Profilbild von sandra8811

sandra8811

Lesejury Star
offline

sandra8811 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sandra8811 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.03.2024

Packender Mittelteil der mich nicht enttäuscht hat

The Ruby Circle (2). All unsere Lügen
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und ich war neugierig auf die Fortsetzung.

Cover:
Wieder ein wunderschönes Cover, diesmal eher weiß, aber passend ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und ich war neugierig auf die Fortsetzung.

Cover:
Wieder ein wunderschönes Cover, diesmal eher weiß, aber passend zu dem des ersten Teils. Ich liebe es. Diesmal habe ich leider nur das E-Book, weshalb ich mich bisher nicht am Farbschnitt erfreuen konnte, aber das werde ich noch nachholen.

Inhalt – Achtung, spoilert Vorgängerband:
Nach den Geschehnissen auf der Party des Masters scheint langsam wieder Ruhe in der Highclare-Academy einzutreten. Leider trügt der Schein, denn nachdem sie die Zeit mit Theo genossen hat, entdeckt Louisa einen roten Umschlag bei ihm. Das Spiel scheint weiter zu gehen und ihre Beziehung mit Theo auf die Probe zu stellen.

Handlung und Thematik:
Die Pferde- und Akademie-Romance geht in die nächste Runde und fängt genau da an, wo es im ersten Teil endete. Auch diesmal konnte man sich wieder an ein paar Pferdesport-Passagen erfreuen, allerdings nicht ganz so viele wie im ersten Teil. Etwas mehr rückte dafür die Elite mit ihren Intrigen und Lügen in den Vordergrund. Die Spannung nahm vor allem in der zweiten Buchhälfte noch zu und es gab einiges Unerwartetes sowie einen fiesen Cliffhanger am Ende.

Charaktere:
Wie gewohnt erlebt man die Story aus Louisas Sicht in der Ich-Perspektive. Man fiebert mit ihr mit und rätselt genauso wie sie über die Motive der Geschehnisse. Sie lebt sich immer besser ein und wirkt stärker als sie es im ersten Teil war. Besonders Louisas Väter und Kami fand ich in diesem Teil cool. Ich bin unschlüssig, ob ich in meiner Rezension überhaupt etwas zu Theo und Atlas schreiben soll, aber vielleicht nur so viel: Ich bin unschlüssig, wie ich zu Atlas stehen soll, ich glaube nicht, dass er der ist der er vorgibt zu sein. Bei Theo schwankte ich anfangs auch, seltsam finde ich ja, dass die wenigen Passagen aus seiner Sicht nicht in der Ich-Perspektive geschrieben sind. Auch die Nebencharaktere waren authentisch und hatten die notwendige Tiefe

Schreibstil:
Die bildlichen Beschreibungen und der flüssige Schreibstil führte dazu, dass ich mich fühlte als wäre ich mittendrin in der Highclare. Es war schnell und leicht zu lesen und die Seiten flogen dank der Spannung nur so dahin. Die Charaktere und ihre Geschichten begeisterten mich und ich kann gar nicht genug von ihnen bekommen. Es gab einige Wendungen und einen fiesen Cliffhanger am Schluss. Ich freue mich auf die Fortsetzung und weiß nicht, wie ich es bis Oktober aushalten soll.

Persönliche Gesamtbewertung:
Obwohl es ein Mittelband einer Trilogie ist, konnte er mich dennoch begeistern. Manche Charaktere sind undurchschaubar und es warten vermutlich noch viele Überraschungen auf uns. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung für Fans von Jugendbüchern und Akademie-Stories.

Serien-Reihenfolge:

The Ruby Circle (1) All unsere Geheimnisse
The Ruby Circle (1) All unsere Lügen
The Ruby Circle (1) All unsere Wahrheiten (erscheint voraussichtlich am 01.10.2024)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Fesselnd und mitreißend!

Lehrjahre im Sadistenbordell | Erotischer SM-Roman
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Titel und Klappentext haben mich sofort begeistert.

Cover:
Das Cover ist sehr ansprechend. Man weiß direkt um welches Genre es sich handelt. Es zeigt nicht ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Titel und Klappentext haben mich sofort begeistert.

Cover:
Das Cover ist sehr ansprechend. Man weiß direkt um welches Genre es sich handelt. Es zeigt nicht zu viel und nicht zu wenig.

Inhalt:
Sandy versucht sich mit kleinen Jobs am Straßenstrich über Wasser zu halten. Als sie eines Tages einen Probetag in einem exklusiven Bordell machen kann, beschließt sie, sich darauf einzulassen. Schnell wird sie süchtig nach den Schmerzen, der Lust und der Erniedrigung die sich ihr bietet.

Handlung und Thematik:
Wie erwartet ist die Handlung super erotisch und sehr mitreißend. Der Titel verrät bereits, dass es um Sadomaso geht und hält auch was er verspricht. Sandys Reise ist wirklich hocherotisch und ausgefallen.

Charaktere:
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Sandy erzählt und man kann sich schnell in sie hineinversetzen. Ihre anfängliche Unerfahrenheit und ihre Neugier passen perfekt. Auch wie sie in die Situationen hineinfindet ist sehr gut beschrieben. Manchmal passen ihre Naivität und Angst nicht zu der am Anfang des Buches beschriebenen Einvernehmlichkeit und den Absprachen die zuvor getroffen wurden. Dennoch passte es gut zu Sandy. Auch die anderen Charaktere waren authentisch und hatten sogar mehr Tiefe als ich in einem Erotik-Buch erwartet hätte.

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von Gavin J. Aaron sehr. Ich hatte damit gerechnet, dass das Buch sehr plump im Stile eines reinen Erotik-Buches ist, das ist aber hier nicht der Fall. Ich finde es genau richtig ausgearbeitet. Die Handlung ist spannend und mitreißend und hocherotisch. Manchmal wirkten die Charaktere etwas zu naiv und kindermäßig, aber das trübte mein Lesevergnügen nicht. Ich würde gerne noch mehr von Sandy erfahren, da es ja nur um ihre ersten Wochen im Sadisten-Bordell ging. Ich fand es sehr schade, dass es dann doch so schnell vorbei war, hatte mir doch mehr „Lehrjahre“ und keine „Lehrwochen“ erwartet.

Persönliche Gesamtbewertung:
Hocherotische Story über BDSM. Eine ausgefallene erotische Reise, die mir fast ein bisschen zu kurz war. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung für Erotik-Fans.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Grandioses Finale! Warum ist es jetzt schon vorbei?!

Devils of Justice
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe den ersten Teil inhaliert und musste dringend wissen, wie es weiter geht.

Cover:
Genau wie das Cover des ersten Teils ist auch dieses Cover wieder ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe den ersten Teil inhaliert und musste dringend wissen, wie es weiter geht.

Cover:
Genau wie das Cover des ersten Teils ist auch dieses Cover wieder wunderschön. Es scheint das glatte Gegenteil zu sein vom ersten Teil und dennoch ist vieles gleich. Eigentlich unterscheidet es sich nur in der Hintergrundfarbe, die diesmal weiß statt schwarz ist und die goldenen Elemente kommen noch besser zur Geltung.

Inhalt – Achtung, spoilert Vorgängerband:
Nachdem sie Liberty das Leben schwergemacht haben um sie vom Praktikum zu vertreiben, müssen Nate und die Jungs nun alles daransetzen, sie für sich zu gewinnen. Denn die Situation hat sich geändert und sie brauchen dringend Libertys Hilfe. Liberty scheint schon zu ahnen, was die Jungs wirklich machen, doch auch sie hat ein Geheimnis.

Handlung und Thematik:
Die Handlung ging direkt nahtlos von Teil 1 weiter und zog mich direkt wieder mit. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Es wurde actionreicher und brutaler. Die Trigger-Warnungen sollten ernst genommen werden, es ist nichts für schwache Nerven. Der erotische Part und die unerwarteten Wendungen waren auch hier an vorderster Front. Ich bin sehr traurig, dass es dann doch so schnell vorbei war. Eine sehr packende Reverse-Harem-Dark-Romance, die mich sehr begeistern konnte!

Charaktere:
Auch in diesem Teil konnten mich die Charaktere wieder sehr begeistern. Die Dynamik änderte sich und es war trotzdem noch sehr genial und die Charaktere waren authentisch. Durch die Perspektivenwechsel konnte man sich gut in alle hineinversetzen. Alle Charaktere inklusive Nebencharaktere hatten die notwendige Tiefe und waren besonders.

Schreibstil:
Ich liebe Katy Crowns Schreibstil einfach. Die Seiten flogen nur so dahin und ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen. Es war spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Charaktere zogen mich in ihren Bann. Durch die bildlichen Beschreibungen war ich mittendrin statt nur dabei. Es wurde ein bisschen brutaler, aber das hatte ich mir sowieso erhofft. Es gab auch einiges an erotischem Prickeln und unerwartete Wendungen. Ich bin sehr traurig, dass es jetzt vorbei ist, ich hätte gerne noch mehr über Liberty, Nate, Gabe, River und Alec gelesen.

Persönliche Gesamtbewertung:
Grandioses Dilogie-Finale. Ich liebe die Charaktere, das Setting und die mitreißende Handlung. Eine Reverse-Harem-Dark-Romance die ich allen nicht Zartbesaiteten empfehlen kann.

Serien-Reihenfolge:
Devils of Justice: Wir teilen nicht
Devils of Justice: Du gehörst uns

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Das Warten hat sich gelohnt!

Devils of Justice
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich hatte bereits die Heaven-Trilogie der Autorin gelesen und habe sie geliebt. Ich hab jetzt ewig gewartet, dass endlich auch Teil 2 der Dilogie erscheint, ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich hatte bereits die Heaven-Trilogie der Autorin gelesen und habe sie geliebt. Ich hab jetzt ewig gewartet, dass endlich auch Teil 2 der Dilogie erscheint, damit ich nicht so frustriert bin, wenn ich‘s nicht am Stück lesen kann.

Cover:
Ich finde das Cover wunderschön. Der Füllfederhalter sieht sehr edel aus und der dunkle Hintergrund mit den schwach dargestellten Rosen und den sternenhimmelmäßigen Verzierungen deutet schon darauf hin, dass es sich um eine Dark Romance handelt.

Inhalt:
Liberty startet ihr Jurastudium und gibt alles dafür, Praktikantin in der renommierten Kanzlei Black & Partner zu werden. Als sie ihr Ziel erreicht, muss sie allerdings gleich gegen vier heiße Jungs ankämpfen, die alles dafür tun, dass sie diesen Praktikumsplatz wieder aufgibt.

Handlung und Thematik:
Die Handlung hat mich direkt von Anfang an begeistert und mitgezogen. Das Thema rund um die zwielichtige Kanzlei, die Praktikumsplätze und die heißen Arschlöcher hat mich direkt abgeholt. Allein bei der Trigger-Warnung wusste ich schon, dass ich das richtige Buch gewählt habe. Das Ganze ist natürlich nichts für Zartbesaitete, sehr erotisch und super spannend. Der Cliffhanger am Ende sorgt dafür, dass ich froh bin, gewartet zu haben, bis Teil 2 erscheint, denn so konnte ich direkt weiterlesen.

Charaktere:
Libby, Lib, Lady Liberty bzw. Liberty war mir direkt sympathisch. Sie ist eine ehrgeizige junge Frau die genau weiß was sie will. Sie schafft es, sich gegen Nate und seine Freunde durchzusetzen und gibt ihren Traum nicht auf. Ich finde sie sehr authentisch.
Nate, Gabe, Alec und River sind die Art von Bad Boys, die ich gerne mag. Nate als gnadenloser Anführer, der denkt er könnte alles haben. Alec der unberechenbare und skrupellose der Gruppe, der dennoch ein Herz zu haben scheint. Gabe der Beobachter, der kein komplettes Arschloch zu sein scheint. Und River, der Sunnyboy der Gruppe bei dem auch mein Herz direkt schmilzt. Ich mag die Tiefe der Charaktere und ihr besonderes Wesen. Auch die Nebencharaktere waren passend und authentisch.

Schreibstil:
Wie bereits aufgrund der Heaven-Trilogie erwartet, konnte mich auch hier wieder der Schreibstil der Autorin begeistern. Die Seiten flogen nur so dahin und ich habe das Buch quasi inhaliert. Die Handlung war von der ersten bis zur letzten Seite mitreißend und spannend. Die bildlichen Beschreibungen führten dazu, dass ich mittendrin statt nur dabei war. Auch unerwartete Wendungen sowie erotisches Prickeln gab es genug. Die Charaktere waren wie erwartet authentisch und interessant. Die Perspektivenwechsel passten sehr gut. Durch den Cliffhanger am Ende muss man direkt weiterlesen.

Persönliche Gesamtbewertung:
Ich bin wirklich sehr froh, dass ich mit dem Lesen gewartet habe, bis Teil 2 erscheint. Ich habe es nicht bereut. Ein sehr mitreißender Dilogie-Auftakt den ich definitiv allen Dark Romance und Reverse-Harem Fans empfehlen kann.

Serien-Reihenfolge:
Devils of Justice: Wir teilen nicht
Devils of Justice: Du gehörst uns

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2024

Gelungener Trilogie-Auftakt

The Ruby Circle (1). All unsere Geheimnisse
0

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich hatte das Buch mit dem Farbschnitt in der Hand und habe mich direkt verliebt. Der Klappentext war auch interessant, da musste ich es kaufen.

Cover:
Ein ...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich hatte das Buch mit dem Farbschnitt in der Hand und habe mich direkt verliebt. Der Klappentext war auch interessant, da musste ich es kaufen.

Cover:
Ein wunderschönes lila gehaltenes Cover, in das ich mich direkt verliebt hatte. Der Farbschnitt ist so wundervoll und die kleinen Zeichnungen echt schön. Es wirkte auf den ersten Blick eher wie eine Fantasy-Romance, ist aber eigentlich gar nicht Fantasy-mäßig.

Inhalt:
Lousia hat einen Skandal hinter sich, der ihr Leben veränderte. Sie konnte sich vor bösen Menschen und den erzählten Lügen nicht mehr retten. Als sie die Zusage für die Highclare Academy, einer Elite-Akademie, erhält, hofft sie, hinter den Mauern endlich sicher zu sein und ihre Ruhe zu haben. Allerdings warten auch da Geheimnisse und Skandale auf sie.

Handlung und Thematik:
Ich hatte aufgrund des Covers und des Klappentextes eigentlich mit einer Fantasy-Romance gerechnet und war ganz froh, dass es nicht so ist. Es ist eher eine Pferde- und Akademie-Romance. Auch mit Pferde-/Sport-Romanzen konnte ich bisher nicht viel anfangen, hier gefiel es mir allerdings sehr gut. Der Pferdesport ist nicht so einnehmend wie befürchtet und auch für Noobs gut beschrieben. Es dreht sich hauptsächlich um die Elite und typische Akademie-/Stipendiaten-Themen, was auch sehr gelungen ist. Am Ende wartet ein gemeiner Cliffhanger, der Teil 2 zu einem Must-Read macht.

Charaktere:
In Louisa konnte man sich aufgrund der Ich-Perspektive direkt gut hineinversetzen. Sie hat einiges hinter sich und kämpft sich durch alles durch. Genau wie Louisa fällt es mir schwer, zu erkennen, wer jetzt wirklich Freund und wer Feind ist. Auch nach dem Lesen bin ich unschlüssig, was ich von Atlas halten soll. Theo war mir anfangs eher unsympathisch, das hat sich aber gelegt, als wir mehr und mehr auf seine Hintergründe kamen. Die Nebencharaktere hatten auch alle die notwendige Tiefe.

Schreibstil:
Anfangs brauchte ich ein bisschen um reinzukommen, aber es zog mich dann doch ganz schön mit. Die bildlichen Beschreibungen und der flüssige Schreibstil machten das Buch leicht zu lesen und gut vorstellbar. Es gab doch einige Wendungen und der Cliffhanger am Schluss war sehr fies. Rundum ein gelungenes Jugendbuch das ohne Fantasy auskommt und ein paar Überraschungen auf Lager hat. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Persönliche Gesamtbewertung:
Gelungener Trilogie-Auftakt nicht nur für Pferdefreunde. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung für Fans von Jugendbüchern und Akademie-Stories.

Serien-Reihenfolge:

The Ruby Circle (1) All unsere Geheimnisse
The Ruby Circle (2) All unsere Lügen
The Ruby Circle (3) All unsere Wahrheiten (erscheint voraussichtlich am 01.10.2024)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere