Profilbild von rebell

rebell

Lesejury Star
offline

rebell ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit rebell über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2021

Verbrecherjagd mit viel Humor

Einmal ist keinmal
0

Inhaltsangabe: Stephanie Plum ist pleite. Nachdem sie ihren Job in der Dessousabteilung des schlechtesten Kaufhauses von New Jersey verloren hat, sieht sie nur noch einen Ausweg: Für 10000 Dollar erklärt ...

Inhaltsangabe: Stephanie Plum ist pleite. Nachdem sie ihren Job in der Dessousabteilung des schlechtesten Kaufhauses von New Jersey verloren hat, sieht sie nur noch einen Ausweg: Für 10000 Dollar erklärt sie sich bereit, den kautionsflüchtigen Joe Morelli dingfest zu machen und vor Gericht zu bringen. Der Haken daran ist nur: Morelli steht unter Mordverdacht. Und: Er ist ein alter Bekannter aus Kindheitstagen, von dem Stephanie eigentlich für immer die Finger lassen wollte …

Cover: Die lila Farbe und die Blumen gefallen mir gut. Lässt einen zwar keinen Krimi erwarten, aber denoch eine lockere Stimmung erzeugen.

Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Stephanie's Sicht erzählt in Ich-Form. Man taucht ins Geschehen ein und kann sich gut in die Protagonistin hineinversetzen. Jedoch bleiben die Figuren manchmal etwas oberflächlich und man geht hier nicht wirklich emotional in die Tiefe. Die Gefühle kann man gut nachempfinden, aber wird nicht von ihnen verschlugt.

Spannung/Story: Die Geschichte fängt langsam an. Wir lernen erstmal kurz die Figuren und die Umgebung kennen. Stephanie Plum wirkt wie eine sehr reale Person. Sie ist tollpatschig und lässt sich nicht davon unterkriegen, eine Überlebenskünstelrin und Schlagfertig.
Spannung kommt hier in kleinen Dosen und gut verteilt. Locker, leicht folgt man der Verbrecherjagd und trotzdem kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Mit viel Witz wird dieser Krimi aufgelockert und lässt sich entspannt lesen.
Trotzdem ist es sehr interessant, wie Stephanie sich der Herrausforderung stellt Kautionsflüchtige ausfindig zu machen. Der Fall um Joe Morelli bringt einem zum Miträtseln und es kommen ein paar unerwartete Wendungen.

Fazit: Ein leichter Krimi, der durch Humor und Spannung überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Eher die verlorene Zeit?

Das verlorene Symbol
0

Inhaltsangabe: In der amerikanischen Hauptstadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheimnis verborgen, und ein Mann ist bereit, dafür zu töten. Aber dazu benötigt er die Unterstützung eines Menschen, der ihm ...

Inhaltsangabe: In der amerikanischen Hauptstadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheimnis verborgen, und ein Mann ist bereit, dafür zu töten. Aber dazu benötigt er die Unterstützung eines Menschen, der ihm freiwillig niemals helfen würde. Nur ein finsterer Plan ermöglicht es, Robert Langdon in die Geschichte hineinzuziehen. Fortan jagt der Professor über die berühmten Schauplätze der Hauptstadt.

Cover: Das Cover passt gut zur Geschichte. Die neue Auflage ist etwas schlichter und sagt mir nicht ganz so zu.

Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von Außen erzählt. Meist aus Robert's Sicht, doch wie gewohnt kommen auch andere Protagonisten zu Wort. Jedoch bekam ich diesmal keinen wirklichen Zugang zu den Protagonisten und konnte ihr Handeln und ihre Gefühle kaum bis gar nicht nachvollziehen.

Spannung/Story: Die ersten Seiten fingen gut an. Man wird in eine ungewöhnliche Situation geworfen und es türmen sich die Fragen. Jedoch stoppt die Spannung und man hat das Gefühl auf der Stelle zu treten. Unser Held Robert sonst immer sehr schnell mit Antworten, wird hier gefühlt einfach nur von außen von A nach B geleitet und weiß gar nicht was passiert. Dan Brown verliert sich in Vorträgen über die Freimaurer und mystischen Symbolen, aber eine Entwicklung in der Geschichte ist kaum zu erkennen. Als hätte der Autor den roten Faden verloren. Nur wenige unerwartete Wendungen passieren, die kurzzeitig mal die Spannung erhöhren, aber dann wieder in ausschweifenden Erklärungen untergehen.
Verschiedene Sichtweisen, die normalerweise den Leser fesseln und Neugierig machen, haben hier eher gestört und eniges unnötig in die Länge gezogen.

Fazit: Ein Thriller, der mich sehr enttäuscht hat und vorerst nicht zum weiterlesen der Reihe animiert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

Tigerkralle's Zorn

Warrior Cats - Short Adventure - Tigerkralles Zorn
0

Inhaltsangabe: Nach seinem gescheiterten Angriff auf die Anführerin Blaustern wird Tigerkralle aus dem DonnerClan verstoßen. Schwer verwundet zieht sich Tigerkralle in den Wald zurück. Als er herausfindet, ...

Inhaltsangabe: Nach seinem gescheiterten Angriff auf die Anführerin Blaustern wird Tigerkralle aus dem DonnerClan verstoßen. Schwer verwundet zieht sich Tigerkralle in den Wald zurück. Als er herausfindet, dass der geschwächte SchattenClan ums Überleben ringt und sein Anführer verstorben ist, entwickelt Tigerkralle einen hinterlistigen Plan: Er muss Tigerstern werden und dem SchattenClan zu neuer Größe verhelfen, um den DonnerClan für immer zu vernichten.


Cover: Schönes Cover passend zur Geschichte. Zeigt bei längerer Betrachtung wichtige Elemente aus Staffel 1 der Reihe.


Geschichte. Das Büchlein ist wirklich sehr dünn und lässt sich superschnell lesen. Dennoch eine super Ergänzung um gewisse Handlungsstrenge während Warrior Cats Staffel 1 besser nachzuvollziehen.

Tigerkralle ist kein Charakter, den ich gern gemocht habe, aber er war ein super Antagonist für Feuerherz. Es war interessant zu Erfahren wie seine Gedanken so aussehen und was ihn persöhnlich antreibt. Auch wenn es nur ein wirklich minimaler Ausschnitt seiner dunklen Seele war, fand ich das Buch sehr hilfreich den Charakter Tigersterns zu verstehen.

Ebenso gibt das Buch kurze Einblicke in den SchattenClan, der mit mehreren bitteren Schicksalsschlägen zu kämpfen hat. Es fügt gewisse Teile nochmals besser zusammen und lässt einen auch gewisse Sachen überdenken.


Fazit: Für jeden Warrior Cats Fan eine tolle Ergänzung. Jedoch sollte man besser erst Staffel 1 gelesen haben, ansonsten würde man sich selber Spoilern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2021

Fluch oder Gabe?

Cursed Wings
0

Inhaltsangabe: Wer König Dorchadas treu ergeben ist, der blickt einem langen und friedlichen Leben entgegen. Um alle anderen kümmert sich die Gilde der Raben. Aeryn kann die Ängste eines anderen Menschen ...

Inhaltsangabe: Wer König Dorchadas treu ergeben ist, der blickt einem langen und friedlichen Leben entgegen. Um alle anderen kümmert sich die Gilde der Raben. Aeryn kann die Ängste eines anderen Menschen spüren, wenn sie ihn berührt. Diese Gabe macht sie zu einem der legendären Raben, doch ist sie gleichzeitig auch ihr größter Fluch. Denn wenn jede Berührung bedeutet, in die Abgründe einer Seele zu blicken, wie sollte man da nicht lieber die Augen verschließen?
Nur Cadan vermag Aeryns Mauern zu durchbrechen, bis der König eines Tages ausgerechnet seinen Kopf von ihr fordert.
Kann sie wirklich zwischen dem Menschen, der ihr Herz erobert, und denen, die es bereits ausfüllen, wählen?


Cover: Das Cover ist wunderschön und mit vielen liebevollen details geschmückt. Es lädt zum träumen ein und lässt erahnen, das die Geschichte doch recht düster wird.


Sichtweise/Erzählstil: Wir erleben die Geschichte in Ich-Form aus Aeryn's Sicht. Tief tauchen wir in ihre Gedanken- und Gefühlswelt ein, werden mitgerissen. Egal ob Lachen, Weinen, Verzweiflung oder Hoffnung. Die Gefühle werden zu deinen eigenen und reißen einen komplett mit.
Aeryn ist eine tolle Protagonistin, die eine interessante Entwicklung hinlegt und in die sich jeder hineinversetzten kann.


Spannung/Story: Die Geschichte beginnt mittendrin. Ohne große Vorkenntnisse treffen wir auf Aeryn und die Gilde der Raben. Jedoch findet man sich sehr schnell zurecht und wichtige Hintergrundinformationen werden zügig erklärt.

Die Geschichte entwickelt sich erst langsam und gewinnt dann an Fahrt. Immer tiefer wird man in die Welt aus magischen Fähigkeiten, Freundschaft, Verrat, Tod und Liebe gezogen. Es gibt immer wieder spannende Szenen, die zum weiterlesen animieren. Aber auch ruhigere Momente, die zum innehalten und erholen dienen. Sehr spannend und kaum aus der Hand zu legen.

Sehr emotional erleben wir Aeryn und ihr Schicksal. Irgendwann hat man das Gefühl alles selbst zu erleben. Die malerischen Beschreibungen lassen einen das Flügelrauschen der Raben hören, das Kreischen von Klingen im Kampf, das Herzklopfen bei Cadan's Anblick....

Wiederholt hat Anika Ackermann mein Herz vor Freude zum Hüpfen gebracht, es bei Angst rasen lassen und am Ende mehrfach zersplittert und wieder zusammen gesetzt. Der Kampf zwischen Fluch oder Gabe war sehr tiefgehend und hat gezeigt, das nicht alles Schwarz oder Weiß ist.

Die sanfte Liebesgeschichte von einem Paar, das schon lange besteht, war wirklich erfrischend und hat die inneren Konflikte von Aeryn gegenüber Caden so real wirken lassen.

Einfach nur ein gelungenes Werk einer ganz tollen Autorin.


Fazit: Ich kann dieses magische Abenteuer nur empfehlen. Aber Vorsicht, euer Herz wird ganz schön leiden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Wie wird das Ende von Ruann aussehen?

Die Quellen von Malun - Blutschicksal
0

Inhaltsangabe: Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, ...

Inhaltsangabe: Die letzte Schlacht um Ruann und das versiegende Wasser steht kurz bevor. Böse Magie treibt das Heer von Sapion vor die Grenzberge von Malun. Nur mit Alias Hilfe kann es Dorgen noch gelingen, den vernichtenden Schlag gegen das Land der Götter zu verhindern. Feyla kämpft derweil auf Leben und Tod, um ihre Sippe und Dorgens Kinder vor ihrem grausamen Vater Walerius zu retten. Doch letztendlich hängt alles an Tailin. Nur gemeinsam mit Leymon kann er die verschollene Maluna wiederfinden und die Seele der Wassergöttin heilen. Aber Leymon hat einen schrecklichen Verrat begangen ...


Cover: Das Cover ist auffällig und sehr schön gestaltet. Man kann das Wasser förmlich auf der Haut spüren und im Mund schmecken.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von Außen erzählt. Wir schlüpfen dafür in mehrere Rollen und erfahren so aus großer Runde Was genau Wo passiert. die 4 Hauptprotagonisten Alia, Feyla, Dorgen und Tailin legen uns ihre Gefühle und Gedanken dar. Aber auch Walerius, der Blutsohn und Leymon spielen wichtige Rollen.


Story: Die Geschichte knüpft an den voherigen zweiten Band an. Man ist nach wenigen Seiten wieder komplett in der Geschichte drin und versinkt in Ruann's Welt. Sehr emotional erleben wir die Ausmaßen der katastrophalen Dürre und werden in spannende Kämpfe verwickelt.

Mehrere Handlungsstränge laufen hier parallel und am Ende zu einem großen Ganzen zusammen. Nicht nur das Schicksal der Protagonisten wird aufgeklärt, sondern jegliche offenen Fragen werden beantwortet. So hat man einen runden, vollkommenen Abschluss.

Jedoch sollte man eine Triggerwarnung einbringen. Themen wie Gewalt, Missbrauch, Folter und Versklavung werden hier erläutert. Schonungslos legt Daniela Winterfeld eine Welt offen, die Menschen emotional zerbricht. Leider auch in der realen Welt nicht vermeidbar. Doch diese harte Welt geht auf einen über, lässt die Übelkeit aufkommen und das Buch geschockt zuklappen.

Nichts für schwache Nerven, und doch eine packende Geschichte mit einem körnchen Hoffnung. Tiefgehende Gedanken und Schicksale, die einen nicht mehr loslassen...


Fazit: Ein würdiger Abschluss der Trilogie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere