Platzhalter für Profilbild

sophieslovelybooks

aktives Lesejury-Mitglied
offline

sophieslovelybooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sophieslovelybooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2017

Versuchung

Die Wellington-Saga - Versuchung
0 0

In dem Buch geht es um Georgia, die aus einem kleinen Dorf auf dem Land in den Trubel des Jetsets geworfen wird. Dort lernt sie den Polo-Sport näher kennen, und somit natürlich auch den Kapitän Alejandro.
Die ...

In dem Buch geht es um Georgia, die aus einem kleinen Dorf auf dem Land in den Trubel des Jetsets geworfen wird. Dort lernt sie den Polo-Sport näher kennen, und somit natürlich auch den Kapitän Alejandro.
Die beiden kommen sich immer näher, dennoch steht ihnen einiges im Wege.

Das Buch schien für mich eine klassische Liebesgeschichte nach dem Motto das „kleine arme Mädchen“ und der „reiche mächtige Mann“ zu werden. Dennoch war ich überrascht, dass dem nicht so war, denn Georgia erwies sich als ein starker Charakter.

Die Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und ihre Hintergründe spannend. Dennoch wurde ich zu Beginn nicht wirklich warm mit dem männlichen Hauptcharakter Alejandro, da er sehr ernst wirkt. Allerdings änderte sich dies im Laufe des Buches noch.
Im Gegensatz dazu begann ich Georgia bereits früh zu mögen, aufgrund ihrer Offenheit und Liebe zu Tieren.
Auch die Nebencharaktere wuchsen einem im Verlauf des Buches immer weiter ans Herz. Dennoch finde ich, dass die Charaktere vielleicht noch ein wenig mehr hätten bieten können.

Das einzige was mich störte, war Alejandros Alter und dass er bereits eine 16(!)-jährige Tochter hat, was mich besonders zu Beginn abschreckte. Man gewöhnt sich allerdings daran, sodass es einen im Verlauf des Buches nicht mehr sonderlich stört.
Teils waren die Handlungen vorhersehbar, was mich aber nicht sonderlich gestört hat (Das hat man schließlich bei vielen Liebesgeschichten).
Auch ist der Schreibstil des Buches angenehm zu lesen, sogar ein wenig spanisch kann man lernen.

Alles in allem finde ich, dass das Buch eine gelungene Liebesgeschichte verkörpert, die schnell und gern gelesen wird.
Zudem freue ich mich auf den zweiten Band.


Die Wellington Saga - Versuchung ist nicht nur ein Buch für Pferde Fans, sondern auch für Personen, die auf klassische Liebesgeschichten stehen, die auch ein wenig Erotik enthalten.

Veröffentlicht am 30.09.2017

Erwachen des Lichts

Erwachen des Lichts
0 0

Josies bisheriges Leben zerbricht nach dem Auftauchen von Seth. Schon vorher hatte Josie nicht viel in ihrem Leben; keine Freunde und eine Mutter, die sie eigentlich nicht wollte und behauptet Josies Vater ...

Josies bisheriges Leben zerbricht nach dem Auftauchen von Seth. Schon vorher hatte Josie nicht viel in ihrem Leben; keine Freunde und eine Mutter, die sie eigentlich nicht wollte und behauptet Josies Vater sei ein Engel.
Als dann Seth auftaucht und Josie eröffnet sie sei eine Halbgöttin, fängt sie an ihrer Mutter zu glauben...

Mir hat das Buch echt gut gefallen. Die Stimmen der Sprecher haben gut gepasst und meiner Meinung nach auch die Stimmungen gut rüber gebracht.

Als ich das Buch gelesen habe, habe ich schnell gemerkt, dass man die dazu gehörige Reihe 'Dämonentochter' gelesen haben muss um gewisse Handlungen zu verstehen. Zum Glück hatte ich dies getan.

Josie und Seth mochte ich beide von Anfang an. Beide waren mir auf ihre Art sympathisch. Mich hat nur gestört, dass es fast nur um Sex ging und es dadurch mehr ein New Adult Buch als ein Jugendbuch war.
Auch gestört hat mich, dass diese Reihe mir bisher wie eine Kopie von der vorherigen Reihe erscheint und dass nur Kleinigkeiten vertauscht worden sind...

Veröffentlicht am 30.08.2017

Zeitenzauber - Das verborgene Tor

Zeitenzauber - Das verborgene Tor
0 0

Anna und Sebastiano sind noch immer glücklich zusammen. Beide wollen gemeinsam ihre letzten Tage in London genießen und entspannen. Doch daraus wird nichts, da sie ins Jahr 1813 müssen.
Dorthin begeben ...

Anna und Sebastiano sind noch immer glücklich zusammen. Beide wollen gemeinsam ihre letzten Tage in London genießen und entspannen. Doch daraus wird nichts, da sie ins Jahr 1813 müssen.
Dorthin begeben sich beide als Geschwister getarnt und versuchen nun mit Hilfe von Jerry herauszufinden, was eigentlich deren Mission ist...

Ich fand das Buch spannend. Auch hier war einem erst gegen Mitte klar, wer der eigentliche Bösewicht ist.
Das hat mir an dieser Reihe besonders gut gefallen; dass immer ein gewisser Überraschungseffekt vorhanden war.

Anna und Sebastiano haben mir in diesem Buch als Paar beinahe besser gefallen, als in Band 2, weil die beiden hier auf eine Probe gestellt wurden, da sie sich als Geschwister ausgeben mussten und so offiziell 'Wildfang' waren und die ein oder andere Eifersucht aufgeflammt ist...

Anna war hier nicht mehr ganz so oberflächlich, aber dafür umso mehr auf sich selbst fokussiert und ein Stück weit egoistisch.

Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass mir die ganze Trilogie mega gut gefallen hat und ich sie sogar vom Zeitreise Thema her besser finde als die Edelsteintrilogie, die ich damals richtig gut fand.

Besonders mochte ich die Zeitabstände von jeweils zwei Jahren nach jedem Band, da die beiden so mehr Entwicklung hatten...

Veröffentlicht am 28.08.2017

Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Zeitenzauber - Die goldene Brücke
0 0

begonnen am: 25.08.17 - beendet am: 26.08.17
KANN SPOILER ENTHALTEN

Anna und Sebastiano sind frischer verliebt denn je. Jedoch leben beide getrennt voneinander. Sie in Frankfurt und er in Venedig. Während ...

begonnen am: 25.08.17 - beendet am: 26.08.17
KANN SPOILER ENTHALTEN

Anna und Sebastiano sind frischer verliebt denn je. Jedoch leben beide getrennt voneinander. Sie in Frankfurt und er in Venedig. Während sie mit ihrem Abi beschäftigt ist, geht er weiter auf Zeitreise-Mission.
Als sie dann jedoch ein Nachricht von José bekommt und eben dieser sagt, dass Sebastiano Hilfe in Paris benötigt, begibt sie sich auf den Weg und ein weiteres Abenteuer beginnt...

Ich habe das Buch richtig gerne gelesen. Anna war mir hier sympathischer als in Band 1 und dennoch war sie manchmal schon ziemlich egoistisch und oberflächlich, wie bereits in Band 1.
Teils hatte sie dann mal Momente, wo sie mal mehr auf ihre Umwelt geachtet hat und nicht auf sich selbst...
Häufig hat sie dann ihren Humor mit eingebracht, was dann dieses egoistische wieder minimiert hat.

Sebastiano fand ich dafür umso sympathischer, auch wenn er ein Musketier war und sich nicht erinnern konnte. Ich fand einfach niedlich. Vor allem wie er sich seine Gefühle für Anna nicht erklären konnte und irgendwie verzweifelt schien...

Gefallen hat mir hier auch, dass das Buch 2 Jahre nach dem ersten Teil gespielt hat, da Anna und Sebastiano sich in der Zeit weiterentwickelt und mehr Erfahrung gesammelt haben...

Wie auch bereits in Band 1 hat man von Anfang an den Komplizen des Bösewichts nicht in Verdacht gehabt und man wurde einfach nur überrascht...

Veröffentlicht am 28.08.2017

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Zeitenzauber
0 0

Anna verbringt ihre Ferien mit ihren Eltern in Venedig. Dort begegnet sie einer mysteriösen alten Frau und einem alten Mann mit nur einem Auge auf einer roten Gondel.
Und dann taucht auch noch ein Brief ...

Anna verbringt ihre Ferien mit ihren Eltern in Venedig. Dort begegnet sie einer mysteriösen alten Frau und einem alten Mann mit nur einem Auge auf einer roten Gondel.
Und dann taucht auch noch ein Brief auf von einer Anna aus dem Jahr 1499, welchen sie anfangs keine Bedeutung schenkt bis sie schließlich selber in diesem Jahr landet...

Mir hat das Buch gut gefallen. Anfangs hat es mir nicht so richtig gut gefallen, weil Anna ziemlich zerstreut gedacht hat und mir etwas oberflächlich erschien. Zudem sah es so aus, als ob sie ziemlich Ich-bezogen denkt und sich nur wenig für ihre Umwelt interessiert.

Dies hat sich aber im laufe der Geschichte verändert und sie wurde sozialer und ein Stück weit Erwachsen. Und Sebastiano mochte ich von Anfang an, auch wenn man nicht viel von ihm mitbekommen hat und er arrogant und abweisend erschien...

Die Idee der Geschichte fand ich auch ziemlich gut. Besonders gefallen hat mir Gedanke mit der Sperre, da diese manchmal ziemlich amüsant war. Und im allgemeinen war das Buch ziemlich humorvoll und in einigen Gedankenzügen von Anna konnte ich mich selber sehen und mich so mit ihr vergleichen...