Platzhalter für Profilbild

tuli2501

Lesejury-Mitglied
offline

tuli2501 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tuli2501 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2022

Gute Tipps und lebensnah

Anleitung für dein Leben
0

Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut und wurde auch kein bisschen enttäuscht. Das ist fast wie eine kleine Privattherapie für zuhause.

Ich lese schon immer auch gerne mal einen Ratgeber, allerdings ...

Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut und wurde auch kein bisschen enttäuscht. Das ist fast wie eine kleine Privattherapie für zuhause.

Ich lese schon immer auch gerne mal einen Ratgeber, allerdings bin ich danach oft ein bisschen enttäuscht, da zwar meistens recht gute Beschreibungen geliefert werden, aber irgendwie fehlt mir dann meistens doch der Praxisbezug bzw. ich kann in meinem Alltag dann doch nichts damit anfangen. Das war bei Sophie Morts Buch erfreulicherweise ganz anders.

Woran liegt das? Ich denke ein bisschen an der Sprache, es liest sich einfach nicht wie staubtrockenes geballtes Wissen, sondern es liest sich richtig flott. Und man merkt deutlich, dass „Dr. Soph“ jung ist und sich in Social Media & Co sehr gut auskennt.

Ich konnte das Buch nicht in einem Rutsch lesen – das ist auch denke ich gar nicht gewollt – so hat es zwar etwas länger gedauert, aber ich glaube, so einiges hat bereits in mir drin angefangen zu arbeiten. Und ganz sicher wird es nicht bei dem einen Mal lesen bleiben, dafür sind einfach viel zu viele gute Tipps und Denkanstöße enthalten, auf die man immer mal wieder zurück greifen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Endlich mal wieder ein toller Schwedenkrimi

Leichenschilf
0

Nach einer viele Jahre dauernden Pause von Schwedenkrimis habe ich mich mal wieder an einen rangetraut, und was soll ich sagen – die Pause ist jetzt beendet, denn dieser Krimi hat mir richtig gut gefallen! ...

Nach einer viele Jahre dauernden Pause von Schwedenkrimis habe ich mich mal wieder an einen rangetraut, und was soll ich sagen – die Pause ist jetzt beendet, denn dieser Krimi hat mir richtig gut gefallen!

Da war zum einen die Story, die ich jetzt hier aber gar nicht vertiefen möchte, denn die könnt ihr überall nachlesen und ich möchte ja nichts verraten, zum anderen waren es aber die Charaktere, die ich mir richtig gut vorstellen konnte. Es war gar nicht so wie in manch anderem Krimi, dass ich mich immer wieder fragen musste „Wer war das jetzt gleich nochmal?“ oder dass ich mir ein Personenregister gewünscht hätte. Und das ist so eine Kleinigkeit, die meiner Meinung nach die Leselust extrem steigert und auch einen guten Schriftsteller ausmacht.

Mein Fazit: ganz klare Leseempfehlung und ich warte jetzt sehnsüchtig auf den nächsten Band mit Kristoffer Bark, der aber leider erst im November 2022 erscheinen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2022

Wow, was ein Buch!

Das Loft
0

Wer diesen Thriller noch nicht gelesen hat sollte dies schleunigst nachholen, mir hat er richtig gut gefallen!

Der Autor warnt uns hier ganz am Anfang, dass wir nicht erraten werden, wer denn nun Henning ...

Wer diesen Thriller noch nicht gelesen hat sollte dies schleunigst nachholen, mir hat er richtig gut gefallen!

Der Autor warnt uns hier ganz am Anfang, dass wir nicht erraten werden, wer denn nun Henning umgebracht hat – und da behält er leider recht. Obwohl ich wie ein Luchs aufgepasst habe und immer mal wieder dachte, ich wüsste Bescheid, hat das Ende mich doch völlig überrascht.

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so erfahren wir Sahras Sicht der Dinge und Marcs Geschichte, dazwischen lernen wir auch die Ermittler kennen und wissen immer auch genau, was sie über das Ganze denken.

Ich kann nur sagen, bereitet euch auf Spannung pur vor und nehmt euch nichts ja nichts vor, denn ihr werdet das Buch nicht aus der Hand legen können.

Ich werde auf jeden Fall auch den nächsten hoffentlich bald erscheinenden Einzelband von Linus Geschke lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2022

Molly The Maid

The Maid
0

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da die Story sich nach einem richtig schönen Schmöker angehört hat. Ich war mir nicht sicher, in welcher Zeit das Buch spielt, aber das war mir auch gar nicht so ...

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da die Story sich nach einem richtig schönen Schmöker angehört hat. Ich war mir nicht sicher, in welcher Zeit das Buch spielt, aber das war mir auch gar nicht so wichtig. Leider musste ich mich dann arg quälen beim Lesen und war einige Male kurz davor, das Buch einfach abzubrechen, da ich so gar nicht reinkam. Die Sprache hat mir anfangs gar nicht gefallen und es wollte auch so gar keine Spannung aufkommen.
Was bin ich froh, dass ich durchgehalten habe, bis die Leiche von Mr. Black endlich aufgetaucht ist! Ab hier konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, ich weiß nicht, ob ich mich dann an die Sprache gewöhnt habe oder die Spannung die vielen Wiederholungen zum Thema wie man richtig putzt und die einfältige Art von Molly wettgemacht hat.
Ich vergebe wegen der anfänglich vermissten Spannung nur 4 Sterne und rate jedem durchzuhalten bis Mr. Black ins Spiel kommt! Bin gespannt, ob es hier einen weiteren Band mit Molly geben wird, ich würde sie gerne wieder begleiten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2022

Zeitreise ins Jahr 2035

Witness X – Deine Seele ist der Tatort
0

Kyra Sullivan ist Neuropsychologin, ihre Schwester Emma wurde 14 Jahre zuvor von einem Serienmörder ermordet, der Mörder David Lomax ist hinter Gittern. Aber hatten sie die richtige Person? Kyra war vor ...

Kyra Sullivan ist Neuropsychologin, ihre Schwester Emma wurde 14 Jahre zuvor von einem Serienmörder ermordet, der Mörder David Lomax ist hinter Gittern. Aber hatten sie die richtige Person? Kyra war vor der Ermordung ihrer Schwester als Profilerin Teil des ursprünglichen Ermittlungsteams gewesen, und sie war auch mit dem zuständigen Beamten Tom zusammen. Aber nach Emmas Tod hatten sie sich getrennt.
Nun schreiben wir das Jahr 2035 und die Technologie hat sich weiterentwickelt, nicht mehr das Internet, sondern das Hypernet, autonom fahrende Fahrzeuge, Commsets (eine Art Mobiltelefon) und weitere Errungenschaften sind alltäglich. Kyra hat eine Maschine entwickelt, von der sie hofft, dass sie in der Justiz eingesetzt werden kann. CASNDRA ist die Abkürzung für "Computer Assisted Scientific Neurological Detail Recall Aid", eine computergestützte Erinnerungshilfe auf neurowissenschaftlicher Basis. Im Wesentlichen liest diese Maschine Erinnerungen und Bilder aus dem Gehirn einer Person aus und überträgt sie auf eine andere Person.
Im Laufe der Geschichte gibt es weitere interessante technologische Ideen, die gar nicht so weit hergeholt erscheinen, wenn man bedenkt, wie weit wir uns allein in den letzten 20 Jahren entwickelt haben.
Aber was hat es mit dem Serienmörder auf sich? David Lomax ist bei der Beerdigung seiner Mutter aus dem Gewahrsam entkommen. Als Kyra erfährt, dass Lomax auf freiem Fuß ist, macht sie sich Sorgen um ihre Mutter und Nichte. Außerdem erhält sie einen Anruf von Tom, den ersten seit Jahren, in dem er sie um Hilfe in dem Fall bittet, weil sie Lomax so gut kennt. Kyra hatte immer daran gezweifelt, dass sie den richtigen Mann hatten. Aber die Tatsache, dass er geflohen ist und eine andere Frau an dem Ort gestorben ist, an dem er aufgespürt wurde, lässt ihn als schuldig erscheinen, und sie haben seine DNA an jedem Tatort gefunden.
Doch Lomax sitzt bald wieder hinter Gittern, aber ein Mädchen wird immer noch vermisst und die Zeit läuft ab, um sie zu finden, bevor es zu spät ist. Kyra wird von dem Fall besessen. Neben den Visionen, die ihr die neue Technologie beschert, weiß sie manchmal nicht, was real ist und was nicht. Als sie beginnt, einige Dinge aufzudecken, hört ihr niemand mehr zu, da jeder sie für verrückt oder zumindest ernsthaft krank hält.
Was mich gestört hat, waren die für meinen Geschmack zu langwierigen Beschreibungen der Nebenwirkungen, die jedes Mal auftreten, wenn Kyra ihre Maschine benutzt. Sie verliert mehr oder weniger jeden Bezug zur Realität und das ging mir gehörig auf die Nerven. Schade, denn ansonsten war es sehr spannend geschrieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere