Profilbild von shrnmrz

shrnmrz

aktives Lesejury-Mitglied
offline

shrnmrz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit shrnmrz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2020

Ich hatte mir deutlich mehr erhofft ..

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Wo fang ich am besten an..

Das Cover hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Farbkombination aus Weiß und grau-blau ist wirklich ansprechend und das Buchs passt schön in jedes Regal.
Auch das Diadem ...

Wo fang ich am besten an..

Das Cover hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Farbkombination aus Weiß und grau-blau ist wirklich ansprechend und das Buchs passt schön in jedes Regal.
Auch das Diadem gibt dem Buch einen edlen Touch und die Schriftart passt perfekt.
Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Allerdings sind mir die Formulierungen teilweise etwas zu kitschig gewesen- und das, obwohl ich Liebesromane liebe..
Leider bin ich mit Emilia überhaupt nicht warm geworden, ihre Art hat mich teilweise sogar genervt.
Dafür mochte ich Carter und Chloe umso mehr. Sie sind beide auf ihre Art gezeichnet und trotzdem total cool.

Zur Handlung:
Leider fande ich die Geschichte teilweise etwas schleppend, was auch daran liegen kann, dass ich gerne einen dauerhaften Spannungsbogen in der Story habe und dieser hier eindeutige fehlt.
Es gibt zwar aufregende Szenen, diese kommen jedoch immer geballt und danach passiert wieder ewig nichts.
Sehr schade, da ich mir wirklich mehr erhofft habe.

Ich finde das Buch nicht schlecht, habe mir jedoch deutlich mehr erhofft. Ob ich den zweiten Teil lesen würde, kann ich im Moment noch nicht sagen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 21.08.2020

Anders als erwartet

Falling - Ich kann dich nicht vergessen
0

Zu allererst muss ich einfach noch mal erwähnen, was für eine grandiose Autorin Estelle Maskame ist. Sie hat ihre erste Buchreihe begonnen, als sie erst 13 Jahre jung war und schon so einen Ausdruck in ...

Zu allererst muss ich einfach noch mal erwähnen, was für eine grandiose Autorin Estelle Maskame ist. Sie hat ihre erste Buchreihe begonnen, als sie erst 13 Jahre jung war und schon so einen Ausdruck in ihren Büchern, Hut ab.

Das Cover ähnelt sehr den andern Büchern von der Autorin, was mir persönlich sehr gut gefällt. Dadurch haben die Bücher einen Wiedererkennungswert.
Allerdings ist mir das Pink etwas zu grell, ich finde dezentere Töne bei Büchern einfach ansprechender.

Der Schreibstil ist wie immer Flüssig und einfach zu lesen. Man versteht jeden Satz sofort und muss keine Seite zweimal lesen. Eben leichte Lektüre für zwischendurch.

Zum Inhalt und den Charakteren: ich hab mit vielem gerechnet aber nicht mit dieser Wendung! Am Anfang wirkt alles wie eine Liebegeschichte von zwei Menschen, die durch Schicksalsschläge ins Schlingern geraten sind und nun auf Umwegen wieder zueinander finden.
Als dann aber plötzlich der beste Freund von Kenzie für den Tod von Jadens Eltern verantwortlich ist, war ich wirklich sprachlos. Da dies allerdings erst auf den letzten Seiten wirklich ans Licht kommt, bin ich mal gespannt, ob es noch eine Fortsetzung gibt. Ich hoffe es.
Kenzie finde ich als Hauptcharakter ziemlich anstrengend, sie ist so in ihrem eigenen Weltbild gefangen, dass ich manchmal richtig wütend geworden bin. Dafür haben mir die anderen Protagonisten umso besser gefallen, was meine Wut wieder ausgeglichen hat.

Alles in allem ist es eine gelungene Geschichte, die schön zu lesen ist. Zu meinen Favoriten gehört sie allerdings nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Das beste Buch bisher!

Feeling Close to You
0

Mit diesem Buch hat Bianca Iosivoni sich selbst übertroffen..

Das Cover ist okay, jedoch hätte es ein bisschen auffälliger sein können. Jedoch findet man wieder die typische Schrift, die auf ein Buch ...

Mit diesem Buch hat Bianca Iosivoni sich selbst übertroffen..

Das Cover ist okay, jedoch hätte es ein bisschen auffälliger sein können. Jedoch findet man wieder die typische Schrift, die auf ein Buch von Bianca Iosivoni hindeutet, vor. Dies finde ich persönlich immer sehr toll.

Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die Sätze sind sehr verständlich geschrieben und kurz gehalten.

Zur Handlung: da ich mich überhaupt nicht in der Gaming Welt auskenne, hatte ich am Anfang meine Bedenken. Trotzdem wurde meine Neugier sofort geweckt und ich musste ein paar mal mein Gesicht quietschend hinter dem Buch verstecken.
Die Passagen mit den Textnachrichten von Parker und Teegan bieten auch eine freudige Abwechslung.
Wie auch in den anderen Büchern wird wieder ein ernstes Thema bearbeitet, was ich persönlich sehr wichtig finde. Demenz wird in unserer Gesellschaft immer noch verschwiegen und meiner Meinung auch zu wenig beredet. Deshalb freut es mich immer, wenn eine Autorin darauf hin weist.

Parker finde ich sehr sympathisch, man kannte ihn allerdings auch schon vom ersten Teil. Damals war mir allerdings nicht klar, wie bekannt er in der Gaming Welt ist.
Teegan ist ein typisch verletztes Mädchen, das nah außen einen harten Kern hat, jedoch innen ein großes Herz besitzt.
Die beiden fordern sich regelrecht heraus und spornen sich zu Höchstleistungen an, was sehr schön zu lesen ist.

Von mir bekommt dieses Buch eindeutig fünf Sterne- es gehört zu meinen neuen Lieblingsbüchern. Ich werde es auf jedenfall nochmal lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Man will unbedingt wissen, wie es weiter geht

Finding Back to Us
0

Da ich ein sehr großer Fan von Bianca Iosivoni bin, hatte ich natürlich sehr große Erwartungen an das Buch. Was soll ich sagen- ich wurde nicht enttäuscht.

Das Cover ist für meine Verhältnisse etwas ...

Da ich ein sehr großer Fan von Bianca Iosivoni bin, hatte ich natürlich sehr große Erwartungen an das Buch. Was soll ich sagen- ich wurde nicht enttäuscht.

Das Cover ist für meine Verhältnisse etwas langweilig und unscheinbar, da haben mir die kräftigen Farben von Falling fast und Flying high besser gefallen. Die Schrift ist allerdings wieder die selbe, was mir persönlich sehr gut gefällt. Das gibt den Büchern diesen typischen Bianca Iosivoni-Charakter.

Der Schreibstil war, wie auch schon bei den vorherigen Büchern sehr flüssig und entspannt zu lesen.
Sehr oft musste ich laut loslachen und mich hinter dem Buch verstecken, da mich die Worte richtig mitfiebern ließen.

Am Anfang des Buches hatte ich so meine Bedenken, dass es zu sehr in die Richtung der Reihe DARK LOVE gehen könnte. Jedoch wurden meine Bedenken sofort zerworfen.
Von Anfang an merkt man, dass sich hinter dem Unfall, weswegen Callie Keith so sehr hasst, etwas anderes verbirgt und man möchte unbedingt wissen, was genau es ist.
Auch die Romanze zwischen den beiden könnte nicht detailreicher beschrieben sein, ich konnte mir alles bildlich vorstellen.

Keith habe ich vom ersten Auftreten sofort in mein Herz geschlossen. Obwohl Callie es ihm nicht leicht macht , bleibt er immer ruhig und gibt nicht auf. Ihren Hass lässt er einfach über sich ergehen, obwohl er als einziger die Wahrheit von damals kennt. Ich liebe in wirklich und habe wirklich wehmütig dem Ende entgegen geblickt.
Mit Callie bin ich dagegen nicht ganz so warm geworden. Sie klammert meiner Meinung zu sehr an der Vergangenheit und wirkt dadurch sehr verbittert und verklemmt. Zum Glück ist Keith da, der sie so langsam wieder ins hier und jetzt zurück holt.

Alles in einem kann ich das Buch sehr weiter empfehlen. Es hat großes Suchtpotential- ich hatte es an nur einem Abend durch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

Eine niedliche Geschichte für zwischendurch

Das kleine Hotel auf Island
0

Vorab muss ich sagen, dass ich dieses Buch nicht auf meiner Leseliste hatte. Jedoch habe ich mir die chest of Heart Box bestellt, in der dieses Buch dann zu finden war.

Das Cover hat mir persönlich sehr ...

Vorab muss ich sagen, dass ich dieses Buch nicht auf meiner Leseliste hatte. Jedoch habe ich mir die chest of Heart Box bestellt, in der dieses Buch dann zu finden war.

Das Cover hat mir persönlich sehr gut gefallen. Das Blau ist mal etwas anderes und der Einband ist aus einem rauen Karton, den ich persönlich viel angenehmer finde.

Der Schreibstil war total flüssig und ich musste ab und um zu auch etwas lachen. Man konnte das Buch wirklich ohne große Konzentration lesen, da es sehr einfach geschrieben ist.

Nun kommt allerdings mein großes aber. Die Handlung war sowas von Flach. Es war eine typische Kitsch-Geschichte ohne jegliches Drama. Falls es einen Spannungsbogen gab, habe ich ihn nicht bemerkt.

Im ganzen hat mich das Buch aufgrund der fehlenden Handlung nur mittelmäßig überzeugt, weswegen ich es nicht weiterempfehlen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere