Cover-Bild Frau mit Messer
(34)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Buchverlage
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 19.10.2022
  • ISBN: 9783550201509
Byeong-mo Gu

Frau mit Messer

Roman | Der Bestseller aus Südkorea - Frau mit Hund, kinderlos, kurz vor dem Ruhestand, sucht neues Leben, Beruf: Auftragsmörderin
Wibke Kuhn (Übersetzer)

Wieviel James Bond steckt in einer Frau Anfang sechzig?

Als Auftragsmörderin ist es Hornclaw nur recht, dass sie chronisch übersehen und unterschätzt wird. Mit jeder Stunde scheint sie unsichtbarer zu werden, und niemand ahnt, dass sie ein Messer hat, mit dem sie umzugehen weiß. Seit 40 Jahren tötet sie eiskalt im Auftrag anderer. Immer ist sie entkommen. Doch das Altern lässt sie ein wenig softer werden. Plötzlich gibt es Menschen, die sie schützenswert findet, und das, nachdem sie genau das ihr Leben lang vermieden hat. Und kaum ist das Visier unten, nehmen ihre Verfolger ihre Spur auf.

Feministische literarische Spannung — elektrisierend, originell und voller Witz. 


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2022

Sehr spannende Story!

0

Der Erzählstil ist zu Beginn sehr nüchtern und kalt und wird erst mit der Entwicklung der Hauptfigur weicher. Durch die unterschiedlichen Rückblenden wird klar, durch welche Ereignisse die Persönlichkeit ...

Der Erzählstil ist zu Beginn sehr nüchtern und kalt und wird erst mit der Entwicklung der Hauptfigur weicher. Durch die unterschiedlichen Rückblenden wird klar, durch welche Ereignisse die Persönlichkeit von Hornclow geschaffen wurde.

Schrittweise erfährt der Leser den Lebensweg von Hornclow und hat dabei die Chance, Einblick in ihre Gedankengänge zu erhalten.

Die beschriebenen Charaktere gefallen mir persönlich sehr gut. Der Leser hat die Chance sich in die einzelnen Charaktere hineinzufühlen und ihre Handlungen zu überdenken.

Das Buch ist flüssig zu lesen. Der Schreibstil lässt nichts zu wünschen übrig!
⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀
Das Cover ist sehr ausdrucksstark designed worden.
⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀ ⠀
Insgesamt ein interessanter und spannender Krimi, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2022

Angeschlagene Frucht

0

Die südkoreanische Autorin Gu Byeong-mo hat mit „Frau mit Messer“ eine außergewöhnliche, soghafte und höchst spannende Geschichte zwischen tiefsinnig-philosophischem Gesellschaftsroman und rasanten Thriller ...

Die südkoreanische Autorin Gu Byeong-mo hat mit „Frau mit Messer“ eine außergewöhnliche, soghafte und höchst spannende Geschichte zwischen tiefsinnig-philosophischem Gesellschaftsroman und rasanten Thriller erschaffen.

Eine alternde, unauffällige Frau lebt alleine mit ihrem Hund Deadweight in einer beengten Wohnung einer Großstadt – ihr Beruf: Auftragskillerin. Deckname: Hornclaw. Über eine Agentur erhält sie ihre brutalen Aufträge zur „Schädlingsbekämpfung“, möchte sich aber bald zur Ruhe setzen und ihre legendäre Karriere beenden – doch bei ihren letzten Schritten holen sie die Schatten der Vergangenheit ein und Hornclaw, die es gewohnt war, ihre Gefühle zu verstecken und kaltblütig zu töten, wird ihre aufkommende Zuneigung zu Dr. Kang und seiner Familie zum Verhängnis, das sie angreifbar macht. Auch merkt sie, dass ihr scharfer Verstand und tadellose körperliche Fitness langsam nachlassen.

Mit schwarzem Humor und tiefgründigem Feingefühl für die prekäre Rolle einer älteren Frau in Südkorea ist „Frau mit Messer“ ein messerscharfes Psychogramm einer Frau, die sich aus der Armut nach oben gekämpft hat und nun im Kapitalismus, der sie gnadenlos abhängt, „Schädlinge“ eliminiert. Der Plot ist äußerst packend, intelligent konstruiert und wartet am Ende mit einem fulminanten und detailliert gewaltvollen Showdown mit Hornclaws Gegenspieler Bullfight. Die prägnanten gesellschaftskritischen Aspekte der modernen koreanischen Gesellschaft werden gekonnt mit rasanten Thriller-Elementen und treffsicheren Dialogen sowie Hornclaws bissig-klugen Gedanken zum Älterwerden in Korea verwoben – auch die Rückblicke in die turbulente Vergangenheit mit Mentor Ryu sowie in die schwierige Kindheit der Killerin sind bewegend und ausgewogen akzentuiert.

„Frau mit Messer“ ist ein literarisches Highlight aus Südkorea – intelligent, gewitzt, gesellschaftskritisch und mit nervenaufreibender Spannung bis zum Schluss! Einzig und alleine der koreanische Originaltitel, der übersetzt etwa „angeschlagene Frucht“ bedeutet, wäre noch treffender gewesen – fängt er doch metaphorisch das gebrechliche Älterwerden samt Abgehängtsein, das Aufbrechen von Gefühlen und die Verdrängung der traditionellen Marktstände in Südkorea durch große Supermärkte besser ein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2022

Byeong-mo Gu - Frau mit Messer

0

Die Zeichen der Zeit lassen sich zunehmend nicht mehr ignorieren. Mit 65 spürt Hornclaw täglich, dass ihr Körper nicht mehr der einer jungen Frau ist und dass ihr nicht nur der Alltag, sondern vor allem ...

Die Zeichen der Zeit lassen sich zunehmend nicht mehr ignorieren. Mit 65 spürt Hornclaw täglich, dass ihr Körper nicht mehr der einer jungen Frau ist und dass ihr nicht nur der Alltag, sondern vor allem ihr Beruf zunehmend schwerer fällt. Dabei ist es eigentlich ein Vorteil, denn als alte Frau wird sie in der Öffentlichkeit nicht mehr wahrgenommen, man sieht sie gar nicht erst und vergisst sofort wieder, dass sie da war. Für eine Auftragskillerin eigentlich perfekt. Doch nach 40 Jahren des Mordens entwickelt sie plötzlich auch Mitgefühl, steht anderen Menschen nicht mehr gleichgültig gegenüber. Eine Killerin mit Herz, kann es das geben? Viel drängender jedoch die Frage: bringt sie das nicht plötzlich selbst in Gefahr?

Die südkoreanische Autorin Byeong-mo Gu ist in Deutschland noch unbekannt, mit „Frau mit Messer“ ist jetzt die erste Übersetzung erschienen. Der Roman kann als eine Art feministischer Krimi beschrieben werden, denn die Protagonistin hat wenig von einer eiskalten Mörderin, obwohl sie mehrfach emotionslos zum Messer greift und ihren Auftrag erledigt. Es ist ihr Lebensweg, der sie zu dem gemacht hat, was sie jetzt ist, und dieser Weg ist sehr spezifisch weiblich. Als Leser folgt man ihr mit gemischten Gefühlen, einerseits wirkt sie einsam und sympathisch, doch dann erlebt man wieder ihre andere Seite. Ein Roman, der verstört und berührt zugleich, mit einer Protagonistin, die zugleich Täterin und Opfer ist.

Literatur aus Südkorea überschreitet oftmals die Grenzen dessen, was wir im Westen kennen. Unbequeme Wahrheiten und brutale Realitäten, vor denen man eigentlich lieber die Augen verschließen würde, werden in einer Weise geschildert, die sie als banal, alltäglich, schlichte Tatsachen erscheinen lassen und damit nochmals potenzieren.

In Byeong-mo Gus Roman erlebt man dies auch wieder. Es gibt konkurrierende Agenturen, an die sich der Normalmensch für einen Mord wendet, beinahe so als wenn man ein Maklerbüro für eine neue Wohnung beauftragt. Die Killer kommen in allen Formen daher, was sie in den Menschenmassen untergehen lassen, jeder, der neben einem im Bus steht, könnte in der nächsten Sekunde zuschlagen. Wie Hornclaw, die unscheinbare ältere Frau.

Ihren Alltag teilt sie nur mit einem alten Hund, zunehmend wird ihr Körper unbeweglicher und die Momente des Vergessens nehmen drastisch zu. Agil wird sie jedoch wieder im Kampf, bei dem sie dank ihrer Erfahrung auch starken jungen Männern so einiges entgegensetzen kann. Die Widersprüche lassen sich nicht auflösen, ergeben ein Bild mit Brüchen, das Hornclaw jedoch zu einer interessanten Figur macht, die die Handlung trägt und Fragen nach Moral und Recht schwer beantworten lässt.

Eine außergewöhnliche Geschichte, die Spannungsmomente mit sozialkritischen, feministischen Tönen verbindet.

Veröffentlicht am 26.10.2022

Schädlingsbekämpfung

0

Hornclaw ist eine 65-jährige Auftragskillerin, die sich hinnehmend Gedanken macht, dass sie sich bald zur Ruhe setzen muss. Ganz kann die sich noch nicht mit diesem Gedanken anfreunden. Dennoch merkt sie, ...

Hornclaw ist eine 65-jährige Auftragskillerin, die sich hinnehmend Gedanken macht, dass sie sich bald zur Ruhe setzen muss. Ganz kann die sich noch nicht mit diesem Gedanken anfreunden. Dennoch merkt sie, dass sie mit dem Alter zunehmend emotionaler und mitfühlender gegenüber anderen, insbesondere während ihrer Aufträge wird. Außerdem lässt ihre körperliche und geistige Fitness langsam nach. Sicherlich nicht die besten Voraussetzungen um diesen Beruf weiterzuführen.
Ihre Vergangenheit scheint sie einzuholen und die Menschen in Gefahr zu bringen, die ihr ans Herz gewachsen sind.

Das Buch behandelt mehr die Thematik des Alterns und dem Leben in der koreanischen Gesellschaft. Oft wird den älteren nicht der Respekt entgegengebracht, den sie verdienen.

Der Schreibstil des Buches ist etwas speziell, hat mich aber trotzdem in den Bann gezogen. Obwohl Hornclaw eine eher untypische Protagonistin ist, möchte man mehr über ihr Leben erfahren.

Byeong-mo Gu hat mit „Frau mit Messer“ eine einzigartige Geschichte geschaffen, die absolut lesenswert ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2022

Alternde Profikillerin

0

Unerkannt wie die gesichtslose Frau auf dem Cover möchte die Auftragsmörderin Hornclaw durchs Leben gehen.
Hornclaw ist Mitte Sechzig und nennt sich selbst "Spezialistin in Sachen Schädlingsbekämpfung". ...

Unerkannt wie die gesichtslose Frau auf dem Cover möchte die Auftragsmörderin Hornclaw durchs Leben gehen.
Hornclaw ist Mitte Sechzig und nennt sich selbst "Spezialistin in Sachen Schädlingsbekämpfung". Aufgrund ihres Alters wirkt sie sehr unauffällig.
Allerdings sieht auch immer mehr die Menschen mit anderen Augen. Sie bemerkt Ungerechtigkeiten und möchte einiges verändern. Und nun kommt ihr Messer zum Einsatz.
Die Idee zu diesem Roman gefällt mir sehr gut. Romane aus asiatischen Ländern sind etwas anders aufgebaut als Romane europäischer Autoren. Oft klingen Namen sehr fremd und man braucht etwas Zeit, sich einzulesen.
Die Protagonistin ist sehr gut beschrieben. Hornclaw ist eine interessante Figur.
Der Schreibstil der Autorin ist eher nüchtern mit einigem Wortwitz.
Die Spannung baut sich langsam bis zum Finale auf.
Das Cover ist in knalligen Gelb und Pink und die Frau ohne Kopf zieht alle Blicke auf sich.
Mir gefällt dieser Krimi sehr und ich gebe eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere