Profilbild von reading_is_passion_

reading_is_passion_

Lesejury Profi
offline

reading_is_passion_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit reading_is_passion_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2020

Nicht ganz so meins!

Game on - Schon immer nur du
0

„Game on - Mein Herz will dich“ ist der erste Band einer Reihe von Kristen Callihan. Nachdem ich die ersten beiden „Idol“ Bände gelesen und sehr gemocht habe, habe ich mich sehr auf diese Reihe gefreut. ...

„Game on - Mein Herz will dich“ ist der erste Band einer Reihe von Kristen Callihan. Nachdem ich die ersten beiden „Idol“ Bände gelesen und sehr gemocht habe, habe ich mich sehr auf diese Reihe gefreut. Übrigens ist diese Reihe eine Neuauflage, die gibts also schon länger. Leider konnte mich das Buch nicht komplett von sich überzeugen. Es hatte ne Menge Potenzial, was meiner Meinung nach, aber nicht ganz ausgeschöpft wurde. Warum? Das verrate ich dir nach dem Klappentext: „Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.“
Das Cover mag ich richtig gerne. Die markante Schrift und die Farbverläufe machen sich richtig gut in meinem Bücherregal und sind auch ein super Blickfang in der Buchhandlung. Kristens Schreibstil ist locker, leicht und sehr flüssig lesbar. Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Anna, als auch aus der von Drew erzählt. Wie viele von euch wissen, ist das meine liebste Erzählweise. Leider kam ich dennoch nicht sofort in die Geschichte rein. Ich hatte große Schwierigkeiten mich in die Protagonisten und in die Story hineinzufühlen. Anfangs fand ich die Storyline etwas langatmig. Mir kam es so vor, als würden die beiden Protagonisten die ganze Zeit um einander herum tänzeln, anstatt ernsthaft zu versuchen sich kennenzulernen. Obendrein waren mir die Gedankengänge der beiden dann doch viel zu erotisch. Es kam mir so vor, als ob die beiden an nichts anderes denken konnten, als an Sex. Und auch die Erotikszenen waren mir direkt zu Anfang einfach zu viel. Durch die zahlreichen Sexszenen, die vor allem den Beginn der Geschichte ausgemacht haben, konnte ich absolut keinen Bezug zu den Charakteren aufbauen. So ca ab der Hälfte das Buches wurde es dann endlich besser. Es wurde tiefgründiger und emotionaler, dazu konnte ich die Protas nun besser kennenlernen. Die Protagonisten entwickelten sich allmählich zu interessanten Charakteren, was der ganzen Geschichte die Authentizität verliehen hat, die mir zu von Beginn an gefehlt hat. Die Handlung hat dann richtig Schwung aufgenommen und das lesen hat mir ab da wieder richtig Spaß gemacht. Das Thema „Sport“ mag ich persönlich ja sehr gerne, deswegen fand ich es super, das Drew Footballer ist. Im großen und ganzen ist es eine locker und leichte Lektüre, die nach der anfänglichen langatmigkeit doch recht gut war. Deshalb gibts von mir 3/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 04.08.2020

Mein Liebster Teil aus der Reihe!

Marriage on Madison Avenue
0

„Marriage on Madison Avenue“ ist der dritte und letzte Teil der „Central-Park-Trilogie“ von Lauren Layne. Ich mochte die ersten beiden Bände schon richtig gerne und hatte mich von Anfang an am meisten ...

„Marriage on Madison Avenue“ ist der dritte und letzte Teil der „Central-Park-Trilogie“ von Lauren Layne. Ich mochte die ersten beiden Bände schon richtig gerne und hatte mich von Anfang an am meisten auf den dritten Band gefreut. Und tatsächlich hat mir dieser auch am besten gefallen. Aber damit ihr wisst, worum es in dem Buch geht, kommt hier erstmal der Klappentext: „Audrey Tate weiß, was die New Yorker Gesellschaft in ihr sieht: die verwöhnte Tochter einer der reichsten Familien des Landes. Zum Glück gibt es Menschen, die Audrey wirklich kennen. Darunter Clarke West. Seit der Grundschule ist der charmante Frauenheld ihr bester Freund. Und so zögert sie nicht, Clarkes Verlobte zu spielen, um ihren besten Freund vor den aufdringlichen Bemühungen seiner Mutter zu bewahren, die ihn erneut mit der attraktiven Elizabeth verkuppeln möchte. Doch je intensiver die vorgetäuschten Küsse werden und je näher die falsche Hochzeit rückt, desto richtiger fühlt sich das Zusammensein mit Clarke an ...“
Das Cover finde ich richtig süß. Die Farbgebung passt super zusammen und auch die Schrift gefällt mir richtig gut. Zudem passt es super zu den beiden Vorgängern, was ich ja, wie ihr wisst, immer wichtig finde. Lauren’s Schreibstil ist nach wie vor lebhaft und greifbar. Ich flog förmlich durch die Kapitel und ehe ich mich versah, habe ich das Buch auch schon beendet. Ein bisschen traurig bin ich ja schon, nichts mehr von dieser tollen Frauen Clique zu lesen. Ich kam ohne Umschweife in die Geschichte hinein und habe direkt mit den Protagonisten mitfühlen können. Das gesamte Buch ist übrigens in dritter Person geschrieben worden. Das Buch ist authentisch, humorvoll und leidenschaftlich. Es hat so viel Spaß gemacht, die Geschichte von Audrey und Clarke zu lesen. Die Dynamik und die Dialoge waren für mich perfekt. Es war unterhaltsam, spannend und absolut mitreißend. Es ist eine Geschichte über Vertrauen und Wertschätzung. Eine Geschichte über Freundschaft und die Liebe. Eine Geschichte, die ich so noch nie gelesen habe und jedem von euch weiterempfehlen kann. Wenn du also nach einer locker, leichten Lektüre suchst, die dazu auch noch Tiefgang und Spannung verbirgt, dann bist du bei dem Buch genau richtig. Ich bin wirklich begeistert und vergebe 4,5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 29.07.2020

Für mich eine Enttäuschung!

Hopelessly in Love
0

„Hopelessly in Love“ ist der zweite Band einer Trilogie von Emma Winter. Viele von euch wissen ja, das ich den ersten Band leider nicht so toll fand. Da ich aber jedem Autor eine zweite Chance geben möchte, ...

„Hopelessly in Love“ ist der zweite Band einer Trilogie von Emma Winter. Viele von euch wissen ja, das ich den ersten Band leider nicht so toll fand. Da ich aber jedem Autor eine zweite Chance geben möchte, habe ich dann doch noch zu Band 2 gegriffen. Leider konnte dieses Buch mich noch weniger von sich überzeugen, als sein Vorgänger. An dieser Stelle würde ich euch normalerweise den Klappentext einfügen. Da dieser aber eventuelle Spoiler beinhalten könnte, bleibt er euch dieses Mal einfach mal erspart.
Kommen wir also zum Cover: Es gefällt mir tatsächlich sehr gut. Es passt super zum ersten Teil, was mir bei Reihen sehr wichtig ist, und wirkt auf mich aufregend und ein wenig verspielt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach und extrem schlicht gehalten. Leider wirkt die ganze Geschichte dadurch auf mich sehr eintönig. Das Buch wird aus der Sicht von Sasha und Ben erzählt. Hin und wieder werden diese Abschnitte der beiden von derer Freundin June ersetzt. So etwas habe ich bereits bei der Maxton-Hall-Trilogie gehabt, was ich schon da nicht so wirklich mochte. In diesem Buch, war es nicht anders. So viele verschiedene Erzählperspektiven sind einfach nichts für mich. Die Geschichte knüpft direkt am Ende vom ersten Band an, was ich zunächst sehr gut fand. Allerdings wurde das Problem, was am Ende von Band eins den Cliffhanger ergeben hat, in so wenigen Seiten geklärt, das es mich etwas enttäuscht hat. Ich hatte Riesen große Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Irgendwie plätschert die Story nur so vor sich hin, es wurden viel zu viele Ereignisse hervorgerufen und fast direkt wieder abgehakt. Ich hatte keine Möglichkeit einen Bezug zu den Gegebenheiten zu finden, weil es alles einfach so unglaublich schnell ging. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. Ich konnte leider überhaupt nicht mit den Charakteren mitfühlen, geschweige denn irgendeinen Bezug zu ihnen aufbauen. Es kam mir immer wieder sehr plump und lieblos vor. Es war einfach viel zu sprunghaft und unübersichtlich. Leider musste ich das Buch sofort aussortieren, weil ich wirklich traurig darüber bin, das dieses Potenzial der Geschichte so fallen gelassen wurde. Es hätte so gut werden können, denn die Thematik fand ich wirklich interessant und lesenswert. Das Ende hatte dann einen Cliffhanger, der schon sehr spannend war. Allerdings fand ich die ersten beiden Bände nicht gut genug, um den dritten und letzten Teil zu lesen. An dieser Stelle vergebe ich nun 1,5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 29.07.2020

Ich liebe die Bücher von Sparks!

Wenn du zurückkehrst
0

„Wenn du zurückkehrst“ ist das neuste Buch von Nicholas Sparks. Wie viele von euch wissen, ist er der Grund, wieso ich überhaupt so ein Bücherwurm geworden bin. Jedes Mal aufs Neue fiebere ich auf neue ...

„Wenn du zurückkehrst“ ist das neuste Buch von Nicholas Sparks. Wie viele von euch wissen, ist er der Grund, wieso ich überhaupt so ein Bücherwurm geworden bin. Jedes Mal aufs Neue fiebere ich auf neue Bücher von ihm hin und war super glücklich, endlich wieder etwas von ihm lesen zu können. Und wie immer hat er mich mit seiner Geschichte voll und ganz überzeugen können. Mit dieser Geschichte durfte ein weiteres Buch auf meine Liste der Jahreshighlights 2020 wandern. Allerdings kann ich es jetzt kaum erwarten, bis es wieder neuen Lesestoff von Sparks gibt. Was ich so toll an diesem Buch fand und wieso ich es euch allen am liebsten ins Regal stellen würde, verrate ich euch nach dem Klappentext: „Trevor ist 32 und an einer Wegscheide in seinem Leben angekommen. Da stirbt sein Großvater und hinterlässt ihm sein heruntergekommenes Cottage in North Carolina – samt riesigem wildwucherndem Garten und zwanzig Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich mit Begeisterung um die Bienenvölker. Und er lernt zwei geheimnisvolle Frauen kennen, die ihn beide auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Bann ziehen: die Polizistin Natalie, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, die seine Gefühle auch zu erwidern scheint – und die sich doch nicht an ihn binden kann. Und die Jugendliche Callie, die sich ganz allein durchs Leben schlägt und offensichtlich mit schwerstwiegenden Problemen kämpft. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen?“
Das Cover ist ganz typisch für die Bücher von Sparks. Es hat großen Wiedererkennungswert, was ich besonders toll finde. Man sieht schon von weitem, das es sich bei diesem Buch um einen Sparks handelt. Der Schreibstil des Autors ist wiedermal fanatisch. Ich kam sofort, ohne Umschweife, in die Geschichte rein und flog förmlich nur so durch die Seiten. Das gesamte Buch wurde es der Sicht des männlichen Protagonisten Trevor geschrieben. Ich fand das richtig klasse, weil ich selten Bücher lese, wo die Geschichte ausschließlich aus der Sicht eines männlichen Charakters erzählt wird. Die Charaktere fand ich übrigens allesamt richtig gut. Die komplette Ausarbeitung eines jeden Charakters war perfekt und unglaublich gut aufeinander abgestimmt.
Die Atmosphäre in dem Buch war für mich durchweg stimmig. Alles wirkte auf mich richtig harmonisch und liebevoll durchdacht. Die Spannung wurde von Anfang an aufrecht erhalten, sodass ich am liebsten gar nicht aufhören wollte zu lesen. Selbst die etwas ruhigen Stellen, wo nicht allzu viel passiert ist, habe ich geliebt. Nicholas Sparks schafft es einfach, relativ ereignislose Momente zu etwas ganz besonderem zu machen. Es war extrem tiefgründig und emotional. Zwischenzeitlich wurde mir echt das Herz gebrochen und die ein oder andere Träne kullerte über meine Wangen. Es war überhaupt nicht vorhersehbar und bis zum Schluss wurde ich in der Geschichte immer wieder aufs Neue überrascht. Es ist humorvoll, fesselnd, traurig, ernst und auch die Liebe spielt eine ganz große Rolle. Es hatte für mich alles, was ein guter Roman braucht und ich möchte es wirklich jedem von euch ans Herz legen. Die Thematik ist wiedermal sehr tiefgründig und wichtig. Auch das liebe ich an den Büchern von Sparks. Sie dienen nicht ausschließlich zur Unterhaltung, sondern es werden immer wieder sehr wichtige und ernste Themen angesprochen. Beim lesen hatte ich immer wieder so einen „Wow-Effekt“. Immer wieder wurde ich überrascht und vollkommen in den Bann der Geschichte gezogen. Ich bin restlos begeistert und vergebe an dieser Stelle 5/5 Sterne ⭐️

Veröffentlicht am 29.07.2020

Sogar noch besser als Band 1!

Idol - Gib mir dein Herz
0

„Idol - Gib mit dein Herz“ von Kristen Callihan ist der zweite Band einer Rockstar-Reihe. Meistens können mich die zweiten Teile nicht so sehr überzeugen, wie die ersten. Aber hier war es anders, denn ...

„Idol - Gib mit dein Herz“ von Kristen Callihan ist der zweite Band einer Rockstar-Reihe. Meistens können mich die zweiten Teile nicht so sehr überzeugen, wie die ersten. Aber hier war es anders, denn dieses Buch hat mich voll und ganz vom Hocker gehauen und konnte somit seinen Vorgänger auf jeden Fall übertreffen. Aber wer mich schon länger verfolgt weiß, das es bei mir selten eine Rezension ohne Klappentext gibt:
„Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält - bis sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie seit Langem gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles: Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef ...“
Wie viele von euch ganz sicher wissen, sind Menschen auf Covern absolut nicht mein Fall. Auch hier gefällt mir das Cover aufgrund dessen nicht besonders gut. Allerdings zählt bei einem Buch ja vor allem der Inhalt. Und dieser konnte mich vollends begeistern. Das Buch strotzt wiedermal von einem überaus fantastischen Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ. Das Buch wird aus der Sicht von Gabriel alias Scottie und aus der von Sophie erzählt. Hach, ich liebe es beide Perspektiven zu erleben. Die Geschichte ist super humorvoll und trotzdem überaus tiefsinnig. Spannend und aufregend noch dazu. Es spiegelt ein tolles feeling wieder, und es war toll erneut etwas von dieser extrem sympathisch Band zu lesen. Gabriel und Sophie harmonieren richtig toll miteinander, denn konnte das knistern schon förmlich spüren. Es ist fesselnd, so echt und ausnahmslos authentisch.
Ich liebe die Charaktere einfach unglaublich sehr, die Band und ihre Mitarbeiter - sie sind alle so unglaublich sympathisch. Wie ihr seht komme ich kaum aus dem schwärmen wieder raus. Deshalb gibts an dieser Stelle auch 5/5 Sterne ⭐️ von mir.