Profilbild von streifi

streifi

Lesejury Star
offline

streifi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit streifi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2019

netter Weihnachtsroman

Die kleine Chocolaterie am Meer
0

Emma hat sich nach einem Schicksalsschlag in einem kleinen Ort in Northumberland eine neue Zukunft mit einem kleinen Schokoladenladen aufgebaut. An sich läuft der Laden gut, käme da nicht eine Mieterhöhung ...

Emma hat sich nach einem Schicksalsschlag in einem kleinen Ort in Northumberland eine neue Zukunft mit einem kleinen Schokoladenladen aufgebaut. An sich läuft der Laden gut, käme da nicht eine Mieterhöhung dazu, die sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringt. Da heißt es neue Ideen umsetzen und den Laden bekannter zu machen. Gemeinsam mit ihren Freunden schafft sie es dem Laden eine neue Perspektive zu geben. Auch privat scheint sich alles zum glücklichen zu wenden, lernt sie doch Max kennen, der sich in sie verliebt. Doch muss Emma auch den Mut aufbringen, eine neue Beziehung einzugehen.

Das Buch hat mir gut gefallen, Emmas Laden ist wirklich zauberhaft und man möchte nur zu gerne ihre Schokoladenkreationen alle probieren. Und auch die Gemeinschaft im Dorf und der Rückhalt ihrer Freunde ist schön beschrieben. Die Charaktere sind sehr liebenswert und auch die Nebenpersonen sind toll ausgearbeitet. Das einzige was mich wirklich gestört hat, war Emmas dauerndes hin und her in der Beziehung zu Max. Sie ist sich derart unsicher und ängstlich dass sie der Beziehung immer wieder den Boden entzieht. Sie kann von Glück reden, dass Max sie wirklich liebt und sehr geduldig ist. Durch das hin und her zieht sich das Buch in der zweiten Hälfte ein wenig. Aber alles in allem lässt es sich schön lesen und die Stimmung im Laden und auf den Weihnachtsmärkten kommt toll rüber.

Von daher gibt es von mir durchaus eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Die zwiespältigen Fünfziger

Die Frauen vom Nordstrand. Eine neue Zeit
0

Annis Familie besitzt die Seeperle in St. Peter schon seit Generationen und nun ist es an Anni ihre Ideen einzubringen. Wenn sie ihr Vater nur lassen würde! Der will aber von Neuerungen nichts wissen und ...

Annis Familie besitzt die Seeperle in St. Peter schon seit Generationen und nun ist es an Anni ihre Ideen einzubringen. Wenn sie ihr Vater nur lassen würde! Der will aber von Neuerungen nichts wissen und stellt sich stur. Glücklicherweise kommt ihr Hans, ein Freund aus Kriegstagen, zur Hilfe. Doch die Probleme mit dem Vater werden nicht die einzigen Hürden sein, die Anni zu meistern hat.

Ihre Freundinnen Edith und Helena stehen ihr nicht nur bei, sondern haben auch beide ihr Päckchen zu tragen. Edith kämpft für die Frauenrechte und Helena ist die neue Inselärztin. So haben beide auf ihr Art mit den Vorurteilen der Menschen zu kämpfen.

Marie Sanders gelingt es einen mitzunehmen nach Amrum in die fünfziger Jahre, wo vieles im Wandel ist und eine neue Zeit anbricht, aber eben auch viele alte und überkommene Gewohnheiten noch in den Leuten festsitzen und die jungen Frauen zu Verzweiflung treiben. So ist nicht nur Ole, Annis Vater, der Überzeugung nur der Mann kann das Heft in der Hand haben, auch Hinnerk, ihr Freund, seine Freunde und viele andere Männer auf Amrum sind der Meinung, dass die Frau an den Herd gehört und sie eh machen können, was sie wollen. So werden Frauen geschlagen und vergewaltigt und viele Frauen ertragen es, weil man ja verheiratet ist und was sollen denn die Leute sonst denken. Diese Zögerlichkeit den neuen Gegenüber zieht sich durch den gesamten Roman. Anni möchte gerne ausbrechen, kann ihr Leben aber nicht so gestalten, wie sie es gern möchte. Daher geht sie Kompromisse ein und kriegt so manche Kröte zu schlucken.

Ich habe das Buch gerne gelesen. Es war spannend und anschaulich geschrieben und Anni und ihre Freundinnen sind mir schnell ans Herz gewachsen. Es wurde auch keine Sekunde langweilig. Gut, man kann bemängeln, dass ein bisschen viele Themen aufs Tablet kamen, ich befürchte aber, dass gerade Frauen, die sich nicht immer an die Konventionen gehalten haben, die volle Macht der Vorurteile damals zu spüren bekamen.

Mich hat das Buch auf jeden Fall gut unterhalten und ich freue mich schon auf die folgenden Teile, um zu erfahren, wie es weitergeht mit Anni, Edith und Helena.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2019

schöne Geschichtensammlung

Kästner im Schnee
0

Dieses Buch war, muss ich gestehen, ein absoluter Spontankauf. Es hat mich in der Buchhandlung von Optik und Haptik her so angesprochen, dass ich es spontan gekauft habe.
Thematisch geht es um den Winter, ...

