Profilbild von twinklingletters

twinklingletters

aktives Lesejury-Mitglied
offline

twinklingletters ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit twinklingletters über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2017

Die rasante Vorgeschichte zum "Goldenen Kompass"!

His Dark Materials 0: Über den wilden Fluss
0

Einige Zeit ist bereits vergangenen nach dem letzten Band der "His Dark Materials" Trilogie von Philip Pullman und nun gibt es endlich Nachschub in Form einer Vorgeschichte: "Über den wilden Fluss". Dass ...

Einige Zeit ist bereits vergangenen nach dem letzten Band der "His Dark Materials" Trilogie von Philip Pullman und nun gibt es endlich Nachschub in Form einer Vorgeschichte: "Über den wilden Fluss". Dass es sich auch hier um mehrere Bände handeln wird, verrät nicht nur der Schluss, sondern auch der englische Originaltitel "The Book of Dust, Volume One. La Belle Sauvage". Zu meiner Schande muss ich leider gestehen, dass ich die Trilogie vorher noch nicht gelesen habe und erst kurz vor Zusendung von "Über den wilden Fluss" mit dem "Goldenen Kompass" angefangen habe. Aber dies hat dem Lesespass kein Abbruch getan, denn ich bin von der Geschichte begeistert!

Die Geschichte dreht sich um den 11-jährigen Malcolm, der in dem Gasthof seiner Eltern mitarbeitet. Er pflegt rege Freundschaft mit den Nonnen, die dem Kloster gegenüber dem Gasthof wohnen. Als diese eines Tages ein kleines Baby namens Lyra in ihre Obhut nehmen, ist er gleich von ihr verzaubert und besucht sie regelmäßig. Doch Lyra ist kein gewöhnliches Mädchen und schnell gerät ihr Leben in Gefahr. Malcolm nimmt all seinen Mut zusammen um sie zu retten und begibt sich zusammen mit der Küchenhilfe Alice und Lyra auf eine abenteuerliche und gefährliche Flucht ...

Die Vorgeschichte hat mir unheimlich gut gefallen und sie lässt sich vor allem auch lesen, wenn man die Trilogie noch nicht kennt. Die von Pullman geschaffene Welt ist faszinierend und zum Ende des Buches sind noch längst nicht alle Rätsel gelöst und alle Gefahren ausgestanden. Ich freue mich schon auf den folgenden Band und vor allem auf die Trilogie, die ich jetzt endlich lesen werde!

Veröffentlicht am 29.09.2017

Katzen - Herrscher der Welt!

Der Tiger in der guten Stube
0

Abigail Tucker ist es in ihrem Buch "Der Tiger in der guten Stube" gelungen, einen sehr guten Überblick über die Reise der Katze von der Wildnis in unser Wohnzimmer zu geben. Wie konnte es passieren, dass ...

Abigail Tucker ist es in ihrem Buch "Der Tiger in der guten Stube" gelungen, einen sehr guten Überblick über die Reise der Katze von der Wildnis in unser Wohnzimmer zu geben. Wie konnte es passieren, dass die Katzen auf dem ersten Platz im Bereich der Haustiere gelandet sind? Was fasziniert die Menschen so sehr an ihnen?

Tucker, welche selber seit ihrer Kindheit eine Katzenliebhaberin ist, hat sich auf Spurensuche begeben. Bei ihren Recherchen hat sie sich mit Wissenschaftlern, Tierschützern, Züchtern etc. getroffen und einiges Überraschendes zusammengetragen. Auf eine sehr unterhaltsame Weise, schildert sie den Werdegang der Katze in unser Leben und die Welt. Es werden alle relevanten Bereiche besprochen und man erfährt vieles Neues über unsere geliebten Stubentiger.

Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen und es hat richtig Spass gemacht es zu Lesen (die liebevollen Zeichnungen im Buch haben sicher mit dazu beigetragen). Vermutlich werden vor allem Katzenliebhaber ihre Freude mit diesem Werk haben, aber auch alle anderen Tierfreunde werden Katzen nach der Lektüre bestimmt mit anderen Augen sehen.

Veröffentlicht am 14.11.2020

Die Weiten des unbekannten Universums ...

INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne
0

"Infinitum" von Christopher Paolini ist ein Science Fiction Epos wie er im Buche steht. Nach der Fantasyreihe "Eragon" ist dies Paolinis erster Science Fiction Roman und dieser hat es in sich. Auf über ...

"Infinitum" von Christopher Paolini ist ein Science Fiction Epos wie er im Buche steht. Nach der Fantasyreihe "Eragon" ist dies Paolinis erster Science Fiction Roman und dieser hat es in sich. Auf über 1000 Seiten nimmt uns Paolni mit in eine Welt der Zukunft. Eine Welt, die keine Grenzen kennt.

Der Roman spielt in der Zukunft. Die Menschheit reist durch den Weltraum und ist auf der stetigen Suche nach neuen bewohnbaren Planeten für eien mögliche Kolonisierung. Kira Navarez, eine junge Exobiologin ist mit ihrem Team aus Forschern auf einem dieser potentiellen Planeten gelandet und stößt bei einer näheren Untersuchung einer Felsspalte auf eine Entdeckung, welche nicht nur für sie selbst, sondern auch für die Menschheit massive Veränderungen mit sich bringt.

So viel zum Ausgangsplot, zu dem nicht viel mehr verraten werden soll. Den Leser erwartet ein anspruchsvoller Roman mit zahlreichen vielschichtigen Charakteren, Handlungssträngen und physikalischen Wissenshappen. Besonders erwähnt sei hier der ausführliche Anhang mit Glossar etc, welcher einem so manche Feinheiten näher bringt. Wer bereit ist sich auf eine ungewisse Reise in die Weiten des unbekannten Weltraums zu begeben wird hier belohnt werden, denn jedem Abschnitt ist das Herzblut und die Detailliebe von Paolini anzumerken. Dies hat sich meiner Meinung nach voll ausgezahlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2018

Sündenpfuhl Hollywood

Der Mann, der nicht mitspielt
0

Ich habe mich sehr auf "Der Mann, der nicht mitspielt" von Christof Weigold gefreut. Alles an dem Buch hat mich angesprochen: die Geschichte, das Cover und die tolle Kombination aus Historie und Krimi. ...

Ich habe mich sehr auf "Der Mann, der nicht mitspielt" von Christof Weigold gefreut. Alles an dem Buch hat mich angesprochen: die Geschichte, das Cover und die tolle Kombination aus Historie und Krimi. Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, bei welchem mir die Thematik so aktuell vorkam. Doch von Beginn an.

Das Erstlingswerk von Weigold ist der erste Fall des deutschen Privatermittlers Hardy Engel, der nach dem Ersten Weltkrieg nach Amerika bzw. Hollywood geht und dort eine Karriere als Schauspieler anstrebt. Doch leider ist er hiermit nicht so erfolgreich und verdingt sich als Privatdetektiv, wobei ihm seine Kenntnisse als ehemaliger Polizist sehr zu Hilfe kommen. In den Goldenen Zwanzigern in Hollywood blüht die Filmindustrie gerade auf und alle wollen hieran mit verdienen und jeder ist käuflich. Eines Tages steht eine Frau vor Hardys Tür und bittet ihn eine verschollene Schauspielerin wiederzufinden. Diese findet er auch auf der Party des beliebten Komikers Roscoe Arbuckle, bei welcher neben Alkohol auch jede Menge Kokain im Umlauf ist. Doch Virgina Rappe, die Schauspielerin, die er finden sollte, verstirbt einige Zeit danach unter mysteriösen Umständen und das ist nur der Anfang in dem Sündenpfuhl, der sich "Hollywood" nennt ...

Das Buch hat mich restlos begeistert. Zwar war ich zunächst von den vielen Seiten (über 600) kurz abgeschreckt, aber nicht für lange, denn die Seiten sind nur so geflogen. Weigold schreibt einfach toll und würzt die Handlung mit dem passenden Humor. Er hat es spielend einfach geschafft eine tolle Atmosphäre zu schaffen.

An vielen Stellen fand ich die Handlung auch unglaublich aktuell, siehe u. a. den Weinstein Skandal. Auch scheint sich sonst nicht wirklich viel seit den 20ern in dieser Hinsicht in der Filmindustrie geändert zu haben ... Ich kann es jeden Krimi, aber auch Filmfan wärmstens ans Herz legen.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein Thema von zeitloser Wichtigkeit

Die Nickel Boys
0

"Die Nickel Boys" von Colson Whitehead spielt in den USA Anfang der Sechziger Jahre. Die Geschichte beginnt mit dem jungen 16-jährigen Elwood, der bei seiner Großmutter in einem schwarzen Ghetto in Tallahassee ...

"Die Nickel Boys" von Colson Whitehead spielt in den USA Anfang der Sechziger Jahre. Die Geschichte beginnt mit dem jungen 16-jährigen Elwood, der bei seiner Großmutter in einem schwarzen Ghetto in Tallahassee aufwächst. Er ist anders als seine gleichaltrigen Freunde und zeigt einen großen Wissensdurst. Ganz besonders interessiert er sich für Martin Luther King und die gegenwärtige Freiheitsbewegung der schwarzen Bevölkerung. Mit einer Zusage für ein Collegeplatz geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Doch das Leben hat ein anderes Schicksal für ihn vorgesehen ... Durch einen unglücklichen Zufall gerät er in Schwierigkeiten mit dem Gesetz und wird ohne eine gerechte Verhandlung in die Besserungsanstalt Nickel Academy überführt. Diese erweist sich als eine Brutstätte der Gewalt, des Missbrauchs und der Unterdrückung.

Whitehead widmet sich in diesem Roman, welcher zu einem Teil auf realen Begebenheiten und Erfahrungen beruht, dem leider im noch aktuellen Thema des Rassismus in der amerikanischen Geschichte. Auf die ihm eigene Erzählweise, taucht der Leser zusammen mit Elwood in das Leben in der Nickel Academy ab und wird Zeuge der grausamen Begebenheiten, die sich dort zutragen. Whitehead spielt dabei geschickt mit Rück- und Ausblenden des Protagonisten und überrascht am Ende mit einem Twist, den ich so nicht erwartet habe.

"Die Nickel Boys" ist für mich eine klare Leseempfehlung für alle, die an diesem Punkt der amerikanischen Geschichte interessiert sind. Eine Geschichte, die sich so auch an vielen anderen Orten der Welt zugetragen haben könnte oder sogar hat. Leider.