kamen viele unterschiedliche Gefühle in mir hoch. Ich war an einer Stelle schockiert und entsetzt. An der nächsten wurde ich nervös und unruhig. Und zwischenzeitlich wurde mir wirklich übel. Ganz ehrlich, ab und zu wurde mir echt unwohl zumute.
Ich muss gestehen, das es mir schwerfällt meine Meinung zu diesen Buch wiederzugeben, ohne euch zu Spoilern. Ich bin schlicht und ergreifend sprachlos. Ich habe eigentlich keine Worte um nur ansatzweise zu beschreiben wie grandios dieses Buch ist. Es ist wirklich fantastisch. Die Spannung wird die ganze Zeit aufrechterhalten. So viele Dinge, die einen rätseln lassen und dann doch total überraschend kommen. Jedes Mal wenn eine Wendung kam, war ich vollkommen überrascht. So ahnungslos wie bei diesem Buch, war ich noch nie. Immer wieder wenn ich mir ganz sicher war und wusste worauf es hinaus will, wurden meine Vermutungen einfach über den Haufen geworfen und ich wurde überrumpelt zurück gelassen. Ich bin absolut und vollends begeistert.
Es ist überraschend, schockierend, fesselnd und macht süchtig. Ein absoluter Pageturner.
Es ist auch eine Lovestory enthalten, sie bildet aber nicht den Fokus der Geschichte. Das knistern zwischen den beiden konnte ich nämlich, wegen der aufregenden Story, nicht spüren. Colleen Hoover hat es einfach drauf, anders kann man es echt nicht sagen. Übrigens müsst ihr die Danksagung unbedingt lesen, sie ist wiedermal so typisch CoHo. Wirklich toll. Dieses Buch ist kein typisches Colleen Hoover Buch. Wer viel Liebe und Romantik erwartet sollte an dieser Stelle zu einem anderen CoHo greifen.
Dieses Buch ist viel düsterer und verzwickter, als man vielleicht erwarten möchte. Und auch, wenn man kein Thriller Fan ist (was ich definitiv nicht bin) ist dieses Buch eine ganz große Empfehlung !
Und wie zu erwarten vergebe ich 5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 27.03.2020

Leider nicht ganz so fesselnd, wie erwartet !

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Ich habe „180 Seconds - Und meine Welt ist deine“ von Jessica Park gelesen und um ehrlich zu sein, fällt es mir jetzt sehr schwer, die passenden Worte zu finden. Einerseits ist es ein Buch, das ich aus ...

Ich habe „180 Seconds - Und meine Welt ist deine“ von Jessica Park gelesen und um ehrlich zu sein, fällt es mir jetzt sehr schwer, die passenden Worte zu finden. Einerseits ist es ein Buch, das ich aus meinem Regal aussortieren würde, aber andererseits hatte es doch auch gute Seiten. Kennt ihr dieses Gefühl ? Naja, bevor ich versuche meine Gedanken in Worte zu fassen kommt wie immer hier der Klappentext: „Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am Collage zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie auf einmal Teil eines Sozialexperiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt zu einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...“ Zu allererst finde ich das Cover wirklich schön. Ich mag die Farbauswahl, die Schrift und das komplette Erscheinungsbild. Es ist mir direkt ins Auge gesprungen.
Dann kommt auch noch der fantastische Schreibstil: Locker, leicht und flüssig zu lesen. Die Vergleiche sind wirklich toll und die bildlichen Ausdrucksweise macht das ganze Buch sehr lebendig.
Die Kapitellänge war für mich perfekt, nicht zu kurz und trotzdem nicht Ellenlang.
Das gesamte Buch wird aus der Sicht von Allison, der weiblichen Protagonistin, erzählt. So konnte ich mich sehr gut in ihre Gedanken und Gefühlswelt hineinversetzen.
Allison ist sehr leicht manipulierbar, was ich allerdings aufgrund einiger Ereignisse nachvollziehen kann. Aber sie hat auch ein großes Herz und ist hinter ihrer harten Schale extrem sensibel. Sie wirkt auf mich sehr authentisch und ihre Entwicklung im laufe der Geschichte ist überaus greifbar.
Esben macht den Eindruck eines Perfekten jungen Mannes. Schon fast zu perfekt. Freundlich, uneigennützig und verständnisvoll. Dazu noch großzügig und liebevoll. Es scheint so, als wollte man ihn als Fehlerlos darstellen, was mich sehr gestört hat. Klar ist es toll, anstelle des typischen Bad Boys mal einen Sunnyboy als Protagonisten zu haben, aber Esben war schon sehr extrem, was seine makellose Erscheinung angeht.
Die überaus Humorvollen Dialoge, konnten mir immer wieder ein Lachen entlocken. Dennoch gab es einige Tiefgründige Momente, dank denen sich auf meinen Armen eine Gänsehaut gebildet hat. Soweit so gut.
Die Thematik des Buches ist wirklich emotional, ein Thema, was wirklich wichtig und bewegend ist. Ein Thema, das mich zum Nachdenken anregen sollte, was es aber nicht konnte. Denn zwischendurch war es etwas unlogisch und manchmal ging mir das alles viel zu schnell. Ich hab im Grunde genommen nichts gegen „Instalove“ aber hier passt es irgendwie nicht ganz. Ich kann die Gefühle zwischen den beiden nicht spüren und finde, das es sehr unpersönlich wirkt. Zwischenzeitlich hat es sich sehr gezogen und mir fehlte dann auch die Spannung an den jeweiligen Stellen. Einige Kapitel kamen mir lediglich wie Lückenfüller vor. Die meisten Sachen wirkten auf mich einfach viel zu gewollt. Gerade der Mittelteil des Buches ist sehr schwach. Der Anfang und das Ende dagegen haben mich voll und ganz mitgerissen. Es gab Zuckersüße Momente, die mein Herz haben höher schlagen lassen. Allerdings gingen mir auch diese wieder viel zu schnell und lieblos voran. Wie ihr seht bin ich total hin und hergerissen mit der Geschichte.
Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Wiederaufarbeitung.
Ich konnte mich super gut in die Gefühlswelt der Protagonisten einfühlen und habe die Emotionen förmlich greifen können. Aber das leider auch nur zu Anfang und am Ende. Der gesamte Teil dazwischen war mir einfach zu lieblos. Das Ende wiederum war so emotional. Ich habe so viel wie schon lange nicht mehr geweint. Diese Art von Emotionen und Tiefgang hätte ich mir im gesamten Buch gewünscht.
Die Story hat sehr viel Potenzial, was leider nicht komplett ausgeschöpft wurde.
Deshalb gibts von mir 3,5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 21.03.2020

Tolles Buch !

Feeling Close to You
0

„Feeling Close to you“ ist das neuste Buch von Bianca Iosivoni. Und trotz anfänglicher Zweifel, ob das Buch mich so packen wird, wie ich es mir erhoffe, wurde ich doch positiv überrascht. Aber bevor ich ...

„Feeling Close to you“ ist das neuste Buch von Bianca Iosivoni. Und trotz anfänglicher Zweifel, ob das Buch mich so packen wird, wie ich es mir erhoffe, wurde ich doch positiv überrascht. Aber bevor ich näher drauf eingehe dürft ihr erst den Klappentext lesen, damit ihr wisst, worum es geht: „Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und als Collage zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagen ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...“ Das Cover gefällt mir auch bei diesem Buch wiedermal richtig gut. Die Schrift, die Farbauswahl und die kleinen Effekte machen es zu einem echten Hingucker.
Direkt von der ersten Seite an versprach das Buch lustig zu werden. Ich fing fast direkt an zu lachen und das Grinsen auf meinem Gesicht verblasste dann auch nicht mehr so schnell. Der Schreibstil ist wirklich unglaublich humorvoll, voll und ganz mein Stil. Zudem ist er geprägt von einer außerordentlichen Detailverliebtheit.
Das gesamte Buch wurde sowohl aus der Sicht von Teagan, als auch aus der von Parker geschrieben. Wie die meisten von euch ja mittlerweile wissen, ist das mir die liebste Erzählweise. Zwischendurch wurden ein paar Ausschnitte von dem Chat zwischen den beiden hinzugefügt, was das Ganze eine Spur persönlicher machte. Teagan ist ein Mädchen, mit einigen Selbstzweifeln, was aufgrund ihrer Erfahrungen in ihrem jungen Leben nur allzu verständlich ist. Aber sobald sie in ihrem Stream ist und zockt wirkt sie wie eine taffe, selbstbewusste Frau. Parker hingegen zeigt von Anfang an, wie überzeugt er von sich ist. Aber auf eine voll und ganz sympathische Weise. Er wirkt weder überheblich noch selbstverliebt. Auch die Nebencharaktere - vor allem die WG-Mitbewohner von Parker - habe ich in mein Herz geschlossen.
Obwohl ich selbst nicht viel Zocke - mal abgesehen von „Mario“ und Gesellschaftsspielen - war ich voll und ganz in der Story gefangen. Diese Thematik hat mich restlos in ihren Bann gezogen, denn sie wurde überaus authentisch beschreiben. Wenn man also selbst nichts mit dem Thema „Gaming“ zu tun hat, kann man problemlos nach dem Buch greifen. Man versteht alles super und bekommt zudem ein Gefühl für die Szene.
Der Spannungsbogen wurde von der ersten Seite an aufgebaut und bis zum Schluss beibehalten. Das sorgte dafür, das ich das Buch nicht mehr weg legen wollte und es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte.
Es haben sich ein paar wenige Logikfehler eingeschlichen und hin und wieder gab es mir zu viele Wiederholungen, die nicht hätten sein müssen. Zudem wurde es stellenweise ein wenig langatmig.
Ein Hauch von Erotik ließ mich das knistern zwischen den beiden Protagonisten förmlich spüren.
Ich musste lachen, habe den Atem angehalten und immer wieder mitgefiebert. Eine wirklich tolle Lektüre um vom Alltag abzuschalten.
Es ist Geschichte über Verluste, Vergebung und das lernen von Akzeptanz. Sie zeigt auf, wie wichtig und vor allem wie wertvoll wahre Freunde im Leben sind.
Ein sehr überraschender Plottwist gab dem ganzen dann noch die perfekte Abrundung.
Für mich ist es ein Buch, das ich gerne weiterempfehle. Es hat wirklich Spaß gemacht mal in die Gaming-Welt einzutauchen. Es war mal was neues und somit auch was aufregendes.
Deshalb gibts von mir 4/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 18.03.2020

Hat nicht ganz meine Erwartungen erfüllt !

Finding Back to Us
0

„Finding back to us“ ist das erste Buch, das ich von Bianca Iosivoni gelesen habe. Zudem ist es eine Neuauflage von einem, vor einiger Zeit bereits erschienenen Buch. Ich habe bisher so viel positives ...

„Finding back to us“ ist das erste Buch, das ich von Bianca Iosivoni gelesen habe. Zudem ist es eine Neuauflage von einem, vor einiger Zeit bereits erschienenen Buch. Ich habe bisher so viel positives von den Werken der Autorin gehört, das ich mich extrem darauf gefreut habe, dieses Buch zu lesen. Allerdings hat es mich nicht so sehr vom Hocker gehauen, wie ich es erwartet habe. Die Dinge die mir gefallen oder auch missfallen sind, erfahrt ihr nach dem folgenden Klappentext: „Als Callie nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wieder sehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder auf. Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Denn Keith ist nicht nur die Person die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder ...“
Zu aller erst fange ich, wie sonst auch, mit dem Cover an: Ich liebe es. Mir gefällt die Farbgebung, die Schrift und die tollen Effekte. Es fiel mir sofort ins Auge, denn auch der Buchrücken macht sich bezaubernd schön in meinem Bücherregal.
Direkt von der ersten Seite an fiel mir der angenehme, einfache Schreibstil auf. Ich kam locker in die Geschichte und ich kam auch super gut durch. Er ist geprägt von sehr detaillierten Beschreibungen, die dennoch nicht zu ausschweifend sind, sodass der Augenmerk auf die Situation beibehalten wird. Für mich eine perfekte Mischung. Schöne, verständliche Vergleiche trugen ihren Teil zu dem hervorragenden Schreibstil bei. Allerdings muss ich zugeben, das die Kapitel für meinen Geschmack meistens viel zu lang waren.
Das gesamte Buch wurde aus der Sicht von Callie geschrieben. So konnte ich als Leser sehr viel über ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Callie ist eine Protagonistin, die eine schwere Zeit durchleben musste. Mit den Jahren konnte sie, trotz Tapetenwechsel, ihren Verlust nicht minimieren und trauert nach wie vor um ihren verstorbenen Vater. Nichts desto trotz würde ich sie als stark und mutig beschreiben. Sie versucht ihr Leben zu meistern und ist auch nicht auf den Mund gefallen. Ebenso wie Keith. Die Dialoge die die beiden immerzu geführt haben sind geprägt von hitzigen Wortgefechten und Sarkastischen Bemerkungen. Diese haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Keith wirkt auf mich trotz dessen eher in sich gekehrt und geheimnisvoll, was aber vor allem daran liegt, das man aus seiner Sicht nichts erfährt. Das hat den Spannungsbogen um seine Person die ganze Zeit aufrecht erhalten. Außerdem liebe ich die Momente in denen Callie und ihre Schwester Holly Gilmore Girls schauen und sich angeregt darüber unterhalten. Das fühlte sich für mich an wie nach Hause zu kommen, warm und aufregend.
Leider muss ich zugeben, das das Buch hin und wieder etwas langatmig wurde. Viele Ereignisse haben sich für mich einfach endlos in die Länge gezogen und somit fing ich schnell an mich zu langweilen. Zudem haben sich einige Dinge für mich zu oft wiederholt.
Eigentlich ist es eine sehr aufregende Liebesgeschichte, allerdings konnte ich leider das Knistern zwischen den beiden nicht richtig spüren. Die Emotionen kamen bei mir bis zum Schluss nicht vollständig an.
Dennoch ist es eine tiefgründige Geschichte über Trauer, Akzeptanz und Vergebung. Eine Geschichte über Wiederaufarbeitung und Selbstfindung. Eine Geschichte die mehr Facetten hat, als man vielleicht meinen mag. Man muss bei dem Buch stellenweise auch zwischen den Zeilen lesen um die Geschichte tiefer wahrzunehmen. Es gab immer wieder kleine Ausschnitte aus der Vergangenheit an die sich Callie erinnert, was das alles sehr viel lebendiger macht. Das Ende hat mir dann übrigens wieder sehr gut gefallen. Es konnte mich überraschen und viele Dinge die mir vorher unklar waren aufklären.
Somit vergebe ich zum Schluss 3,5/5 Sterne ⭐️