Dieses Buch war, muss ich gestehen, ein absoluter Spontankauf. Es hat mich in der Buchhandlung von Optik und Haptik her so angesprochen, dass ich es spontan gekauft habe.
Thematisch geht es um den Winter, den Erich Kästner in Briefen, Gedichten und Geschichten behandelt hat. Diese wurden nun hier in diesem hübschen Band versammelt. Es finden sich nicht nur Gedichte und Auszüge aus seinen Büchern wie "Das fliegende Klassenzimmer" und "Drei Männer im Schnee" sondern auch Postkarten und Briefe an seine Eltern.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Mit den Gedichten Kästners hatte ich mich bis jetzt nie beschäftigt und obwohl ich eigentlich kein Gedicht-Fan bin, haben sie mir gut gefallen. Es ist immer ein leiser Humor zu spüren, das hat mich sehr angesprochen. Die Ausschnitte aus seinen Büchern haben in mir den Wunsch geweckt das eine oder andere doch (noch einmal) zu lesen und mir evtl. auch nochmal die Filme anzusehen. Kästners feiner Humor und die wohlwollende Freundlichkeit in seinen Texten machen das Lesen zu einem Vergnügen. Das blaue Buch habe ich ja auch noch hier liegen, das werde ich mir bei Gelegenheit auch zu Gemüte führen.

Von daher kann ich diese Sammlung von Winter-Geschichten und Gedichten nur empfehlen, gerade zu dieser Jahreszeit sind sie recht passend.

Veröffentlicht am 05.12.2019

Herzerwärmende Geschichten

24 Stück vom Glück
0

Normalerweise rezensiere ich Bücher ja, nachdem ich sie gelesen habe. Diesmal möchte ich aber eine Ausnahme machen und es gibt die Rezi schon während ich dieses Buch lese.

24 Stück vom Glück ist ein Adventskalenderbuch, ...

Normalerweise rezensiere ich Bücher ja, nachdem ich sie gelesen habe. Diesmal möchte ich aber eine Ausnahme machen und es gibt die Rezi schon während ich dieses Buch lese.

24 Stück vom Glück ist ein Adventskalenderbuch, daher dauert es eben seine 24 Tage, bis es gelesen ist. Auch wenn es mir schwerfällt, es immer nach einer Geschichte wegzulegen. Patricia Koelle schreibt einfach wunderbare, zu Herz gehende Geschichten, die ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Es geht um die Familie, um das Miteinander in der Vorweihnachtszeit und um das Erinnern an vergangene Zeiten.

Von daher möchte ich das Buch auch jetzt noch empfehlen, die einzelnen Geschichten sind kurz und schell zu lesen, daher kann man die ersten Tage noch ohne Probleme nachholen. Und dann hat man jeden Tag eine besinnliche, herzerwärmende Geschichte vor sich.

Veröffentlicht am 01.12.2019

Schöner Vorweihnachtsroman

Die Zeit der Weihnachtsschwestern
0

Die drei Schwestern McBride sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und haben das Jahr über eigentlich nicht viel gemeinsam. Doch jetzt naht Weihnachten und ihre Mutter möchte für alle ein perfektes ...

Die drei Schwestern McBride sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und haben das Jahr über eigentlich nicht viel gemeinsam. Doch jetzt naht Weihnachten und ihre Mutter möchte für alle ein perfektes Weihnachtsfest arrangieren.
Doch das ist gar nicht so einfach, denn ein Unglück, das vor Jahren die Familie ereilte, bestimmt immer noch das Leben aller.
Die Eltern der drei Mädchen sind vor 25 Jahren bei einem Bergunfall ums Leben gekommen und Suzanne hat die drei dann bei sich aufgenommen und groß gezogen. Über das Unglück selbst ist in der Familie nie wieder gesprochen worden und doch hat es alle auf seine Art und Weise geprägt. Beth ist eine überbesorgte Mutter, Hannah hat sich emotional komplett abgekapselt und Suzanne hat immer noch das Gefühl nur die Ersatz-Mutter zu sein. Nur Posy, die jüngste hat es geschafft ein Leben zu führen, auf das das Unglück so gut wie keinen Einfluss hat.

Das Buch ist ein wirklich heimeliges Buch, alle die Gegend in der es spielt ist schon toll. Und die Beschreibungen des Heims der McBrides , des Cafés und des Ortes wo die Familie lebt, weckt den Wunsch sich dort mit vor den Kamin kuscheln zu dürfen.
Anfangs möchte man die Beteiligten gerne mal schütteln und sie mit den anderen zusammen sperren, damit sich alles mal aussprechen. Aber glücklicherweise passiert genau das während des Buches und mit jedem ausgeräumten Missverständnis steigt das Vergnügen am Lesen.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung für dieses wirklich schöne Vorweihnachtsbuch!