Cover-Bild INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne
(86)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Außerirdische
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 960
  • Ersterscheinung: 15.09.2020
  • ISBN: 9783426227367
Christopher Paolini

INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne

Roman
Katharina Naumann (Übersetzer), Barbara Häusler (Übersetzer), Eberhard Kreutzer (Übersetzer), Anke Kreutzer (Übersetzer)

Bildgewaltig wie ein Kino-Blockbuster:
Das neue phantastische Epos von Christopher Paolini, dem Welt-Bestseller-Autor von »Eragon«

Neue Welten zu untersuchen ist alles, wovon die junge Forscherin Kira Navarez jemals geträumt hat. Doch ein harmloser Auftrag auf einem fernen Planeten lässt Kiras Traum zum größten Albtraum der Menschheit werden:
Bei der abschließenden Untersuchung des Planeten, der in Kürze kolonialisiert werden soll, stürzt Kira in eine Felsspalte – und entdeckt etwas, das kein menschliches Auge zuvor erblickt hat. Es wird sie vollständig und für immer verwandeln.
Kira ist allein. Wir sind es nicht. Und wir müssen einen Weg finden, um zu überleben.


Mit »Die Ewigkeit der Sterne« entführt uns Bestseller-Autor Christopher Paolini in neue unbekannte Welten, und zu dem, was in der Weite des Weltalls zwischen den Sternen auf uns wartet.
Christopher Paolinis phantastisches Epos verbindet auf geniale Weise die Welten-Schöpfung und Charakter-Entwicklung seiner »Eragon«-Romane mit den faszinierenden Möglichkeiten der Zukunft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.07.2021

wow

0

Das war mein erstes Buch dieses Genres und ich muss sagen, es hat mich nicht enttäuscht.

Ich bin ein eingefleischter Eragon Fan und habe (bis vor diesem Buch) noch KEIN EINZIGES Science-Fiction Buch gelesen. ...

Das war mein erstes Buch dieses Genres und ich muss sagen, es hat mich nicht enttäuscht.

Ich bin ein eingefleischter Eragon Fan und habe (bis vor diesem Buch) noch KEIN EINZIGES Science-Fiction Buch gelesen. Da ich Paolinis Fantasy Werke kenne, war meine Skepsis umso größer, da ich wirklich nicht erwartet habe, dass er auch dieses Genre so gut rüberbringen kann.

Aber es hat sich gelohnt. Ein Buch mit über 900 Seiten und nicht viel Zeit zum Durchschnaufen - sowas muss man als Autor erst einmal schaffen!

Bin sehr begeistert & würde es jedem empfehlen. Auch denen, die bis dato nichts mit dem Genre am Hut hatten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Infinitum – Unendlichkeit

0

Das Buch, oder besser der Schmöker mit mehr als 950 Seiten, entführt einen in ein wunderbar fantastisches Weltraumuniversum, in dem Kira und ihre Mannschaft so manches Abenteuer zu bestehen haben. Paolini ...

Das Buch, oder besser der Schmöker mit mehr als 950 Seiten, entführt einen in ein wunderbar fantastisches Weltraumuniversum, in dem Kira und ihre Mannschaft so manches Abenteuer zu bestehen haben. Paolini schafft es wieder meisterlich seine Szenen sehr bildhaft darzustellen, so dass geradezu das Kopfkino anspringt. Auch der Schreib- und Erzählstil ist gewohnt leicht und durch die kurz gehaltenen Kapitel will man auch schnell weiterlesen. Die einzelnen Charaktere sind wie stets bei Paolini mit viel Liebe zum Detail beschrieben und wirken dadurch sehr authentisch. Trotz der komplexen Story habe ich nie den Faden verloren auch Technisches war gut in die Handlung eingebaut und erklärt. Doch kamen neben den Sience-Fiction-typischen Bestandteilen der Humor und die Vielfalt der Figuren und Orte nicht zu kurz.
Mein Fazit: Dieses Buch ist definitiv nichts für mal eben zwischendurch. Man sollte sich wirklich Zeit und Muse nehmen. Denn man hat mit diesem Wälzer ein rundum gelungenes Sience-Fiction-Abenteuer vor sich, das einen super unterhält und in andere Sphären katapultiert.

Veröffentlicht am 14.12.2020

Episches Weltraumabenteuer

0

Nachdem Christopher Paolini mit der Eragon-Reihe ein Millionenpublikum erreicht und begeistert hat, waren natürlich alle auf sein neustes Werk gespannt. Diesmal entführt uns der Autor ins Weltall und wir ...

Nachdem Christopher Paolini mit der Eragon-Reihe ein Millionenpublikum erreicht und begeistert hat, waren natürlich alle auf sein neustes Werk gespannt. Diesmal entführt uns der Autor ins Weltall und wir erleben ein ausdrucksstarkes und abwechslungsreiches Science-Fiction-Abenteuer, dass einen von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Auch wenn manch einer vielleicht skeptisch war, ob er mit seinem neusten Werk an alte Erfolge anschließen kann, muss ich sagen: Ja, er kann!
Die komplexe Handlung ist episch und extrem spannend, das Setting abwechslungsreich und fantastisch, die Figuren sind vielschichtig und charmant. Besonders Protagonistin Kira, die mutig jeglichen Gefahren ins Auge schaut, hat es mir besonders angetan. Gebannt habe ich ihre Geschichte verfolgt, habe mit ihr mitgefiebert und wurde definitiv mehr als einmal überrascht. Auch wenn es die ein oder andere Länge gab, vor allem die hochkomplexen Zusammenhänge der Weltraumforschung und deren Termini haben mich oft gefordert, wurde der Lesegenuss nicht geschmälert.
Alles in allem hatte ich viele wundervolle Lesestunden, in denen ich nur meinem Alltag, sondern auch dieser Welt entfliehen konnte. Wenn ihr multidimensionale Space-Abenteuer mit Aliens und actionreichen Weltraumschlachten mögt, werdet ihr diesen Roman lieben. Ich kann ihn euch jedenfalls nur wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

spannend, detailreich, unendlich

0

Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Christopher Paolini gefreut. Ich habe die Eragon Rehe gelesen und bin ein großer Fan. INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne ist ein Science Fiction Roman mit über ...

Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Christopher Paolini gefreut. Ich habe die Eragon Rehe gelesen und bin ein großer Fan. INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne ist ein Science Fiction Roman mit über 900 Seiten.
Inhalt: Neue Welten zu untersuchen ist alles, wovon die junge Forscherin (Xenobiologin) Kira Navarez jemals geträumt hat. Doch ein harmloser Auftrag auf einem fernen Planeten lässt Kiras Traum zum größten Albtraum der Menschheit werden: Bei der abschließenden Untersuchung des Planeten, der in Kürze kolonialisiert werden soll, stürzt Kira in eine Felsspalte – und entdeckt etwas, das kein menschliches Auge zuvor erblickt hat. Es wird sie vollständig und für immer verwandeln.
Die Protagonistin war mir von Anfang an sympatisch. Sie hat einen starken lebendigen Charakter und gehr eine Entwicklung durch. Auch andere Charaktere in dem Buch haben ihre Persönlichkeiten und man lebt und fühlt mit ihnen. Der Schreibstil des Autors finde ich sehr schön, flüssig und spannend. Dem Autor ist es gelungen eine komplexe Welt zu erschaffen. Der Leser wird auf eine fantastishe Reise mitgenommen, die einem einiges zu bieten hat. Obwohl man für dieses Buch deutlich mehr Zeit braucht, als gewöhnlich, ist das Buch nicht zu lang. Ich fand das Buch sehr spannend und würde es weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Infinitum

0

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die 960 Seiten schon etwas abgeschreckt haben. Ich liebe dicke Bücher. Nicht falsch verstehen. Aber dennoch fand ich 960 Seiten schon etwas abschreckend. Für die Handtasche ...

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die 960 Seiten schon etwas abgeschreckt haben. Ich liebe dicke Bücher. Nicht falsch verstehen. Aber dennoch fand ich 960 Seiten schon etwas abschreckend. Für die Handtasche ist dieses Hardcover wirklich nichts. Und auch kein im-Bett-lese-Buch, wobei ich das trotzdem getan habe. Step-by-Step und immer mit Pausen, aber es ging.
Für mich war aber klar, dass ich das Buch einfach lesen muss. Ich liebe Eragon und entsprechend neugierig war ich auch, als ich dieses Buch gesehen habe. Ein ganz anderes Genre in das sich der Autor traut. Sehr mutig!
Und ich muss schon sagen, dass mich der Autor überhaupt nicht enttäuscht hat. Eher im Gegenteil. Er ist im Jugendbuch-/Fantasy-Sekment mega, aber Science Fiction das kann er auch.
Er schreibt einfach großartig. Spannend von der ersten Seite an und teilweise wird er sogar richtig poetisch. Aber immer passend und nicht zu arg. Ich mag das unheimlich gerne, wie er mit Worten umgeht. Man merkt, dass aus dem jungen Mann, der Eragon erschaffen hat, ein erwachsener Mann geworden ist. Jemand, der wirklich gut mit Worten umgehen kann. Ich bin extrem gespannt, was noch von ihm kommen wird.

Ich liebe es sehr, was er da in dem Buch erschaffen hat. Der ganze Plot ist einfach mega. Wenn man denkt, dass man weiß was als nächstes passiert, dann geht er wieder in eine ganz andere Richtung. Es ist genial. Und er schafft es einfach nicht, ganz vom Fantasy weg zu kommen. Ich bin kein Alien-Fan. Absolut nicht. Dennoch mag ich es, was er hier macht. Es ist mit dem Fantasy verstrickt, dass es mir Spaß macht dieses Buch zu lesen. Es ist mega, was er hier für ein Setting erbaut. Es passiert so viel und das an verschiedene Orten und oft passiert etwas besonderes.

Ganz besonders bleiben mir die Charaktere in Erinnerung. Kira ist so toll. Sie ist extrem vielschichtig und sympathisch. Ihre Denkweise gefällt mir unglaublich gut. Aber auch die ganze Crew um Kira. Alle durchweg einfach toll. So unterschiedlich, aber halten zusammen, wenn es drauf ankommt. Diese Art, wie der Autor die Charaktere erschaffen hat, gefällt mir einfach unglaublich gut.
Am Ende des Buch ist sehr viel Input und Hintergrundinformationen zum Weltall und allen drum herum. Interessant und großartig, dass der Autor uns daran teilhaben lässt. Ich denke, dass es ein Teil seiner Recherchen ist.
Und dann das Schlusswort bzw. die Danksagung… Ich liebe es, wenn der Autor bzw die Autorin etwas über das Buch erzählt. Verrückt zu lesen, wie “Infinitum” überhaupt entstanden ist. Christopher Paolini ist einfach ein mega sympathischer Autor.

Ich bin so froh, dass ich dieses Buch gelesen habe. Auch wenn es sehr lange gedauert hat, bis ich es durch hatte. Absolute Empfehlung für jeden Science Fiction-Fan.